Audiobearbeitungssoftware für Linux?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
hallo kollegen!

mal eine kurze frage: kennt jemand von euch eine halbwegs gute audioschnitt- bzw. produktions-software, die unter linux läuft? oder vielleicht sogar eine automationssoftware?

hoffe, ihr habt da ein paar vorschläge!
cu
 
#2
Hallo OnTheAir,
bei Schnittsoftware gibt es leider gar nichts vernünftiges. Da muß man offenbar im Windows-Sektor bleiben.
Aber an einer professionellen Automationssoftware für Linux arbeite ich seit ca. 6 Monaten. Diese ist bald fertig. Solltest Du ersthaftes Interesse haben und die Soft-/Hardware vorab beta-testen wollen, dann kannst Du mir ja mailen.
Viele Grüße, Markus
 
#3
@markus75

bin sogar sehr interessiert! was bedeutet "soft- /HARDWARE vorab testen"? benötigt deine software wohl besondere hardware, so dass ein halbwegs leistungsfähiger "normal-pc" nicht ausreicht? bin jedenfalls gespannt!

grüße!
 
#6
@boomastic:

war gerade auf der seite, die du gepostet hast. da gibt es die software aber nicht zum download, oder? oder hatte ich mal wieder was auf den augen? *g*
 
#8
Woolen wir mal hoffen, das durch Apple (mit MacOS X) in zukunft es dann auch ne Logic oder PT version für windows gibt. Denkbar wäre es, da je der mörderteil der neuentwicklung /portierung auf ein Unixartiges betriebsystem bereits geschehen ist und so gesehen (von ein paar anpassungen mal abgesehen) der code dann nur noch für linux kompiliert (übersetzt) werden müßte. Berichtigt mich wenn ich falsch liege...

Gruß
sysTim
 
#10
Mein Gott,

da liest man mal 2 Monate nicht mit...

Also die Software, die Boombastic da meint laeuft seit laengerem im OK Hamburg.

Ich haette kein Problem damit, sie weiterzugeben, aber es gibt keine Doku! Dafür mache ich den Kram ja auch als Hobby...

Mit MP3-Stuecken, Ueberblendungen derselben und ein bisschen Schnick-Schnack.

Ist aber auf die speziellen Bedürfnisse der sendefreien Zeit in Offenen Kanälen angepasst, sprich: Musikauswahl per Zufall (also keine Eingriffsmöglichkeit in die Auswahl etc.), ermöglicht das Abspielen von einmaligen oder wiederkehrenden Ereignissen zu einer bestimmten Zeit (entweder exakt, dann wird backgetimed, oder ungefähr, dann nach dem aktuell laufenden Titel) und hat noch ein paar Dinge mehr.

Aber für einen normalen Sender ist das Ding sicher nicht zu gebrauchen.

Auch ich arbeite an einer Linux Software, die dann On-Air-Assisting und solche Spielereien macht, aber die Entwicklung ist auf Sparflamme und evtl. wird sie da auch erstmal bleiben, weil ich mit Markus (s.o.) in Kontakt stehe und vielleicht auch an der Ecke Energie investieren möchte...

Alle Klarheiten beseitigt ?

Gruss,

Christoph
 
#11
Das mit der Portierung auf os X bzw. Linux seh ich genauso.
und ich zähle die Tage an denen ich Bill Gates verabschieden und mit den Pinguinen im Sound baden kann.
Linux wäre eine so geniale Produktionsplattform.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben