BACK TO THE ROOTS ?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo allerseits,


ich bin ja als Format-Trottel verschrien, aber ich hab auch mal vor 16 Jahren als Quasseltasche angefangen und konnte das bis '91 durchziehen, bis ich Arno Müller als Chef hatte.
bei den ganzen Diskussionen hier kann ich sehr gut nachvollziehen, dass einige von Euch Formatradio satt haben, aber ist es nicht so, dass man Format nur brechen kann, wenn man's auch beherrscht?!

Ich sprech da vorallem Leute wie Uwe, King und Rik an. So ist es doch und so haben wir's doch immer gemacht.
Ich erinner mich immer noch mit Freuden an 6 Monate "Mike Schneider Show" bei der SLP zusammen mit Andreas Dorfmann als "Co."
(Das klingt doof, war aber so :)

Wo soll es denn hingehen in den nächszen 10 Jahren? Ich persönlich glaube es geht zurück zu unberechenbaren Personality, die aber nur klappt, wenn man Format verstanden hat.

Immer wieder höre ich per WWW Sender die haben schlagfertige Mod's die über 30 Minuten nicht ssagen was ich höre. Isses denn so schwer neben ner geilen Mod noch ne ID zu sagen?

Gruss in die Szene

MIKE
 
#2
Na Namensvetter,

wenn sonst keiner mit Dir redet, ich tu`s!
Also das Du heutzutage in einem "modernen"
Sender einen Mod hörst, der - abgesehen
von Musikstrecken - innerhalb von 30 Minuten keine Positionierung von sich gibt,
halte ich für bedenklich. ( auch für Ihn, seinen Pd und Gf' und seine/deren berufliche Perspektiven

Ansonsten: Klar könnte es - auch in einem Format - Leute geben, die aus der "Einheitspositionierungssoße" herausstechen,
aber wo sind sie ? Werden sie klein gehalten, oder sind sie einfach so ?
Aber viel wichtiger: Wo sind die Kollegen/innen hier im Forum, die Dich nur aufgrund Deiner Frage beschimpfen und
die jene endlose Geschmacksfrage des Formatradios anhand persönlicher Difamierungen aufwerfen ? im Strandbad ?
Irgendwie vermisse ich das


Gruß nach HH

U.S.
 
#3
naja....format brechen.....leicht gesagt!
aber wir wollen bei aller hochachtung nicht vergessen, das alle radio-helden damals gegen keinen privaten sender bestehen mussten!
da konnte man noch föhlich experimentieren und sich um die quote einen sch...dreck scheren!
das geht ja heutzutage nicht mehr.

aber sie haben alle ihre langjährigen erfahrungen erfolgreich im privaten funk umgesetzt!

mfg der lieutenant commander.......einigen auch als burgfräulein bekannt!
 
#4
Liebe Kollegen,

Formate müssen nicht "gebrochen" werden.
Formate müssen kreativ "verkauft" werden !
Das war und ist meine Arbeitsweise bei allen Radio-Stationen.
Die Methode funktioniert langfristig,
zumindest bei mir.

Hier der Beweis:

1981-1986: SFB
1981-1984: Radio Bremen
1987-1992: RIAS 2
1992-1993: 104.6 RTL
1993-1997: 94,3 r.s.2
1998-2000: Berliner Rundfunk 91!4
seit 2001: Hit Radio FFH

Gruss aus Mainz

Andreas Dorfmann (Scheer-Dorfmann)
www.dorfmannradio.de
 
#6
Genau Dorfmann ... und jeder Radiosender hat solche Talente. Formatradio ist das, was die Hörer sich wünschen. Klar dass die Radiomenschen das öfter nicht so sehen. Aber es ist nunmal so.

Dormann ist z.b. einer, der dass sehr gut kann. Vor ein paar Jahren habe ich immer seine Morgenshow auf r.s.2 gehört, weil das meiner Meinung nach eine sehr gut gestaltete und umgesetzte Sendung war.

*schleim*


[Dieser Beitrag wurde von Enrico am 26.06.2001 editiert.]
 
#7
Naja, die Kunst besteht nicht darin das Format zu brechen, sondern sich in dem Format so weit wie möglich zu bewegen. Das Stichwort Kreativität ist bereits gefallen. So sehe ich das auch.

Gruss
Konni
 
#9
Lieber Andreas,

deinen lebenslauf posten ist der Beweis, für was? Ich kann nix hören, egal wie lang ich auf die Stationen schaue.

vielleicht kannst du deinem postings mal inhalte einhauchen?!

was soll's, ich kenne deine Sendungen von RIAS bis r.s.2 und die waren ok :)

gruss an die holde Katharina

und gruss in die szene
 
#10
Hallo Mike,

die Zahlen bzw. Fakten sprechen, so denke ich, für sich und benötigen keiner weiteren Erklärung.
Nur soviel: 20 Jahre Kontinuität im Radio.

Hinzu kommen noch meine diversen TV-Auftritte seit 1992 bei RTL Television, ARD, SFB B1, MDR TV u.a. sowie ca. 1500 Werbespots
seit 1984.

Gruss aus Mainz nach Hamburg

Andreas Dorfmann (Scheer-Dorfmann)
 
#11
lieber asd,
man sollte natürlich auch die gründe des wechselns wissen, denn wenn dich jeder rausgeschmissen hat ist das für mich keine Kontinuität.
)
und verstehen kann ich dein posting auch nicht wirklich, das einzige was da etwas durchschimmert ist profil-neurose... oder du suchst gerade nach nem neuen job und versuchst deine referenzen geschickt ins licht zu setzen.
wenn dem nicht so ist nehm ich alles wieder zurück
aber es macht etwas den eindruck

gruss
Konni
 
#12
Lieber Konni am Morgen,

gefeuert ?! Kleiner Scherz !

Es gab Punkte, an denen kam einfach nur ein interessanteres Angebot von einem anderen
Sender. Zudem bin ich Journalist geworden, um von Zeit zu Zeit neue, spannende Aufgaben machen zu können.
Nach drei bis fünf Jahren habe ich immer ein neues Projekt gestartet. Das dürfte für unsere Branche normal sein.

Gruss

Andreas Dorfmann (Scheer-Dorfmann)
 
#13
Hallo Konni,

da muss ich alten "klawuttke" dorfi in schutz nehmen (auch wenn er es nicht braucht). es ranken sich zwar einige geschichten um ihn (wie um mich auch und die stimmen z.T.). aber von gefeuert kann nicht die rede sein.
in dieser branche trennt man sich halt öfter, mal freundlicher mal weniger :)
das ist eben so. bei dorfi genauso, wie bei kings, schneiders und hörigs.

behandle gerüchte so wie man sie behandeln sollte und verschenk keinen glauben an sie :)

@ dorfi

was konni meint:
einen lebenslauf posten ist doch langweilig. schreib doch mal die quoten-steigerungen in % dahinter, denn die hast du ja unbestritten oft erzielt.
du hast den nachmittag bei r.s.2 aufgebaut, dann hast du den morgen in angriff genommen und nur durch deine sendung konnte ich am nachmittag nochmal 10.000 zulegen.
das alles war der grundstein für die jetzige marktführerschaft bei r.s.2 (so seh ich das zumindest).

also noch einmal meine bitte lieber andreas: leg doch in deine seltenen postings etwas mehr substantiellen inhalt.

gruss nach mainz und in die szene

Mike Schneider

[Dieser Beitrag wurde von Mike am 30.06.2001 editiert.]
 
#14
Shalom in die Runde!

Als gesichts- und dienstältester Quergeist (immerhin betreibe ich schon seit 31 JKahren konsequent den Wahn im Funk) sage ich einfach mal:

Dorfmann, Du bist gut!

Ja! Und woher kommt das?? Du hast Dir in einem aufgeklärten Akt der Unterwerfung im RIAS Studio 2 an einem sonnenverschienen Tag in den siebziger Jahren eine meiner LP-Hüllen auf das, damals noch recht jugendhafte, Haupt gestülpt und damit das Vorhandensein des wahns anerkannt und verinnerlicht!
Und das ist gut so!!!

Auch Lt.Com. Lee hat ja einen langen Weg hinter sich! Von der sozialistischen Fernsprechbox (Telefonzelle) in Berlin-Lichtenberg bis hin zu gloriereichen Tätigkeiten beim Flaggschiff anhaltinischer Formatkultur!
Auch er wurde von mir konsequent, und über Jahre hinweg, gedehmütigt und mit verbalem Dreck beworfen. Zum einen weil er es nicht besser verdient hat und zum anderen weil auch er inbrünstigst dem Licht folgte!!!

Sogar der junge Herr DeLisle, den ich entgegen vieler Meinungen und Erwartungen sehr, sehr schätze, kam nicht ganz ohne ein gewisse Ausmass an Kontamination mit dem Virus der guten Laune aus! Bereits bei RIAS 2 musste der arme, bis dahin Army-gebeutelte, an seinen ersten Tagen die, bis dahin oberflächliche, Bekanntschaft mit mir intensivieren!

Sagt mal ehrlich, waren das nicht herrliche Zeiten, als wir noch ungestörte Hoheit über die devote Hörerschaft hatten, ohne störende und allzu kundenfreundliche Privatsender? Als wir noch jeden verbalen Scheiss absondern durften ohne uns Gedanken über die vielleicht störenden Hörer zu machen!
Als wir noch bestimmten was das Pack zu hören hatte!

Ja, ja... die Zeiten ändern sich und jede Generation geht ihren Jugenderinnerungen gern nach (Nur ich nicht, ich war nie jung)!

Tut mir, und uns allen, einen grossen Gefallen und seid doch alle zusammen mal ein bisschen aufgeschlossener. Was früher gut war, muss nicht unbedingt heute auch noch funktionieren. Format hin, Format her.
Es gibt für alles eine Zeit und ich danke Gott, Krishna, Mohammed und Wolfman Jack auf wundgescheuerten Knien dafür, dass ich meine Zeit so erleben durfte wie sie war.

Jetzt gebt den anderen doch auch mal 'ne Chance!

Es grüßt verzückt und liebevoller Demut,

Herr King!
 
#15
Lieber Mike,

vielen Dank, dass Du mir den Hinweis auf meine "guten Einschaltquoten" abgenommen hast. Die hatte und habe ich in der Tat bei Radio und TV. Dafür musste ich aber auch sehr hart arbeiten.

Gruss

Dorfmann
 
#19
Mir kommt gerade eine super Idee für eine lustige Sitcom. Über eine Gruppe von alten Radio-Haudegen, die in einer WG leben und in Erinnerungen schwelgen an eine Zeit, als die Wiesen noch grün waren und alle bei "Format" nur DIN A 4 oder DIN A 5 gedacht haben. Mit Eddi Arent als Herr King, Dirk Bach als "Äi Es Dee" und Ingolf Lück als "Commander Lee". Arbeitstitel: "The King and I oder Laß die Kirche im Dorf, Mann".
 
#20
zu Gucky:
Zwischen LESEN und VERSTEHEN ist ein "dezenter" Unterschied !

Übrigens: Ich lebe im "Jetzt".
Das war schon immer so und ist der Grund dafür, dass ich noch immer "gut" im Geschäft bin (Radio, Werbung, TV).

Alles klar ?

Gruss
Dorfmann
 
#21
Will es denn nie enden?

OK..., wir kennen jetzt Dorfmann's Lebenslauf, wir wissen, dass er genügend Knete macht und das wir alle zusammen (Jaaaa..... auch Sie MIKE!) so verdammt gut und erfahren sind!
Wir scheffeln Reichtümer, regieren die Welt und wissen alles besser. Fehler machen wir nie.
Und überhaupt wenn wir das Radio nicht erfunden haben, wer denn dann???

Wir können ja alle zusammen, unter Einbeziehung der Herren Kreklau und Fitzek, nochmal ein schönes Buch schreiben!!

Und GUCKY!! Alte Rinde! Ich bin zutiefst erschüttert, das Eddi Arent mich spielen soll, Marty Feldmann würde eher passen!
Wo sind wir denn hier?????

Scheiss auf die Roots!!! Vorwärts!!! Es geht weiter!!! Sabbert nicht wie degenerierte Senioren über die guten alten Zeiten oder warum Ihr alles besser wißt!!! TUT WAS!!!

Es grüsst der störende
Herr King
 
#22
Was für ein Aufruf Herr King!
Dürften die alten Tage Euch zum Ausruhen oder fürs Schwaermen da sein... Obwohl ich als junger Spunt mit Schneider, Hessenmüller und leider auch mit Dorfmann aufgewachsen bin, hänge ich nicht an diese alte Zeit des Magazinradios oder des damaligen Dudelfunk (nur falls ihr euch erinnert RIAS 2 wurde von Kritikern als Dudelfunk bezeichnet)
Was heute fehlt sind die Stars vor dem Microphon, dafür haben wir Blagen die sich freuen dürfen verar.. zu werden, nur damit sie sich selbst im Radio hören!
Wie wärs mal mit einer Mischung aus altem Dudelfunk im Magazinstil mit dem heutigen Formatansinnen...
Ich versuch es, auch ohne die Millionen an Etats und es gibt zufriedene Hörer... Lieber klein und fein als groß und HörerInnenverar... die Ihr.. ja ihr liebe alten Radiophropheten täglich macht (ich verübel euch das nicht, waer ja auch einem Angebot von RHH oder RTL nicht abgeneigt) Nur dann stellt Euch net hin und beweihreuchert Eure Heldentaten von Damals!
Heute spielt die Musik und auch Euer Kontostand
In diesem Sinne Back to the Future
Euer oops
 
#24
Liebe Leute,

der Kommunikationswissenschaftler in mir
(FU Berlin), hatte mal wieder seinen Spass.

Das System funktioniert noch immer.
Nun aber genug der lustigen Forum-Diskussionen...und ran an die Arbeit !

Vorerst letzte Grüsse aus Mainz

Andreas Dorfmann (Scheer-Dorfmann)
 
#25
also, in diesem forum sind ja viele, die sich sehr geil finden, aber definitiv niemand hatz eine so ausgeprägte profilneurose gepaart mit überheblichkeit und arroganz wie herr asd.

´mann mann mann....
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben