Bitte, bitte (mit Sahne obendrauf), liebe Formatradio-Hasser erklärt mir das!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#26
Oh Mann Leute, erschießt Euch, wenn Ihr keinen Sinn mehr im Radiomachen seht und sowieso alles nur noch schlecht ist.

Oder werden Altenpfleger, Tischler oder geht zur Polizei - aber um Himmels willen: gebt Euren Radiojob auf, damit junge Radiobegeisterte eine Stelle finden!

Um mit dem Slogan eines bekannten Radiosenders zu schließen: "Mein Radio lebt!"
 
#27
@Radiofreund:Bei mir und auch den meisten bekannten Personen in meinem Umfeld(also Leute mit denen ich regelmässig Kontakt habe) läuft Radio in allen Facetten.Von DLF bis Radi Bauerklofunkantennenirgengdwo ist alles dabei.Der Anspruch an ein Programm ist da auch total unterschiedlich.Da gibt es 65-Jährige die hören SWR3 und NRJ(France);Europe 2 und es gibt auch z.B.20-28Jährige,die fahren auf die "AlzheimerRadios"wie SWR 4 und Melodie ab,und gehen zur Techno-Party.
Also was ist Dein Rezept für Radio in diesem Jahrhundert????
 
#29
Mein Rezept, dass ich immer wieder "predige":
Abwechslung und Vielfalt!!!!!!
Prinzipiell befürworte ich, wenn ein Sender zu verschiedenen Zeiten verschiedene Musikangebote hat. Dadurch wird ein Programm
weniger langweilig, weil abwechslungsreicher, es fördert Toleranz, und manch einer findet vielleicht Interesse an einer neuen Musikfarbe. Ich glaube, der "Nur-Techno-Hörer" ist in der absoluten Minderheit.
 
#30
@radiofreund
der "Nur-Techno-Hörer" ist vielleicht nicht die Masse, das ist wahr und gilt im übrigen für so ziemlich jede Musikfarbe. Denn auch die "Nur-Hip-Hop-" oder "Nur-Oldies-Hörer" sind in der Minderheit. Die Frage ist nur, wie gross sind diese Minderheiten und wie tollerant sind sie anderen Musikrichtungen gegenüber.

Wenn du darüber die Infos hast, erst dann kannst du einen Musiksender mit ausreichender Vielfalt gestalten. Kenne leider keine aktuelle Umfrage. Aber Hip Hop und Techno schliessen sich auf jeden Fall schon mal aus. Das sagt mir mein Gefühl. Jetzt müsste man das auch noch für die anderen Klangfarben wissen und schwups basteln wir uns ein neues Radioformat.

Achja, dann sollte man natürlich vorher noch festlegen, was ist Techno und was Rap. Denn z.B. BigFM spiel KEIN Hip-Hop im klassischen Sinn, auch wenn sie das gerne sagen. Und "cryin' at the disco" (oder wie auch immer diese Titel heissen mag) ist KEIN Techno.

Aber ich gehe einfach mal davon aus, dass ich nicht der erste bin, der diese Idee hatte. *GRINS* Oder doch?! he he
 
#31
Lustige Diskussion hier, was Techno und was Hip-Hop ist. Kenne ich irgendwo her.

Es soll Sender geben, die z.B. ATB als Techno einstufen, und ATB deshalb nicht spielen, andersherum darf man echt überrascht drüber lachen, wenn Sender wie z.B. Stadtradio 107,7 (Stuttgart) ATB spielen.

Umgekehrt herum empfinden natürlich derzeit so ziemlich alle Sender Alcazar als der absolute Burner. Yeah.
 
#32
@phr:
Na ja, was Hip Hop und Techno angeht, so haben beide Musikstile ihre Spartensendungen bei DasDing. Dass es für die volksmusikhörende Jugend dort keine Spartensendung gibt, kann ich verstehen....;)
 
#33
Zum recht freundlichen und konstruktiven Posting von Wolfi ist zu sagen:

Viele hier wollen ja, daß das Radio lebt und alles was kritisiert wird, dient ja dazu, daß es in Zukunft besser lebt.

Während es doch auch einige Erfahrene hier gibt, denen es um das Medium an sich geht, so möchten manche Newcomer nur mal "rangelassen" werden, aber hauptsächlich nur, um sich selbst darzustellen !
Es ist ein Unterschied, ob so manches "Talent" am liebsten sich selbst gerne hört, oder ob Hörer eine Stimme mit Inhalt gerne hören.
Gerade die Radios, die es nötig haben zig.Mal am Tag den Jingle zu spielen "Mein Radio lebt", die leben am allerwenigsten, sondern sind aufesetzte, künstliche Gebilde ohne echtes Leben.
 
#34
Zu meiner Frage, wieviele Menschen überhaupt Radio hören oder nicht-hören, habe ich in der neuen Focus folgende Information gefunden:
Nur 59% hören regelmässig Radio.

Dass länger Radio gehört wird als fern gesehen, ist zwar die eine Seite des Themas, dass es aber weniger (überzeugte weil regelmässig einschaltende)Radiohörer als Fernsehzuschauer gibt, ist aber auch wichtig
festzuhalten!

Offensichtlich bietet das moderne Einheitsbrei-Radio über 40% der Deutschen keinen Anreiz, mehr als nur gelegentlich (falls überhaupt) Radio zu hören.
 
#35
@ radiofreund

Ich glaube nicht, daß das Konzept von DasDing aufgehen wird. Es wird alles bunt durcheinander gespielt. Wer hört denn bitte "nur" seine Spartensendung und den Rest dann nicht? Entweder die Kids mögen HipHop, dann hören sie big fm oder sie wollen Techno, dann eben Sunshine.
 
#36
oder sie mögen Rock, Punk, Alternative...und was hören sie dann.
Im übrigen spielt Big-FM weniger Hip-Hop als Das Ding!
Was das wild-durcheinanderwürfeln angeht, gebe ich Dir aber recht. Die Brüche auf Das Ding sind oft sehr krass. Aber insgesamt ist es gegenüber Big-FM wohl das bessere Jugendradio.
Sunshine-live ist mittlerweile eher ein Spartenprogramm für elektronische Musik.
 
#37
Vorteil von SpartenSENDUNGEN: Es gibt ein besonders interessiertes, aufmerksam zuhörendes Publikum (>Werbewirtschaft!)
Bei einem SpartenSENDER können Hörer nicht 24 Stunden aufmerksam zuhören.

Spartensendungen werden ja meist zu Zeiten ausgestrahlt, in der die grosse Masse eh nicht mehr Radio hört (z.B. nach 20Uhr)

In der PrimeTime hab ich kein Problem mit einem "wilden" Mix. Das macht ein Programm abwechslungsreich. Gibt es Untersuchungen, was Hörer diesbezüglich tolerieren?
 
#39
@radiofreund
Das sehe ich wohl ein wenig anders. Gerade in einem Spartenprogramm habe ich als Werbender NUR Hörer dran, die ich erreichen möchte und das genau 24 Stunden am Tag.

Durch eine breite Streuung der Werbezeiten erreiche ich so viel mehr und effektiver - als zum Beispiel während einer Spartensendung, die gerade mal 2 Stunden geht. Werbung ist Werbung. Die wird entweder überall gehört oder überall abgeschalten.

Und ich will meinen, wenn ich den "ganzen" Tag einen Spartensender höre, höre ich zwangsläufig die Werbung mit. Das geht ins Unterbewusstsein. Viel mehr als in einer Spartensendung. Denn meist laufen die Trailer ja maximal 2 mal pro Stunde.

Wollte ich nur mal los werden. Aber das sollten Psychologen beurteilen.
 
#40
Okay ich gebs zu...das war jetzt etwas ungenau definiert...sonst müsste auch NewAge gespielt werden.
Tagsüber spielt Sunshine wirklich meist dasselbe. Wenn cih so mitbekomme was in angesagten Clubs läuft, muss ich sagen daß Sunshine hier manchnmal dem Trend arg hinterherhinkt.
Was dort im Tagesprogramm den Ton angibt (TrnaceDanceTechno) war vor 5 Jahren up to date.
 
#41
@ Radiocat

Sag mal, hast Du wirklich Ahnung von dem Musikgenre, das Sunshine Live spielt? Im Programm, mal die Abendsendungen außen vor gelassen, laufen nach meiner Schätzung zu 70% höchstaktuelle Titel. Felix Köcher z.B. mit "Schranzflash" lief bei Sunshine so ziemlich als erstes überhaupt, der Titel läuft dort schon seit Wochen und stieg ERST LETZTE WOCHE überhaupt mal als "Bullet" (Wartetrack) in die Dancecharts ein. Wo bitte kann man da sagen, Sunshine Live würde nur uralt-Titel spielen? Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Aktuelle Songs von ATB, Kai Tracid, Matthias Schaffhäuser, Fragma etc. liefen bei Sunshine als erste Titel überhaupt - ebenfalls lange vor dem Charteinstieg in die Dancecharts.

Und das Sunshine ab und an mal ein paar alte Titel dazwischenmischt ist mehr als ok und bleibt hoffentlich auch so. Wenn nur noch aktuelle Titel gespielt werden, dann gute Nacht. In welche Richtung dies dann führt, kann man an mehreren Radiosendern in BaWü erkennen.

[Dieser Beitrag wurde von CHR am 05.12.2001 editiert.]
 
#42
Nein, für Techno konnte ich mich noch nie begeistern, daher höre ich SSL auch nicht über längere Zeitstrecken. Mir fiel nur auf, auch durch Kommentare bekannter, daß dort Sachen wie DrumnBass etc. nicht/kaum vorkommen, zumindest nicht in der Tagesrotation.
Welche "Richtung" ist den Schranzflah, sagt mir nix.
Zumindest aber ATB, Kai Tracid gehören ja zu der von mir erwähnten Gattung Trance-Dance, die es schon vor 7 Jahren gab.
 
#43
Naja, ich habe Dein Posting so verstanden, als würde Sunshine Live nur Musik spielen, die vor 5 Jahren aktuell war. ATB und Kai Tracid sind zwar schon (relativ) lange im Geschäft, allerdings denke ich nach wie vor angesagt. Wenn auch kommerziell.

"Schranzflash" ist made by Felix Köcher, 17 Jahre alt.

Du solltest allerdings einen Radiosender schon länger hören (und nicht nur ein paar Stunden), um über ihn urteilen zu können....
 
#44
@radiocat
es hören, dann verstehen, dann motzen - sunshine live ist ein privatradio und lehnt sich mit der musikrichtung techno sehr nahe an den mainstream - zumindest was die tagesrotation angeht. kann ich nicht weiter schlimm finden. schliesslich muss sich ein sender auch finanzieren.

ud für die restlichen musikrichtungen gibt es ab 20 uhr genügend specials. es werden nicht alle sparten abgedeckt. das steht ausser frage. aber schaut man sich die grössen der fangemeinden an, ist wohl die der drum'n'bass-fraktion mit die kleinste.

und wohl auch eingeschworenste. will heissen: keiner von denen würde ein radio einschalten, um seine musik zu hören. gilt auch für andere spartenmusikrichtungen, wie z.b. haevy metall oder independent oder oder oder.

das liegt einfach viel mehr daran, dass die musik einen live-style vermittelt und der kann nicht in 2 oder 4 stunden in einem special vermittelt werden.
 
#45
Jezt mal kurz off-the-records, also weg von den Schallplatten (haha):

Life-Style wird ja nicht nur durch die Musik erzeugt, sondern auch durch das andere, wie hieß das noch mal - ach ja, Wort! Da setzen viele Sender momentan auf "Emotionen". Das ist der Trend, wo´s lang geht. Das Fernsehen macht´s vor mit Big Brother, oder, ganz ekelhaft, Versuchung im Paradies, wo die Akteure einfach nur benutzt und manipuliert werden, um beim Zuschauer bestimmte Gefühle zu erzeugen (und Olli Geißen fragt ganz scheinheilig: Soso, du bist dir sicher, dass er dich nicht betrügt...). Im Radio ist es noch relativ harmlos, da wird im simpelsten Fall ein Off-Air eingespielt mit einem Hörer, der fragt, wie die Nummer für das Gewinnspiel ist oder einer erzählt, was er gerade auf der Arbeit macht, immer nach dem Motto, das ist mein Sender, der ist immer für mich da, der hat mich lieb: Wohlfühl-Radio. Wenn´s heftiger wird, macht der Moderator seiner Frau auch schon mal zu schnulziger Musik eine Liebeserklärung oder ein junger Hörer seiner Freundin in Frankreich einen Heirats-Antrag.

Off-Airs und Hörertalks sollen das Radio der Zukunft sein, behaupten einige Radioprofis. Hörer, Hörer und nochmals Hörer. Eh dass ich mir anhör, was ein Wildfremder auf der Arbeit in der Frühstückspause auf dem Butterbrot hat, unterhalt ich mich doch lieber persönlich mit ECHTEN Menschen, oder ist das die neue Form der virtuellen Kommunikation (wie in diesem Forum oder im Chat), nur mit Stimmen per Telefon aus dem Radio?

Was meint ihr? Ist das die Zukunft des Radios?
 
#46
Immer von einem Extrem ins andere ! Die einen spielen nur noch ein lebloses Computerradio, die anderen setzen auf Endlos-Talksendungen. Ja, kommt denn niemand auf die Idee, daß es früher einmal ganz gutes Radio gegeben hat: Menschen, Musik und Inhalte! Die Menschen müssen echt sein und diese, ( nur diese und kein Computerablaufprogramm) bestimmen spontan die Inhalte und passen die Musik auch dazu.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben