CZ: Radiosterben "next level"


s.matze

Benutzer
Nach dem Tod von mehr als 50 tschechischen Lokal- und Regionalsendern in den letzten 25 Jahren
...Radio Orion, Radio Proton, Radio Delta, Radio Publikum, Radio North Music, Radio Sumava, Radio Morava, Radio Alfa, Radio Decín, Radio Karolína 104.7, EldoRadio CB, Radio Apollo, Radio Sprint, Radio Magic, Radio Vox, Radio Twist, Radio CITY, Radio Most, Radio Labe, Radio Faktor + Faktor2, Radio Profíl, Radio Vysočina, Radio TEP 100.6, Radio Crystal, Radio Dragon, Radio Jízera 105.7 u.v.m. sowie zuletzt Egrensis 92,5 und Radio černa Hora)
mit Zentralisierung zu Hitrádios, Rockrádios, Fajnrádios, Beatrádios und Signálrádios,
und kürzlich der Vereinheitlichung von den lokalen Kiss-Stationen mit umfangreichen DJ-Sendungen am Abend zu einem landesweit identischen 90er-Sender vor einigen Jahren
geht es nun auch "endlich"
HELAX 93.7 (Ostrava)
und
Radio Rubi (Brno/Olomouc/Zlin/Sumperk/Prerov)
an den Kragen.
Beide Programme werden in wenigen Tagen eingestellt. Damit verschwindet auch das erste Privatradio der damaligen CSSR.

Am 1. 10. soll Schluss sein. Das (aus meiner sicht üble, weil staubtrockene) Radio BLÁNÍK übernimmt . Damit wird ein Stück Radiogeschichte ausgewischt: Das legendäre Radio Rubi war 1991 die allererste kommerzielle Radiostationen noch in der in Auflösung begriffenen und 1992 aufgeteilten Czechoslowakei.
Um das flotte Danceformat von HELAX 93.7 mit viel House und Drum'N'Bass und der "Helax DanceParty" ist es ebenfalls schade.

Im grenznahen Bereich zu Deutschland sendet schon lange nichts lokales mehr.
Radio Decin wurde auch vor mehr als 10 Jahren klammheimlich eingestellt.

In Oberwiesenthal auf deutscher Seite ist Bláník inzwischen bereits auf 8 Frequenzen
(87,8 / 88,3 / 92,5 / 94,5 / 95,0 / 100,6 / 104,7 / 106,5) zu empfangen.
Radio BLANÍK ist (analog zu SkalaFM in Dänemark) der Bestattungsunternehmer für CZ- Lokalradios!


Als nächstes sind dann wohl Radio JIH, Radio Zlin und das liebevoll gestaltete Radio Contact Liberec dran?

Eine grausame Entwicklung, die man so schon aus Belgien, Italien, Schweden und Dänemark kennt.
 

RadioNerd2018

Benutzer
Spannender Beitrag, danke Matze. Haben früher oft Urlaub in CZ gemacht. Da lief meist Radio Faktor oder Impuls. Blanik war damals schon nicht mein Ding. Und das ist 15 Jahre her.
 

s.matze

Benutzer
Die Radiolandschaft in der tschechischen Republik der 90er Jahre bis etwa 2005 (als das mit den Hitrádios losging) war eine der buntesten in Europa. Nur hat das leider wegen der Sprachbarriere kaum einer in D mitbekommen. Impuls war schon die 2. Generation. Nachdem Radio Alfa, einer der ersten Privatradios, ohne Genehmigung eine Kooperation mit dem Fernsehsender NOVA einging und seine Lizenz verlor, bekam IMPULS 1999 die Frequenzen. Kann man gut hören, viel tschechische Musik. Es gibt auch inzwischen einen Ableger für nur tschechische Musik, Rááádio Cesky Impuls, stilecht auf Mittelwelle.

Der Anfang vom Ende war der Zusammenschluss u.a. von Radio Most und Radio Labe zum Hitrádio FM-Netzwerk.

Radio Zlátá Praha war ein guter Sender. Ging 2002 im FAJN RADIO-Network auf.

Man liest übrigens auch immer wieder dass E2 (Ableger vom französischen Europe 2, dort heute Virgin Radio France) der erste Privatsender der CSSR war.
So ganz stimmt das nicht, denn die hatten anfangs nur lokale Lizenzen und lieferten einen Mantel zu.
Die einzelnen Stationen schalteten sich da immer raus.
Somit war Evropa dve / Europa dva der erste Privatsender in CZ und SK,

Der "echte" erste eigenständige Sender der CSSR vor der Aufteilung in CZ und SK war Rubi 1 Jahr vorher.

Auf jingly.cz findet man jede Menge Eindrücke aus dieser Zeit, u.a. auch alte Impuls- und Alfa-Jingles.
 
Zuletzt bearbeitet:

RadioNerd2018

Benutzer
Ach ja, da ist auch mein damaliger Lieblings SendungsOpener von Faktor dabei. Die hatten glaub auch mal eine Verpackung von FosterKent meine ich.

Radio Prachen hatten wir auch mal gehört.
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Die Abdeckung von Blaník im Liberecku kraj ist mehr als dürftig. In Liberec selbst betreiben die einen 100 Watt-Stadtsender. Einen weiteren gibt es in Jablonec. Mehr nicht. Richtung polnische Grenze wirds da schon ganz finster. Die starke 93,9 hat auch in die Richtung eine Ausblendung.
Außerdem ist das im Auto wenn regionale Werbung läuft extrem nervig.
Die wollen mit der Regionalisierung ja vor allem an den Werbemarkt ran.
Zwischen Mlada Bolesav und Turnov ist das RDS nur wie wild am Hin- und Herschalten. Nach der reichweitenstarken 101,4 vom Jested leckt man sich bei Blanik seit Jahren alle Finger. Die deckt die ganze Gegend optimal ab.
Aber R.C.L. hat bisher offenbar noch allen Angeboten widerstehen können.
Anders als das grenznahe Radio Egrensis, das man kürzlich aufgekauft hat.
Da hätte man auch nie gedacht, dass es soweit kommt. Alles eine Geldfrage.

Möglich wäre alternativ der Aufkauf des religiösen Radio Proglas. Damit hätte man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn damit käme man auch in den Genuss einer Frequenz am Praded bei Jesenik.

Die Versorgungslücken in Mähren (v.a. Olomouc und Ostrava) wird man in wenigen Tagen durch die Übernahme von Helax und Rubi schon schließen.

Die hatten glaub auch mal eine Verpackung von FosterKent meine ich.

Auf der Seite finden sich noch mehr Sahnestücken! Die FM Plus-Jingles erinnern mit ihrem "Radio Number One" doch extrem an alte NRJ-Jingles!
 
Zuletzt bearbeitet:

Fan Gab Radio

Benutzer
Was ich mich bei der ganzen Sache frage ist, warum suchen sich denn die betreffenden Sender keine neuen Frequenzen, wenn auch nur Funzeln? Das wäre immerhin etwas besser als ganz aus der Gegend zu verschwinden. Also wenn Blanik sich die 101,4 krallt und im Umkehrschluss sich dann Contact die Ex Blanik Funzeln abgreift. Zumal es ja Gegenden mit reichlicher Überversorgung bei Radio Blanik gibt, andere sind wiederum unterversorgt, ähnlich wie auch bei Evropa 2 mit seinen Funzeln im Karlsbader Raum und den ganzen Grundnetzsendern in Mittelböhmen. Da herrscht jede Menge Ungleichheit in der Frequenzverteilung, die ich so nur von unserm DLF und DLF Kultur kenne. Wäre etwas, was zu beseitigen wäre. Und dann vorallem mal DAB+ bisschen voranbringen, bis auf den Cesky Rhozlas zeigt da ja irgendwie keiner so richtig Ambition dran. Und das, trotz einer bevorstehenden UKW Abschaltung des CRo im Jahr 2025.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cha

Benutzer
Radio Rubi kenne ich programmlich nicht, aber Helax hab ich schon einige Male gehört. Aktuell zeichne ich das Programm auf Festplatte auf. Schon schade drum.

Ich hoffe mal, dass Radio Relax (ein Lokalsender westlich von Prag welcher die Stadt noch prima versorgt) noch lange durchhält. Zum einen ist die Musikmischung für einen Popsender ziemlich abwechslungreich, zum anderen haben die auch teilweise ziemlich weitreichende Frequenzen, allen voran die 92,3 MHz.
 

s.matze

Benutzer
Die Unterschiede in der Versorgung bei E2 insbesondere zwischen dem Cesky (=Böhmen) und dem Morava (=Mähren) Landesteil sind historisch gewachsen durch die Ursprünge mit den lokalen Sendelizenzen. Das sieht in der Slowakei ganz genauso aus! In der Gegend um Kosice im Südosten des Landes ist Europa 2 überhaupt nicht zu empfangen! Die stärksten Frequenzen haben die am Kamzik und Slucha hora (beide 50 KW) sowie in Poprad Tatry und je 2x 10 kW in Nitra und Bardejov. Dagegen brät FUN Radio zB mit 3x 100 KW vom Dubnik, Kamzik und Sucha hora und hat die zweitstärksten Frequenzen in Trencin, Zilina und Lucenec. Also völlig konträr beide Sendenetze. Aber kein Wunder: Das waren ursprünglich 1990/91 beides keine Landesweiten Stationen.

Zurück nach CZ: Radio Blanik 95 FM (ursprünglich nur auf der 95,0) war eigentlich nur der Regionalsender für Stredni czechy und Jizni czechy
und hat sich von da aus immer weiter ausgebreitet durch den Aufkauf anderer Stationen (Radio O.K., Radio Radio Vranov Znojmo, Radio Tep(lice), Radio Egrensis, Radio Petrov und jetzt eben Rubi und Helax). Für die stationäre Versorgung reichen 87,8 - 93,9 und 95,0 eigentlich aus (gehen alle auch in D + AT).
Mobil gelten aber andere Maßstäbe bei durchgehender RDS-Versorgung auf den Autobahnen. Da will man jedes Loch stopfen.
Blanik ist übrigens der Nachfolger des (sehr guten) Radio Vox. Die senden heute noch als Vox FM im Nachbarland Polen.

Radio Rubi ist von der Aufmachung her ähnlich wie R C L , ein musikalischer Blumenstrauß aus den letzten 40 Jahren.
Vielleicht ohne diese ganz alten tschechischen Coverversionen von Oldies der 60er und 70er, dafür insgesamt rockiger.
Typisch und auffallend sind die bis zu 10 Sekunden langen Löcher vor jedem Werbeblock. Radio wie in den 90er-Jahren.

Aber genau das (und die kunterbunte Musikmischung) machen den Charme dieser Programme (v.a. die Oldiebox) aus.
Rubi und Contact haben auch immer noch die selben Jingles wie vor 20 Jahren.


Radio Relax (oder nennt sich auch mal Relax-Radio) kenne ich auch, die 92,3 aus Kladno kommt auf deutscher Seite trotz MDR 1 direkt daneben noch bombig (allerdings ohne RDS), wenn man nicht direkt unter dem Wachwitzer Turm steht. Auf 94,8 (aus rund 300m Höhe vom Cerveny vrh) kann der Sender (etwas schwächer) auch gut empfangen werden zwischen der dreifach belegten 94,7 (im Auto wechseln sich in der Region Bayern 3, MDR Aktuell und Radio Zet CZ / BBC WS ab) und der 94,9 von der Landeswelle.

Allerdings habe ich den Eindruck, dass man bei denen (im Gegensatz zu Radio Proton, Radio Egrensis oder den Stadtradios aus Prag und Pilsen, bei denen man als deutscher Hörer immer sehr freundlich und herzhaft aufgenommen wurde und auch zuweilen deutsche Musik lief) keinen Wert auf Hörer aus dem Ausland gelegt hat bzw. seit einigen Jahren nicht mehr legt.

Könnte ein heißer Übernahmekandidat sein. In der schwer zu versorgenden und topografisch anspruchsvollen Gegend um Beroun und Rakovnik schwächelt Blanik sowieso etwas.
Pilsen, Votice und Chomutov sind dort alle schon über 50 km weit weg und werden alle 3 in die Richtung ausgeblendet und die Prager 87,8 wird vom MDR aus Geyer und Hitradio aus Prschibram schwer gestört.


Helax 93,7 hat einige "Umbauten" erlebt. Ganz früher hießen die mal Extraradio, bevor sie dann zum alternativen Musiksender ("Hellax" mit Doppel-L geschrieben) und 2006 zum "Dance Music Radio" wurden. Anschließend hießen die dann kurz "All Stars Djs Radio" und seit etwa 2012 dann tagsüber ein Hitradio mit fast nur Charts, aber abends DJ-Mixen.

Ähnlich wie das Prager Bonton Radio DJ, später Radio Dee Jay, dann radioDJ und heute Dance Radio.
 

Anhänge

  • RUBI JINGL.MP3
    135,5 KB · Aufrufe: 9
  • HELAX JINGL.MP3
    298,8 KB · Aufrufe: 9
  • RUBI NO ANGLES.MP3
    498 KB · Aufrufe: 7

Fan Gab Radio

Benutzer
Radio Relax (ein Lokalsender westlich von Prag welcher die Stadt noch prima versorgt) noch lange durchhält.
Da kannst du zum Glück lange warten, der gesamte Bereich wird von Blanik bereits astrein von der 95.0 abgedeckt und stellenweise auch von der 87.8. Relax Radio (erstmals vor Jahren in Oberwiesenthal auf 97.4 reinbekommen, paar Jahre später südlich von Dresden drückte er auf 92.3 stark gegen das Sachsenradio) müssen die nun wirklich nicht "auffressen".

Mal abgesehen davon gehören diese ganzen Lakalradios ja nicht mal zusammen. Das kann man nicht vergleichen mit der Hitradio Kette (das tschechische Pendant zu Radio NRW und zum Sachsen-Funkpaket). Was da geboten wird ist Einfältigkeit pur. Und im Raum Karlsbad und Cheb könnte man eigentlich mindestens einen Ableger einstellen. Dort gibt es ja FM Plus und Dragon parallel mit absolut identischer Playlist im absolut selben Gebiet. In anderen Ecken Tschechiens ist das sicherlich nicht anders Immerhin gut dass sich HITRADIO CITY 93,7 in Prag bis aufs Logo und der Webseitengestaltung wenigstens On Air noch von den anderen Hitradios unterscheidet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cha

Benutzer
Da kannst du zum Glück lange warten, der gesamte Bereich wird von Blanik bereits astrein von der 95.0 abgedeckt und stellenweise auch von der 87.8. Relax Radio (erstmals vor Jahren in Oberwiesenthal auf 97.4 reinbekommen, paar Jahre später südlich von Dresden drückte er auf 92.3 stark gegen das Sachsenradio) müssen die nun wirklich nicht "auffressen".
Blanik ist ja nicht das einzige Programm, dass sich in den letzten Jahren immer weiter ausgebreitet hat. Aber zumindest sind fast alle national ausgerichteten Ketten bereits in Prag vertreten (außer Rock Radio).

Und im Raum Karlsbad und Cheb könnte man eigentlich mindestens einen Ableger einstellen. Dort gibt es ja FM Plus und Dragon parallel mit absolut identischer Playlist im absolut selben Gebiet.

In Liberec schaut es noch krasser aus:
- Hitradio FM Liberec auf 93.3, 99.7 und 106.1
- Hitradio FM Crystal auf 100.6 und 105.1
- Hitradio Cerna Hora auf 87.6
Das nenn ich mal Überversorgung.
 

s.matze

Benutzer
RTL Praha ist der Vorgänger von Radio City 93,7 gewesen (heute angeschlossen bei der Hitrádio-Kette), die da inzwischen schon seit über 25 Jahren sehr erfolgreich senden. 2013 feierte Radio City seinen 20. Geburtstag und aus diesem Anlass waren auch alte Programmfragmente zu hören.

Über die Aktivitäten von RTL in Prag findet man wenig. Die Lizenz hat der Betreiber ("Hello World s.r.o.") schon im März 1991 erhalten, zunächst für ein eigenes Radio-Programm. Sendestart des RTL-Programms erfolgte aber erst am 1.4. 1992 (!).

Den RTL-Sender, eine Ko-Laboration vom Programmveranstalter Compagnie Luxembourgeoise de Télédiffusion in Luxemburg (49 % Anteil) und eben dem Lizenzinhaber Hello World s.r.o. , eine tschechische Firma die vorher da selber ein eigenes Radioprogramm gemacht hat (von Oktober 1991 bis zum Start von RTL, das sich in dieses Unternehmen eingekauft hat) was es auch nicht sehr lange gab. Vorher hat da noch kurze Zeit (für etwa 2 Wochen im September 1991) ein Program mit Namen "Rádio MaMa" gesendet , als eine Art Testphase.
Dieses Programm wurde dann später in Rádio Limonádový JOE umbenannt und ist auf eine andere Frequenz gewechselt.


Das Programm von RTL hieß dann ab 1.4.1992 "RTL Praha 93,7 FM" (seltener in Ansagen Rádio Luxemburg v Praze)
war zweisprachig, teilweise in Tschechisch und teilweise in Englisch. Studiostandort war Strahov (Hradčany). Evropa 2 war zu der Zeit sogar noch teilweise in französisch und hatte Europe 2-Jingles.
RTL wird beschrieben als ein "Musik-Programm mit einem großen Nachrichten-Anteil, gerichtet an die Zielgruppe der 24-Jährigen bis 45-Jährigen".

Ein paar Namen konnte ich noch herausfinden.
Buzz Brian Leboe war Mitgründer, Glenn Macintyre hat die Morningshow gemacht und der spätere Leiter des nationalen Zentrums für Literatur, Martin Krafl war Redakteur und Moderator.

Sehr erfolgreich war dieses RTL-Programm aber wohl nicht und es gab da auch rechtliche Bedenken wegen dem Einstieg der Luxemburger (siehe die Problematik mit Nova bei Radio Alfa...). Die waren also recht bald wieder weg. Mit Zlata Praha, Bonton, Vox, Golem, RIO und Kiss hatte Prag ja etliche starke Privatradios.

Radio City, wie das Programm nun hieß hatte das RTL noch eine ganze Weile im Logo (bis 1996). Anbei ein kurzer Artikel zu RTL Praha und die Logohistorie der 93,7.

OT: Die Webite von Radio Zlata Praha (Stand 2001) ist übrigens immer noch online:
http://zlatapraha.sweb.cz/
 

Anhänge

  • RTL Praha 93,7.png
    RTL Praha 93,7.png
    163,1 KB · Aufrufe: 6
  • City 1993.PNG
    City 1993.PNG
    63,7 KB · Aufrufe: 6
  • City 1994.PNG
    City 1994.PNG
    8,7 KB · Aufrufe: 5
  • City 1997.PNG
    City 1997.PNG
    69,7 KB · Aufrufe: 5
  • City 2000.PNG
    City 2000.PNG
    15,9 KB · Aufrufe: 4
  • City 2006.PNG
    City 2006.PNG
    45,2 KB · Aufrufe: 4

Fan Gab Radio

Benutzer
Hitradio FM Liberec auf 93.3, 99.7 und 106.1
- Hitradio FM Crystal auf 100.6 und 105.1
Gut das sind in dem Fall ja nur sowas wie Regionalisierungen der Hitradio FM Kette (gibt ja noch Hitradio FM Most und FM Labe) , wenn auch die eine einen eigenartigen Namen hat (für was soll das Crystal eigentlich stehen), ansonsten ist das eigentlich ein Sender für den ganzen Norden Tschechiens von Chumotov bis hinter Liberec. Aber ne Funzel Überversorgung ist das definitiv. (die Öffis bekommt man ja auch nicht an einem Ort auf so vielen Frequenzen rein). Bin vor Jahren mal durch Most und Umgebung gefahren, dort verhält es sich sehr ähnlich, ich glaube da bekommt man mindestens 4 Hitradio FM Frequenzen rein (Most selbst hat meines Wissens 2 Stadtfunzeln bei Hitradio FM). Wahrscheinlich weil man im UKW Band auch gefunden werden möchte. Der hier oft genannte Konkurrenzgrund wird das sicherlich nicht nur sein. Cerna Hora (ex Magic) und FM Plus sind dann die nächsten gleichgeplaylisteten Lokaldudler.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
In Liberec schaut es noch krasser aus:
  • - Hitradio FM Liberec auf 93.3, 99.7 und 106.1
  • - Hitradio FM Crystal auf 100.6 und 105.1
  • - Hitradio Cerna Hora auf 87.6
Das nenn ich mal Überversorgung.


Solche Orte kenne ich auch - sogar auf deutscher Seite!

Hitradio FM: 90,6 / 96,5 / 96,8 / 106,2 (früher Radio Most)
+ 99,6 (früher Radio Labe) / 106,1 (Plzen)
Hitradio Dragon: 99,7 / 102,8
Hitradio FM Plus: 105,8 / 107,4
Hitradio Faktor: 104,3
Hitradio City Praha: 93,7
Hitradio Crystal: 90,4

Das ist das übliche Angebot im Dreiländereck mit Sachsen und Bayern
sowie im Erzgebirge mit nem einfachen Autoradio sobald man auf etwa 900 m Höhe kommt.

Besonders die 105,8 aus Klatovy(Klattau) auf 730 Metern Höhe, die 90,4 aus Varnsdorf auf 775 Metern Höhe, die 107,4 vom Klinovec(Keilberg) auf 1243 Metern Höhe (höchster Berg im Erzgebirge!) und die 104,3 vom Klet auf 1083 Metern Höhe sind extrem reichweitenstark. Teilweise schafft es auch noch der 1491 Meter hohe Prschaded auf 88,1 nach Deutschland.

Man muss aber bedenken: Das waren vor 20 Jahren alles mal eigenständige, völlig unabhängige Lokalradios für ihren "kraj" mit eigenem Programm und unterschiedlicher Musik!

Der Zusammenschluss der "Hitrádio"-Gruppe war der Anfang vom Ende und der Tod der Regionalradios in CZ.

Gut das sind in dem Fall ja nur sowas wie Regionalisierungen der Hitradio FM Kette (gibt ja noch Hitradio FM Most und FM Labe) , wenn auch die eine einen eigenartigen Namen hat (für was soll das Crystal eigentlich stehen)

Most und Labe sind Subregionalisierungen also Werbefenster für die Bereiche der früheren Lokalsender Radio Most und Radio Labe.

Hitradio FM Crystal ist, genauso wie Hitradio FM Orion, seit einigen Jahren eine neue Bezeichnung. Die hießen früher Hitradio Crystal und Hitradio Orion (analog zu Hitradio Magic) und waren weitestgehend selbstständig innerhalb des Hitradio-Verbunds (nur mit selber Playlist), bevor sie Teil des Hitradio FM-Netzwerks wurden. Noch früher waren das Radio Crystal und Radio Orion, also auch eigenständige Lokalsender. Auf deren Namen geht noch die heutige Bezeichnung zurück. Genauso wie bei Hitradio Vysochina und Hitradio Cerna Hora.

Cerna Hora (ex Magic)

Das ist etwas komplizierter. Früher gab es (Hit)Radio Magic und Radio Cerna Hora. Durch den Aufkauf (Übernahme) von Radio Cerna Hora hatte die Hitradio-Gruppe plötzlich eine Doppelversorgung. Daraufhin wurde dann Magic eingestellt und durch Hitradio Cerna Hora ersetzt. Es gab aber eine kurze Zeit beide.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fan Gab Radio

Benutzer
Solche Orte kenne ich auch - sogar auf deutscher Seite!
Also von Hitradio FM kenne ich das nur, dass die auf tschechischer Seite auf unzähligen Frequenzen laufen, die aber alle schlagartig nach der deutschen Grenze wieder weg sind. Auf 95,8 kam damals direkt nach der Grenze gleich radioeins aus Berlin durch, statt Hitradio FM Most. Diese Funzel hat auch nicht mal mehr reingezischelt, sondern war schlagartig ganz weg. Die anderen Frequenzen alle ebenfalls. Nur die 107.4 FM Plus und 90.4 Crystal sind wirkliche Super Funzeln, die es noch sehr weit reinschaffen, aber auch nur weil sie exponiert liegen (die 90,4 greift wesentlich von Dresden sogar schon JUMP aus Wiederau an, die 107,4 greift immerhin die über 90km entfernte Funzel von R.SA in Grimma an - Eine Meisterleistung bei den Mini Antennen). Die 88.0 von Evropa 2 ist da auch so ein Kandidat, in Dresden noch weitgehend brauchbar hörbar trotz nicht mal 30 Watt, die Richtung Deutschland rausgehen. Nach Norden übernimmt dann nicht mehr weit weg schon 104.6 RTL aus Finsterwalde. Und das sind nur ein paar wenige Beispiele von vielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Höhe ist eben alles. Fahre ein Stück weiter südlich nach Sachsen rein, wo Berlin abgeschattet ist. Auf mindestens 800, besser 900 Metern Höhe mit freier Sicht nach Osten. Da gehen die alle! Auch die Prager Stadtradios.

Eine Frequenz habe ich bei der Aufzählung oben übrigens noch vergessen:

Die 97,2 ebenfalls mit Hitradio FM Plus vom 1215 Meter hohen Pancir.
Diese Frequenz kann man bei freiem Blick nach Nordost und entsprechend hohem Standort im gesamten bayerischen Voralpenraum und bis an die österreichische Grenze hören! Genauso wie die 95,8 von CR Radio Plzen.
 

Cartplayer

Benutzer
Vielen Dank für die Infos zu RTL Praha. Da ich es erwähnte, der Vollständigkeit halber der Artikel aus dem "hallo RTL"-Clubheft.
 

Anhänge

  • rtlprag.jpg
    rtlprag.jpg
    734,3 KB · Aufrufe: 18

Cha

Benutzer
Bisher senden sowohl Radio Helax als auch Radio Rubi online weiter, als wäre nichts gewesen.

Das ist etwas komplizierter. Früher gab es (Hit)Radio Magic und Radio Cerna Hora. Durch den Aufkauf (Übernahme) von Radio Cerna Hora hatte die Hitradio-Gruppe plötzlich eine Doppelversorgung. Daraufhin wurde dann Magic eingestellt und durch Hitradio Cerna Hora ersetzt. Es gab aber eine kurze Zeit beide.

Ursprünglich war das ein bisschen anders geplant. Die Frequenzen von Hitradio Magic sollten eigentlich allesamt an Rock Radio gehen. So beschrieben in der Newsmeldung vom 13.06.2018: http://www.dxradio.cz/jidxc/news2018.htm

Da ist sogar schon eine Versorgungskarte zu sehen gewesen mit den Magic-Frequenzen:



Ist jedoch (warum auch immer) nicht so gekommen.
 

s.matze

Benutzer
Das stimmt, da gab es ursprünglich andere Überlegungen als die (halbgare) Umsetzung, die es am Ende geworden ist. Das ist mir auch noch dunkel in Erinnerung. Möglicherweise kartellrechtliche Bedenken?
Ich meine, es gab doch bis 2015/2016 auch noch ein Radio Cerna Hora 2.
Bei RockRadio gab es zuletzt einige Änderungen, RockRadio Sumava (das frühere lokale Radio Sumava) gibt es z.B. auch nicht mehr in dieser Form, sondern nur noch eine gemeinsame Version für ganz Westböhmen inclusive Plzen, Karlovy Vary, Sokolov und Cheb.

Bisher senden sowohl Radio Helax als auch Radio Rubi online weiter, als wäre nichts gewesen.

Auf auf UKW ist das der Fall. Ich hatte mich schon gewundert, warum im Programm gar keine Verabschiedungen laufen. Dabei war die Ankündigung auf diversen CZ Radioseiten eigentlich eindeutig. Mal sehen ob das (evtl. coronabedingt) erst später erfolgt? Soll mir nur recht sein. Ich hatte gelesen, dass die beide Sender schon Anfang September aufgekauft haben. Mein Tschechisch ist nicht besonders gut, aber " 1 `r´ijna " bzw. prvniho `r´rijna müsste doch die bestimmte Form Singular für den 1. Oktober sein.
 

s.matze

Benutzer
Bisher senden sowohl Radio Helax als auch Radio Rubi online weiter, als wäre nichts gewesen.
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Im November ist Schluss. Helax will online weitermachen.
Man spricht resigniert von "unerfüllten Versprechungen" durch den zuständigen Minister.
Auf Facebook gab es über 220 Kommentare innerhalb eines Tages nach verkünden der Meldung.


Offizielle Pressemitteilung:
Im November wird Helax Radio die Ausstrahlung seiner Sendung auf der FM-Frequenz 93.7 FM einstellen und weiterhin nur online senden. Der Funker, die MEDIA BOHEMIA-Gruppe, erhielt die Genehmigung des Radio- und Fernsehrundfunkrates (RRTV), das Radio Helax-Programm auf der Frequenz 93.7 FM in Radio Blaník umzubenennen. Die Änderung ist eine Reaktion auf die schwierige wirtschaftliche Situation, in der sich die regionalen Medien aufgrund sinkender lokaler Werbeeinnahmen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise und unerfüllter Versprechen des Kulturministers Lubomír Zaorálek befinden, der Kultur- und Kreativwirtschaft zu helfen

Helax Radio ist seit langem das meistgehörte Radio in der Region Ostrava, das es ihm seit vielen Jahren ermöglicht, ein einzigartiges Musikformat zu entwickeln und die programmatische Einzigartigkeit des ursprünglichen Ostrava-Radios beizubehalten, ohne gezwungen zu sein, Teil eines überregionalen Netzwerks oder einer stärkeren Radiomarke zu werden.

Als eines der wenigen Radios in der Tschechischen Republik hat Helax damit die Programmkonsolidierung des Radiomarktes vermieden und seit langem zur Programmvielfalt im mährisch-schlesischen Äther beigetragen. Als hochkarätiges authentisches Regionalradio konnte Rádio Helax auch rein in der Region Mähren-Schlesien und in der Region Ostrava wirtschaftlich operieren. Dies ist zu einer Schwäche des Radios geworden, das nicht Teil eines nationalen Produkts wie landesweiter Radios oder überregionaler Netze ist, in einer Zeit des starken Rückgangs der Einnahmen aus Medienwerbung und daher nicht wesentlich an nationalen Werbeinvestitionen beteiligt.

Nach den unerfüllten Versprechungen der Unterstützung der tschechischen Medien und ihrer Unterstützung für die Folgen der immer wieder gestoppten Wirtschaft wurde der weitere Betrieb eines solchen rein regionalen Radios wirtschaftlich untragbar.

Ich hoffte, dass die Hilfe des Staates, in welcher Form auch immer, es uns ermöglichen würde, das authentische Helax-Programm auf den Ostrava-Funkwellen aufrechtzuerhalten und damit die Programmvielfalt in Nordmähren aufrechtzuerhalten", sagt Lukáš Ščurek, Programmdirektor von Helax Radio. „Wir haben jahrelang ein einzigartiges Musikformat geschaffen, das auf nationaler Ebene seinesgleichen sucht. Wir sind alle aus der mährisch-schlesischen Region. Die aktuelle Situation auf dem Medienmarkt will jedoch keine regionale Vielfalt und nur starke nationale Marken werden überleben. “

Der Anbieter des Helax-Radios, die MEDIA BOHEMIA-Gruppe, hat beschlossen, ein einzigartiges Programmangebot und eine Marke zumindest in Form eines moderierten Online-Radios beizubehalten. Im Kontext des tschechischen Radiomarktes ist dies der erste Versuch, mit einer so starken und programmprofilierten Marke nur im Online-Rundfunk ohne UKW-Rundfunk erfolgreich zu sein.

"Wir wollten nicht akzeptieren, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen der Koronarkrise auf den Medienmarkt die Marke Helax begraben würden. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, das Helax-Programm in Form eines Online-Radios mit klassisch moderierten Eingaben beizubehalten ", sagt Jan Neuman, Programmdirektor der MEDIA BOHEMIA-Gruppe, mit der Absicht, einen traditionellen UKW-Sender in eine Online-Umgebung zu verwandeln. Für die MEDIA BOHEMIA-Gruppe ist dies ein Pilotprojekt und ein Versuch, ein wirtschaftliches Modell für den Betrieb eines etablierten Radios außerhalb des UKW-Rundfunks zu finden.

Das Helax-Online-Radio-Projekt wird den bestehenden Hörern neue Inhalte für soziale Hörer bieten und sich auf die Entwicklung von Programmelementen konzentrieren, die es dem Radio ermöglichen, im Vergleich zu herkömmlichem FM eine Online-Umgebung zu haben.
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Immerhin jetzt kein klassisches Radiosterben an sich im Vergleich zur Egrensis Sache damals, die hat es nach der Einstellung von UKW nicht mal mehr Online gegeben. Hier ist das zum Glück anders. Hoffentlich muss nicht auch noch RCL 101,4 dran glauben (in der Region hat Blanik zum Glück reichlich an Funzeln, die alle einzeln lokal mit Werbung bespielt werden)
 

s.matze

Benutzer
Ende der Woche ist es soweit. Helax heute schon mit neuer Website, neuem Logo, eigenem Stations-Song zum Abschied und dem Countdown, der heute bei "noch 5 Tage" steht.

Nach 26 Jahren verabschiedet sich Helax mit einer Frequenz von 93,7 fm und wird weiterhin online senden. Es ist ein Wendepunkt, deshalb haben wir für diesen Anlass das HELAX 4EVR-Tanzstück für Sie kreiert. Es gibt mehrere Versionen, die sich im 3. Vers unterscheiden, wo es Nachrichten von Leuten gibt, die seit 1994 im Radio gearbeitet haben.
Sparen Sie also nicht an der Lautstärke und genießen Sie sie. Zum Herunterladen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Link und wählen Sie "Verknüpfte Datei "


Download: https://helax.cz/content/wys_news/Helax_mp3/Helax_4EVR_short_version.mp3
 

Anhänge

  • Helax Online web hlavička 7.jpg
    Helax Online web hlavička 7.jpg
    299,5 KB · Aufrufe: 2
  • Helax Online web hlavička 6.jpg
    Helax Online web hlavička 6.jpg
    279,9 KB · Aufrufe: 2
  • 2-image(1050x395-crop).jpg
    2-image(1050x395-crop).jpg
    91,6 KB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Morgen ab 6 Uhr früh großer Abschied von Helax 93,7 bis MItternacht!

Das neue HelaxOnline-Programm ab 9. November wird so aussehen:

Mo-Fr
7-11 Marssy & Tobi oder Lowa & Vindy (im Wechsel)
12-14 Marika na Helaxu
15-18 Lumir na Helaxu / Ales na Helaxu (mit Aleš Brůna / Lumír Mořkovský im Wechsel)

Mi ab 18 Uhr: Cou-D & Tobi mit den Helax Music Charts


ab 20 Uhr: Spezialsendungen
Mo - "Energii na Helaxu" - DJ Turda
Di - "Make Some Noise" mit Marthy & Necroze
Mi - "Fatal Terror" mit Elvise, C-Phone, Mad Face & Fem Finge
Do - ???
Fr - Helax All Stars DJs ( Tiesto Club Life / Spinnin Sessions / Hardwell on Air. ) syndicated radio shows

Sa 19 -22 Uhr: Helax Dance Párty (mit Jirschí Javorský)
So - Sunday Vibe s DJem Srpem.
 

Anhänge

  • rozlouceni s frekvenci helaxem.JPG
    rozlouceni s frekvenci helaxem.JPG
    52,6 KB · Aufrufe: 1
Oben