DAB+ in Berlin und Brandenburg


#1
Tadam.... 24(!) Bewerber für Berlin/Brandenburg. Damit gibt es 2 Muxxe... einen für Berlin und einen für Berlin und Brandenburg. Hier die Antragsteller:

-94,3 rs2 Berlin-Brandenburg Radio-Information Audio-Service Zwei GmbH (94,3 rs2 Berlin-Brandenburg)

- BB RADIO Länderwelle Berlin/Brandenburg GmbH & Co. KG (BB RADIO)

- bigFM Programmproduktionsgesellschaft S.W. GmbH (bigFM)

- Bildungswerk der Erzdiözese Köln e. V. (Domradio)

- ERF Medien e.V. (ERF Pop)

- KISS FM Radio GmbH & Co. KG (KISS FM)

- lulu Media GmbH (lulu.fm)

- MEGA Radio GmbH (Mega Radio)

- Neue Berliner Rundfunk GmbH & Co. KG (Berliner Rundfunk 91.4)

- nice GmbH Funk-und Fernsehvermarktung (nice)

- UNITCOM GmbH (Radio Paloma)

- Peli One Medien AG (PELI ONE – Urban Music Radio)

- Power Radio GmbH (Power Radio)

- pure Medien Network pMN GmbH (pure fm - berlins electronic radio)

- radio B2 GmbH (radio B2, MAXX FM, radio GOLD, STAR*SAT RADIO)

- Radio Paradiso GmbH & Co. KG (98.2 Radio Paradiso)

- Radio TEDDY GmbH & Co. KG (Radio TEDDY)

- ROCK ANTENNE GmbH & Co. KG (ROCK ANTENNE)

- VMG Verlags- und Medien GmbH & Co. KG (ROCKLAND)

- Silvacast GmbH (HIT 104)

- Berlin 87,9 Rundfunkveranstalter GmbH & Co. KG (STAR FM Maximum Rock)

Quelle: satnews.de

Edit: da Arno ja jeden Morgen ab 05.00 live moderiert ;), scheint er den DAB+-Zug zu verpennen. Nun ja....
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
24 Bewerber - das spricht für sich.

Zu den "Auffälligkeiten": Arno muss ja morgens immer live moderieren und verpennt den DAB+-Zug völlig.
rs2, BRF, Kiss sind direkte Konkurrenz von 104.6RTL und alle mit an Bord.

Power Radio ist mit dabei - das halte ich für gewagt in allen Belangen.

BHeins ist nicht mit dabei.

BigFM wildert in neuen Gefilden - warum man sich ausgerechnet Berlin/Brandenburg aussucht, wo der Markt mit ähnlichen Sendern dicht ist wird sicher seine Gründe haben.
 
#4
Verstehe ich auch nicht, dass man als Marktführer den anderen kampflos das Feld überlässt. An den Kosten kann es ja nicht liegen, die müsste RTL doch aus der Portokasse zahlen.
 
#11
rs2, BRF, Kiss sind direkte Konkurrenz von 104.6RTL und alle mit an Bord.
BRF, RS2 und Kiss gehören alle zum Radiocenter Berlin, dass die dabei sind ist tatsächlich neu (abgesehen von Kiss, die waren bereits bundesweit drauf und sind wieder abgesprungen).
Der Großteil der hier genannten Bewerber ist aber in Berlin längst via DAB+ auf Sendung. Mit bislang verhaltener Resonanz.

Der Marktführer RTL und seine Beiboote Spreeradio und Jam FM bleiben fern, ebenso Spartensender wie FluxFM oder Jazz Radio.
Von den fremdsprachigen Anbietern BBC, RFI, NPR, Russkij und Metropol FM hat gar keiner Interesse.

Halten wir fest: Es tut sich was. Ganz langsam. Vom "Chef-Zimmer" aus kann man da problemlos noch ein Weilchen zukucken und dann - wenns wirklich auf die MA-Werte niederschlagen sollte - aufspringen.
Das mag den Usern hier nicht schmecken, ist aber betriebswirtschaftlich nicht unvernünftig. Und nur darum gehts.
 
#17
und ein weiterer Mux kann bei Bedarf in Betrieb gehen. Der Privat-Mux in Berlin ist ja im Moment noch in der Erprobungsphase. D.h. Der Berliner Test-Mux geht in den Regelbetrieb über und bei Bedarf gibt es noch einen weiteren dazu, der dann für Berlin und Brandenburg on air geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
Nicht ganz. Den neuen Mux gibt es in jedem Fall. Ob er nur in Berlin oder auch in Brandenburg verbreitet wird, das macht die MABB davon abhängig, wie viele Bewerber in Brandenburg zu hören sein (und dafür die Mehrkosten tragen) wollen.
 
#19
Nun, laut MABB-Verlautbarung sind ja wohl 11 der über 20 Bewerber auch an einer brandenburgweiten Verbreitung interessiert. Das sollte eigentlich reichen um Brandenburg aus der DAB-Steinzeit zu holen. Ausserhalb des Raumes Berlin gibts nämlich nach wie vor nichts weiter als den Bundes-Mux und selbiger fällt im übergroßen Teil aus den benachbarten Bundesländern ein und eben nicht von DAB-Sendern die in Brandenburg stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#20
und ein weiterer Mux kann bei Bedarf in Betrieb gehen. Der Privat-Mux in Berlin ist ja im Moment noch in der Erprobungsphase. D.h. Der Berliner Test-Mux geht in den Regelbetrieb über und bei Bedarf gibt es noch einen weiteren dazu, der dann für Berlin und Brandenburg on air geht.
Damit wäre Brandenburg das erste Bundesland überhaupt in dem ein Privatmux besser ausgebaut ist als der der ARD. Mit den paar DAB-Funzeln die der rbb noch zusätzlich aufschalten möchte denke ich dass bald in Sachen Versorgung die Privaten klar die Nase vorn haben
 
#21
FG Chic wird dann anscheinend aus dem Äther verschwinden!?
Und bleibt mit den öffentlichen Sendern (MDR, BR, SWR, WDR) alles beim Alten, oder hätten die auch Interesse bekunden müssen?? Ich blicke da nicht so ganz durch...
 
#23
FG Chic hat sich nicht auf die Ausschreibung der mabb beworben und daher wird dieser bei der Erteilung der neuen Sendeplätze im bestehenden Mux und den eventuell zusätzlich startenden Mux nicht mehr zu hören sein. Bislang ist das ganze nur ein Testbetrieb (neudeutsch: "Plattformbetrieb") und da konnte Media Broadcast den Mux belegen wie es ihnen passt. Beim rbb Mux ist die künftige Belegung noch nicht bekannt, aber ich gehe davon aus, das zumindest in Berlin die gleichen Programme zu hören sein werden wie bisher und in Brandenburg "nur" die rbb Programme.
 
#25
Das wars dann offenbar für BR, SWR, WDR und MDR auf DAB+ in Berlin. Wie heute mehrfach vermeldet, wird der Platz wohl für die privaten Anbieter gebraucht. Eine Entscheidung soll auf der Januar-Sitzung des Medienrates der MABB am 30.01. fallen.
 
Oben