Deutsche Rapper erobern die Single-Charts, aber zum Glück nicht die Radiosender


Die Songs mit * sind alle (!) acht Titel vom Album "Platte" (EP; Laufzeit etwas über 22 Minuten; erschienen 25.10.2019; Quelle: Wikipedia, Amazon).
Die Regel besagt, dass die Albumtitel für 2 Wochen gesperrt sind, da die ganzen Albumtitel gerade in der Zeit die Charts füllen und in der Regel nach diesem Zeitraum fast alle wieder draußen sind - Apache 207 ist einfach so erfolgreich, dass sich seine Lieder sehr lange in den Charts halten. Seit der Regeländerung im August ist er der einzige, für den das das trotzdem keine Hürde ist. Jetzt noch mal extra eine neue Regel nur wegen ihm einzuführen bringt ja auch nichts. Er ist momentan mit weitem Abstand der angesagteste Künstler bei Leuten unter 30. "Roller" hält sich seit 14 Wochen in den Top 3 und andere Songs von ihm halten sich auch schon einige Wochen in den Top 10.
 
Ich würde mich jetzt nicht unbedingt als alt bezeichnen, und dennoch habe ich von o.g. "Künstler" noch nicht einen Titel gehört.
Daher frage auch ich: Warum eigentlich?
Gut, von deutschsprachigem Proleten-Rap halte ich mich auch fern. Daher ist mir wahrscheinlich auch dieser Interpret unbekannt.
 
Obwohl nicht relevant für mich, kenne ich Ufo361, Rin, Raf Camora, Baussa, Casper, Kontra K, Bones MC, KC Rebel, Capital usw. - alles bekannte Namen in der "Szene", aber dieser Künstler ist für mich bislang völlig unbekannt. Hier wäre es aber am Radio, eben das zu ändern und Aufklärungsarbeit zu leisten! Dazu hat man doch die ARD Jugendwellen und ihre Spezialsendungen am Abend, um auch solche Musik vorzustellen.
 
Hier wäre es aber am Radio, eben das zu ändern und Aufklärungsarbeit zu leisten! Dazu hat man doch die ARD Jugendwellen und ihre Spezialsendungen am Abend, um auch solche Musik vorzustellen.
Also in einem Funkformat z.B. wurde er vor Monaten schon vorgestellt und da hatte er noch nichtmal den Hype, den er jetzt hat:


Sein Hit "Roller" läuft doch ständig rauf und runter. An dem kommt man eigentlich nicht vorbei wenn man sich mit aktueller Musik befasst:


Wenn es mal jemand ist, der für eine Woche in den Charts weiter vorne platziert ist kann ich es ja noch verstehen, wenn der jetzt nicht so bekannt ist aber wir reden hier von einem Top 3 Hit der Charts und seit über 3 Monaten - und daneben hat er wie schon mal erwähnt noch weitere Hits, die nur sehr langsam wieder in den Charts fallen.
 
@da_hooliii
Unter Deinem Beitrag vor einer Seite habe ich es ausführlich geschrieben, warum das keine Relevanz hat. Vielleicht liest Du es ja mal, anstatt vom Prinzip immer wieder neu zu fragen: "Warum wird Großer Büstenhalter nicht gespielt, der ist doch in den Charts? Warum wird Apache Telefonvorwahl nicht gespielt, der ist doch in den Charts?"
Immer die selbe Antwort: Charts haben für Radiosender keine Relevanz mehr, weil sie auf zu wenigen oder falschen Fallzahlen basieren.
Aber wieso? Lies den Artikel!
 
Ja SWR 3 hat durchaus über mehrere Wochen hinweg, jeden Morgen eine andere Fassung davon gespielt. Die haben das natürlich mit einem Augenzwinkern genommen aber auch andere Trash-Phänomene wie der Ketchupsong, der Steuersong, Dragostea din tei usw. wurden dort regelrecht zelebriert. Natürlich mit Humor.

Gegenbeispiele wären Rammstein, Tokio Hotel oder auch aus dem Schlagerbereich Berg, Kaiser, Fischer usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
Viele der aktuellen Rappern haben endlich wieder Groove, Rhythmus, Ideen und tolle Samples und sind nicht so langweilige Textsprecher wie Generation-Bushido die kaum Flow haben und nur schwerfällige beats machen, um ohne Rhytmusgefühl drüber reden zu können.👍
 
@da_hooliii

Immer die selbe Antwort: Charts haben für Radiosender keine Relevanz mehr, weil sie auf zu wenigen oder falschen Fallzahlen basieren.
Aber wieso? Lies den Artikel!
Es wird mir auch nichts bringen wenn ich den Artikel lese. Da müssen sich grundsätzlich Dinge ändern. Einfach zu sagnen "So ist das halt - lies den Artikel" .. also damit löst man kein Problem. Das ist ein Problem bei dem sich die Sender selbst ständig im Kreis drehen. Wieso macht man nicht mal Umfragen darüber was eine große Menge an Leuten wirklich hören will und geht nicht nur nach dem Prinzip "Wir fragen wieder die gleichen Personen, denen es sowieso nichts ausmacht Dance Monkey und 194 Länder auch weiterhin 5 Mal am Tag zu hören". So wie es jetzt ist führt es nur zu noch mehr Unverständnis und noch mehr Generationenkonflikten. Jüngere Leute hören eine gewisse Musikrichtung gerne und ältere Menschen akzeptieren das was ihnen so von den Radiosendern vorgesetzt wird.

Chart-Platzierungen hatten auch früher nicht zwingend Relevanz im Radio. Oder hatte irgendein Radiosender z.B. Schnappi in Hot Rotation?
Alles aus den Charts haben Sender nie gespielt aber sich zumindest etwas dran orientiert und es ist schade wenn sich die Sender immer mehr daran orientieren was möglichst wenig beim durchschnittlichsten Durchschnittshörer aneckt. So erstickt man jede Vielfalt im Keim. Beim Fernsehen ist es ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es wird mir auch nichts bringen wenn ich den Artikel lese. Da müssen sich grundsätzlich Dinge ändern. Einfach zu sagnen "So ist das halt - lies den Artikel" .. also damit löst man kein Problem.
...schreibt er und als nächstes will er wissen, wieso man nicht mal Umfragen macht um zu wissen, was die Leute hören wollen.
Ich fasse die Posts von @da_hooliii mal zusammen:
Keine Ahnung - falsche Behauptungen aufstellen - drei "wieso?" und "warum?" in jedem neuen Post - immer wieder dasselbe posten - wieder dieselben Fragen stellen, Antworten aber nicht lesen, "weil es nichts bringt". Stattdessen sinnfrei Musikvideos posten.

"Mama, warum ist es nachts dunkel." "Steht in deinem Schulbuch, Kind."
"Wird mir auch nichts bringen, wenn ich das lese." Musikvideo angucken. "Mama, warum ist es nachts dunkel?"

These: Millenial? Oder jünger? :wow:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich fasse die Posts von @da_hooliii mal zusammen:
Keine Ahnung - falsche Behauptungen aufstellen - drei "wieso?" und "warum?" in jedem neuen Post - immer wieder dasselbe posten - wieder dieselben Fragen stellen, Antworten aber nicht lesen, "weil es nichts bringt". Stattdessen sinnfrei Musikvideos posten.
Schade, dass du mich komplett missverstehen willst und dir keine Mühe machst ein sinnvolles Gespräch mit mir führen zu wollen.

.

These: Millenial? Oder jünger? :wow:
Anfang 30.
 
Wo genau ist eigentlich dein konkretes Problem, @da_hooliii ? Seit sechs Seiten stellst du die These auf, das Rapper angeblich nicht im deutschen Radio stattfinden würden, was belegbar ziemlicher Quatsch ist. Wenn man mit dir ernsthaft tiefer in die Materie eintauchen will, verweigerst du dich, weil du nicht mal erklärende Artikel lesen willst. Was erwartest du eigentlich genau von den hiesigen Leuten? Ein wie auch immer gearteter Diskurs setzt voraus, dass man sich die Argumente oder Erläuterungen des Gegenüber zumindest mal anschaut. Ansonsten ist jede Form des weiteren Gespräches eigentlich überflüßig, weil es sich immer nur weiter im Kreis drehen wird.

Offenbar auf einer sehr fortschrittlichen Schule gewesen.
Werden Namen jetzt nicht mehr getanzt, sondern gerappt? :eek::wow:
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde es einfach nur noch schlimm was die sogenannten Jugendradios jeden Tag für ein Scheiß an Hits dudeln und dabei die deutsche Hip Hop Szene so gut wie ausschließen. Wenn deutscher Rap und Hip Hop bei jungen Menschen momentan so angesagt ist, sollte man den Trend auch ernst nehmen und nicht so ignorieren.
 
Bitte konkret: Welche "sogenannten Jugendradios" spielen keinen Rap und HipHop? Wo genau wird dieser Trend angeblich ignoriert?

Radio Fritz kanns nicht sein. Neben dem Rap und HipHop, der ganz normal im Tagesprogramm immer wieder stattfindet, gibts dort jeden Mi. Abend zwischen 20 und 22 Uhr die Sendung "Irgendwas mit Rap", welche sich ausführlich mit der dt. HipHop-Szene beschäftigt.
Bei Puls vom BR gehören regelmäßig Rap- und HipHop-Stücke zu den Tracks der Woche, welche dort permanent durchs Programm rauschen, Auflistung auf der Puls-Homepage.
Bei YouFM vom HR gibts jeden Donnerstag Abend 2-stündige HipHop-Specials gemeinsam mit FlexFM.
Bei 1live finden neben HipHop/Rap im normalen Tagesprogramm ganze HipHop-Sessions im Abendprogramm statt, welche anschließend online abrufbar sind.
Selbst bei BigFM gibts jeden Dienstag Abend eine Sendung, die sich ausschließlich mit Deutschrap beschäftigt. Und sogar auf NJOY vom NDR laufen in der Rubrik Soundfiles Sonntag Abends immer mal wieder Mitschnitte von HipHop- oder Rapkonzerten.
Die Liste ließe sich noch weiter fortsetzen. Wo genau spielen also diese "sogenannten Jugendradios" keinen Rap oder HipHop?
 
@Pfälzerwald: Die Ignoranz gegenüber Rammstein im deutschen Pop/Rockradio erstaunt mich auch immer wieder sehr. Dies ist aktuell die international erfolgreichste deutschsprachige Musikgruppe und im Ausland wird sie öfter im Radio gespielt als hierzulande. Bei Studio Brussel waren schon desöfteren Rammstein-Songs in der Hot Rotation.

Genau das ist der Jammer des deutschen Formatradios: Der Verzicht auf alles, was irgendwie polarisieren könnte. Da spielt man lieber irgendwelche Komamusik von Felix Jaehn, Lost Frequencies, Ed Sheeran, Tim Bendzko und Konsorten, die wirklich niemanden vom Hocker reißt, die aber angeblich die meisten vom Abschalten abhält. Außer mich freilich, bei mir greifen da tiefsitzende Fluchtinstinkte vor einem zähen, klebrigen Mahlstrom an Fahrstuhlmusik, der alle Sinne und Gedankengänge auf ewig verklebt. Und tschüß auf Nimmerwiederhören. Da rette ich mich im ärgsten Fall noch auf BR Heimat...da läuft mitunter sogar blechbläsergestützter Mundart-Hiphop...im Tradimix.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bitte konkret: Welche "sogenannten Jugendradios" spielen keinen Rap und HipHop? Wo genau wird dieser Trend angeblich ignoriert?
Bitte gucke dir doch mal die Playlist der letzten 3 Stunden von YouFM genau an!
Bis auf 110 kann ich da nix an deutschen Hip Hop erkennen. Ist ja schön, dass sie wenigstens eine Spezial Sendung im Programm haben. Das ist aber so gut wie alles, im Tagesprogramm findet deutscher Rap sehr wenig statt. Wer den Trend verpennt muss sich nicht wundern, das junge Menschen kein Radio mehr hören möchten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich gebe gerne zu das ich YouFM jetzt nicht so auf dem Schirm habe, weil ich das Programm eher für irrelevant halte, insbesondere für die hier diskutierte junge Zielgruppe. Bei Betrachtung der normalen Tages-Playlist kommen HipHop und Rap dort tatsächlich etwas zu kurz. Ich habe da aber auch kein Patentrezept, weils letztlich Sache der dortigen Musikredakteure ist. Was mich einfach nur konkret stört ist diese Pauschalisierung, das alle Radiosender diese Musik ignorieren würden. Das stimmt so nunmal nicht. Andererseits hat aber YouFM offenbar immer noch genug Hörer (auch in der jungen Zielgruppe), so dass man das Programm nicht in Frage stellen muss. Ob das für die Zukunft auch noch so sein wird, ist die große Frage, denn der momentane HipHop-Boom ist eigentlich nicht ignorierbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wo genau ist eigentlich dein konkretes Problem, @da_hooliii ? Seit sechs Seiten stellst du die These auf, das Rapper angeblich nicht im deutschen Radio stattfinden würden, was belegbar ziemlicher Quatsch ist.
Ich bin doch erst überhaupt bei Seite 2 eingestiegen. Mein Problem ist, dass die Musik fast nicht im Radio stattfindet obwohl so viele Menschen, die Musik hören und man da eine nachrückende Generation außen vorlässt.

Wenn man sich mal die bundesweiten Radiocharts anschaut z.B. landet erst auf Platz 44 mit "RIN feat. Bausa - Keine Liebe mal ein Deutschraptitel, der nächste dann auf Platz 51 mit "Capital Bra, Samra & LEA - 110" (aber nur weil LEA mitsingt - nicht wegen den Rappern) und insgesamt sind nur ganze 7 Songs aus dem Deutschrapbereich in den Top 100. Du kannst mir nicht erzählen, dass es genug Rap im Radio gibt wenn die Musik weiterhin insgesamt kaum in der Radiolandschaft stattfindet.

https://radiocharts.com/html/charts_de_main.htm


Wo genau ist eigentlich dein konkretes Problem, @da_hooliii Wenn man mit dir ernsthaft tiefer in die Materie eintauchen will, verweigerst du dich, weil du nicht mal erklärende Artikel lesen willst. Was erwartest du eigentlich genau von den hiesigen Leuten? Ein wie auch immer gearteter Diskurs setzt voraus, dass man sich die Argumente oder Erläuterungen des Gegenüber zumindest mal anschaut. Ansonsten ist jede Form des weiteren Gespräches eigentlich überflüßig, weil es sich immer nur weiter im Kreis drehen wird.
Ich verweigere mich nicht. Den Artikel habe ich gelesen aber hier wird dann so getan als ob man es jetzt für immer so akzeptieren muss, dass die Musik nicht gespielt werden soll. Was ich von den Leuten erwarte? Offenheit erwarte ich und die gibt es hier zu wenig weil die Offenheit fehlt sich auch mal auf was anderes einzulassen. Es wird zu sehr akzeptiert, dass weiterhin das gleiche Klangbild vom Radio laufen soll obwohl sich das Hörverhalten schon längst verändert hat aber man trotzdem weiterhin auf das Formatradio der letzten Jahre setzt. Wenn sich das so fortsetzt kommen keine jüngeren Zuhörer mehr nach weil sie sich nicht mehr angesprochen fühlt von dem Programm.

Ich gebe gerne zu das ich YouFM jetzt nicht so auf dem Schirm habe, weil ich das Programm eher für irrelevant halte, insbesondere für die hier diskutierte junge Zielgruppe. Bei Betrachtung der normalen Tages-Playlist kommen HipHop und Rap dort tatsächlich etwas zu kurz. Ich habe da aber auch kein Patentrezept, weils letztlich Sache der dortigen Musikredakteure ist.
Es gibt Sender, die es mal spielen aber dann bleibt es bei "mal spielen". Was du da alles aufzählst stimmt ja aber trotzdem findet die Musik dann im Hauptprogramm der großen Sender nicht die große Beachtung und das lässt sich ja nicht abstreiten.

. Wer den Trend verpennt muss sich nicht wundern, das junge Menschen kein Radio mehr hören möchten.
Richtig. Es macht wenig Sinn mal das ein oder andere Format auf Jugensendern zu parken und dann zu denken, dass die jüngeren Menschen zufrieden sind und man alle bedient hat. Wie sieht denn dann die Zukunft aus in ein paar Jahren? Es wird sehr düster aussehen wenn man so weiter macht.

@Pfälzerwald: Die Ignoranz gegenüber Rammstein im deutschen Pop/Rockradio erstaunt mich auch immer wieder sehr. Dies ist aktuell die international erfolgreichste deutschsprachige Musikgruppe und im Ausland wird sie öfter im Radio gespielt als hierzulande. Bei Studio Brussel waren schon desöfteren Rammstein-Songs in der Hot Rotation.
Rammstein gehört seit Jahren zu dem Exportschlager aus Deutschland und es ist erschreckend, dass sie so wenig Anerkennung im eigenen Land bekommen. Leider ist es aber unerwünscht wenn man etwas Vielfalt in die Radiolandschaft bringen möchte.

@Pfälzerwald
Genau das ist der Jammer des deutschen Formatradios: Der Verzicht auf alles, was irgendwie polarisieren könnte. Da spielt man lieber irgendwelche Komamusik von Felix Jaehn, Lost Frequencies, Ed Sheeran, Tim Bendzko und Konsorten, die wirklich niemanden vom Hocker reißt, die aber angeblich die meisten vom Abschalten abhält. Außer mich freilich, bei mir greifen da tiefsitzende Fluchtinstinkte vor einem zähen, klebrigen Mahlstrom an Fahrstuhlmusik, der alle Sinne und Gedankengänge auf ewig verklebt.
Es spiegelt leider auch nicht das wieder was die Leute wirklich hören wollen. Das verstehen die Sender aber nicht. Lieber spielt man immer wieder das gleiche ab und will nicht mal minimal vom Klangbild abweichen um bloß nicht den durchschnittlichsten Durchschnittshörer zu vergraulen. Man könnte ja überfordert sein damit wenn mal was läuft das man nicht kennt (ähnlich ist es leider auch im TV-Programm). Für jemanden der gerne Musik hört kann das doch nicht der Anspruch sein. Da kommen Woche für Woche so viele neue Songs heraus und am Ende einigt man sich darauf nur ein paar dieser Songs (übertrieben gesagt) in Dauerschleife zu spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn man sich mal die bundesweiten Radiocharts anschaut z.B. landet erst auf Platz 44 mit "RIN feat. Bausa - Keine Liebe mal ein Deutschraptitel, der nächste dann auf Platz 51 mit "Capital Bra, Samra & LEA - 110" (aber nur weil LEA mitsingt - nicht wegen den Rappern) und insgesamt sind nur ganze 7 Songs aus dem Deutschrapbereich in den Top 100. Du kannst mir nicht erzählen, dass es genug Rap im Radio gibt wenn die Musik weiterhin insgesamt kaum in der Radiolandschaft stattfindet.
Das mit den Radiocharts ist kompliziert. Sie errechnen sich leider nicht nur aus den Plays alleine. Das ist wahrscheinlich der Irrtum in deiner Annahme. Ich kann dir zum Beispiel sagen, das Capital Bra in der 48. Woche auf Platz 57 abgestiegen ist, aber immerhin noch 387 Plays zu verzeichnen hatte. In der 47. Woche waren es nur 13 Einsätze mehr, also glatte 400. Hört sich insgesamt wenig an, ist aber bei Betrachtung der überschaubaren Anzahl von sogenannten Jugendsendern gar nicht mal so wenig. Zum Vergleich: die 1 in der 48. Woche ist Post Malone mit 1775 Einsätzen. Trotzdem ist er nicht der meistgespielte Titel im Radio. Das ist in der 48.Woche Tones & I mit 2311 Plays, welcher aber nur auf Platz 8 rangiert. Das kommt daher, das ähnlich wie bei den richtigen Charts auch, ein etwas umständliches Punktesystem erst die Gesamt-Airplay-Charts ergibt.

Lieber spielt man immer wieder das gleiche ab und will nicht mal minimal vom Klangbild abweichen um bloß nicht den durchschnittlichsten Durchschnittshörer zu vergraulen.
Die berühmt-berüchtigte Durchhörbarkeit.... Das Problem gibts aber nicht erst seit dem Siegeszug von HipHop. Diese grauenhafte Seuche begann etwa Mitte der 1990er Jahre sich im hiesigen Radio festzubeissen. Und seit dem nervt sie auch zunehmend, da gebe ich dir ohne weiteres Recht.

Rammstein gehört seit Jahren zu dem Exportschlager aus Deutschland und es ist erschreckend, dass sie so wenig Anerkennung im eigenen Land bekommen
Das betrifft aber nicht nur Rammstein. Wann lief denn zum Beispiel das letzte Mal Doro Pesch bzw. Warlock im hiesigen Radio? Mittlerweile bastelt die Heavy-Metal-Queen regelmäßig mindestens einen deutschsprachigen Track in jedes ihrer Alben mit ein, damit die ansonsten weltweit erfolgreiche Dame überhaupt mal im deutschen Radio stattfindet... allerdings nur mit mäßigem Erfolg bezogen auf die Radioplays.
Man könnte das übrigens auch noch auf andere erfolgreiche Musikrichtungen ausweiten. Kaum einer weiß hierzulande das beispielsweise Reinhard Mey in Frankreich unter dem Pseudonym Frederic Mey ein gefeierter Singer-/Songwriter ist bzw. inzwischen war. Immerhin hat er dort 7 erfolgreiche Alben in franz. Sprache veröffentlicht. Hierzulande hört man höchstens mal "Über den Wolken" von ihm im Radio... seit nun bald 40 Jahren. Dabei hat er insgesamt knapp 30 Studioalben veröffentlicht, die fast alle sehr erfolgreich waren.
Was ich eigentlich sagen will ist, dass dieses Phänomen des "Ignorierens" nicht nur auf den Bereich HipHop zutrifft. Da gäbe es noch jede Menge mehr Musik, übrigens völlig unabhängig davon ob die nun mehr von Jugendlichen oder mehr von der älteren Generation gehört wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • 07:04
    110 Capital Bra & Samra feat. LEA
  • 09:51
    110 Capital Bra & Samra feat. LEA
  • 12:15
    110 Capital Bra & Samra feat. LEA
  • 15:02
    110 Capital Bra & Samra feat. LEA
  • 18:30
    110 Capital Bra & Samra feat. LEA
  • 21:05
    110 Capital Bra & Samra feat. LEA
  • auf der YouFM Playlist heute, bis jetzt :wall:
Soll doch bitte niemand denken das YouFM kein deutschen Hip Hop im Tagesprogramm hat.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Super, dann haben wir das ja geklärt und können diese arrogante Überschrift zu diesem Thema endlich korrigieren. Es handelt sich tatsächlich um einen Hip Hop Hasser, der bewusst Stationen hört, wo dieses Genre nicht läuft. Es handelt sich nur um seine persönliche Meinung - Zum Glück.
 
Oben