Fragwürdige Werbeformen bei MDR JUMP


#1
Ich habe eben gedacht ich höre falsch!
MDR JUMP baut in seinen Jingles seit neustem Werbebotschaften ein.
Gerade eben: "Den Sonntagmittag genießen mit MDR JUMP und Kaufland"
Die Werbung an sich ist ja schon dreist, aber dann auch noch am Sonntag?! Nach dem Verkehr kommt werktags auch manchmal ein Sponsoring. Und während einer Sendestunde wird immer um Minute 45 ein Spot gesendet.
Habe das bisher bei keiner ARD/MDR-Welle beobachten können.
Und die Werbemasche mit den Sponsorings klingt schon nach den fetten RTL-Wellen die in jede Lücke eine Werbebotschaft reinquetschen um an den letzten Cent zu kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
Wie so vieles beim Mittelmäßigen Rundfunk ist natürlich auch der MDR-Staatsvertrag an der Stelle handwerklich schlecht gemacht.
Zitat von MDR-Staatsvertrag:
§ 12 Gestaltung der Werbung
...
(3) Sendungen, die ein Dritter finanziell fördert (Sponsor), sind in der bisherigen Weise gestattet, wenn sie nicht den wirtschaftlichen Interessen des Sponsors oder eines anderen dienen.
(4) Der MDR erlässt Richtlinien zur Durchführung der Absätze 1 bis 3.
"In der bisherigen Weise" sagt 28 Jahre später natürlich überhaupt nichts mehr aus.
Und in 4. ist dann auch noch geregelt, dass der MDR seine eigenen Regeln aufstellen darf.
Im Grunde kann also Sponsoring betrieben werden, bis die Sendestunde voll ist, egal wann.
 
#3
So schade wie es mit der ausufernden Werbung ist, wir werden damit leben müssen. Im Prinzip sind wir als Verbraucher selber schuld, durch unser Konsumverhalten. Warum sollen ausgerechnet Radiosender sich selbst beschränken solange sie nicht gegen irgendwelche Verträge verstoßen.
 
#4
Das gibt es auch beim sonntäglichen "Zwei auf Eins" auf Radio Eins, das im Opener von einem regionalen Mineralwasservertrieb präsentiert wird. Den Werbeblock vor den Nachrichten hingegen gibt es sonntags nicht. Ich habe mich darüber auch gewundert, aber dann scheint das wohl an schwammig formulierten Staatsverträgen zu liegen, wie @Grasdackel erläutert hat. Aber ich finde das tatsächlich nicht schlimm, wenn es hilft, Inhalte zu finanzieren. Der Widerstand gegen Sponsoring und Werbung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk kommt ja eher von den privaten Anbietern.
 
#5
Ist beim ÖR nicht ein generelles Sonntagswerbeverbot? Also mal abgesehen von Präsentationswerbung, worunter diese Kaufland-Jingles wohl auch fallen würden.
 
#6
Der BR ist sich doch auch nicht zu fein, die Gottschalk-Sendung bei Bayern1 an einen Sponsor zu verkaufen.
Ich persönlich finde das eher peinlich und finde, dass sowas dem Ansehen des Senders eher schadet. Der Protagonist ist an der Stelle ja eh völlig schmerzfrei.

FÜR die Werbefreiheit aller öffentich-rechtlichen Sender würde allerdings sprechen, dass dann die Senderverantwortlichen einfach keine Möglichkeit mehr hätten, auch noch in der letzten Ecke ihrer Sendungen nach Werbemöglichkeiten zu suchen und das Programm auf Verkaufbarkeit hin zu optimieren. Es könnte(!) der Qualität der Sendungen etwas besser tun, auch wenn man sich dann im Zweifelsfall den Programmüberfluss, der in Deutschland herrscht, nicht mehr in dem Maße leisten kann. Aber auch da würden die Verantwortlichen natürlich zielsicher die falschen Entscheidungen treffen und nicht z.B. die Notwendigkeit eines 24-Stunden-Betriebs aller Fernsehkanäle hinterfragen.
 
Gefällt mir: drod
#11
Ein ganz..ganz alter Spruch ausm Osten besagt:

"In Halle werden die Doofen... nicht alle !"

Irgendwas muß ja wohl dran sein....naja man tut was man kann in Halle , die können aus ihrer Haut ja nicht heraus.....Sie behaupten ja der meistegehörteste Sender im Osten! ............................von Halle( wahrscheinlich)..........zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben