Früher war alles... eben nicht One-to-one ("Du"-Ansprache)


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

lemond

Benutzer
passt fast nahtlos an die früher war alles besser dis.
was ich mit schrecken seit 3-4 jahren feststelle:
sitzt vorm Radio nur noch EIN Hörer???????????????????
Wohl kaum, laut der neuesten (und der davor und davor und davor..) MA Analyse...
Aber warum hört man dann in Deutschland immer flächendeckender Sätze wie: "Was machst Du am Wochenende, Hast Du noch n Stau oder Blitzer gesehen, Bist Du fit für unser Quiz, ..........."

Häh, was soll der Quark???

Warum meinen tatsächlich alle besch.... Berater, dessen Gesellschafter und Radiosender, man müsse alles 1 zu 1 aus A. kopieren?????? Nicht genug der "best of 80 ies, 90 ies and todays hits" verseuchten Privat "Radios" von Eggesin bis Konstanz, nein ........

Wie immer Berlin machts vor und alle anderen springen auf den Zug der achso tollen Berater auf....
Interessant ist ja, dass die meinen, Radio sei 1 to Communation??? Häh??? "Soll heißen einer spricht ins Mikro und an den Boxen sitz wiederum einer der den quark hört????""""

Hallo???? MA Analyse nicht kapiert????
One to X Communication triffts wohl eher. Also mein typisches Radioverhalten pflege ich mit mehreren anderen zu teilen. Aber wen zum Henker meint dann der tolle Moderator??? Mich oder meine Schwester, ........soll ich jetzt anrufen, weil ich gerade an nem Blitzer vorbeigefahren bin, oder meine Schwester????
Hm, schwierig!!!!

Und ein interessanter Aspekt kommt auch noch dazu:
Wenn der Mod. meint, er müsse nach meiner Wochenendplanung fragen, dann kann er das gerne tun. Nur wenn er das so formuliert: "Hast Du am WE schon was vor,...." dann hör ich eh schon weg, weil ich mir denke der spricht gerade mit seinem Studiogast.....

Also liebe Mods dieses tollen Radiodeutschlands. Müssen wir alles aus Am. übernehmen, weil tolle Berater es uns sagen????

Oder meint ihr nicht auch, dass immer mind. 2 Leute euch zu hören??? Ja??? Warum sprecht ihr sie nicht alle an??? Zahlen der Ma sind gerne ab 03.03. nachzulesen.
 

Radiokult

Benutzer
so ein Schmarn ! Wieso übernehmen wir alles von den Amis ? Wir haben die doch längst überholt im puncto Schwachsinn im Radio. Erst vor kurzem haben wir hier über das Ami-Programm diskutiert und das ist wesentlich anspruchsvoller und vor allem um einiges vielfältiger als die landläufige Meinung davon. Frag mal Tom2000 ;)

Ansonsten geb ich dir Recht ! Die Verblödungsmasche einiger Sender ist manchmal kaum noch auszuhalten.
 

der beobachter

Benutzer
Bleib mal locker, lemond. MA-Zahlen und die Du-Anrede sind schon noch zweierlei. "DU" bin ich auch nicht. Aber ich höre auch keinen Sender, der duzt. Auf Wunsch kann ich dir ein paar nennen, die diese Unart nicht übernommen haben. Allerdings müsstest du dann auch damit leben, neben Musik auch einiges an Wort geliefert zu bekommen.
In diesem Sinne: Bleiben Sie locker, lemond! :) db
 

lemond

Benutzer
mir gings eigentlich primär nicht um die amis, sondern um die fehleinschätzung radio sein "one to one communication".
 

Arbeitslos

Gesperrter Benutzer
Re: früher war alles ... eben nicht one to one

Original geschrieben von lemond

Aber warum hört man dann in Deutschland immer flächendeckender Sätze wie: "Was machst Du am Wochenende, Hast Du noch n Stau oder Blitzer gesehen, Bist Du fit für unser Quiz, ..........."
Ganz einfach, die Leute können kein englisch, denn da steht "you" sowohl für "Du", "Sie" oder oft genug auch "man". Und wenn die falsche Übersetzung gewählt wird, klingt es eben in geschulten Ohren peinlich :p
 

der beobachter

Benutzer
Die Fehlerhaftigkeit dieser Einschätzung teile ich und mir ist einigermaßen unbegreiflich, warum sie sich - außer bei ausgesprochenen Jugendsendern - so durchsetzt. Früher hätte ich jeden Radiomacher gefragt, ob er sich durch so etwas angesprochen fühlen würde. Und die Sache wäre gegessen gewesen. Heute lautet die Antwort, wir könnten das selbst nicht beurteilen, weil wir Radio mit andern Ohren hören würden - und dann erfolgt der Verweis auf eine einigermaßen beliebige Studie, nebulöse Theorie oder haarige Argumentation. Und dann musst doch DU locker bleiben. Gab hier aber schon mal ne relativ ausführliche Diskussion dazu. Musste mal die Suchfunktion nutzen. Kannst ja "du" als Suchbegriff eingeben :D:D:D db
 

Radiokult

Benutzer
Selbst da gebe ich eher dem Beobachter Recht. Mir fällt jetzt auf Anhieb kein Sender ein, der seine Hörer permanent dutzt.
Bei den sogenannten Jugendprogrammen a la Fritz (rbb) oder Sputnik (mdr) ist das bis zu einem gewissen Grad durchaus nachvollziehbar aber selbst da ist mir noch nicht aufgefallen, das man die Hörer immer mit "du" anredet.
 

lemond

Benutzer
kleine kostprobe gefällig: änatschie hundertdreikommavier, änatschie sachsen, hundertvierpunktsechs rtl, jump, kiss fm........
da steht das DU ganz oben auf der "bitte alle mods beachten liste". bei fritz kommts vereinzeilt z.b. bei ken fm z.B. vor.
ansonsten beschränkt sich fritz auf das angebrachte IHR.
 

Radiokult

Benutzer
also über Änatschie hab ich mich hier schon ausgelassen :D Der Sender ist ... naja, vornehm formuliert: Geschmackssache :)
RTL, Jump usw. sind eh nur Dudelfunk und für mich nicht sonderlich relevant (Berühmt-berüchtigte Hintergrundsender die nebenbei dudeln).
Ich empfehle dir mal Radio Eins (rbb) zu hören, falls du kannst, da wird IHNEN geholfen :) (95,1 bzw. 95,8 MHz und eurpaweit per ADR und DVB)
 

der beobachter

Benutzer
Ihr war ja sehr froh, als der Chef eines Tages reinkam und der versammelten Mannschaft erklärte, man sei ein SIE-Radio, das sei man schließlich dem ehrenwerten Hörer schuldig. Ein Chef unter vielen.
Das Problem aber ist die Grunddenkweise, die auch auf anderes Auswirkung hat: Meine ich, viele einzelne zu erreichen oder gehe ich von einer wie auch immer gestrickten Masse aus, als deren Teil sich der Hörer fühlt. Oder wie lemond sagt: one-to-one oder nicht. "oder nicht" halte ich für richtig. Aber vielleicht ist es auch ein zukunftträchtiges "dem Markt voraus sein", wenn wir eines Tages wirklich nur noch ein one-to-one-Medium sind... :D db
 

Makeitso

Benutzer
Ich empfehle dir mal Radio Eins (rbb) zu hören, falls du kannst, da wird IHNEN geholfen
Das ist nicht ganz richtig. Zwar werden die Hörer als Gruppe gesiezt (was ich richtig finde - der Claim des Senders lautet schließlich "Nur für Erwachsene"), sobald es aber zu einem persönlichen Gespräch kommt, telefonisch bei Call-Ins zum Beispiel, wird wild geduzt. Manchmal auch gesiezt, je nach - tja, je wonach eigentlich? Tageszeit? Daffke des Moderators? Keiner scheint es zu wissen.

Nicht sehr konsequent, das und einer der wenigen Kritikpunkte, die ich in Bezug auf Radio EINS habe.
 

lemond

Benutzer
damit keine missverständnisse aufkommen, es geht nicht um "SIE-Radios" oder "DU-Radios" (sprich AC oder Nicht AC), sondern um die tatsache, das die mods nur noch EINEN, ....DEN Hörer ansprechen.
aber dank der angeprochenen anderen sender, bleibt mir das oft ersparrt: zitat volli: "geneigte hörende"
 

Radiokult

Benutzer
hmm ... naja, also wenn es zu einem persönlichen Gespräch kommt, warum soll dann der Mod den Gefragten nicht dutzen ?
(Kommt allerdings ganz auf das Thema des Gesprächs bzw. auf die Situation an, ist eine Abwägungssache)

ansonsten ist mir noch nicht so extrem aufgefallen, das man DEN Hörer statt DIE Hörer anspricht, wahrscheinlich höre ich in dem Punkt die falschen Programme ...
 

Rösselmann

Benutzer
Pardon, aber natürlich ist Radio, spätestens, seit die Institution des Volksempfängers aus der Mode gekommen ist, ein One-to-one-Medium; d.h., im Idealfall bin ich allein mit dem Sprecher und wir sind uns gegenseitig auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Aber auch, wenn meine Familie mithört, möchte ich mich zunächst einmal persönlich angesprochen fühlen und mich ungern als Teil einer MA-relevanten Masse verstanden wissen.

Das "Du" erzeugt dabei allerdings eine Intimität, die mir, zumindest als erwachsener Mensch, unangenehm ist und zu weit geht. Dann nämlich, wenn ein mir normalerweise Unbekannter mich aus dem Radio heraus einfach naßforsch duzt, obwohl wir mitnichten bei Stalingrad zusammen in der Scheiße gelegen sind.

Ich erinnere mich an eine Autofahrt Ende der 90er auf einer norddeutschen BAB; ich hörte "DELTA-Radio". Am Ende des Verkehrsfunks schleimte mir der schätzungsweise 17-jährige Jungsprecher entgegen: "Ich wünsche dir eine bezaubende Fahrt!". Ich mußte unwillkürlich daran denken, daß man in der "Blue-Öyster-Bar" stets mit dem Rücken zur Wand stehen sollte!

Fazit: "Du" geht gar nicht; es sei denn, der Sender spricht eine "echt krasse Klientel, weissu?" an.
 

count down

Benutzer
Es ist doch schon nicht von der Hand zu weisen, wenn der Mod nicht eine anonyme Hörerschaft, sondern den einzelnen Hörer anspricht. Ergibt mehr Bindung. Das lässt sich sowohl bei den "Du-" als auch bei den "Sie-Radios" praktizieren. Es ist allerdings die höhere Moderationskunst, mit einem "Du" oder "Sie" dem jeweiligen (!) Zuhörer glauben zu machen, der Moderator spräche tatsächlich ihn an. Einfacher wäre ja "wo immer Du gerade bist, zu Hause, unterwegs oder bei Freunden" resp. "wo immer Sie uns jetzt hören, an Ihrer Arbeitsstelle, in der Taxe, im Krankenhaus" etc. Dass im Einzelgespräch die Unterhaltung variabel sein kann (Du/Vorname, Sie/Nachname oder Sie/Vorname), wird doch wohl jeder gute Moderator wissen und anwenden.
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
@ makeitso

Das, was Du als „nicht sehr konsequent“ in der Ansprache bei den Radio EINS Hörern bezeichnest, finde ich nun wieder so richtig gut. Und ich finde dies gerade viel individueller als z. B. einen Sender, der permanent duzt.

Und wenn ein Moderator und ein Hörer sich einig sind, sich zu duzen, warum nicht?

Wenn Du auf die Straße raus gehst, hast Du doch sicher auch nicht nur die Wahl zwischen SIE oder DU? Leute, die Du erst mal nicht kennst Siezt Du, bekannte Duzt Du! So einfach ist das! Wie im echten Leben. Deswegen auch bei Radio EINS!

Der erste Sender, der zuerst „geduzt“ hat war Kiss FM in Berlin. Es wunderte mich, dass 104.6 RTL (für seine Verhältnisse) dies relativ Schnell übernahm.

Energy 103,4 tat sich lange Zeit schwer damit, wahrscheinlich wäre das Komma dann der einzige Unterschied zu RTL!

Und dann ist ja der Unterschied, ob man sagt: „Ruf an!“ Oder „Ruft an!“ Und da heißt es bei radio Eins: „Rufen Sie an!“. Wenn ein Bestimmter Hörer gemeint ist: „Ruf an/Schön, dass Du angerufen hast“ etc.

Das ist alles viel viel weniger problematisch, als Du es siehst! (ich darf Dich ja Duzen, lt.Foren-Regeln)!
 

RIAS4EVER

Benutzer
Hundert,6 hat noch ne Zwischenform entwickelt. Der Moderator spricht den Hörer mit dem Vornamen an, "siezt" ihn dann aber im Gespräch. Klingt gewöhnungsbedürftig, ist aber eine Lösung. Ansonsten wird alles in "Sie"-Form präsentiert.
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
@ RIAS4EVER

Diese Form ist ja durchaus noch normal und mit anzuhören. Schlimm sind nur Leute, die „Du, Herr Dittrich“ sagen. So was macht im Radio zum Glück keiner.
 

mediascanner

Benutzer
eine mögliche alternative im umgang mit hörern am telefon wäre noch die 3. person:

"hat ER schon eine antwort?" oder "wo wohnt SIE denn?"

wenn ich mir jetzt noch den geistigen entwicklungsstand einiger hörer/innen so vor mein geistiges auge halte, könnte das o.g. zu allerlei lustigen missverständnissen führen.
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
@ mediascanner

Wo Ihr das da so schreibt, da fällt mir gerade ein, dass ich neulich in der schönen Sendung „Wissen macht Ah!“ auf dem Kinderkanal etwas über die Entstehung der heutigen Form der Anrede gesehen habe.

Wenn man dann noch weiter in die Vergangenheit ginge, würden sich wirklich für unsere heutigen Ohren abstruse Anreden finden lassen.
 

JunkFM

Benutzer
Ich denke, auch das "Sie" bei vielen Stationen, die siezen bezieht sich oft nicht auf eine Masse, sondern auf eine einzelne Person und genau darum ging's ja hier.

Ob man mit dem Radio versucht gezielt den Hörer anzusprechen, oder ob man die Hörer als Masse versteht und diese Gruppe anspricht.

Ich finde das daher so nett, dass es eigentlich bei den Internetstationen den "Volksempfänger" gibt: Einer macht Programm und lauter Kumpels hängen im Chat und hören zu. Da wäre ein "Du" natürlich absolut abwegig, es sei denn, man spricht einen gezielt an.

Beim FM-Radio ist es allerdings schon fast tatsächlich so, dass meistens jeweils nur eine Person auf der anderen Seite sitzt. Daher passt die Einzelansprache doch auch schon ganz gut. Allerdings will eben vielleicht nicht jeder gleich geduzt werden, ausser Jugendliche, die haben da selten ein Problem damit (die haben eher ein Problem damit, gesiezt zu werden), und nun, ach, oh Wunder, es sind ja genau die Sender, die diese Zielgruppe haben, die duzen! :)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben