hr4 - Noch mehr Gedudel oder Hessen-Welle?


Maschi

Benutzer
Naja, der Moderator bekommt aber doch eigentlich die Restlaufzeit eines Titels angezeigt und der Musikredakteur wiederum könnte die Stunde so zusammenbauen, dass der Titel nicht vorzeitig ausgeblendet werden muss...
 
Zuletzt bearbeitet:

Terhorst151

Benutzer
Grade kam ein Nachruf von Roland Boros zum Tode von Milva.
Boros ist ja seit Ende 2017 nicht mehr bei hr4.
Ob man da den Nachruf schon damals vorproduziert hat oder ob das ein ehemaliger Geburtstagsglückwunsch war? Man könnte es für beides halten...
 

Anhänge

  • Milva Nachruf von Roland Boros.mp3
    2,2 MB · Aufrufe: 5

Radiofreak01

Benutzer
Ob man da den Nachruf schon damals vorproduziert hat

Warum muss der vorporduziert sein? Auch wenn die Moderatoren bzw. die Übersetzerin nicht mehr für HR 4 bzw. den HR arbeiten könenn die doch am Nachruf gearbeitet haben. Oder hast Du vergessen das viele der Stimmen die man so hört als freie bzw. fest-freie Mitarbeiter bei den ARD-Anstalten beschäftigt sind
 

Südfunk 3

Benutzer
So ist es. Mußte bei Dalida offensichtlich nicht stattfinden.

Edit: Milva natürlich. Wo hab’ ich wieder meinen Kopp? Danke für den Hinweis.
 
Zuletzt bearbeitet:

Terhorst151

Benutzer
Ab nächster Woche gibt es statt "Garantiert Hessisch" das "hr4-Oldiequiz" mit Fragen zu den 60ern und 70ern. Als Preis gibt es weiterhin die Lunchbox.
Das sagte Hermann Hillebrand grade.
Hoffentlich bleibt sonst alles beim Alten inklusive "Wünsch dir was"...
In der Programmvorschau steht natürlich noch nichts...

Vor einigen Wochen lief das "hr4-Oldiequiz" schon mal Probe als Rubrik im laufenden Programm. Da kamen dann auch ab und zu zu den Fragen die passenden Musiktitel. Wäre gut, wenn das fest beibehalten werden würde.
 

Anhänge

  • Das hr4 Oldiequiz statt Garantiert Hessisch.mp3
    692,3 KB · Aufrufe: 5
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Leider zu dieser Sendezeit wohl nur mit "leichter Kost", im Abendprogramm könnte man sowas ähnlich wie "Yesterday" damals bei WDR 2 aufziehen, sprich Fragen zu Ereignissen und Musik aus einem bestimmten Jahr oder Jahrzehnt (wäre hier mit dem 50/50-Mix sicher auch ganz interessant).

Hessen hat man dann wohl jetzt abgegrast ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Terhorst151

Benutzer
Es ist ja schon traurig, dass sich in der Hitparade Woche für Woche fast alle Neuvorstellungen nicht platzieren. Dass der Moderator parteiisch ist und seine Lieblinge besonders betont, ist auch bekannt.
Aber dass dann die Sänger, die einfach beim Sender anrufen, in der Hoffnung, dass sie ihre Titel selbst ansagen und promoten dürfen, dann auch "on air" genommen werden, finde ich irgendwie ungerecht den anderen Künstlern gegenüber, die das nicht machen...
 

Anhänge

  • Sänger promotet sich selbst.mp3
    998,5 KB · Aufrufe: 6

hatti

Benutzer
Es ist ja schon traurig, dass sich in der Hitparade Woche für Woche fast alle Neuvorstellungen nicht platzieren. Dass der Moderator parteiisch ist und seine Lieblinge besonders betont, ist auch bekannt.
Aber dass dann die Sänger, die einfach beim Sender anrufen, in der Hoffnung, dass sie ihre Titel selbst ansagen und promoten dürfen, dann auch "on air" genommen werden, finde ich irgendwie ungerecht den anderen Künstlern gegenüber, die das nicht machen...
Gerade wie so oft das Thema "Postkarten für Björn Landberg". Für nächste Woche mehr anstrengen, damit es noch weiter nach oben geht. (sinngemäß)

Die Laufzeit von 25 Wochen ist einfach deutlich zu lange. Es tut sich fast nichts von Woche zu Woche. Besser nach 10 Wochen raus, nur 30 Plätze und dafür mehr Neuvorschläge. Dazu wählbare Oldies, die, um die Hitparade nicht zu fluten, nur 5 Wochen dabei sein dürfen. Auf den TED für die Top 5 darf gerne verzichtet werden.
Sonntags zeitgleich zur Chartshow in hr3 finde ich persönlich auch nicht so gut.

Gerne manches neu im Laufe des Mai :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
25 Wochen sind so ein typischer halbgarer Kompromiss zwischen einem "normalen" Limit (das ich auch bei 10 Wochen setzen würde) und gar keinem wie bei der "Schlagerrallye", was freilich der Dynamik noch weniger zuträglich wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

count down

Benutzer
Das Dilemma ist, dass weniger namhafte Künstler sehr stark auf ihre Fan-Community für Wünsche im Programm und für Hitparaden einwirken als bekanntere Künstler, die in ihren Netzwerken mehr und anderes berichten und sogesehen auf die eine oder andere Platzierung in Hitparaden weniger Wert legen.

Am Ende registriert man in Hitparaden - nicht nur bei hr4 - vielfach weniger namhafte Künstler mit ihren Titeln gut platziert, während die namhaften oftmals schlecht abschneiden. Demzufolge sind Hitparaden folgerichtig kein äquivalentes Abbild der Gunst aller Hörer des Programms.

Warum das Reglement maximale 25 Wochen (ein knappes halbes Jahr) und ganze 40 Plätze vorsieht, damit der Unattraktivität Vorschub leistet, ist mir ein Rätsel.
 

Südfunk 3

Benutzer
25 Wochen sind doch ein Witz! Das ist ein halbes Jahr! Die Titel in den früheren hr-Hitparaden wurden nach fünf Wochen gekickt (wenn sie auf den ausgespielten Plätzen landeten), im SWF waren es 10 Wochen, glaube ich. Und dazu „Oldies“ noch anders behandeln. Mann, oh mann! Mir kommt das so vor, als wolle man unter der potemkinschen Fassade einer Hörerhitparade ein Programm abspulen, das bloß nicht zu weit abseits der üblich verdächtigen Soße laviert. (Ob die Einflußnahme der Moderatoren in diese Richtung weist, mag ich nicht beurteilen.) Dann sollte man es gleich lassen, das wäre ehrlicher.

Edit: Überschnitten mit dem Beitrag von @count down.
 
Zuletzt bearbeitet:

count down

Benutzer
Mir kommt das so vor, als wolle man unter der potemkinschen Fassade einer Hörerhitparade ein Programm abspulen, das bloß nicht zu weit abseits der üblichen verdächtigen Soße laviert.
Das Gegenteil ist der Fall. Der derzeitige Platz 1 der hr4-Hitparade (seit 21. Wochen dabei) findet trotz dieses "Votums" im Tagesprogramm nicht statt. Wofür also ist eine solch seltsam reglementierte Hitparade eigentlich gut?
 
Zuletzt bearbeitet:

Terhorst151

Benutzer
Wie befürchtet, spielt hr4 nicht ausschließlich nur Oldies im "hr4-Oldiequiz", sondern die gängige Mischung.
Bei einer Sendung mit dem Titel hätte ich das aber erwartet.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Am Himmelfahrtstag (auch wenn HR4 der Meinung ist, der 13. Mai wäre Fronleichnam! :wall: ) will HR4 wohl nur 70er spielen.

Udo, ABBA und Flokati – Das sind uns're 70er

Erinnerungen von Marianne Rosenberg, Jürgen Drews und Marcia Barrett von Boney M., berührende Ereignisse aus dem Kult-Jahrzehnt zum Mitraten, dazu die Singlehits der 70er und vieles mehr - all das erwartet Sie an Fronleichnam (sic!) in hr4.

 

Anhänge

  • Udo, Abba und Flo.png
    Udo, Abba und Flo.png
    32,2 KB · Aufrufe: 14
Oben