Hundert,6 - von den Amis gekapert....


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Liebe Kollegen.

Will Euch nicht vorenthalten, welcher Text durchs Internet geistert.
Am 11. Juni ist übrigens Abgabetermin für Lizenzanträge für die Frequenz "100,6". - Noch lässt sich was verhindern.

"Kaum ist Gafron weg, wirft der neue Vorturner Thimme erstmal alles über den
Haufen und denkt an eine umfangreiche Neuaufstellung.

Fünf Mitarbeiter dürfen den Klängen ihren ex-Lieblingssenders ab sofort auf
der Ersatzbank im Arbeitsamt lauschen.
Die Ultrarotation ("Jeder macht alles") der noch verbliebenen Mitspieler
könnte sogar Ottmar Hitzfeld neidisch machen. "Neuerdings spricht jetzt ein
Nachrichtentechniker das Wetter, eine Nachrichtenassistentin moderiert,
dafür erhielt ein Enddreißiger, der seit Jahren beim Sender arbeitet, den
Vorschlag, ein Volontariat zu machen." Das spricht für Qualität. Besonders
erwähnenswert ist auch der Plan, das Programm ab dem Nachmittag zukünftig
wieder live zu moderieren und die Konserven ins Archiv zu verbannen.

""Das hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich mir Georg Gafron
zurückwünsche³, sagt ein Mitarbeiter des Berliner Radiosenders Hundert,6."
So schlecht kann ich gar nicht schlafen, dass ich so etwas träumen würde.

Als Kinder haben wir Frösche rauchen lassen. Die Frösche von Hundert,6
sollten schleunigst das Rauchen anfangen."

Die Presse scheint sich übrigens überhaupt nicht dafür zu interessieren, was da los ist.
 
#2
selten habe ich so ein dilletantisches radio gehört wie derzeit 100,6. man darf nicht vergessen, dass herr thimme in berlin noch nie(!!!!) erfolgreich war.nach ihm kam bei energy berlin der erfolg(!!!!!), wohlgemerkt, dass ging bis `98.
herrn peter als programmkoordinator zu bestellen ist auch ein rückschritt.
alle elemente, promos, o-ton-strecken, nachrichten, die musik, klingen nach 1990 und wir haben 2002! und "100,6-echt dufte" ist ein spruch von leuten, die im 20sten jahrhundert leben!!!
 
#3
@ "Geht doch"

Zitat: "...Am 11. Juni ist übrigens Abgabetermin für Lizenzanträge für die Frequenz "100,6". -
Noch lässt sich was verhindern." (zitat ende)

und wie stellst du dir das verhindern vor???? Ich persönlich würde es ja sehr begrüßen, sich als NKL-radio um diese Frequenz zu bewerben. Und warum tut dat keiner????? WEIL DIE AUSSCHREIBUNGSGEBÜHREN SO HOCH SIND; DAS SICH DAS KEIN NICHTKOMMERZIELLER LEISTEN KANN.... (sorry das ich laut wurde)
(und weil es in berlin nicht vorgesehen ist, aber warum nicht die auschreibung als druckmittel nutzen?)

OK, auf der einen seite will die Landesmedienanstalt addurch verhindern das scherzangebote kommen, OK, und auch nen bissel verständlich, aber grundsätzlich werden durch diese preispolitik bestimmte ideen und projekte vorzeitig geblockt.

Also "geht doch" gib geld und schon kann man wirklich was machen...........

so ihr Profis alle hier, jetzt dürft ihr mich für diesen beitrag in der luft zerreissen :)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben