radioforen.de Ich schäme mich für die Radioforen


s.matze

Benutzer
Ich habe zweimal in dem Zusammenhang erhitzten Gemüts und momentaner Erregung den unpassenden Begriff "Gleichschaltung" als rein technische Umschreibung der Situation verwendet. Das tut mir leid. Der Inhalt des gezeigten Programms wurde in diesem Zusammenhang nicht von mir gewertet, sondern lediglich die technischen Abläufe kritisiert. Wäre es ein Brennpunkt zum Urteil BVerfG/Klimaziele gewesen - es hätte nichts an meiner Kritik der zeitgleichen Ausstrahlung in einem halben Dutzend Programme geändert. Und auch nichts an meiner missglückten Wortwahl. Eine Interpretation politischer Ansicht aufgrund dieser missglückten Wortwahl ist daher haltlos.

Im Übrigen:
Dreimal habe ich an der Stelle den Begriff "Parallelschaltung" verwendet, an dem es offenbar nichts auszusetzen gab, obwohl dieser ebenso unpassend ist, nämlich physikalisch:




Beide Begriffe sind nicht passend, der eine, ja, historisch problematisch - der andere aus technischer Sicht ebenso falsch.

Öfters benutze ich in dem Zusammenhang den Begriff Zentralisierung, seltener Mehrfachausstrahlung.


5x den Begriff Durchschleifung für dieses Prozedere.


Alle sollen das selbe bezeichnen, nämlich die technische Weiterleitung des Hauptprogramms oder Zentralprogramms auf anderen Programmplätzen und dies selbstverständlich frei jeglicher politischer Wertung und unabhängig vom gezeigten Inhalt!

Der Begriff Zentralprogramm wird innerhalb der ARD völlig wertneutral selbst genutzt (siehe Anhang).

Ich kann verstehen, dass dies möglicher Weise missverständlich war, daher kann das Wort des Anstoßes sehr gerne an den entsprechenden Stellen in Parallelschaltung geändert werden oder beide Beiträge mit Verweis auf unpassende Wortwahl des Autors /verbale Entgleisung in geeigneter Form editiert oder gelöscht.

Das Wort wird von mir künftig nicht mehr in diesem (falschen) Kontext verwendet bzw. werde künftig mehr Acht darauf geben der negativ-behafteten, historischen Bedeutung mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Im Übrigen habe ich bereits vor einigen Wochen aus eigenen Stücken eine freiwillige Sperre für den kompletten Themenbereich "Auszeit" angeboten, um den Bordfrieden zu wahren. Leider lasse ich mich hin und wieder hinreißen, etwas impulsiv zu schreiben. Mein Angebot gilt weiterhin, wenn das hilft, ein besseres Miteinander herzustellen. Wünsche allen einen schönen Feiertag und bitte nochmals, den unpassenden Einsatz dieses Vokabulars zu entschuldigen.
 

Anhänge

  • Zentralprog.png
    Zentralprog.png
    11 KB · Aufrufe: 6
Zuletzt bearbeitet:

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
Ich kann verstehen, dass dies möglicher Weise missverständlich war, daher kann das Wort des Anstoßes sehr gerne an den entsprechenden Stellen in Parallelschaltung geändert werden oder beide Beiträge mit Verweis auf unpassende Wortwahl des Autors /verbale Entgleisung in geeigneter Form editiert oder gelöscht.
Das Thema ist ja hier nun recht ausführlich diskutiert worden, daher werden wir den entsprechenden Beitrag nicht löschen oder ändern. Auch bleibt es dabei, wie Thomas ja bereits schrieb, dass wir Beiträge, die solche Wörter enthalten, nicht pauschal, sondern nur im berechtigten Einzelfall löschen – genau wie wir auf Zuruf Dritter üblicherweise keine Benutzersperrungen vornehmen.

Man sieht an dieser Situation noch mal sehr gut, was für ein gesellschaftliches Problem wir haben. Leute wie Wagenknecht, Thierse, Kretschmann, Hahne und Co. füllen ja nicht umsonst ganze Reden, Aufsätze oder Bücher damit.
 

s.matze

Benutzer
Wenn die Sprache (siehe Gender-Thema) bzw. das Hereininterpretieren politischer Ansichten in (unbedachte) Äußerungen unser größtes Problem ist, dann geht es dieser Gesellschaft doch nicht so schlecht wie vermutet ;)
 

ricochet

Benutzer
Mit dem Begriff Zentralismus verbinde ich eine nicht demokratisch legitimierte Herrschaftsform.
Gleichschaltung und Zentralismus haben in Deutschland ein ganz übles Gschmäckle.

Ist das nach den Grundsätzen des Zentralismus ausgerichtete Frankreich etwa ein undemokratisches Staatsgebilde? Außerdem gebe ich zu bedenken dass "Gleichschaltung" kein verpöntes Wort, sondern lediglich negativ besetzt ist. Es kann zur Kenntlichmachung von Misständen ohne weiteres verwendet werden, wenngleich ich nicht sagen möchte dass ich seine Verwendung in diesem Kontext als passend empfinde. Aber ich akzeptiere auch andere Sichtweisen, so wie es in einer gelebten Demokratie jeder tun sollte, sofern sie nicht extremistischer oder menschenverachtender Natur sind.
 

2Stain

Gesperrter Benutzer
@ricochet
Ich habe Frankreich mit keinem Wort erwähnt.
Ich habe Gleichschaltung nicht als verpönt bezeichnet.
Nichts reininterpretieren was ich nicht gesagt oder geschrieben habe, darum bitte ich Dich.

2Stain, der raus ist.
Ich muss mich nicht erklären, warum mich die von mir angesprochene Wortwahl anwidert.
 
Oben