Mantelprogramme in Baden-Württemberg (RTL Radio, Radio 7, Die Welle etc.)


#1
Hier ein Prospektblatt, mit dem 1996 die Morning-Show von FR1 beworben wurde. Der Bursche unter der Dusche ist Marco Segall, Morning-Man (im Wechsel mit Wolfgang Warich), die Frau ist Ruth Kemper (Frau des Studioleiters Zurbonsen), sie moderierte die Strecke 9-12, der Nassrasierer ist Wolfgang Warich, der Morning-Man, und ganz rechts bin ich selbst, ich war damals dort Nachrichten-Chef und habe von 6-12 die News gemacht (und präsentiert), und dann von 12-13 Uhr die Mittagsstunde moderiert.

(kopiert aus https://www.radioforen.de/index.php?threads/alte-unterlagen-von-radiosendern.36428/ und Folgediskussion in neuen Thread ausgelagert, Mod.)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#2
(...) ich war damals dort Nachrichten-Chef und habe von 6-12 die News gemacht (und präsentiert), und dann von 12-13 Uhr die Mittagsstunde moderiert.
@Mannis Fan
Hast Du in der Schiene von 6-12 Lokal- und Weltnachrichten gemacht? Bei vielen badischen Lokalstationen kamen die Weltnachrichten und das Rahmenprogramm von RTL, in der morgendlichen Primetime gabs zur vollen Stunde aber komplett eigenproduzierte News.

Unabhängig davon habe ich FR1 als Lokalprogramm mit hohem journalistischen Anspruch und sehr guter Sportberichterstattung in Erinnerung. Bei Autofahrten in die Schweiz erschien auf der A5 ab kurz vor Offenburg *FR 1* im Display, für Durchreisende eine angenehm-unaufgeregte Alternative zu Regenbogen und SWF3.

Nach der Jahrtausendwende wars damit dann vorbei, erst begann ein Claimfeuerwerk à la "Super Oldies und das Beste von heute" und kurz darauf mutierte die ganze Station dann zur "Antenne" mit 10 Hits am Stück.
Aber da warst Du, wenn ich es richtig sehe, ja schon nicht mehr an Bord.
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
@Mannis Fan:
Wenn wir im Urlaub am Titisee waren wurde immer bei FR1 reingehört. Und während meiner Zivizeit 98/99 natürlich auch.
Schade, was letztendlich daraus geworden ist.


@Funker:
Richtig bewusst habe ich den Privatfunk in Baden-Württemberg ab 94 gehört.
Auf FR1 lief ab 18 Uhr der Oldie-Sender als Rahmenprogramm. Man identifizierte sich aber weiterhin als FR1. Der Slogan lautete dann nicht wie tagsüber "Radio FR1 - Das Regio-Radio", sondern "Radio FR1 - Das Oldie-Radio". Aber es gab doch auch noch einen Mantel für Baden-Württemberg, der keine Oldies im Programm, oder?
1995 zumindest lief abends und nachts kein Mantel mehr, sondern der Automat. Die Nachrichten waren aber weiterhin dieselben, die auf RTL-RADIO zu hören waren.
 
#5
@Lord Helmchen
Das Stadtradio Freiburg war der experimentelle pilothafte Vorgänger von FR1, ein erster Lokalfunkversuch in Ba-Wü..
Mit "Stadtradio Freiburg" haben der (damalige) SWF und die Freiburger Lokalfunk-Versuch GmbH den lokalen Rundfunkversuch eines Zusammenschlusses von vier in Südbaden beheimateten Tageszeitungen begonnen. Das Experiment dauerte von 1984 bis 1986. Die Sendungen kamen montags bis freitags von 11.00 bis 12.00 Uhr ("Vormittags im Funk-lokal") und von 17.00 bis 18.00 Uhr ("Funk-lokal am Nachmittag"). Der auf zwei Jahre befristete Versuch ging auf eine Anregung des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Lothar Späth zurück. In einem Rahmenvertrag vom April 1983 und in einem Durchführungsvertrag vom März wurde vereinbart, dass die rundfunkrechtliche Verantwortung beim SWF liegt, der auch zu zwei Dritteln die auf 1,5 Mio. DM jährlich bezifferten Betriebskosten trug. Für den Südkurier war damals Karlheinz Zurbonsen dabei, der spätere Gründer von FR1. Vom Badischen Tagblatt kam Stefan Popper, der ebenfalls beim späteren FR1 im Team war, vom SchwaBo war es Werner Töpfer, von der BZ Uli Homann, der spätere SWR4-Studioleiter in Freiburg, und vom SWR Carsten Evers (heute noch dort in der Hörspielredaktion). Technischer Leiter war Jean Louis Gerlach, ebenfalls ein Gründungsmitglied von FR1.
 
#6
@Funker:
Richtig bewusst habe ich den Privatfunk in Baden-Württemberg ab 94 gehört.
Auf FR1 lief ab 18 Uhr der Oldie-Sender als Rahmenprogramm. Man identifizierte sich aber weiterhin als FR1. Der Slogan lautete dann nicht wie tagsüber "Radio FR1 - Das Regio-Radio", sondern "Radio FR1 - Das Oldie-Radio". Aber es gab doch auch noch einen Mantel für Baden-Württemberg, der keine Oldies im Programm, oder?
1995 zumindest lief abends und nachts kein Mantel mehr, sondern der Automat. Die Nachrichten waren aber weiterhin dieselben, die auf RTL-RADIO zu hören waren.
FR1 hatte zunächst den normalen AC-Mantel von RTL als Rahmenprogramm übernommen (mit Sendungen wie "Radiobar", "Radionacht", etc.), nach der Einstellung des AC-Mantels dann den (damals neuen) Oldie-Mantel. Offensichtlich wollte man aber in den eigenproduzierten Sendestunden das AC-Format beibehalten (im Gegensatz zu beispielsweise "Seefunk Radio" in Konstanz", das mit dem Wechsel des Mantels von AC auf Oldie rund um die Uhr zum "Oldiesender" wurde.

Auf der Frequenz 104,0 war doch eine kurze Zeit (Ende der 80er Jahre) auch Euro-Radio drauf, oder? Ich kann mich erinnern, dass Euro-Radio kurze Zeit (von der 104,0) ins Kabelnetz in meiner Heimatstadt am Bodensee eingespeist wurde.
 
#7
@Joe:
Wann genau ist der AC-Mantel denn eingestellt worden? War das ganze nicht eine Reaktion auf die Vergabe der Stuttgarter 105.7 an den SDR?
Die Nachrichten auf FR1 kamen auch nach 1995 noch von der NSR. Die RTL-Fanfare war in Freiburg bis etwa 1997 zu hören. Im August 1998 gab es denn einen komplett eigenen Newsopener, der mit Übernahme der Radiodienst-Nachrichten nochmal etwas abgeändert wurde.
Auch das RTL-Wetterbett war bis 1997 bei FR1 zu hören. Allerdings gab es da zwei leicht unterschiedliche Versionen. Eine für das Lokalwetter nach der vollen Stunde wenn live gesendet wurde, und eine andere wenn einfach nur das Deutschlandwetter zu hören war. Das war der Fall wenn das automatisierte Programm gefahren wurde.
 
#8
@Lord Helmchen Ehrlich gesagt: Ich bin mir nicht sicher, ob es beide Programme für kurze Zeit parallel gegeben hat oder nicht. Die Einstellung des AC-Mantels müsste 1993 gewesen sein, der Oldie-Mantel ist dann Ende 1994 weggefallen (als klar war, dass RTL die 105.7 in Stuttgart nicht bekommt und sich aus Ba-Wü zurück zieht).
 
#9
Die ersten Jahre (noch in der Karlstraße) hatte FR1 (Radio Freiburg) überhaupt kein "Format", sondern spielte einen Mix aus aktuellem und etabliertem Rock-Pop und dazu jede Menge deutsche Titel, auch französische und italienische Nummern - im weitesten Sinne aus dem Schlager- und Soft-Pop Genre. Am ehesten könnte man es vergleichen als einen Mix aus dem heutigen SWR1- und SWR4 Programm. Dann kam - wie oben schon beschrieben - SWR4 Radio Breisgau mit seinem Hausfrauenformat und bei FR1 wurde als Reaktion darauf das AC Format im Tagesprogramm übernommen (etwa 1992/93). Im Mantel war es von Anfang an, weil der Mantel komplett von RTL geliefert wurde.
 
#10
RTL - Radio Luxemburg hatte zum Oktober 1990 eine Programmreform (im Juli war übrigens RTL Stuttgart gestartet - in den Bürgerradio-Studios in der Heusteigstraße), glaube 1992 (im November) ging es mit dem Oldiesender los (Lux und Stuttgart), könnte höchstens 1993 gewesen sein … Zum 1. Oktober 1994 begann in Ba-Wü die neu Lizensierungsperiode … RTL musste die 100,7 abgeben und hatte sich nur für die 105,7 beworben, die erst später an SWR 2 ging … 100,7 war quasi der hauseigene Hauptabnehmer des RTL-Programms (nicht Oldie - ja, etwa zwei Jahre lang müsse es zwei Programme aus Stuttgart gegeben haben. Die 100,7 ging schon im August (Monatsmitte?) an Welle Fidelitas: Der Karlsruher Sender eröffnete da ein Außenstudio in PF. Bin nicht sicher, aber könnte gut sein, dass das AC-Programm da schon eingestellt wurde … Hm, das Luxemburger Oldie-Programm dürfte dann wieder aus Luxemburg gekommen sein, denn Stuttgart wurde dann gewiss aufgegeben;: Die Frage ist nur, wann dies ganz genau geschah. 2002 musste dann übrigens die Welle weichen und es gab ein Karlsruher RTL (Hitradio RTL … aus dem später Hit 1 wurde und dann Die Neue Welle …).

Vielleicht gelingt es uns noch übers Zusammenführen veschiedener "Stränge" offene Fragen zu klären … Also: Während Vorgänger Bürgerradio (z. B. auf 100,7) eigene Nachrichten hatte wurden, nachdem daraus ein Stuttgarter RTL wurde die "Luxemburger" Nachrichten übernommen. Hm, die kamen möglicherweise aus West-Deutschland (Düsseldorf?). Irgendwann gab es NSR(Nachrichten). Die Frage ist, wann? Könnte zum Start von RTL Stuttgart gewesen sein, ich frage mich aber eher, ob da der Sendestart von 104.6 RTL eine Rolle spielte: Dieses Berliner Programm ging meiner Erinnerung nach 1991 (August/September zur Funkausstellung) in den Äther. Es kam erst aus Luxemburg (keine Übernahme), und ich meine, es war damals (deswegen - also als Zuspielung) über Astra zu hören. Welle Fidelitas, ab Mitte 1994 wohl nur noch Die Welle (Erweiterung des Sendegebiets …) hatte auch eigene Nachrichten. Ich denke, (spätestens) mit Übernahme der 100,7 vom Stuttgarter RTL (August 1994 - wie gesagt) wurden die RTL/NSR-Nachrichten übernommen. Aus den Stuttgarter Studios wurde auch die 100,3 (bis 1994 Frequenzsplitting mit Radio 7) bespielt und von 18.15 bis 19.30 Uhr die 101,3 auf der hauptsächlich Antenne 1 lief (das die Frequenz mit der Neulizensierung komplett belegen konnte). Auf 101,3 lief ein eigenes Radio-Resonanz"-Programm (ab 18.15). Ich vermute, dass auf 100,3 und 101,3 bis 30.September 1994 gesendet wurde (vom Stuttgarter RTL). Hm, RMB Radio hat, meine ich auch die RTL Nachrichten übernommen (erst nach deren Aus BLR). RMB (Sendestart 1989) war ursprünglich Rems-Murr-Bürgerradio und übernahm Programm aus den Stuttgarter Studios. War ziemlich sicher auch noch so, nachdem Bürgerradio verschwand und der Stuttgarter RTL Mantel im Angebot war: Aber wie lange war das? Ich vermute bis zu Beginn der neuen Lizenzierungsphase (Ende 1994). Auch Radio BB aus Sindelfingen war Bürgerradio-Kunde (und wohl dann auch RTL-Kunde). Da bin ich mir nicht sicher, ob über die Nachrichten hinaus Stunden übernommen wurde - ich meine, ja, bin mir aber nicht sicher. Wie auch immer: Auch da die Frage, wie lange dauerte diese Verbindung (mindestens so lange dürfte es das Stuttgarter RTL, die Rede ist vom AC-Programm - nicht von dem neueren Oldie-Angebot) gegeben haben. Auch in Reutlingen gab es (104,8 oder so) Programm von Bürgerradio/RTL … Dazu weiß ich aber gar nichts Näheres ....
 
#11
Wobei man sagen muss, dass die Welle vor ihrem Ende auch nicht mehr erträglich war. Die 90er waren dann die älteste Musikdekade. Dagegen wirkte selbst Radio Regenbogen "alt".

Welle Fidelita hieß der Karlsruher Sender noch bis mindestens August 1997. Die Umbenennung zu "die Welle" kam wohl erst 1998. Zumindest nannte man sich im April 1998 schon so. Und mit der Umbenennung kam auch dieser Welle-Mantel, den Radio Komma 1, Stadtradio 107,7, Radiowelle melody und eine Zeit lang Radio BB übernommen hatten.
 
#12
Hm, die (alte) Welle wurde ja auch irgendwann Mantel-Anbieter (1997???), Radio Komma 1 oder auch Biberach (Radio Welle Melody??? oder wie der ehemalige Radio-7-Kunde da hieß) müssten Abnehmer gewesen sein … Radio BB musste 2002 ja auch weichen (einem Angebot von RTV-Fernsehmacher Fred Dohmen, der - meine ich - auch irgendwie schon vorher mit dem Programm mittwochs von 14 bis 16 Uhr, das bei RMB getrennt für Waiblingen und Ludwigsburg als junges Angebot lied zu tun hatte). Naja und RMB wurde schon etwas früher (2001?) Energy Stuttgart. Und Energy epandierte später in die Kreise Böblingen(Calw (ersetzte da RTV). WEnn ich mich in Sachen BB reht erinnere, gab es nach Verlust der UKW-Frequenzen noch eine Weile ein Angebot fürs Kabel - kann das sein?

Welle Fidelitas war höchstens noch der offizielle Name (nach Sommer ´94), angesagt wurde "Die Welle …" … Fidelitas (wie der Ex-Frequenzpartner Badenia ist ja sehr Karlsruhe-spezifisch (Figuren? Denkmäler?), aber über die 100,7 expandierte man weit nach Württemberg (usw.) ...
 
#14
In meiner Erinnerung gab es (für kurze Zeit) auch einen Schlager-/Oldies-Mantel von Radio 7 ("Radio 7 Melody"), der auf den Lokalsendern Aalen (Komma 1) und Biberach (Radiowelle Melody) lief. Das waren aber eher Wochen als Monate, in denen der Mantel produziert wurde.
 
#16
@Joe:
Radio 7 Melody war der Name des Biberacher Lokalsenders vor der Umbenennung in Radiowelle Melody, die wohl mit der Übernahme des Welle-Mantels kam. So brauchte man sich im Mantel lediglich als "Welle" identifizieren.
Außerdem bekamen das Stadtradio und Radio Komma 1 nun auch den Beinamen "die Welle".
 
#19
An Funker: Ich war nach der Neulizensierung und ehe es den Welle-Mantel gab bei der Welle. Das bekannte "Welle Fidelitas"-Verkehrsjingle gab es da auf jeden Fall schon nicht mehr, aber das nur am Rande. Meiner im Allgemeinen guten Erinnerung nach verzichtete man da schon auf Fidelitas - vielleicht aber nur weitgehend und vielleicht war das ein Prozess. Klar, dein Dokument ist eindrucksvoll (erinnere ich mich auch dran - grob), über das was On-Air lief gibt das aber allenfalls bedingt Aufschluss. Welle Fidelitas - den Sender in der Anfangsphase - fand ich eine Marke, "die Welle" klingt für mich auch gut, ist aber irgendwie nicht so griffig, beliebiger. Hat jemand das RTL-Radio-Logo (Mikrofon mit Augen)`?
 
#20
Eine Frage zu Radio Wachenburg: Die hatten auch den RTL-AC-Mantel, oder? Auf 107,7 (Weinheim) leider nur stark verrauscht empfangen und daher nur sehr selten gehört. Ich erinnere mich, dass da auf jeden Fall die RTL-Weltnachrichten kamen, zum eigentlichen Programm kann ich wenig sagen. Da erinnere ich mich am ehesten noch an Liveübertragungen von lokalen Handballspielen abends nach 20 Uhr. Ende 1992/Anfang 1993 kam die 106,1 (Heidelberg-Königsstuhl) dazu mit Oldie-Mantel. Besserer Empfang, größeres Sendegebiet, aber kaum Hörer. Denn wenn ich mir was für das abendliche Wunschkonzert (18-20 Uhr) gewünscht habe (Anrufbeantworter), ist das immer sofort gespielt worden. "In the year 2525" lief damals da rauf und runter. Einen wirklich neuen Namen hat man sich garnicht erst überlegt, der Sender hieß jetzt Der Oldie-Sender Rhein-Neckar. Vermutlich wussten sie damals schon, dass der Sender nicht lange hält. Ab Oktober 1994 dann RNO Radio zusammen mit der 102,1 (Mudau). RNO Radio Sunshine, Radio Sunshine, Sunshine Live. Der Rest ist bekannt... :)

Kann mir jemand was zu den lokalen Sendezeiten und zum Mantelprogramm von Radio Wachenburg sagen?
 
#22
@Lord Helmchen
Ich tippe, dass man mindestens vier Stunden eigenes Programm gesendet hat: In den Stunden 6 bis 9 Uhr bzw. 12 bis 13 Uhr war der Mantel ja "RTL - der Oldiesender", in den übrigen Stunden wurde der Mantel nur neutral "der Oldiesender" genannt - und die Kennungen der einzelnen Sender (RTL wie auch der Abnehmer) wurden nur in Drops und Jingles eingefügt, die Moderatoren blieben bei der neutralen Nennung "der Oldiesender".
 
#23
Mitschnitte hat da nicht zufällig jemand, oder? Zwar Hände ich damals den Oldiesender auch gehört, aber eben nur als RTL RADIO. Wäre interessant auch mal Jingles von der Rhein-Neckar-Version zu hören. Auch Jingles von Radio Wachenburg wären interessant.
 
#24
Eine Frage zu Radio Wachenburg: Die hatten auch den RTL-AC-Mantel, oder?
Ja. Beim Sendestart 1987 gabs noch keinen Oldie-Mantel, da kam das Rahmenprogramm noch aus Lux und wurde per Satellitenschüssel auf dem Studiodach in der Weinheimer Friedrichstraße 24 empfangen und dann auf UKW 107,7 vom Bergfried der Weinheimer Wachenburg verbreitet.

Die von dir erwähnten Handballspiele waren Live-Übertragungen von Erstligapartien der SG Leutershausen, einer Gemeinde südlich von Weinheim.
Eigenes Programm gab es bei Radio Wachenburg täglich bis zu 14 Stunden, enorm viel für einen Lokalsender dieser Größenordnung.

Auch beim Oldiesender Rhein-Neckar gab es ab Januar 1993 viel eigenes Programm. Die lokalen Sendezeiten waren MO-FR 6-9 Uhr, 12-13 Uhr sowie die Aktuell-Schiene von 16-18 Uhr und die Wunschsendung von 18-20 Uhr.
 
#25
Jetzt habe ich selber noch zwei Hörproben gefunden, von denen eine auf jeden Fall von Radio Wachenburg stammt. Bei der anderen ist es nicht sicher, ob es eine Aufnahme des Weinheimer Senders, oder des Bürgerradios ist. Vielleicht kann @Funker das Rätsel lösen. ;)
Die Jingles habe ich nicht selber aufgenommen, sondern wohl mal irgendwo gezogen. Leider weiß ich aber nicht mehr genau woher ich sie habe.

107,7 vom Bergfried der Weinheimer Wachenburg
Weshalb gibt es in Weinheim eigentlich zwei verschiedene Senderstandorte? Es müsste doch eigentlich möglich sein alle vier Frequenzen von einem Standort zu verbreiten.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Oben