NDR 1 Radio MV - es wird immer schlimmer


#1
Also manchmal höre ich ja noch über Internet rein, ist immerhin der einzige Meckpomm-Sender, der etwas gehaltvolles zu sagen hat (inhaltlich). Aber die Musik...zum Schreien! Avici, Katy Perry und auch "Please tell rosie" und dann wieder Smokie oder die Bellamy Brothers oder Beach Boys. Das muss man sich wirklich mal tagsüber für 2,3 Stunden geben, was die So für Dinger raushauen. Dabei war das mal so ein runder, ausgeglichener Sender mit harmonischer Musikgestaltung. Aber was da aktuell so läuft, ist weder Fisch noch Fleisch und springt innerhalb von Minuten zwischen Oldie- und Jugendwelle. Katastrophal! Dazu die penetrante Aufmachung, Jingles nach jedem Titel, jeden Morgen Geldgewinne und schreiende Gewinner am Telefon, die dann den ganzen Tag wiederholt werden, "das Regionenwetter" und "die aktuellsten Infos aus der Verkehrsleitzentrale". Entschuldigung aber so klangen mal die schlimmsten Privatsender vor 20 Jahren! Was ist nur los mit der Landeswelle im Nordosten?? Sind wir damals DAFÜR auf die Straße gegangen und haben unsere (auch Medien) Freiheit eingefordert? Die Welle Nord dagegen die eine Zeitlang auch so krasse Sprünge und absolut unpassende Lieder (Bloodhound Gang, Lady Gaga usw.) drin hatte, hat dagegen in den letzten 2 Jahren etwas zurückgerudert. Den Sender kann man tagsüber inzwischen wieder gut hören. Es laufen auch viele NDW Titel und schöne alte 70er, manchmal verirrt sich sogar ab und zu ein 60er. Der Sender hat sich absolut negativ entwickelt und es sind viele, sehr viele Menschen unzufrieden in MV. Die wurden sogar schon mal im Landtag damit vorstellig und beim NDR Landesfunkhaus. Aber jede Kritik wird natürlich vom NDR abgewiegelt, mit Verweis auf die Hörerzahlen. Dabei ist Radio MV absolut werbefrei, völlig unabhängig und muss keine Werbung verkaufen. Da bringt auch die zugegeben schnelle und regionale Information nichts wenn man nach 2 Titeln wieder abschalten muss weil einem beim Autofahren schlecht wird wegen dieser ständigen heftigen Wechsel im Musikprogramm.
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Tja Radio MV ist selbst schuld das die Hörer weglaufen. Wer Radio B2 auf UKW bekommen tut ist gut bedient. Oder aber man hört Digitalen Rundfunk. Ich meine wer ein Schlagerfan ist. Ansonsten war Radio MV vor Jahren 1992- 2000 ein Super Sender. Am besten war aber die Ferienwelle!
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Was Du hier als negativ ansprichst, finde ich persönlich wirklich super. Ich finde es toll, wenn ein Sender wirklich richtige Kulthits und Klassiker spielt, aber auf der anderen Seite dann auch mal ein brandaktueller Titel folgt. Um ehrlich zu sein finde ich es nicht schlimm – im Gegenteil – wenn z. B. auf Abba’s „Waterloo“ die Black Eyed Peas oder Deichkind folgen. Das würde ich sehr abwechslungsreich nennen.
 
#5
Ab und zu finde ich die Brüche zu hart. Generell finde ich es bei allen NDR1-Programmen schlimm, dass diese immer mehr verflachen. Die Moderatoren haben kaum noch etwas zu sagen. Man hat das Gefühl, dass die teilweise nur reden um zu reden. Überwiegend über belangloses Zeug, das keinen Mehrwert für den Hörer hat. Dann lieber schweigen.
 
#6
Viele Radiohörer aus anderen Sendegebieten wünschen sich diese Abwechslung, wobei diese harten Musikgegensätze schon einige Hörer irritieren. Eher selten ist man von Musik der 60er Jahre und gleichzeitig aktueller Popmusik angetan.

Andererseits ist es als positiv zu werten, wenn Radiosender Mut beweisen und sich von der Konkurrenz unterscheiden.
 
#7
Tja, ich würde mir sogar eine noch breitere Mischung wünschen. Von 60ies bis zu ganz neuen Stücken, die nur Programme wie FM4 spielen. Das Alter eines Songs ist mir schnuppe, er muss was haben. That's it. Klar, ein Musikfluss muss sein, man muss es gekonnt mischen. Die einen kriegen es hin (wenige), andere nicht (die meisten).
 
#8
Guten Tag,
Um mich über das Land M-V zu informieren höre ich gerne den öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit NDR 1 Radio M-V. Alle Menschen, die hier allerdings die musikalische Vielfalt beschreiben kann ich nicht verstehen, denn manchmal laufen die gleichen Lieder zweimal am Tag und auch so ist die Titelliste sehr einfältig, kennt keine anderen Künstler in den letzten 45 Jahren und strotzt vor Langeweile. Es fehlen Sendungen für Schlager-,Volksmusik-,Instrumentalliebhaber. Das sind zwar nicht meine Favoriten, auch wenn ich den ein oder anderen Schlager höre, bin ich aber so gut und würde mir bei einem Sender, der Primär an Menschen 40+ gerichtet ist, auch Sendungen zu diesem Thema wünschen. Vielleicht am Vormittag, wo der überwiegende Teil der arbeitenden Menschen in der Schule oder im Betrieb ist.
Und auch im Abendprogramm fehlt es an Themen-
vielfalt, z.B. laufen mit der Sendung,,Die schönsten Hits von heute" auch nur die gleichen Lieder, wie im Tagesprogramm. Es fehlt an einer Hitparade, Sendungen zur Zeitgeschichte des Landes M-V oder auch einfache Ratgebersendungen z.B. für den Garten (und ja ich weiß das es den Topfgucker gibt, aber da sind die Wortstrecken auch nur all zu selten). Was mich auch stört ist, dass die Plattdeutschen Sendungen nur zu Tagesrandlagen gesendet werden. Z.B. Plattdüütsch an'n Sünndag am Sonntag von 6-9 Uhr, wo ich auch mal froh bin auszuschlafen und nicht bereit bin um 6 Uhr wie in der Woche aufzustehen. Allgemein ist die Musikauswahl schlecht gemacht, weil in einer Sendung ( eine der Wenigen, wo in den Medien überhaupt noch diese Sprache gefördert wird) in der Plattdeutsch lebendig erhalten werden soll, ist der Englischsprachige Anteil der Lieder von 85% im restlichen Tagesprogramm auf 70% heruntergefahren worden; allerdings kann man doch nicht fast dreiviertel der Titel auf Englisch einspielen bei einer Sendung mit dieser Prämisse!
In diesem Zusammenhang möchte ich aber die Plappermoehl loben, eine Unterhaltungssendung mit Publikum und Orchester auf Plattdeutsch, die ich jedem herzlich empfehlen kann, der in M-V und auf diesem Sender WIRKLICH mal Abwechslung hören möchte.
Mein Wunsch wären Themensendungen mit populärem musikalischem Schwerpunkt oder Schwerpunkt für regionale Wort, Kultur oder Ratgebersendungen und kein 24 7 Programm das null Abwechslung in Sachen Musik, sich wie einem Ei dem anderen den privaten Sendern gleicht. Ich hoffe es gibt noch mehr Menschen, wie mich, die mehr von einem Landessender erwarten als das abspielen von immer den gleichen Liedern im ständigen thematischem Bruch. Ich will das eine Sendung richtig aufgezogen wird, ein Einschaltfaktor hat und überhaupt den Begriff ,,Sendung" verdient.
Viele Grüße vom Mecklenburg-Radio
 
#9
Also ich schalte in letzter Zeit auch oft zu NDR1 MV.. so wie viele andere auch, die ich kenne. Die Privaten wollen sie nicht mehr hören. Mir gefällt diese extreme Abwechslung und die gute Unterhaltung. Was mich aber nach wie vor wundert, dass Leute, wie beispielsweise s.Matze sich über die Art von Musikwahl beschweren, zumal es doch in anderen Threads hier von genau diesen Personen heißt: ,,Die Sender müssen sich mehr trauen." *Kopf schüttel*
 
#10
Ab und zu finde ich die Brüche zu hart. Generell finde ich es bei allen NDR1-Programmen schlimm, dass diese immer mehr verflachen. Die Moderatoren haben kaum noch etwas zu sagen. Man hat das Gefühl, dass die teilweise nur reden um zu reden. Überwiegend über belangloses Zeug, das keinen Mehrwert für den Hörer hat. Dann lieber schweigen.
Und ich habe das Gefühl, dass manche nur meckern, um meckern zu können.
Vielleicht bin ich aber in Sachsen einfach zu viel Schlechtes gewohnt. Ich persönlich schalte nämlich bewusst auf NDR1 MV... Gerade am Samstag Vormittag zu Angerstein und Eulenstein.
 
#12
Vorhin wollte ich über radio.de die Jazztime auf NDR 1 MV hören und musste feststellen, dass es über radio.de nicht mehr möglich ist, NDR 1 MV zu hören es wird nur noch eine Dauerdurchsage gesendet in der es heißt, dass dieser Livestream nicht mehr über diesen Link zu erreichen sei und man soll über die Webseite des NDR den Livestream finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
#13
Eine ähnliche Dauerschleife auf Radio.de lief letzte Woche beim Aufrufen der WDR-Streams, dort sind nun aber offenbar die neuen Adressen ins System eingepflegt. Das wird für den NDR also sicherlich auch demnächst passieren.
 
#15
Meine ganz persönliche Meinung dazu:

Also mutig ist das eine, aber nervig das andere. Wer Radio MV noch von früher kennt, weiß was das für ein angenehmes Programm war, mit deutscher und englischer Musik, auch mal was französisches oder italienisches abseits von Ella ella, das man den ganzen Tag über hören konnte. Heute ist insbesondere NDR 1 MV nur noch ein aufgeregtes Geplapper und musikalisch so ein Durcheinander. Da spielt man einerseits total unbekannte DJ Versionen von Chart Titeln, die nicht mal auf NDR 2 oder Njoy (auch nicht bei der Ostseewelle) laufen, aber auf der anderen Seite traut man sich von dem soften "Catch & Releaso" (Matt Simon) nicht mal den bekannten Remix zu spielen der bei allen anderen Sendern läuft, sondern spielt dafür lieber eine total langweilige Soft Pop Version. Ich habe mal zwei Titel angehängt die ich in dieser Form bei Radio MV gehört habe. Passt das? Ich finde nicht. Es ist lobenswert wenn mal andere Versionen gespielt werden aber dafür sollten NDR 2 und insbesondere das "Junge" Radio NJOY doch da sein. Dort läuft statt dessen nur bekanntes. So spielt NDR 2 ausschließlich "Dont you know " von Kungs und NJOY dagegen nur "Feeling so bad" von dem selben Interpreten. Die Schnittmenge zwischen NDR 1 in MV und SH und NDR 2 ist enorm. So kann es schon mal passieren dass auf beiden das selbe läuft. Und ich finde auch nicht dass es sein muss das auf allen drei NDR Landeswellen der Flächenländern gleichzeitig Abba gespielt wird, davon zweimal sogar das selbe Lied! Generell muss ich aber sagen, das die "Frühaufsteher" von NDR 1 MV (geklaut von den Bayern 3 Frühaufdrehern) letztens mehrfach nicht da waren (vermutlich Urlaub). Die Vertretung war wesentlich besser zu hören, die zwei waren richtig angenehm gegen das endlose Gequatsche der Stammbesatzung. Und das ist schon bemerkenswert, wenn die 2. Riege besser ist als die eigentlichen Morgenmoderatoren. Insbesondere eine Susanne Gröhn, die nie beim Service das Reden aufhört und einfach nicht weiß wann es der richtige Moment ist, den Mund zu halten, ist am Morgen für mich nur schwer zu ertragen. Da hat mir das was ich in den letzten Wochen von den beiden Vertretungsleuten gehört habe schon um einiges besser. Auch die Musik war da nicht so krass. Sicher haben die keinen Einfluss auf die Titel in einer Stunde, aber vielleicht schieben die doch mal einen Deutsch-Dudler nach unten, denn es liefen auch mal zwei 80er und ein 70er unmittelbar nacheinander. Das finde ich dann wesentlich angenehmer als diese heftigen Sprünge zwischen Everly Brothers und Adel Tawiel oder zwischen Harpo und dem "Fetzen- und Knochenmann". Insgesamt hat sich NDR 1 leider sehr negativ entwickelt, auch weil man die Lücke zu NDR 2 meint füllen zu müssen. NDR 2 wird nicht viel gehört im Osten, deshalb waren die Schweriner die ersten die mehr auf Pop gesetzt haben. Den Schlager aber (abseits weniger Lieder nachts) komplett rauszuwerfen zu einer Zeit in der die DAB Abdeckung ein Witz war und es noch gar kein Plusprogramm mit deutschen Schlagern gab war aber sehr gewagt und es kam zu vielen Protesten. Aber die Frau Landesdirektorin ist seit vielen Jahren geübt darin, die immer noch starke Kritik an der Musik von RMV abzuwiegeln. Dazu gehören sicher auch die angesprochenen Remixe / DJ VErsionen die älteren Leuten auf den Geist gehen dürften. Es ist schön, wenn man im Radio auch neue Musik entdecken kann, aber doch nicht auf diese Weise. Etwas stimmig und passend sollte es dann schon sein. Und es gibt ja auch neue Musik, die sich etwas sanfter in das Programm einfügt ohne nervtötend zu sein. Da muss man sich nicht soweit aus dem Fenster lehnen und Sachen zu spielen die nicht mal die Jugendwelle sich traut. Ich stelle mit da schon die Frage wen man mit einem Programm aus 70ern und diesen Remixen überhaupt ansprechen will. In diesem Sommer spielt man ständig Culcha Kandela hoch und runter, weil man meint diese Band bei der Sommertour präsentieren zu müssen (waren wohl gerade von der Plattenfirma günstig zu haben, weil seit Jahren keine neuen Hits). Warum sucht man sich nicht Gruppen die etwas mehr zu den Hörern zwischen 35 und 50 passen? Stattdessen wird die Musik mit der Brechstange auf Lärm und Krawall und Jung gebürstet.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#17
Bei radio ndr 1 mv kommt schwerwiegend dazu..das man alle 2-3 titel gesagt bekommt..das dieses mein land ist,mein radio ist..und vor allem ist es mein lieblingsmix..dazu wird die passende aktuelle jahreszeit mit gesagt..für die die nicht wissen welche wir grade haben..also im frühling,im sommer,im herbst und im winter.es wird viel vom mixen geredet..wir mixen für sie und und und..wobei es doch nur ein abspielen ist.es ist traurig wohin die reise bei all diesen und anderen sendern geht..und das egal in welchem bundesland..diese sugerieren irgendwie,das die welt io ist..allen gehts es gut..und,und,und.mir kan keiner sagen..das diese sender die absoluten einschaltquoten haben..meine lenkradfernbedienung ist innerhalb eines viertel jahre blank..weil man nur am umschalten ist..nichts gescheites gesendet wird,ist ein titel bei einem sender zuende..fängt dieser beim negsten wieder an..kundenwünsche zur gestaltung der programme sind eher unerwünscht.einfach zu sagen..denn schalte doch weg.wenns dich stört..akzebtiere ich nicht..das ist schönrederei.zu einigen sendeanstalten gibt es auch ne kundenmeinung..aber hier ist dieses nicht wirklich möglich..anscheinent wie in der türkei..kritik ist unerwünscht..neuerdings.heist es jetzt auch...wir sind deins..ard..irgentwie ein schlag ins gesicht..
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
Den NDR1 kannste vergessen, egal in welchem der 4 NDR-Länder. NDR1 MV ist fast identisch mit NDR2 sowohl von der Musik als auch von der Moderation. Außer das es keine Werbung gibt. NDR1 NDS spielt angeblich "Einfach die beste Musik", wobei das immer die gleiche ausgelutschte Soße ist, die man sich inzwischen übergehört hat und hauptsächlich so Olles Zeug wie z.B. "Streets of London" oder "Daydream believer". Da ist NDR1 MV noch moderner gegen aber auch keine Alternative. Kritik wird auch beim Pendant aus NDS abgebügelt und immer die gleiche Leier, dass die Hörer damals mit dieser Musik sozialisiert worden. Ich kann es nicht mehr hören und das Problem ist auch bei den anderen Sendern wird immer das gleiche Gedudel gesendet, jedenfalls auf UKW. Alternativen gibt es über DAB+, nur kriegt es der NDR z.B. nicht gebacken seine Sender flächendeckend auf DAB+ auszustrahlen, so das in vielen Regionen der NDR nicht über DAB+ zu empfangen ist und ich wage mal zu behaupten, dass MV und auch NDS im Ausbau von DAB+ Schlusslicht sind. Solche Ramschprogramme wie die NDR1 MV/NDS/SH/HH werden von der Zwangsabgabe finanziert und auch NDR2, welcher sogar noch zusätzlich Werbung im Programm hat. Ein Armutszeugnis, am besten gleich auf allen UKW-Frequenzen der NDR1 Kette Dlf Nova aufschalten.
 
#19
Als ich noch in MV lebte, hörte ich gern von 19- 21uhr den Sender. Kulturjournal und Forum aktuell/ Ortszeit Regional/ Ostseemagazin/ Radio Pomerania scheint es noch zu geben. Das sind Einschaltgründe!
 
#20
Meine ganz persönliche Meinung dazu:

Also mutig ist das eine, aber nervig das andere. Wer Radio MV noch von früher kennt, weiß was das für ein angenehmes Programm war, mit deutscher und englischer Musik, auch mal was französisches oder italienisches abseits von Ella ella, das man den ganzen Tag über hören konnte. Heute ist insbesondere NDR 1 MV nur noch ein aufgeregtes Geplapper und musikalisch so ein Durcheinander. Da spielt man einerseits total unbekannte DJ Versionen von Chart Titeln, die nicht mal auf NDR 2 oder Njoy (auch nicht bei der Ostseewelle) laufen, aber auf der anderen Seite traut man sich von dem soften "Catch & Releaso" (Matt Simon) nicht mal den bekannten Remix zu spielen der bei allen anderen Sendern läuft, sondern spielt dafür lieber eine total langweilige Soft Pop Version. Ich habe mal zwei Titel angehängt die ich in dieser Form bei Radio MV gehört habe. Passt das? Ich finde nicht. Es ist lobenswert wenn mal andere Versionen gespielt werden aber dafür sollten NDR 2 und insbesondere das "Junge" Radio NJOY doch da sein. Dort läuft statt dessen nur bekanntes. So spielt NDR 2 ausschließlich "Dont you know " von Kungs und NJOY dagegen nur "Feeling so bad" von dem selben Interpreten. Die Schnittmenge zwischen NDR 1 in MV und SH und NDR 2 ist enorm. So kann es schon mal passieren dass auf beiden das selbe läuft. Und ich finde auch nicht dass es sein muss das auf allen drei NDR Landeswellen der Flächenländern gleichzeitig Abba gespielt wird, davon zweimal sogar das selbe Lied! Generell muss ich aber sagen, das die "Frühaufsteher" von NDR 1 MV (geklaut von den Bayern 3 Frühaufdrehern) letztens mehrfach nicht da waren (vermutlich Urlaub). Die Vertretung war wesentlich besser zu hören, die zwei waren richtig angenehm gegen das endlose Gequatsche der Stammbesatzung. Und das ist schon bemerkenswert, wenn die 2. Riege besser ist als die eigentlichen Morgenmoderatoren. Insbesondere eine Susanne Gröhn, die nie beim Service das Reden aufhört und einfach nicht weiß wann es der richtige Moment ist, den Mund zu halten, ist am Morgen für mich nur schwer zu ertragen. Da hat mir das was ich in den letzten Wochen von den beiden Vertretungsleuten gehört habe schon um einiges besser. Auch die Musik war da nicht so krass. Sicher haben die keinen Einfluss auf die Titel in einer Stunde, aber vielleicht schieben die doch mal einen Deutsch-Dudler nach unten, denn es liefen auch mal zwei 80er und ein 70er unmittelbar nacheinander. Das finde ich dann wesentlich angenehmer als diese heftigen Sprünge zwischen Everly Brothers und Adel Tawiel oder zwischen Harpo und dem "Fetzen- und Knochenmann". Insgesamt hat sich NDR 1 leider sehr negativ entwickelt, auch weil man die Lücke zu NDR 2 meint füllen zu müssen. NDR 2 wird nicht viel gehört im Osten, deshalb waren die Schweriner die ersten die mehr auf Pop gesetzt haben. Den Schlager aber (abseits weniger Lieder nachts) komplett rauszuwerfen zu einer Zeit in der die DAB Abdeckung ein Witz war und es noch gar kein Plusprogramm mit deutschen Schlagern gab war aber sehr gewagt und es kam zu vielen Protesten. Aber die Frau Landesdirektorin ist seit vielen Jahren geübt darin, die immer noch starke Kritik an der Musik von RMV abzuwiegeln. Dazu gehören sicher auch die angesprochenen Remixe / DJ VErsionen die älteren Leuten auf den Geist gehen dürften. Es ist schön, wenn man im Radio auch neue Musik entdecken kann, aber doch nicht auf diese Weise. Etwas stimmig und passend sollte es dann schon sein. Und es gibt ja auch neue Musik, die sich etwas sanfter in das Programm einfügt ohne nervtötend zu sein. Da muss man sich nicht soweit aus dem Fenster lehnen und Sachen zu spielen die nicht mal die Jugendwelle sich traut. Ich stelle mit da schon die Frage wen man mit einem Programm aus 70ern und diesen Remixen überhaupt ansprechen will. In diesem Sommer spielt man ständig Culcha Kandela hoch und runter, weil man meint diese Band bei der Sommertour präsentieren zu müssen (waren wohl gerade von der Plattenfirma günstig zu haben, weil seit Jahren keine neuen Hits). Warum sucht man sich nicht Gruppen die etwas mehr zu den Hörern zwischen 35 und 50 passen? Stattdessen wird die Musik mit der Brechstange auf Lärm und Krawall und Jung gebürstet.
Bei radio ndr 1 mv kommt schwerwiegend dazu..das man alle 2-3 titel gesagt bekommt..das dieses mein land ist,mein radio ist..und vor allem ist es mein lieblingsmix..dazu wird die passende aktuelle jahreszeit mit gesagt..für die die nicht wissen welche wir grade haben..also im frühling,im sommer,im herbst und im winter.es wird viel vom mixen geredet..wir mixen für sie und und und..wobei es doch nur ein abspielen ist...
Den NDR1 kannste vergessen, egal in welchem der 4 NDR-Länder. NDR1 MV ist fast identisch mit NDR2 sowohl von der Musik als auch von der Moderation. Außer das es keine Werbung gibt. NDR1 NDS spielt angeblich "Einfach die beste Musik", wobei das immer die gleiche ausgelutschte Soße ist, die man sich inzwischen übergehört hat und hauptsächli:ch so Olles Zeug wie z.B. "Streets of London" oder "Daydream believer". Da ist NDR1 MV noch moderner gegen aber auch keine Alternative. Kritik wird auch beim Pendant aus NDS abgebügelt und immer die gleiche Leier, dass die Hörer damals mit dieser Musik sozialisiert worden. Ich kann es nicht mehr hören und das Problem ist auch bei den anderen Sendern wird immer das gleiche Gedudel gesendet, jedenfalls auf UKW. Alternativen gibt es über DAB+, nur kriegt es der NDR z.B. nicht gebacken seine Sender flächendeckend auf DAB+ auszustrahlen, so das in vielen Regionen der NDR nicht über DAB+ zu empfangen ist und ich wage mal zu behaupten, dass MV und auch NDS im Ausbau von DAB+ Schlusslicht sind. Solche Ramschprogramme wie die NDR1 MV/NDS/SH/HH werden von der Zwangsabgabe finanziert und auch NDR2, welcher sogar noch zusätzlich Werbung im Programm hat...
Leider habt ihr alle Recht: NDR 1 Radio MV ist kaum noch anhörbar. Noch vor sieben bis zehn Jahren habe ich das Programm wirklich gern gehört. Die Musikmischung beinhaltete vor allem 80er und 70er, teilweise sogar 60er, wenn es passte aber auch mal den einen oder anderen 90er oder aktuellen Hit. Auch viel deutsche Musik von früher, Ostrock und vereinzelt (nicht zu selten, nicht zu häufig) Schlager waren mit dabei. Vor allem aber waren die Titel aufeinander abgestimmt, sodass die Übergänge fließend waren und es keine harten Brüche gab. (Dass man da nun Remixes spielt - die, auch aus DJ-Perspektive betrachtet, wirklich keine musikalischen Meisterleistungen darstellen - ist wirklich unnötig. Ebenso frage ich mich, ob eine Welle für 35 bis 60jährige wirklich per WhatsApp erreichbar und auf Facebook vertreten sein muss - für eine Jugendwelle mag das durchaus passend sein, aber Radio MV ist nunmal keine Jugendwelle, auch wenn es oft so tut!)
Damals arbeiteten sowohl jüngere (so um die 30, also auch nicht mehr so jung, dass man sich für total "hipp" hält) als auch ältere, alteingesessene Moderatoren (teilweise mit Kult-Status, z. B. André Kuchenbecker) bei dem Sender, die allesamt ihr Handwerk beherrschten, erfahren waren und dies auch ausstrahlten und keineswegs aufgedreht wirkten. (Da konnte man Marko Vogt und Katja Feller (Wo ist die eigentlich gelandet??), die damals vier Stunden am Samstag moderierten (heute Sendeplatz des Schreihalses Angerstein), durchaus verzeihen, dass ihre Moderationen hin und wieder etwas ausuferten. Dass Vogt heute mit seinem schier endlosen Gerede wohl nahezu täglich den gesamten Sendeablaufplan der Frühsendung (sofern es den überhaupt gibt) durcheinanderbringt, ist hingegen nicht in Ordnung.) Außerdem gab es Sendungen, mit denen man sich von den anderen Sendern in MV abhob, z. B. eine Hörer-Talk-Sendung, namens "Klar und deutlich", die nicht etwa spät in der Nacht lief, sondern jeden Nachmittag von 13 bis 15 Uhr. Heute fallen mir da nur noch die in #19 erwähnten Sendungen sowie das Plattdeutsch-Programm am Wochenende ein.

Übrigens war zu der Zeit auch die Musikauswahl bei Ostseewelle noch deutlich interessanter, vor allem vielfältiger. Die Radiolandschaft in MV ist leider echt öde geworden. Ich weiche nun abends hin und wieder, sofern es mir möglich ist, auf einen kleinen Sender, namens radio 98eins (www.radio98eins.de) aus Greifswald aus. Die haben in der letzten Woche sogar ein 24h-Programm auf die Beine gestellt, dass wirklich abwechslungsreich war - und das alles ehrenamtlich! Empfängt man aber leider nur, solange man sich in Ostvorpommern aufhält...
 
#21
Ich glaube auch auf NB Radio Radiotreff 88.0 und die Malchiner Frequenz 98.7 schaltet man ab und zu die Greifswalder Frequenz auf. Ansonsten stimmt es das 98.1 aus Greifswald gut ist. Mit einer guten Ukw Antenne auf dem Auto kommt der Mobil sogar bis kurz vor Demmin.
 
#22
Heute fallen mir da nur noch die in #19 erwähnten Sendungen sowie das Plattdeutsch-Programm am Wochenende ein.
Die "Plattdeutsch"-Sendung Sonntag früh ist allerdings ein schlechter Witz, finde ich. Sehr wenig Inhalt, und "Plattdütsch an'n Sünndag" ist ein komischer Name für eine Sendung, in der so viel Hochdeutsch gesprochen wird.

An Radio MV gefällt mir der relativ hohe Informationsanteil in der Hauptsendezeit, zum Beispiel am Nachmittag. Manchen Beitrag vom Nachmittag hört man dann aber kurz darauf schon wieder in der abendlichen Magazinstrecke. Das lädt nicht gerade zum längeren Verweilen ein... wobei längeres Zuhören durch die ausufernde Eigenwerbung sowieso kaum in Frage kommt. Auch die "Frühaufsteher" haben sich heute zwischen halb 9 und 9 nur mit sich selbst und ihren Veranstaltungen und Gewinnspielen beschäftigt. Eine Dauerwerbesendung in eigener Sache also. Mein Lieblingsmix im Sommer wird das nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#23
In "Plattdütsch an'n Sünndag"wird kaum Hochdeutsch gesprochen. Beim Wettergespräch spricht der Meterologe hochdeutsch, die Verkehrsmeldungen und Treffpunkt Kirche sind auf hochdeutsch. aber sonst wird alles auf Platt gesnackt.
 
Oben