Neuzugänge und -besetzungen sowie Änderungen bei radioeins


neue abendschiene würde mich auch sehr interessieren!
und ich bin immer wieder beim einschalten der top1000 fasziniert. so viel vielfalt, so viele tolle songs!
bei mc lücke und auch bei silke super war die hier bemängelte redaktionelle begleitung zu den einzelnen songs doch ansatzweise vorhanden.
traurig, dass dieser thread bzw. die top1000 zum 20. jährigen radioeins geburtstag bzw. der sender allgemein hier so wenig beachtung finden und die dudelfunk threads überwiegen...;)
 
Gefällt mir: FTI
tja leider.... aber Du hast recht..... hier sieht man wieviel musikalische Vielfalt es alleine in 20 Jahren gibt im Radio...... ein Dudelsender schafft das nicht mal in einem Jahr
 
Also die Musik finde ich natürlich super, aber bei einer Feier zu 20 Jahren stimme ich auch zu, dass das alles etwas blutleer daher kommt. Irgendwie scheinen alle im Osterurlaub zu sein. Was hätte man für ein Event daraus machen können: Doppelmod.Wieprecht/Skuppin, Prof.Flat erklärt die Popsongs, alte Soundcheck Rezensionen, Nachlese zu Peter Radzun etc. Nicht mal die Musikchefin kommt mal rein und erklärt, wie überhaupt die Tagesplaylist zustande kommt. Natürlich fühle ich mich auch in dieser Playlist zu Hause, aber stundenlang am Radio hänge ich deswegen nicht. Irgendwie bin ich auf einer Geburtstagsfete, bei der das Geburtstagskind seltsam abwesend ist.
 
Was hätte man für ein Event daraus machen können: Doppelmod.Wieprecht/Skuppin, Prof.Flat erklärt die Popsongs, alte Soundcheck Rezensionen, Nachlese zu Peter Radzun etc. Nicht mal die Musikchefin kommt mal rein und erklärt, wie überhaupt die Tagesplaylist zustande kommt.
In diesem Punkt stimme ich dir vollkommen zu, dennoch finde ich den Ostercharts-Marathon großartig! Das Zuhören macht einfach nur gute Laune. Was ich auch bemerkenswert finde: Selbst der Titel, der in 20 Jahren radioeins am häufigsten gespielt wurde (826 Mal), lief im Schnitt seltener als ein Mal in der Woche. So geht abwechslungsreiches Radio!
 
Der eigentliche Geburtstag ist ja erst am 27. August, da kommt bestimmt noch was. Und den ''Soundcheck'' gibt es auch erst seit... 2008, 2010? Dass die Hitparade JETZT kommt, liegt sicher auch daran, dass es über Ostern alle machen. Da wollten sie mal mitmachen. Wenn man den Wortanteil mit Doppelmoderationen oder Gästen im Studio deutlich erhöht hätte, hätte man das nicht innerhalb von vier Tagen geschafft. Aber gut, dann hätte man halt den Gründonnerstag noch mit dazu genommen...

Was die Musik betrifft: Ich hatte immer Schwierigkeiten, radioeins musikalisch zu kategorisieren, weil ich mir dachte, so richtig AC ist das ja nicht. Die letzten Tage habe ich aber ganz viele Sachen gehört, die sind knallhart AC. Vermutlich war das Programm in seiner Anfangszeit noch nicht so indielastig wie heute, sondern klang eher wie SWF3. Was Sinn macht, denn 88acht und Antenne Brandenburg waren damals Schlagerprogramme und die moderne Musik gab es bei Fritz. Über die Seltenheit der Wiederholungen habe ich mich aber auch schon gewundert. Gefühlt habe ich auf radioeins noch nie einen Song doppelt gehört.

Ich habe es ja an anderer Stelle schon mal erwähnt: Falls jemand Mitschnitte von radioeins hat, abends genauso wie tagsüber, gerne auch ganz alte aus der Steinzeit, immer gerne her damit. Ich bereue es, dass ich nicht seit 20 Jahren nichts anderes als diesen Sender gehört habe. Aber manchmal ging es auch rein empfangstechnisch nicht...
 
Einige Gedanken zur Hitparade: musikalisch ist sie top, auch wenn sich die großen Überraschungen auf den ersten Plätzen für den geneigten Hörer in Grenzen halten. Etwas höher platziert gab es aber doch einige Songs, die ich gar nicht (mehr) kannte oder zumindest ewig nicht mehr gehört habe. Erstaunlich fand ich auch, dass radioeins Ronan Keating und Echt gespielt hat - heute eigentlich undenkbar.
Das Rahmenprogramm ist sehr dünn, einen solchen hohen Musikanteil ist man vom Sender sonst nicht gewohnt. Gehört habe ich neben einigen Einspielern von Musikern, die zum Geburtstag gratulieren (davon gefühlt 500-mal denselben von Damon Albarn in seiner Funktion als Sänger von Blur, den Gorillaz und The Good, the Bad and the Queen) eigentlich nur alle zwei Stunden das Gewinnspiel, bei dem man ein Jahr erraten muss und Tickets für die Radioshow gewinnen kann. Außerdem werden gelegentlich Anrufer on air genommen, die einen Tipp bezüglich der Nummer eins abgeben dürfen. Dabei immer wieder unter Hinzunahme bestechender Logik genannt: "Last Christmas", aber auch so was wie "Stairway to Heaven" oder "We Will Rock You". Es hat nicht den Eindruck, als wären das die Hörer der ersten Stunde, die immer anrufen, kaum dass Herr Wosch am Mikrofon steht. ;)
Alles in allem ist es über weite Strecken etwas langweilig. Einige Moderatoren reißen es mehr raus als andere. An dieser Stelle ein großes Lob an Tom Böttcher, der das m.M.n. wirklich gut gemacht hat. Neben Marco Seiffert geht er sonst oft unter. Und Andreas Ulrich hat gezeigt, dass er nicht nur Fußball kann. :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:
Was die Musik betrifft: Ich hatte immer Schwierigkeiten, radioeins musikalisch zu kategorisieren, weil ich mir dachte, so richtig AC ist das ja nicht.
"Alternative Mainstream" - auch wenn das kein "Berater- oder MA-Deutsch" sein mag...

Vermutlich war das Programm in seiner Anfangszeit noch nicht so indielastig wie heute, sondern klang eher wie SWF3.
Von wegen. Zum Sendestart war Radio Eins extrem indielastig, d.h. alternativ und schräg. Im Tagesprogramm, zu diesem Zeitpunkt übrigens noch handverlesen, gab es durchaus auch mal die Sex Pistols, ansonsten dominierten die damals üblichen "alternativen Stile" Brit-Pop, College Rock (Grunge) bzw. Trip-Hop und natürlich die alternativen Klassiker (Clash, Smiths, Cure, Joy Division).

... und die moderne Musik gab es bei Fritz.
"Modern" vielleicht, aber das Tagesprogramm von Radio Fritz war von Beginn an (gewollt!!!) auf die kommerzielle Schiene getrimmt. Der Gründungs-Deal war, dass es pro Stunde etwa 2 so genannte außergewöhnliche (also Indie-/Alternative-Songs) geben durfte...

Radio Eins war für eine durch die Berliner Radiolandschaft geprägte "Indie"-affine Hörerschaft durchaus Hoffnung, dass sich musikalisch auch im Tagesprogramm hier wieder einiges bewegen könnte. [Auf der Negativseite stand freilich die Einstellung von Radio Brandenburg (hier ja auch schon häufig angesprochen...)]

Ca. Mitte 1999 setzte ein merklicher Wandel zu mehr Mainstream (sprich Charts) ein, der so zwischen 2000 und 2003 einen gewissen Höhepunkt erreichte, ohne dass man allerdings Indie/Alternative aus dem Programm verbannt hätte. Die Klangfarbe war deutlich "heterogener", dann jedoch mit dem Nachteil, dass sich eigentlich für alle Beteiligten und insbedondere für die Musikinteressierten Befindlichkeitsgrenzen einstellten, die den schwachen Einschaltquoteneffekt nicht unbedingt auflösten (ich persönlich fast nur noch FM4 hörte).

Erstaunlich fand ich auch, dass radioeins Ronan Keating und Echt gespielt hat - heute eigentlich undenkbar.
...und rate mal, aus welcher Zeit diese Einsätze resultieren?! ;)

Mit dem neuen Chef Florian Barckhausen und einem "internen Abstimmungsgespräch" mit Radio Fritz setzte wieder eine musikalische Profilierung in Richtung Alternative Mainstream ein, die (m.E. glücklicherweise) bis heute andauert.

Einige Gedanken zur Hitparade: musikalisch ist sie top,
Absolut (da bin ich komplett bei euch). Die Musikfarbe und -vielfalt bei Radio Eins dürfte in D einmalig sein.

Und Andreas Ulrich hat gezeigt, dass er nicht nur Fußball kann. :thumbsup:
...ich sage nur "Treuhändl", "Hit-Hammer" und - ganz exotischer TV-Auftritt - "Wenn der Groschen fällt"...;):rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Was die Musik betrifft: Ich hatte immer Schwierigkeiten, radioeins musikalisch zu kategorisieren,
Alternative Depri-Pop

Ich höre mir einige der Musiksendungen am Abend wirklich sehr gerne an, aber besonders am Morgen ist die Musik (für mich) wirklich nicht geeignet. Ich finde es grundsätzlich gut, dass auf Radio Eins neue oder alternative Songs gespielt werden, die man sonst noch nirgendwo gehört hat, aber viele sind (aus meiner Sicht) textlich und musikalisch belanglos und haben zusätzlich eine eher stille/traurige Grundstimmung. Es werden zwar auch viele gute Songs gespielt, die aber auch eher düster sind, so dass Teile des Programms für mich einen depressiven Klangteppich ergeben, den ich mir insbesondere am morgen nicht geben muss. Daher schalte ich tagsüber meist nur ein, wenn ich weiß, dass es sich von der Moderation her lohnt (z.B. V. Wieprecht).

Ich persönlich würde mir wünschen, dass der aktuellen Musikauswahl zur Auflockerung hin- und wieder mal Popsongs aus den aktuellen Charts beigemischt werden. Ich denke, das würde dann einen guten vielfältigen Mix ergeben (Die Musiksendungen am Abend sollen aber so bleiben wie sie sind). Ich habe aber den Eindruck, dass viele der Radio Eins-Stammhörer das nicht mitmachen würden. ;)
 
Tipp für diejenigen, die z.B. die Sendung mit Helmut Heimann am Ostersonntag 20-21Uhr oder Silke Super von 1-5Uhr nachhören wollen:

Auf den Sendungsseiten vom "Dreckigen Dutzend", "Blue Night", "Lost in Music", "Late Night Lounge", aber auch dem "Soundcheck" (die Sendungen fielen ja Ostern aus oder werden im 14-täglichen Rhytmus ausgestrahlt wie "Blue Night", demnächst übrigens zum letzten Mal!) findet man fälschlicherweise das Programm, das zu der Zeit ausgestrahlt worden war. Also 1000 Songs aus 20 Jahren :) Eine Woche zum Nachhören oder jetzt ganz schnell bevor sie es merken ;)

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/das_dreckige_dutzend/index.html

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/late_night_lounge/index.html

http://www.radioeins.de/programm/sendungen/blue_night/index.html

usw
 
Zuletzt bearbeitet:
Zeichnet jemand die radioeins top 1000 auf? Ich würde mich sehr über einen Mitschnitt freuen!
Ich hab's außer Karfreitag 16:00 bis 16:28 und Ostermontag 12:00 bis 12:02 komplett. Außerdem Radio Paloma, wobei da auch Karsamstag 0:00 bis 4:24 fehlt. Suche im Gegenzug alles andere, z.B. RPR1., radio ffn, Radio Hamburg, radio SAW, rs2, R.SA, aber auch N-JOY, 1LIVE, WDR 2 usw. Wer was anzubieten hat, bitte gerne melden.
 
Wie die Blue Night wird es auch Lost in Music laut Aussage von Jürgen König im Mai nicht mehr geben und die letzte Ausgabe läuft somit nächste Woche am 29. April. Es wird sich in den Abendstunden also wohl einiges tun. Und ich hoffe ja darauf, dass es auch in der Freitagnacht weiterhin in einem regelmäßigen Turnus Programm geben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was passiert eigentlich mit dem "Soundcheck" am Freitag um 21.00 Uhr? Der IMO geniale Andreas Müller hat schon in letzter Zeit und besonders gestern angekündigt, dass es die Marke wohl weiter geben wird, aber wohl nicht oder weniger mit ihm. Wer hat sachdienliche Hinweise?
 
Vermutlich wird Torsten Groß noch öfter als Moderator in Erscheinung treten, so wie in der Vergangenheit gelegentlich ja schon. Ich befürchtete sowas schon länger.

''Laut & Kantig'' wird anscheinend die Fortsetzung des letztes Jahr eingestellten ''Lautstark'' bei DASDING von und mit Christiane Falk. Ich freue mich und hoffe, dass es das ''Rock'n'Roll Radio'' oder die ''Radio Affair'', beide ja auch sehr rocklastig, weiterhin geben wird. Da aber schon die Kooperation mit dem Rolling Stone beendet wurde, habe ich zumindest bei ersterem leichte Zweifel...
 
Die Radio Affair hat nächste Woche ebenfalls ihre letzte Ausgabe, steht auf der Website. Könnte mir gut vorstellen, dass die Sendung "Laut & Kantig" stattdessen gesendet wird.
 
Oh, nein. "Anything Goes" läuft nächste Woche auch zum letzten Mal. Ich liebe seine Stimme, seine Moderationen, sein Wissen.

"Nicht nur die Radio Affair, auch Anything Goes verabschiedet sich heute von radioeins. Ab dem 1. Mai werden die Musikspecials auf radioeins ein neues Gesicht bekommen, mit neuen Sendungen, neuen Formaten und neuen Moderatoren. Manches bleibt so wie es ist, aber einige Sendungen werden in dieser Woche zum letzten Mal zu hören sein. So auch Anything Goes mit Freddie Dreamer. Radioeins bedankt sich für viele großartige Sendungen und Interviews in den vergangenen zwanzig Jahren!" (Quelle: radioeins.de)
 
Also Torsten Groß kann doch den Soundcheck gar nicht moderieren. Er kann es nicht!
Ihm fehlt jegliche Lockerheit, bitterböse Kritik und Selbstironie - wie ich sie bei Andreas Müller liebe!:D
 
Oh, nein. "Anything Goes" läuft nächste Woche auch zum letzten Mal. Ich liebe seine Stimme, seine Moderationen, sein Wissen.

"Nicht nur die Radio Affair, auch Anything Goes verabschiedet sich heute von radioeins. Ab dem 1. Mai werden die Musikspecials auf radioeins ein neues Gesicht bekommen, mit neuen Sendungen, neuen Formaten und neuen Moderatoren. Manches bleibt so wie es ist, aber einige Sendungen werden in dieser Woche zum letzten Mal zu hören sein. So auch Anything Goes mit Freddie Dreamer. Radioeins bedankt sich für viele großartige Sendungen und Interviews in den vergangenen zwanzig Jahren!" (Quelle: radioeins.de)
Schade, wirklich Schade....... kein Fredddie Dreamer mehr.....
 
Schade natürlich um die Sendungen, für die nun der Vorhang fällt. Andererseits freue ich mich auch auf die neuen Sendungen und bin gespannt. Melancholisch wird's bei Jürgen König auf jeden Fall auch weiterhin zugehen, verrät dies doch der Browsertitel der noch unbeschriebenen neuen Sendungsseite - wir werden also wahrscheinlich auch weiterhin regelmäßig Neues aus dem "imaginären Amt für Melancholie" hören. :)

Schade ist es aber auch um die Freitagnacht, es sei denn man plant hierfür eine neue Besetzung. Ich glaube aber in Anbetracht der jüngsten Sparmaßnahmen nicht daran. Das Programm musste über die letzten Jahre schon einige, wenn auch vielleicht für sich unscheinbare Federn lassen: Die Doppelmoderation am Freitagabend mit Finger/Oswald wurde schon vorletztes Jahr eingestellt, es gibt seit ein bis zwei Ausgaben der Berlinale-Berichterstattung kein "Berlinale Dessert" mehr, das täglich zum Ausklang der Berichterstattung ein moderiertes Musik-Special darstellte, und nicht zuletzt bei der Nightline spart man deutlich. Nach den Weihnachts- und Silvesterfeiertagen gab es nur vier Stunden unmoderiertes Pop Up, während im letzten Jahr noch Nightline-Specials eingekauft wurden, für die man alte Bekannte wie Aziza A. reaktiviert hatte.
 
Ich bin gespannt, ob ''Roots'' nochmal überlebt und Wolfgang Doebeling irgendwann die 1500. Ausgabe seiner Sendung feiern kann. Ich fürchte aber fast nicht.

Mein Tipp: Alle, die jetzt gehen müssen, zu radioBerlin oder noch besser Antenne Brandenburg verschieben, auf dass vor allem letzterer endlich mal wieder gescheite Musikspecials bekommt. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und im Haus würden sie dann ja auch leiben.
 
Also Anja Schneider wird - wie damals nach dem Aus von "Dance under the Blue Moon" auf Fritz vermutet und von ihr angedeutet- nun auf radioeins zu hören sein mit der Sendung "Club Sounds"!

Hoffentlich nicht in Konkurrenz zum Fritz-Ersatz mit Karla Kenya oder Cinthie.

Ein spannendes Format könnte "Übernommen" werden, darin machen "Musiker Radio". Das gibt es sonntags um 20Uhr übrigens auch auf Fritz (im Wechsel: DJ Craft von K.I.Z., Lary, Totze Trippi von den Beatsteaks und Kraftklub).
 
Zuletzt bearbeitet:
Ab wann genau gibt es dann die neuen Sendungen? Gilt das neue Programmschema dann ab 01. oder 02. Mai 2017? Betrifft das nur die Abendschiene Mo-So 21:05 - 01:00 Uhr, oder auch andere Sendezeiten?

Kann mir danach jemand 'ne Liste machen welche Sendungen wegfallen bzw. durch welche sie ersetzt werden? DANKE !!
 
Oben