Neuzugänge und -besetzungen sowie Änderungen bei radioeins


_Stefano

Benutzer
Was gar nicht geht: WD kritisiert die Verschlechterung der Musik auf radioeins öffentlich, hetzt im Rolling Stone Forum die UserInnen auf, Interna werden veröffentlicht... was will er noch also bei DIESEM Radiosender, wenn er doch so unzufrieden ist?

Ich mochte seine Sendung aber sehr. Er muss aber einsehen, dass man aber keinen Freifahrtschein hat, solange eine Sendung zu behalten, bis man absegnet.
 

Philclock

Benutzer
@Jomann

So jetzt wird es interessant!
Ich denke, dass man Ihn für einen Musikpodcast schon weich bekommt, wenn man 2 EMTs auftreibt.
Wer hat denn die beiden EMTs abgegriffen? Ich hoffe nicht, dass es der Mikrofonsammler ist, denn da
endete eine Kontaktaufnahme sofort auf einer Ignorierliste, obwohl ich mir da keiner Schuld bewusst bin.
Ich meine seine Sendung war ja zum Schluss digital, da kommt er nicht dran vorbei.
Hinter den Plattenspielern war die Sendung digital.

Was Du da schreibst, zeigt mir auch sein Verschulden auf.
Ein wenig mehr Kontakte knüpfen, ein wenig mehr sich dort in dieser Gemeinschaft einbringen
und das wäre mit Sicherheit nicht so geendet.

Aber vielen lieben Dank für diese wertvollen Zeilen!
 

thorr

Benutzer
Ich denke, dass man Ihn für einen Musikpodcast schon weich bekommt, wenn man 2 EMTs auftreibt.
Seiner Sturheit im Rolling-Stone-Forum (seinen eigenen Fans dort gegenüber, die dasselbe vorgeschlagen haben!) nach zu urteilen, sehe ich einen Podcast nicht machbar mit ihm. Er hält derlei Überlegungen für "albern" und Podcasts für "Geplapper" (eine entsprechende Schelte von Kollegen bleibt im Übrigen nicht aus).

Wenn jemand in so einer Verweigerungshaltung verharrt und dann auch noch beleidigend wird, fällt es mir immer schwerer, Verständnis aufzubringen. Wenn er nicht will, dann will er nicht. Schade nur für seine potentiellen Hörer - mich eingeschlossen, ich habe das ein oder andere dort sonntagsabends entdeckt.
 

Adolar

Benutzer
Ich hatte eigentlich vorgehabt, mich hier nicht zu äußern, aber jetzt platzt mir doch die Hutschnur.

Wir reden hier vom rbb, das ist kein Startup oder eine KMU-Butze. Da gibt es Regelungen, wie mit festen und freien Mitarbeitern umgegangen wird, die das Rentenalter erreichen. Und dies kommt wohl öfters vor, hört man so.

Klar, wie in vielen anderen (nicht-Medien-) Firmen sind diese Regelungen nicht immer angenehm für die Betroffenen, wenn diese möglicherweise noch weiterarbeiten wollen. Aber die Regeln gelten für alle und sie haben u.a. den Grund, Jüngeren eine Chance zu geben.

Wolfgang Doebeling ist im letzten Jahr 70 geworden, Hallo! Wie kann das sein rbb? Jetzt hat eure schmucke Verwaltung das plötzlich gemerkt? Da muss man nicht von „Kompromissen“ reden, wie sollten die auch aussehen? Dass Herr Doebeling seinen Nachfolger selbst bestimmen kann? Dass er noch bis zur 1700. Sendung weitermacht? Ne, sorry, da sehe ich keine „Mitschuld“ beim Moderator, der verständlicherweise so lange wie nur irgend möglich senden will. Und wenn der rbb das nicht gebacken kriegt über die Jahre, ist das allein seine Verantwortung!

Herr Doebeling schuldet zumindest der jetzigen radioeins-Führung wohl eher wenig, warum sollte er sich da über den Tisch ziehen oder gar erpressen lassen? Es ist immer wieder erstaunlich, welche geringen Führungsqualitäten viele „Chefs“ haben. Nun ist der ganze Mist doch hochgekocht und alle drehen durch.

Und dann die absolute Krönung: Jemandem gefällt nicht, was Wolfgang Doebeling in seiner letzten (vorab aufgezeichneten) Sendung sagt. Ok, was kann ich da als professioneller Medienmensch machen? 1. Die Sendung nicht ausstrahlen. 2. Die Sendung ausstrahlen und einen einordnenden Hinweis vor- und/oder anfügen. 3. Den Moderator ansprechen und eine Neuaufzeichnung verlangen. 4. Die betreffenden Stellen kürzen und das transparent vor Start der Sendung erläutern und auf der Webseite erklären. Doch was machte radioeins? Sie schneiden die ungenehmen Passagen aus der Aufzeichnung raus, ohne den Moderator noch die Hörer darüber zu informieren. Knall, bang, pief!

Nun kommt mir bitte nicht mit „ich verstehe Anja“ oder der Doebeling ist schwierig. What? Habt ihr in den letzten Jahrzehnten mal seine Sachen gelesen oder gehört? Und den bezahlt ihr übrigens seit 1980 oder so in eurem Sender. Nee, das alles hätte man zu 200% voraussehen können, dass er sich auf diese peinlichen Vorschläge nicht einlässt, aber da war es ja sowieso schon zu Corona-spät.

„kein weiterer Kommentar dazu an dieser Stelle“
 

Philclock

Benutzer
@Adolar

Ok Butter bei den Fischen, Du alter SFBler!
Wie, zum Teufel, ist das denn jetzt nun beim RBB mit dem Alter geregelt?
Gelten die 65 für alle oder nur für Festangestellte?
Wenn es so ist, das alle mit 65 raus müssen, dann kann man gar nix mehr machen.

Die Sache mit der "Redaktionellen" Bearbeitung ist wirklich mies und Du hast gut hier aufgezeigt,
wie eine Redaktionalle Bearbeitung wirklich auszusehen hat.

Aber welche Vorschläge sieht Du ganz persönlich als peinlich an?
 
Zuletzt bearbeitet:

thorr

Benutzer
Wolfgang Doebeling ist im letzten Jahr 70 geworden, Hallo! Wie kann das sein rbb? Jetzt hat eure schmucke Verwaltung das plötzlich gemerkt? Da muss man nicht von „Kompromissen“ reden, wie sollten die auch aussehen? Dass Herr Doebeling seinen Nachfolger selbst bestimmen kann? Dass er noch bis zur 1700. Sendung weitermacht? Ne, sorry, da sehe ich keine „Mitschuld“ beim Moderator, der verständlicherweise so lange wie nur irgend möglich senden will. Und wenn der rbb das nicht gebacken kriegt über die Jahre, ist das allein seine Verantwortung!
Die Personalabteilung hat über die letzten Jahre wohl immer wieder angefragt, wann und wie ein Ende für Wolfgang Doebelings Sendung gefunden werden soll. Mit ihm konnte man aber wohl zu keiner Einigung kommen. Ich sehe da jetzt nicht unbedingt eine Schuld beim RBB.

Was ich nur nicht ganz verstehe, ist, warum man "Stillschweigen" von Doebeling darüber verlangen wollte, dass er aus Altersgründen ausscheidet - wobei ja im Übrigen auch bekannt ist, dass es eine Altersgrenze gibt.
 

Philclock

Benutzer
Was ich nur nicht ganz verstehe, ist, warum man "Stillschweigen" von Doebeling darüber verlangen wollte, dass er aus Altersgründen ausscheidet - wobei ja im Übrigen auch bekannt ist, dass es eine Altersgrenze gibt.

Deshalb fragte ich ja auch nach, ob diese 65 Jahre Altersgrenze auch für Freiberufler gilt.
Das wäre in diesem Zusammenhand interessant.

Ich hab inzwischen die Roots-Playlist auf 230 Songs aufgestockt,
also zumindest kann man erstmal so ein wenig nachhören, wie diese Sendung so war:


Wenn etwas Zeit ist, dann wühle ich mich noch weiter durch die ganzen Playlisten.
 
Zuletzt bearbeitet:

stefan0385

Benutzer
Christian Graf vom alten RIAS/Deutschlandfunk Kultur erging es ähnlich. Er war auch hörbar erbost über seine Kündigung. Der Abgang in der "Tonart" war aber live.
 

EMC

Benutzer
Deshalb fragte ich ja auch nach, ob diese 65 Jahre Altersgrenze auch für Freiberufler gilt.
Beim Lesen dieses Threads frage ich mich, ob diesbezügliche Regelungen innerhalb der verschiedenen ARD-Sendeanstalten differieren. Denn selbst wenn nachfolgende Moderatoren nicht (mehr?) festangestellt wären, sondern nur noch freiberuflich tätig wären, wären bei der hier vermuteten Altersgrenze Sendungen von Peter Urban (Baujahr 1948, also 72 Jahre alt), Werner Reinke (Baujahr 1946, also 74 Jahre alt) oder Carlo von Tiedemann (Baujahr 1943, also 77 Jahre alt) gar nicht mehr möglich bzw. nicht regelkonform, oder?
 

Philclock

Benutzer
@EMC
Doch das ist möglich, weil es nämlich für freie Mitarbeiter keine Altersgrenze gibt!
Ich hab die Freienvertretung vom RBB angeschrieben und die haben mir genau erklärt wie die
Sachlage ist. (Die Antwort hab ich heute erhalten.)

Also wenn Jemand von Radio Eins sagt, wir haben Wolfgang Doebeling aus Altergründen seine Sendung beenden müssen, dann ist das nicht der Wahrheit entsprechend.
Ausgleichszahlungen fallen aber für Freie über 65 Jahre weg, wenn man diese nicht mehr bucht,
können Sie ja dann Rente beantragen.
Die haben Ihn einfach auf eine dumme Art husch, husch vor die Tür gekehrt.

Ich hab das jetzt aber super kurz zusammen gefasst.
Mir geht es dabei nicht mal um das Ende als solches, sondern um das Wie!
Ich wiederhole mich, hier ist man unwürdig vorgegangen und hat es sich bedeutend zu einfach gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiotroll

Benutzer
Kannst Du das wirklich beurteilen? Du kennst nur die Äusserungen Doebelings im RS Forum, die andere Seite kennst Du nicht, da sie sich zu Recht nicht öffentlich äussert.
 

Philclock

Benutzer
@Radiotroll
Oh doch, die kenne ich, das kann man auch aus dem Beitrag 635 herauslesen.
Nur, da ich jetzt genau die Regelungen für Altersgrenzen und freie Mitarbeit im Alter kenne,
ist auch ein Teil davon für mich wiederlegt.

Ich schreibe es mal eindeutiger, man kann mir gerne seine Sichtweise aufzeigen aber darf mir auch zugestehen, dass ich das für mich das Ganze noch verifiziere, ganz einfach.
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
@chapri

Ja da hast Du recht, das war zu subjektiv, da hab ich mich hinreißen lassen, ich bitte um Verzeihung.
Aber jetzt bin ich wirklich durch hier, das letzte Bausteinchen ist für mich zusammen gesetzt.
Roots bringt es auch am Ende nicht wieder zurück ins Programm, das ist mir auch klar.
Und wenn es nur bei einem Programmverantwortlichen einen Anstoß zum Nachdenken gegeben hat,
dann wäre es ja auch mal was, vor allem für die anderen "Alten" bei Radio Eins.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
@Philclock

Wenn es keine Altersregelungen für Freie gibt, warum sollte sich dann die Personalabteilung darum kümmern?

Falls es aber keine Regel gibt, dann kann es eigentlich doch nur ums liebe Geld (also den Kosten für Roots) gegangen sein. Das geht doch aber die Personalabteilung nichts an. Das ist Sache der Buchhaltung oder einer Einspar-Taskforce.

Die Personalabteilung meldet sich ja bestimmt auch nicht und mahnt, dass der "Auto-Papst" sehr teuer ist und man lieber eine "Auto-Päpstin" suchen sollte, die es für das halbe Honorar macht, oder?

by the way: Glaubst du, dass Raffaela Jungbauer jetzt das identische Entgelt für ihre Sendung bekommt wie vorher Wolfgang Doebeling?
 

Radiotroll

Benutzer
Und was ist, wenn radioeins entschieden hat, Doebeling ist für unser Programm zu alt und will daher die Sendung absetzen? Dann dürfen die das unabhängig von der eventuell bestehenden Altersgrenze so bestimmen. Und wenn man Doebeling dies über die Jahre nahegelegt hat und ihm mit einer Beendigung im beiderseitigen Einvernehmen mit Verabschiedung entgegen kommen wollte und er stur blieb, dann ist das eben so.
 

Radiotroll

Benutzer
Das wäre sicherlich bei einem anderen Verhalten möglich gewesen. Und es ist in der Tat normal, jemanden zu verabschieden. Das es nicht passierte, lässt auf ein sehr tiefes Zerwürfnis beider Parteien schliessen.
 
Oben