RPR: Das MA Desaster


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
50000 Hörer weg trotz der ganzen PR der letzten Monate, trotz Paul Panzer.

Das ist das Ergebnis einer verfehlten Programm und Personalpolitik des Senders.

Konsquenter Weise müssten nun, da ja auch die Hörer von RPR 2 fehlen 220000, Köpfe rollen.

Schneider ist wohl weg, Karde auch, Thul bestimmt und als erster muss wohl Barth (GF) sein Scheitern eingestehen.

Dummheit hat ab heute einen Namen: Hitradio RPR
 
#2
Viel größer finde ich vielmehr das "BigFM" Desaster:
BigFM in RLP zwar nicht eigenständig aufgeführt, aber dennoch aus der Differenz der RPR Kombi und RPR Eins alleine zu erkennen.

Ergebnis: 27.000 Hörer !!

Das bedeutet rund 15% der RPR Zwei Hörer und weniger als der Hälfte der RPR Zwei Hörer 14-49.

Die Big FM Entscheidung war somit wahrhaftig eine erstklassige Fehlentscheidung. Aber sowas passiert....
 
#3
Endlich hat die Arroganz der Herren Thul Schneider und Barth mit der heutigen MA ein Ende gefunden.

Auf daß sich alle entlassenen Mitarbeiter von RPR der letzten Monate eine riesen Flasche Champus aufmachen und auf den
bevorstehenden Abschied der hohen Herrn richtig einen Saufen.

"Wir (Thul, Schneider, Barth) sind die Loser, holt uns hier raus !!"
 
#4
Intressant ist in dem Zusammenhang, dass SWR4 RP (+38.000) und SWR1 RP (+30.000) jeweils nur leichte Zugewinne einfahren konnten. Wo ist denn bitte der Rest der ehem. RPR Zwei-Hörer hingewandert?
Der Nachfolger bigFM kommt in Rheinland-Pfalz auf gerademal 27.000 Hörer, trotz landesweiter Versorgung und gigantischem Overspill in den Ballungsräumen Köln und Rhein-Main. Die Schlagerwelle RPR Zwei hatte sogar in der Zielgruppe der 14-49 jährigen mehr Hörer als bigFM RP insgesamt.
 
#5
@Chiclayo:
Da warst du schneller als ich, aber aussagen wollten wir schließlich das gleiche:
Der Relaunch des zweiten RPR-Programms war ein Schuss in den Ofen.
 
#6
Zwar erwartet, aber nicht in diesem Ausmaß sind folgende Zahlen, die meiner Meinung auch direkt mit dem Hause RPR in Verbindung zu bringen sind:

SWR 1 RP +23,4%
SWR 4 RP +19,2%
Rockland + 9,8

Dieses Ergebnis spricht quasi schon für sich. Es zeigt mir ganz deutlich, daß sich die RPR mit ihrem Sparmodell nur selbst geschadet hat. In einigen Threads wurden dieses Desaster ja schon oft prognostiziert. Es gibt eben glücklicherweise noch Hörer, die sich nicht hinters Licht führen lassen, sondern konsequenterweise wissen wie man ein Radio bedient.
 
#7
@Funker

Du fragst, wo die RPR2 Hörer hin sind, da SWR nicht so viele Hörer bekommen hat, wie durch die Abschaltung von RPR2 'frei' wurden. Also, ich als ehemalige RPR2 Hörerin habe auch noch keine neuen 'Lieblingssender' gefunden und so wird es vielen gehen. Wir wussten ja vorher, warum wir RPR2 lieber als SWR4 gehört haben. Lieber springe ich zur Zeit und höre auch mal bei einem 'Jugendsender' rein, als nur Oldies zu hören.
 
#8
Ich selbst kann Hitradio RPR Eins nur sehr schwer empfangen, da die 103,7 von Radio 7 Aalen meistens im Weg ist.
Ich hab früher sehr grad RPR Eins gehört. Das war ca. 1999 rum, aber dann wurde auf einmal alles umgekrempelt. Das kultige Nachrichten jingle das zwar altbacken klang aber trotzdem kultur und heimat vermittelte wurde abgeschaft und die Musik begann sich sehr zu ändern.

Ich hörte irgendwann mal wieder rein und war schockiert. Was ist damals nur mit dem Sender passiert ? einfach nur noch schlecht :(
so long
bye Chris
 
#12
Morningshow Moderator Karde hat in der PrimeTime (7 Uhr - 8 Uhr) 100000 Hörer versenkt. Von 480 Tsd auf 380 Tsd.
Ist wohl ein neuer Rekord.

Die Hörer(innen) rennen diesem Schreihals in Scharen davon.

Bye Bye Karde.

Und die hohen Herren wollen es immernoch nicht wahr haben, sprechen in der internen Analyse immernoch von einem guten Produkt.

Da sieht man' s, die haben immer noch nichts dazugelernt.

Jetzt da in Koblenz Holzbrink die Macht beim Mittelrheinverlag bekommt und damit auch die Mehrheit bei den Anteilseignern bei RPR ist, hoffe ich, dass man diesen Diletanten und Möchtegernmamagern (Thul Schneider Barth) endlich mal das Handwerk legt und im hohen Bogen aus der Turmstr. 8 in Lu schmeisst.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#13
Der Karde kann ja auch definitiv nicht moderieren. Zotige Witzige und Dauernuscheln.
Bodo Henkel könnte es. Gute Stimme und kommt witzig rüber. Alter ist da doch zweitrangig.

Schaut Euch mal an, wie alt der Morning Man von Londons erfolgreicher Morning Show bei Capital FM, einer Top 40 (!) - Station ausschaut:
http://www.capitalradio.co.uk/Article.asp?id=7263

Ich kann mich dem Wunsch mit den rollenden Köpfen nur anschliessen!
 
#14
Wer kennt denn die anderen RPR-Stunden-Ergebnisse.
Ist Karde allein der Mega-Loser?
Denn nachmittags ist ja auch nur noch Seichtes angesagt...
Wer weiß mehr?

Vielleicht sollte sich der Morning-Män nach fast vier Jahren Früh-Aufstehen mal etwas Ruhe gönnen -sich und uns!
 
#15
Ob die Entscheidung, RPR2 durch Big FM zu ersetzen, eine gute war, kann sich erst langfristig zeigen, aber doch nicht schon bei der ersten MA nach Sendestart.
 
#16
Weitere Zahlen wie gewünscht:

13-14 Uhr Std minus 80000
16-17 Uhr Std minus 80000

Das sagt alles !!

Da können sich die gefeuerten Moderatoren
Uhrmacher Murawka und Müller ein Fläschchen aufmachen.
Uhrmacher hatte in der 7 Uhr stunde mal 640000 Hörer geholt.
Und Karde hat sie fast halbiert.

Vorallem wo Bob Murawka bei SWR 1 (+ 30000) zu den Gewinnern zählt. Glückwunsch !!
 
#17
Danke für die Infos Kundennummer!

Die Zahlen zeigen doch eindeutig, dass die geklonten, gleichklingenden, aalglatten, austauschbaren RPR-Stimmen auf dem absteigenden Ast sind!

Die Hörer sind`s langsam leid, ständig diese Einheitssauce zu hören! Jetzt geht RPR uns seit Tagen mit dieser Null-Boxkampf-Nummer auf die Nerven! Jeder "große Sendeplatz" wird derzeit mit diesem Müll gefüllt!!! Ok, vielleicht wollen die unbedingt bald unter die 300tausend fallen.
 
#18
Verlogene Erfolgsmeldungen als Verlustbeschönigung, das kennt man. Nun auch von RPR, naja... Drastischer Hörerverlust nach verfehlten Programmentscheidungen: Auch das ist kein Novum in der Rundfunklandschaft. Neu ist, dass die Schuldigen dieses mal keine externen Berater sind, sondern die hauseigene Geschäftsführung. RPR Zwei abzuschalten und durch ein bis dato erfolgloses Jugendradio zu ersetzen, dazu gehört schon eine Riesenportion Dummheit- oder Selbstmordabsicht. Auf dem Weg dorthin ist man in Ludwigshafen bereits.
Barth, Thul und SChneider müssen gehen, am besten in die totale Versenkung.
Auch inhaltlich tritt der Sender seit Jahren auf der Stelle. Neue Moderatoren machen keine Hörerzahlen, vor allem wenn sie aus der Klonfabrik stammen. Nicht die veränstigten Programm-Macher von RPR Eins sind Schuld, sondern das Managment. Hoffen wir auf hohe Abfindungen (auch wenns schmerzt), dann ist der Weg frei für ein besseres RPR. So eines gabs schon mal zu den zeiten, als ich dort Volontär war.
 
#19
Wo ist die ehemals gute regionale Information bei RPR?

Wer inhaltlich nur noch Gewinnspiele zweifelshaften Niveaus bietet und als Krönung die Hörerbeteiligung auf das Anwählen von 0190er-Nummern beschränkt, wird jetzt erkennen müssen:

Trotz Traumquoten für TV-Dschungel-Holmischhierraus-Geschichten:
Der Radiohörer hat für seine Begleitung durch den Tag einen Anspruch auf vernünftige Programme und die Erfüllung seiner Erwartungen.
Wer die nicht bietet bleibt ausgeschaltet, und das ist hier passiert.
 
#20
Ja ja das Niveau von RPR.

Aber wo soll es herkommen??

Von Schneider?? Der hat ja selbst keins.
Von Thul ?? Der ist die Niveaulosigkeit in Person. Der soll mal überlegen wo er eigentlich herkommt.
Und Barth?? Hat weder Niveau noch Ahnung von Managment.
Gute und qualifizierte Mitarbeiter sind Mangelware bei RPR.

Und !!!!

Die nächste Ma wird weiter nach unten gehen, RPR unter die 300000 bringen, da die jetzigen Umfragen schon z. T. in die nächste MA mitgenommen werden.

Dann vielleicht 250000 Hörer/Std, ein Niveau von Anfang der 90er Jahre.

Klasse meine Herrn !!
 
#22
Töpfer und Sanierer fahren RPR an die Wand

Sie haben´s geschafft! RPR fährt sich selbst an die Wand. Auf daß die Talfahrt sich in ungebremstem Tempo fortsetzt.

Eines ist sicher: Gestern haben viele Sektkorken und Bierdeckel geknallt - bei etlichen geschassten RPR-Mitarbeitern, die bis zum Schluß an eine Umkehr in der miserablen, menschenverachtenden Hauspolitik und im inhaltlichen Kurs dieses zum Schmierentheater und seicht-billigen Pseudo-Radiosender Shitradio RPR Eins verkommenen Programms geglaubt und darauf gehofft hatten. Die sitzen jetzt zwar auf der Straße - müssen aber andererseits nicht mehr den täglichen inneren Konflikt zwischen "Spaß an einem (eigentlich) guten Beruf" und "Enttäuschung und Wut über die hirnlosen Entscheidungen in diesem Laden" austragen.

Ich will gerne mit Euch allen anstoßen - und hoffen, daß das tapfere Töpferlein 00 Schneider, die Ausgeburt von Inkompetenz und maßloser Dummheit, mitsamt seinem Rattenschwanz von Duckmäusern und Arschkriechern endlich wohlverdient über den Jordan geht. Hart genug dran gearbeitet hat man ja.

Ein Toast auf RPR!
Mahlzeit
 
#24
wie groß ist bei euch der frust, daß ihr so auf einem sender rumhackt?

- nein, ich arbeite nicht dort
- nein, ich habe dort nicht gearbeitet
- auch sonst: nein, nein, nein!
 
#25
Das hat sicher nichts mir Frust zu tun sondern einfach was man da veranstaltet. Meine Freundin ist aus NRW und hat beim ersten Mal RPR hören gefragt, was ist das denn für ein Sender? Das sagt ja wohl alles, wenn schon normale Hörer sowas sagen...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben