Sparkurs beim NDR


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

s.matze

Benutzer
100% Zustimmung für den Beitrag aus BerliN! Leider versteht/sieht der NDR das nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Diesen Claim gibt es bei NDR 2 schon seit einiger Zeit nicht mehr, da 80er nur noch ganz vereinzelt gespielt werden, bevor sie sich dann im kommenden Herbst wohl komplett in Richtung NDR 1 verabschieden werden. (Siehe dazu das Interview mit NDR 2 Programmchef Engel auf Radioszene.de)
Gleichwohl gehören Klassiker der 90er und 2000er von Fettes Brot selbstverständlich inzwischen zu NDR 2, und haben beim sogenannten Jugendsender Njoy nichts mehr verloren. Wie lächerlich.
https://www.radioszene.de/143915/torsten-engel-interview-2020-radio-streamingdienste.html
RADIOSZENE: Die NDR 2 Musik ist seit Sendebeginn ein sehr wichtiger Baustein. Nach welchen Vorgaben haben Sie das Musikprogramm aktuell ausgerichtet? Seit September 2019 werden im Slogan die Songs aus den 1980er-Jahren ja bereits nicht mehr erwähnt …

Torsten Engel: Das stimmt. Wir haben im Herbst 2019 eine erste, behutsame Verjüngung unseres musikalischen Angebotes vorgenommen. Seit Januar 2020 positionieren wir darüber hinaus aktuelle Titel noch stärker als bisher. Die Vorgabe, das Musikprogramm muss der Mehrzahl der Hörerinnen und Hörer gut gefallen, hat sich dabei allerdings nicht verändert. Wir befinden uns zurzeit in einem intensiven Modernisierungsprozess, auch abseits der gespielten Musiktitel.

Mit „Der NDR 2 Morgen mit Elke und Jens“ haben wir seit Anfang des Jahres ein neues Team in der Primetime. Gleiches gilt für die Drivetime, dort moderieren seit Januar Jessica Müller und Sascha Sommer. Im Herbst werden weitere Schritte folgen, um NDR 2 weiter zu modernisieren.

RADIOSZENE: Wie begegnen Sie den dem Boom der Musikstreamingdienste? Sind da beispielsweise Ihre täglichen Musikspecials am Abend oder vermehrte musikredaktionelle Inhalte eine Antwort?

Torsten Engel: Dass diese Specials eine Antwort sind, glaube ich nicht. Dafür haben wir sie auch gar nicht konzipiert. Die „Soundcheck“-Sendungen sind ein Angebot für Menschen, die sich besonders für Musik interessieren, für neue Künstlerinnen und Künstler und neue Songs. Wir stellen Bands vor, sprechen mit Protagonistinnen und Protagonisten und bieten musikredaktionelle Inhalte.
Nicht nur, dass zwischen den 80ern und den "Hits von heute" schon immer eine völlig sinnfreie Lücke klaffte, die 80er liegen für ein Prgramm was vornehmlich aktuelle Musik spielen will einfach mittlerweile zu weit zurück, sie passen auch stilstisch gar nicht mehr in so ein Umfeld (außer, man spielt nur "Blinding Lights" ;)), das sollte man den Oldiewellen überlassen, die ja auch mehr und mehr schon bei den 90ern fischen (oder wie rbb 88.8 gleichberechtigt auf diese setzen).

Also wäre es nur folgerichtig sich musikalisch an Bayern 3 zu orientieren.

Aber die Musik trägt ja nicht allein zur Modernisierung, also was noch?

Ich habe bewusst den Absatz zum Soundcheck mit reingenommen, da er im Fall der Absetzung sehr unglaubwürdig würde. Aber womit könnte man sich sonst noch moderner aufstellen?

Bei der Bundesliga den dienstältesten, aber einzig duzenden Moderator absetzen?
(Duzen ansich kommt dann mit Sicherheit auch)

Klar ist auch, wenn NDR 2 sich musikalisch und generell weiter verjüngt, braucht man für N-Joy definitiv eine neue Ausrichtung, im Prinzip müsste man es so wie der BR machen wenn man die E**r hätte...
 
Zuletzt bearbeitet:
Absolute Zustimmung. Das predige ich hier ja schon seit geraumer Zeit bei jeder Gelegenheit. Ob die nun duzen müssen, sei mal dahin gestellt. Ist eigentlich auch egal. Bei einem Hot AC-Format , welches zwischen CHR und den älteren AC-Formaten liegt, wäre sicherlich beides denkbar (also IHR oder SIE). Das muss die jeweilige Hot AC-Station für sich selbst entscheiden. Eines sollte NDR 2 allerdings nicht von Bayern 3 übernehmen. So Sachen wie:

Ultrakrass, Mega, Nice, Geil...etc....Junge Erwachsene sollten die Pubertät hinter sich gelassen haben. Und selbst Schüler reden nicht dermaßen penetrant daher....Solche Anglizismen sind doch heute eher peinlich.

Radio HH hat trotz "IHR-Ansprache" keinen Kindergarten-Jargon. :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Mogli

Benutzer
Ein klareres Argument als das Interview mit T. Engel kann es gar nicht für eine Einstellung des überflüssigen NJoy geben. Da kann man in der Tat sparen - zwei Wellen mit fast exakt der gleichen Musik - NDR, geht´s noch???
 

Mischpult

Benutzer
Was versteht Ihr denn unter "Jugendradio" - abgesehen von der wiederholten Idee, Jugendradio dürfe nur aktuelle Titel spielen?
 
Wenn sie das mal machen würden.....Stattdessen dudeln sie Hits von früher, aus den letzten 2 Jahrzehnten. Und zwar nicht aus irgendeinem bestimmten Anlass. Einfach so. Soviel zum Thema Wellenvielfalt.

Andere, bessere Beispiele wurden doch hier schon genannt...(Ego FM, Puls, Bremen Next, Ansatzweise Fritz).

Neue Musik entdecken, Call In Sendungen, Lifestyle, Kultur....etc...? Bei N-Joy Fehlanzeige.

Aber neue Künstler werden heute über YouTube zu Stars. Sogenannte Jugendsender wie N-Joy sind dazu nicht in der Lage. Die spielen nur das, was bereits auf den Markt ist. Popwelle statt Jugendfunk halt.

Wo ist eigentlich User Jayman hin? Hat der bezüglich N-Joy schon aufgegeben?
 
Zuletzt bearbeitet:

Musikminister

Benutzer
Man sollte eher Norbert Grundei die Frage stellen, was der eigentlich unter "Jugendradio" versteht.
Vermutlich kann Dir jeder 3jährige mehr davon erzählen als der geschätzte Kollege Grundei. Man(n) sollte wissen, wann man(n) einen bestimmten Bereich an (s)einen Nachfolger abgibt. Herr Grundei hat diesen Zeitpunkt verpasst. Das Ergebnis schickt der NDR in seinem Verbreitungsgebiet auf die Antenne. Gleichzeitig wundert er sich, warum 89.0 RTL zwischen Göttingen und der Lüneburger Heide mehr Hörer hat als sein Projekt.

Norbert, schick mir eine DM, ich habe sehr viele Ideen. Schick ein paar Scheine oder einen lukrativen Unbefristeten mit, dann verrate ich sie Dir.
 

stereo

Benutzer
Was versteht Ihr denn unter "Jugendradio" - abgesehen von der wiederholten Idee, Jugendradio dürfe nur aktuelle Titel spielen?
Das mit der aktuellen Musik würde ich nicht unterschreiben. Und sollten wir das Thema hier diskutieren, wo es vom NDR kein Jugendradio gibt?

Ist eine Sortierung nach Alter überhaupt sinnvoll? Ich denke, es geht mehr nach inhaltlichen Interessen und musikalischen Vorlieben, die gar nicht sooo vom Alter abhängen. Konservativ vs. progressiv, aufregend vs. entspannend, Berieselung vs. Zuhörprogramm. Beim NDR ist fast alles konservativ berieselnd.

Jugendradio könnte ein Sender durch jugendspezifische Inhalte werden. Gibt es die bei N-JOY? Im Tagesprogramm? Ich höre da nur möglichst viele, meist neuere Hits und "lockere Sprüche". So etwas konnte Anfang der 90er im Privatradio als Jugendsender durchgehen und hat damals auch aus vielerlei Gründen noch einen Sinn ergeben. Heute nicht mehr. Die Zeiten haben sich gewaltig geändert, N-JOY dagegen kaum.
 

Radiokid71

Benutzer
NDR. Schon früher schrieb ich hier, daß das für "Nein, das reicht" steht.
Torsten Engel? Den Lulatsch konnte ich nie ab. Der fing 1989 mit seiner Krächzstimme bei NDR 2 an und laberte auf alle Songs und kam sich cool vor.
 

s.matze

Benutzer
Viel Neues gibt`s wohl nicht zum selbst auferlegten Spardiktat?
Dieser Bericht vor paar Tagen:
https://www.abendblatt.de/kultur-li...Mediathek-Mikado-Kinder-Radio-Kuerzungen.html
Aus für Mikado und NDR-Ohrenbär?
...
Auf NDR Info sollen...zum Jahresende nun auch die einzigen beiden Kindersendungen des Senders aus dem Programm fallen
...
Das ist beschlossen, nur noch nicht verkündet. Und: Im Gegensatz zu den Hörspielen für Erwachsene, die 2021 bei NDR Kultur gesendet werden, sollen die „Mikado“-Hörspiele für Sechs- bis Zwölfjährige auch dort nicht mehr auftauchen.
wird vom NDR als unwahr abgetan:
https://www.radioszene.de/144617/ndr-kinderradio.html
http://www.radiowoche.de/ndr-gutes-kinderradio-bleibt-wichtig/

"Behauptungen, dass aus Spargründen alle Kindersendungen aus dem Radioprogramm gestrichen oder gar ersatzlos wegfallen würden, sind falsch
...
Kinderangebote sind uns wichtig und werden es bleiben – auch im Radio
"

Wenn man will kann man das so deuten:
Sollen also im Radio bleiben, aber bleiben sie auch im herkömmlichen Radio wo sie bisher noch laufen (also im 4. UKW-Programm)? Zum Infosender passt das nicht.
Eine Möglichkeit wäre die Abschiebung nach DAB zu "NDR InfoSpezial" oder sogar zu "NDR PLUS" wobei das da noch eine inhaltliche Aufwertug wäre ...

Ein "NDR NORDLICHT" mit Hits auf Plattdüütsch und Seemanshantys gibts ja leider nicht wohin man diese ungeliebten "Störfaktoren" im Programm abschieben könnte damit man sie endlich los ist und man eine Meldung mehr pro Stunde unterbringen kann...
:p
 
Zuletzt bearbeitet:

ndrgast

Benutzer
NDR hat ein 'echtes' Problem mit seinem Hörfunk!
Ein "NDR NORDLICHT" mit Hits auf Plattdüütsch und Seemanshantys gibts ja leider nicht wohin man diese ungeliebten "Störfaktoren" im Programm abschieben könnte damit man sie endlich los ist und man eine Meldung mehr pro Stunde unterbringen kann...
:p
Von HIER aus Hannover kann ich klar hören, als Gasthörer rüber zu WDR, HR und selbst MDR, dass ein Limbo- "NDR NORDLICHT" aus HH gesendet wird.
Der Begriff: "Tal der Ahnungslosen!" war vor dem Mauerfall, vor über 30(!) Jahren für den Raum um DRESDEN bekannt. DORT konnte man in der DDR kein West-Fernsehen empfangen. Hintertreppenwitz, wie NDR sich in HAMBURG auch anno 2020 weiter noch so "Ahnungslos!" geriert: "NDR Das Beste am Norden!"
Das gilt so für die UKW-Hörer. Via DAB+ 'verschmutzt' NDR-Hörfunk die empfangbaren Slots mit seinem Junk-Hörfunk. Alternavie für gequälte NDR-Hörer bleibt nur das Hören via Internet. Schwer! - In NDR-geprägter Lethargie verharren? - ODER im Internet ein besseres Radio suchen?
 
Zuletzt bearbeitet:

mod.father

Benutzer
Und jetzt gibt der NDR auch noch die ARD Hitnacht Ende des Jahres an den MDR ab. Muss wirklich dringend sein mit dem Sparen.......

Quelle: selbst betroffen
 

NRWler

Benutzer
Nein, die Musiknacht wird zur Hitnacht und läuft künftig auch auf NDR1 Welle Nord, NDR 90,3, NDR1 Niedersachsen, NDR1 Radio MV, WDR4, HR4, SWR4, SR3 und Antenne Brandenburg. Also quasi so wie es im Januar 2018 beim NDR mit der NDR1-Nacht war.

Womöglich ist dem NDR das Honorar für die zahlreichen Moderator/-innen der Hitnacht auch noch zu viel. Einige wie z.B. Carina Vogt haben dann beim NDR gar keine Sendungen mehr. Vermutlich stellt man die Zentralnachrichten nachts auch ein und übernimmt dann welche von woanders.
 

RadioHead

Benutzer
Und in zwei Jahren gibt der MDR die Hitnacht an den SWR (1) ab und holt für die Schlagernacht noch hr, SWR (4) und NDR (der ja sparen muss, siehe oben...) ins Boot. Mark my words... :)

Sehen wir es positiv: Nach aktuellem Stand bedeutet das, dass die NDR1-Landesprogramme dann eine Stunde länger regional auf Sendung sind, nämlich bis 23 Uhr statt bisher nur bis 22 Uhr. Und wenn die Hitnacht mal beim SWR ist, sogar bis 0 Uhr. Vielleicht gibt es dann endlich mal gescheite Abendprogramme auf NDR1, wo ja bisher spätestens ab 21 Uhr "Traumhaft" regiert. (Ist das noch so?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Svennie

Gesperrter Benutzer
Und jetzt gibt der NDR auch noch die ARD Hitnacht Ende des Jahres an den MDR ab. Muss wirklich dringend sein mit dem Sparen.......

Quelle: selbst betroffen


Das klingt so, dass man vor allem an Programminhalten sparen will. Daran sollte man doch als Letztes gehen.... Sorry für meine Binsenweisheit, aber bin doch sehr erschüttert!
 

Spezi

Benutzer
Wo ist denn bei der Hin- und Herschieberei das (Ein-)Sparpotenzial auf übergeordneter (ARD) Sicht ?

Ich verstehe es eher so, dass bestimmte Kompetenzen bei den einzelnen ARD-Anstalten stärker gebündelt werden sollen. Der NDR ist, durch die ARD aktuell-Redaktion in Hamburg, halt sehr stark im Infobereich des Fernsehens involviert. Anne Will, beispielsweise, die ja in Berlin produziert, wird ebenfalls vom NDR verantwortet.

Generell finde ich den Ansatz, dass nicht jede Landesrundfunkanstalt alle Bereiche gleichermaßen abdecken muss, gar nicht verkehrt. Das Potential für mehr Arbeitsteilung ist riesengroß. Was der Weg zu mehr Effizienz bei Betroffenen auslöst, ist die andere Seite der Medaille.
 
Zuletzt bearbeitet:

Grasdackel

Benutzer
Wie man sparen kann, zeigt momentan SWR4. Gerade gibt es einen Videostream mit einem jazzigen Konzertle aus dem Studio Tübingen. Dabei verzichtet man auf die Farbe.
 

Maschi

Benutzer
Hieß die Musiknacht nicht vorher mal Dreiländernacht? Aber gut, wäre dann eh nicht mehr passend.

Nach ziemlich genau 3 Jahren (Schnarch-) Hitnacht vom NDR ist also Schluss, stellt sich die Frage, ob das von Anfang an (zumindest erst einmal) so befristet geplant war oder es auch eine konkrete Folge der Sparpläne ist.

Schlechter kann es wirklich nicht mehr werden und offenbar ist die Musikzusammenstellung minimal ansprechender als die ewig gleiche Grütze aus dem Norden, aber der große Wurf auch in Sachen Interaktion wird es wohl wieder nicht, die bekommt wohl nur der SWR hin.

"Traumhaft" ist es zumindest in Hamburg und Hannover ab 20 Uhr in der Regel, wird dann wohl um 1 Stunde verlängert, garantiert billiger als weiter die Nacht zu produzieren...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben