Sport-Sendungen im (Privat)-Funk


#1
Hallo,

welche lokalen, regionalen oder landesweiten Sender liefern live zum Beispiel Fußball-Bundesliga (gar in Form spezieller Sendungen)? Welcher Verein/welche Vereine werden betreut?

Was gibt es - insbesondere beim deutschen Privatfunk - sonst noch an Sportsendungen?

"Bullyzeit" läuft zum Beispiel bei Radio Weißwasser zur Eishockey-Saison freitags und sonntags. Radio Oberland dürfte in der Hinsicht ebenfalls noch aktiv sein, wenn wohl auch nicht mehr parallel von bis zu vier Spielen wie einst. Einige andere bayerische Sender werden sowas wohl auch noch bieten. Radio Ostallgäu zum Beispiel hat(te) die Eishockey-Übertragungen aber mal eingestellt.

Was gibt es sonst: Männer-Basketball noch bei Rdio Mainwelle in Bayreuth, Frauen-Basketball bei Radio Wuppertal? Wo gibt`s Handball, Volleyball etc.?

Welche Magazine gibt es zum Beispiel jenseits von Live-Übertragungen: Einst bot etwa Welle Fidelitas (Karlsruhe) montags von 20 Uhr bis 21 Uhr regionalen Sport. Ebenfalls um 1990 herum, gab`s in München freitagabends ein Sportmagazin (bei Charivari - oder bei welchem Sender war noch gleich Manfred Wöll).

Viele Grüße LIVE
 
#2
105’5 Spreeradio? Keine Ahnung, ob das immer noch so ist. Ich habe die Station länger nicht mehr gehört. Früher jedenfalls wurde immer live aus dem Station von Hertha BSC berichtet. Allerdings eben nur von diesem Verein, weil Berlin halt Zielgruppe ist. Willst du alle, Spiele, alle Vereine, benötigst du wohl einen Öffi.
 
#5
Leider ist MSV live nicht mehr so wie früher. Es läuft fast nur Werbung und (zu viel) Musik und alle 10 Minuten schaltet mal mal live für 2 Minuten in die Arena. Als Fan erwarte ich da dann doch etwas mehr. Früher war viel mehr live und die Musik nur schmückendes Beiwerk. Mittlerweile ist es umgekehrt. Leider.
 
#7
Ach, dieser Marco Röhling: Typischer Reporter. Viel Geschrei, "Überraschung", wenig Analyse. Könnte, kann ich ähnlich gut. Es geht aber besser.
 
#12
Ich habe heute einmal mehr private sowie ö.r. Sender nach Liveübertragung der deutschen Spiele im Rahmen der Handball EM in Kroatien abgesucht. Leider ohne Erfolg. Insbesondere das Totalversagen des deutschen Staatsfunks ist hier außerordentlich ärgerlich!
 
Zuletzt bearbeitet:
#16
Es macht mich fassungslos, daß bei über € 8 Mrd. Zwangsgebühren nicht ein kleiner Bruchteil für die Hörfunkrechte aufgewendet werden kann. Nun ja, es mag vielleicht billig anmuten, doch Hauptsache, die z.T. aberwitzigen Pensionen sind gesichert.
 
#19
Soweit ich weiß, übertragen alle Lokalradios in NRW wenigstens bis runter zur 3.Liga in Ausschnitten die Fußballspiele ihrer Vereine aus dem Sendegebiet. Bei anderen Sportarten wohl nur aus der 1.Liga (Handball z.B.).
 
#20
Als "Gastgeber" erlaube ich mir kurz auf SWR "Stadion" vom Samstag zu sprechen zu kommen. In den Nachrichten hatte es einen (zweiteiligen) O-Ton zu Thomas Dreßens Kitzbühel-Sieg gegeben. Eine Viertelstunde später handelte man das Thema in der Sendung so ab: An einen Ausschnitt des ARD-Kommentars von Bernd Schmelzer wurde der erste Teil des bereits gesendeten O-Tons angehängt. SCHWACH - in jedem Fall für öffentlich-rechtlichen Rundfunk.
 
#22
Interessant. Damit sind die Bundesliga-Vollübertragungen nach zwei Jahren Pause wieder frei empfangbar. Wobei "frei" in diesem Falle heißt: über Amazon. Freie Streams, die man im Internetradio oder Player seiner Wahl hören könnte, gibt es ja offenbar nicht. Im Browser ist die Amazon-WebApp erfordlich, im Handy die Amazon-App.

Wobei mich der Grund für den Strategiewechsel interessieren würde: Lag es daran, dass die Bundesliga doch kein Zugpferd für Prime ist? Oder will man nun mit der Bundesliga Alexa puschen - wenn man Amazon aufruft, könnte man meinen, die Übertragungen gäbe es nur darüber.
 
#23
Und ich habe mich schon gewundert, warum es gestern bei WDR 2 beziehungsweise auf der Mittelwelle des WDR keine Pokalsendung gegeben hat. Obwohl Dortmund und Mönchengladbach gespielt haben. Beide Städte liegen im Sendegebiet. Tja, dass Radio gibt sich freiwillig auf. Traurig. Nur soviel: Amazon kommt bei mir nicht ins Haus.
 
Oben