radioforen.de Threads zu problematischen redaktionellen Praktiken bei Privatsendern


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ich respektiere natürlich das Hausrecht in diesem Forum, zu entscheiden, über welche Themen diskutiert werden darf, und über welche nicht. Aber trotzdem finde ich es schade, dass nun schon zum zweiten Mal ein Thread, der sich konkret mit problematischen redaktionellen Vorgängen bei einem größeren deutschen Privatsender beschäftigt, kommentarlos gelöscht wurde.
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
#5
Jegliche Promotion für andere Internet-Seiten ist hier unerwünscht, unabhängig davon, ob es sich um kommerzielle oder nicht-kommerzielle Angebote handelt. Und diese ständigen Fair Radio-Beiträge (in der letzten Zeit mit täglichen Updates) werde ich hier nicht mehr tolerieren, egal in welcher Form.

Der Vollständigkeit halber: Der Benutzername "fairradio" wurde auf eigenen Wunsch gesperrt, der Zugang deaktivíert.
 
Zuletzt bearbeitet:
#7
Danke Thomas für Deine Stellungnahme!

Ich kann es verstehen, dass Du es nicht gerne siehst, wenn ein Account häufig auf eine eigene Website verlinkt. Allerdings hätte ich es "fairer" gefunden, die Verlinkungen dort zu entfernen, anstatt den ganzen Thread zu löschen. So musste der Eindruck entstehen, dass die nicht Form, sondern der Inhalt des Threads das Problem war.

Falls ich nichts übersehen habe, war der gelöschte Thread der erste seit einem Jahr (seit der 89.0-Geschichte), der vom fair-radio-Konto aus eröffnet wurde. Vor zwei Wochen gab es allerdings einen Thread über fair-radio, der von einer (offenbar) unbeteiligten dritten Person eröffnet wurde. In diesem wurde fair-radio anschließend von einem anderen Forenteilnehmer direkt angegriffen, von wiederum anderen wurde darüber gewitzelt, dass fair-radio nichts mehr zu berichten gefunden hätte. Auch von daher finde ich das "ständig" nicht ganz angemessen. Dass fair-radio hierauf direkt geantwortet und als Beleg auf die entsprechenden Beiträge auf der eigenen Seite verwiesen hat, fand ich nur "fair".

Vielleicht solltet Ihr Euch einfach mal zusammensetzen, auf eine Tasse fair gehandelten Kaffee, oder so? :)
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
Würde deshalb auch der Thread über den Spaßtelefonfake bei 104.6RTL und Radio NRW geschlossen?

Schade.

Es entsteht der Eindruck, dass hier generell nicht über berufsethische Fragwürdigkeiten gesprochen werden soll. Dabei zeigt gerade der genannte Thread einmal mehr, wie nötig das ist und dass es ein Bedürfnis gibt, über solche Dinge zu reden. Wie sonst wäre zu erklären, dass neben den Spaßtelefonaten auch wieder viele andere Inszenierungsvarianten in dem Thread zur Sprache kamen.

Wie gesagt: Schade. Würde mir wünschen, dass solche Diskussionen hier nicht so oft so frühzeitig beendet werden.
 
#10
"Problematische redaktionelle Praktiken bei Privatsendern" kann es gar nicht geben, weil es bei Privatsendern in Ermangelung einer professionellen Redaktion auch keine redaktionelle Praktiken geben kann. Wir reden über Marketingpraktiken, die bisweilen versuchen, so zu tun, als seien sie irgendwie redaktioneller Art.
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
#11
Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich Fair Radio nicht mag. Dies hat folgenden Grund:

Die Plattform radioforen.de war selber schon "Zielscheibe" von Fair Radio. In einem Beitrag wurde unsere Arbeitsweise angeprangert (Stichwort "UnverFOREN") und gleichzeitig behauptet, man hätte "die sonst so auskunftsfreudigen Forenbetreiber" um eine Stellungnahme dazu gebeten. Dies entsprach allerdings nicht der Wahrheit, Fair Radio hat mich diesbezüglich nicht kontaktiert. Der entsprechende Absatz aus dem Fair Radio-Artikel wurde inzwischen gelöscht. Wenn man ständig die Missstände bei anderen moniert, sollte man selber journalistisch sauber arbeiten.

Dies hat Mitarbeiter von Fair Radio allerdings nicht davon abgehalten, radioforen.de in der Folgezeit kräftig als Promotionplattform für ihre Artikel zu nutzen (s.o. #5).

Leider schadet diese Initiative der Gattung Radio mehr als sie nützt.
 
#12
Ob die Initiative mehr schadet als nützt, mag jeder beurteilen wie er mag.
Aber dass Du nicht sehr auskunftsfreudig bist, wenn man wegen geschlossener Threads nachfragt, weiß ich aus eigener Erfahrung. ;) (Siehe Screenshots)

Und ohne diesen Jahre alten Fall jetzt allzu breit auszutreten: Genau darauf hat sich fair radio auch in dem von Dir zitierten Artikel berufen. ICH hatte dort nämlich mitgeteilt, dass ich auf mehrfache Bitte um Erklärung hier keine Antwort erhalten hatte. Außer mir hatten daneben einige andere User öffentlich in anderen radioforen-Threads um Erklärung gebeten - ebenfalls ohne Erfolg.
Im dem fr-Artikel stand und steht (!) deshalb meines Erachtens zu Recht: "Auch auf Anfrage gaben die sonst so auskunftsfreudigen Forenbetreiber keinen Kommentar."

Aber: Alter Fall hin, alter Fall her. Ich verstehe, dass Dich der Artikel damals geärgert hat.

Nur: Der neue Thread hat damit doch gar nichts zu tun. Es war ein Thread zu einem neuen Thema. Zugegeben: Wieder einem Thema, über das fair radio geschrieben hatte. Und warum? Weil sonst niemand über methodische Fragwürdigkeiten im Radio schreibt.

Aber die Diskussion in dem fraglichen Thread beweist, dass es durchaus Diskussionbedarf gibt. Ich fand es jedenfalls spannend, dass dort auch wieder andere Methoden im Radio kritisch hinterfragt wurden. Und ich bleibe dabei: Solche Threads zu schließen, wirkt wenig souverän und macht das Forum um einen wichtigen Aspekt ärmer. radioforen 1.jpg radioforen 2.jpg radioforen 3.jpg radioforen 4.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
#13
Aber dass Du nicht sehr auskunftsfreudig bist, wenn man wegen geschlossener Threads nachfragt, weiß ich aus eigener Erfahrung. ;) (Siehe Screenshots)
Wie man auf den Screenshots sehen kann, hast du aber gar nicht bei mir nachgefragt, sondern bei einem unserer Moderatoren. Um es klar zu sagen: Auch von mir hättest du keine Antwort bekommen, da wir Themenschließungen grundsätzlich nicht diskutieren, schon gar nicht mit anonymen Benutzern. Aber daraus dann zu machen, dass der Forenbetreiber gegenüber Fair Radio keine Stellungnahme abgeben wollte, zeugt nicht von journalistischer Sorgfalt. Man könnte auch sagen, das ist einfach nur:

UnFAIRfroren! (Ja, ich kann auch so tolle Wortspiele! *gähn*)

Es war ein Thread zu einem neuen Thema. Zugegeben: Wieder einem Thema, über das fair radio geschrieben hatte. Und warum? Weil sonst niemand über methodische Fragwürdigkeiten im Radio schreibt.
Es ist schon grotesk: Ein Benutzer dieses Forums schreibt am 08.03. einen Beitrag, der Fair Radio offenbar als Grundlage für den Artikel vom 15.03. dient. Dieser führt dann zur Erstellung des neuen Themas, obwohl die Angelegenheit bereits an anderer Stelle diskutiert wird. Und nun behauptest du ernsthaft, es war "ein Thread zu einem neuen Thema"? Auf radioforen.de wurde nachweislich vorher darüber geschrieben. Ich bitte also nochmals darum, das ständige Verlinken von Fair Radio-Artikeln zu unterlassen.
 
#15
Könnt ihr bitte nochmals in Ruhe alles von Anfang an erklären? Wer hat wem was wie gesagt oder nicht gesagt? In welchem Tonfall? Wer hat geantwortet? Wer nicht? Überhaupt: Wer hat angefangen?
 
#16
Ich verstehe diese Farce so: Der User fair-radio hat hier mehrfach kräftig die Werbetrommel gerührt und wurde offenbar ermahnt. Daraufhin spielte er die beleidigte Leberwurst, ließ sich sperren und schrieb einen wirren Artikel über Thomas Wollert. Parallel macht - oh, welch Überraschung - der User "Unterstützer" lustig weiter mit der Promotion und empfindet nicht mal Scham, seine (offenbar ignorierten) Querulanten-Mails, die man aber bitte nicht als Mails von einem Querulanten auffassen möge, nach 5 bis 6 Jahren hier als komplett untaugliche Retourkutsche reinzukopieren.
 
#17
Könnt ihr bitte nochmals in Ruhe alles von Anfang an erklären? Wer hat wem was wie gesagt oder nicht gesagt? In welchem Tonfall? Wer hat geantwortet? Wer nicht? Überhaupt: Wer hat angefangen?
Die Frage ist zwar verständlich, aber muss das wirklich wieder "aufgerollt" werden? Der Forengott hat das Hausrecht und basta. Und das klingt nicht mal halb so dramatisch, wie es sich vielleicht liest. Wenn Wollert alle geschlossenen oder gelöschten Threads, von einzelnen gelöschten Postings ganz zu schweigen, erst diskutieren würde, bräuchte sein Tag vermutlich 27 Stunden und mehr.
Wenn du dir Gäste zu dir einlädst, über bestimmte Themen aber nicht reden möchtest, dann tust du es einfach nicht. Und wenn dir das zu bunt wirst, schickst du die Leute wieder nach Hause. Nichts anderes passiert hier. Das ist hier ja schließlich kein rechtsfreier Raum, wo jeder machen kann was er will. Unterm Strich kann unter Umständen allein Wollert für alles verantwortlich gemacht werden, was User hier schreiben oder eben nicht schreiben. Und wenn ihm das zu bunt wird, stoppt er es halt. Das kann man gut finden oder auch kritisieren. In allen anderen Foren die auf deutschen Servern liegen, läuft das aber nunmal ganz genauso. Insofern nichts weltbewegendes, shit happens.
Und davon mal ganz abgesehen, dass im Radio nicht alles so ganz "rund" läuft, ist ja allgemein bekannt. Wozu also die ganze Aufregung?
 
Zuletzt bearbeitet:
#18
Oje. Ich wollte die Gräben nicht vertiefen. Eher erklären, wie es nach meinem Dafürhalten zu dem Artikel damals kam, der Dich offenbar so dauerhaft verärgert hat, Thomas. Und nochmal: da steht nirgends, dass fr Dich um Stellungnahme gebeten hat. Nur, dass von den Forumsbetreibern keine Erklärung zu erhalten war.

Sei's drum. Dir scheinen die Themen von fair radio generell uninteressant und schädlich für die Branche. Das bedauere ich. Mir scheint es - auch hier im Forum - ein Interesse daran zu geben. Und ich fand die Diskussionen dazu auch interessant. Ich fände es jedenfalls toll, solche Threads würden nicht immer so schnell dicht gemacht.

Übrigens: Meinen Account gabs hier lange vor dem fair radio-Account. Und es gibt ihn noch, wie man sieht. Ganz unbeleidigt. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben