Übertragung vom Laptop per Handy


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Kennt sich hier jemand mit Datenübertragung per Laptop / Handy aus? Audiobeiträge - selbst als Mono-MP3 mit 64k - dauern bei Datenübertragung mit dem Handy als Modem superlange, auch das teure GPRS erreicht nie die von der Werbung versprochen 56kbit/s.
Ich habe allerdings mal von einem Kollegen gehört, der seine Beiträge angeblich über mehrere Handys parallel ins Internet verschickt. Weiß jemand, wie so etwas funktionieren könnte?
 
#2
Hatte ich früher auch das problem mit GPRS dauerts ewig. Wenn Du in einer etwas grösseren Stadt wohnst bau Dir auf Deinem Laptop ein "WLAN" Sucher ein.
 
#3
Nokia Cardphone mit Eplus-Journalistentarif - Uploads mit bis zu 22,8, superstabil, solange der Netzempfang o.k. ist. Und die Übertragungszeit ist auch erträglich, solange es nur um einen O-Ton für die News geht...Willst Du allerdings komplette Beiträge oder lange Interviews verschicken, dann musst Du einfach Geduld haben - für mich ist es zur Zeit die beste Lösung.
 
#4
Beiträge über laptop und Handy versenden

Das Zauberwort heißt HSCSD. Es ermöglicht ähnlich wie beim GPRS eine Kanalbündelung. Allerdings zahlt man nicht nach Volumen sondern nach Zeit und zwar nur für einen Kanal, egal wie viele man nutzt. HSCSD wird von Vodafone und EPlus angeboten. Allerdings ist EPlus besser bestückt: Die bieten nämlich fast in ganz Deutschland mit max 4 Download und einem Upload-Kanal an.

Der Dienst muß separat gebucht werden und die maximale Geschwindigkeit ist von der eingesetzten Hardware abhängig:
Gut geeignet ist -wie im Beitrag zuvor schon erwähnt- die Nokia D 211. Diese Karte kann W-Lan, GPRS und HSCSD. Alternativ: Nokia 6310i. Demnächst soll noch eine Karte von SonyEricsson herauskommen, die noch etwas schneller ist. Derzeit gibt es aber nach aussage der Provider noch Softwareprobleme.

schönen Abend
RadioChris
 
#5
e+ HSCSD vs. Festnetzinternet

Habe gerade mal sämtliche Preise für HSCSD verglichen ... Das günstigste scheint mir HSCSD bei e+ zu sein, da zahle ich zusätzlich zur normalen Grundgebühr eine HSCSD-Gebühr von 2,50€ und Verbindungspreise von ca. 10 ct/min.
Für das Versenden von Beiträgen scheint mir das jedoch wenig sinnvoll. Wie oben im Thread erwähnt bietet e+ zwar bis zu vier Download-Kanälen, jedoch nur einen (für die Versendegeschwindigkeit entscheidenden) upload-Kanal. Das entspricht meiner Rechnung nach 9.600 bps bzw. bei Komprimierung max. 14.400 bps.
Nutze ich ein Handy jedoch als normales Modem, erreiche ich auch 9.600 bps. Direktverbindungen ins Festnetz kosten in den Prof-Tarifen von e+ 3 ct/min - und es gibt etliche kostenlose Interneteinwahlnummern im dt. Festnetz (siehe etwa Billiger Surfen)
Kann ich nicht so in einer (zumindest beim Upload) zu HSCSD äquivalenten Geschwindigkeit zu einem Drittel des Preises versenden, oder habe ich einen Denkfehler gemacht?
 
#6
Du kannst z.B. beim Nokia Card Phone mit E+ wählen, ob Du von den 4 verfügbaren Kanälen 3 (down) + 1 (up) benutzt oder 2+2. Das heißt dann beim Upload 2x9.600 - zzgl. Datenkompression rechnerisch 28.800. Im Journalistentarif mit 12,50 Grundgebühr kostet das 0,10 die Minute. Sollte ein anderer Tarif günstiger sein, dann bitte ich um sachdienliche Hinweise:D
 
#7
btw.: hats jemand von Euch schon mal mit real-audio probiert? ich schaetze, dass sich mit angemessener kompressionsrate halbwegs akzeptable ergebnisse erzielen lassen sollten. zumindest hoerte ich vor sehr langer zeit auf einem freien oesterr. radio diverse studioschaltungen zu anderen freien (ich glaube, das war im rahmen der letzten wahlen). die audioqualitaet klang recht annehmbar, nach aussage eines sendetechnikers sollen diese verbindungen auch via real gelaufen sein. nur weiss ich nicht, wie bandbreitenintensiv real-audio ist und, ob es sich noch in brauchbarer qualitaet ueber GPRS uebertragen laesst.
freue mich auf meinungen / erfahrungsberichte.....
 

machmallaut

Gesperrter Benutzer
#8
mehre handys

hallo ubo!

Für uns arbeitet ab und zu ein Freiberufler der auch über mehrere HSCSD Leitungen überträgt. Ich war mit Ihm letztes Jahr im Hochwassergebiet unterwegs ( 1 Tag ) . Ich konnte mir das anschauen. Er hat in seinem Laptop ein Nokia-Phone, sowie zusätzlich zwei Handys am Laptop. ( Frag mich bitte nicht wie es technisch geht )
Fakt ist dass er für ein 2 Minuten Take gerade mal etwas mehr als eine Minute gebraucht hat um sie per FTP-Transfer auf seinen eigenen Server zu überspielen. VOn dort haben unsere Kollegen in Halle das File dan heruntergeladen.
 

machmallaut

Gesperrter Benutzer
#10
habe leider keine Nummer von ihm und arbeite auch nicht mehr in Halle. Du müsstest ihn aber kennen. Er heisst Julian Patzak und wohnt soweit ich weiss auch in Berlin . Wenn Du ihn erreichen solltest grüß ihn vom " Wasserträger"
 
#12
@ berlinreporter: ,
also wenn du den kollegen IRGENDWIE ausfindig machst und dazubringst uns zu sagen wie das funktionert.. das wär ja a super-geile gschicht..

ich sitz hier oft vor meinem 56k modem und versende 1.30er Beiträge.. das braucht bis zu 5 Minuten, bis die Geschichte am Server oben ist. Daher würds mich interessieren, wie die Sache funktioniert... "im Feld", vom Laptop aus..

das wär ja genau DIE Sache, die ich brauchen würd (und vermutlich nicht nur ich!! ;))

thx schon mal im voraus und lg aus österreich
 
#13
Habe da ein interessantes Programm gefunden: Winlink Data Storage hat einen eingebauten FTP-Server, der auf 4 Ports gleichzeitig Daten sammeln und sie wieder zu einem File zusammensetzen kann. Möglicher Weise kann man also dabei z.B. zwei Fritzcards auf je zwei Kanälen anwählen und die vier kanäle gleichzeitig nutzen. Dann bräuchte man nur noch eine Multilink-fähige Software wie 3D-FTP oder WS-FTP auf dem Notebook.

Keine Ahnung, ob das tatsächlich so geht, aber vielleicht hat hier jemand weitergehende Einblicke...
 
#14
Hallo!

Einen wunderschönen "nabend" in die Runde. Nachdem ich wegen der Geschichte hier 2! anrufe bekommen habe will ich es mal versuchen:

Grundsätzlich die files nie per Mail versenden ( dauert ewig). am besten eigenen Speicherplatz besorgen. Dorthin dann das file aufspielen. ( Ich selbst nutze dafür den Windows Commander) .

Ich selbst schneide unterwegs mit Cutmaster to go . Die daraus konvertierten wav-files dann in mp3 konvertieren. ( Keine zu hohe Rate wählen 24 kbps reichen für Sprache wirklich aus) Für letztere nutze ich den "MP3 wav converter".
Zum wesentlichen: Die übertragung findet mit HSCSD statt der eh schon 2 Leitungen bünden kann. Mir hat vor ca anderthalb Jahren jemand von space2go eine Weiche gebastelt mit der ich zusätzlich 2 Nokia 6310 über die seriellen Schnittstellen anschließen kann. Somit habe ich also im günstigsten Fall 6 Leitungen.
Es ist aber auch mit nur einem Gerät möglich. Gerade im Hochwasser war es schwer möglich 6 Leitungen gebündelt tzu bekommen, weil ständig die Handynetze ausgefallen sind. Ich habe meist nur mit dem Nokiaphone gearbeitet und damit auch digitale Fotos übertragen.

Beispiel für die Qualität der Audiofiles:

http://www.jumpradio.de/programm/inhalt_hochwasserhochzeit.shtml


So und nu hoffe ich geholfen zu haben und wünsche noch einen schönen Tach !
Liebe Grüße!
 
#16
Des Rätsels Lösung: Mobile Router

Es gibt ein Gerät (mobilen Inet-Router), welches vor ca. 3 Jahren wochenlang Audio/Video live aus einem Großraumtaxi von den Straßen Berlins gesendet hat. Damals wurden 4 HSCSD-Kanäle gebündelt, d.h. es entsprach 16 "einfachen Handys").

Dieses Gerät wurde weiterentwickelt (inzwischen nicht nur gebündeltes hscsd sondern auch gebündeltes gprs) und bietet sich sicher auch für Eure Wünsche an.

Da ich hier keine Werbung machen möchte, mailt mir einfach wenn Ihr Fragen habt. Ich stelle Kontakte gerne her (ist mein ex-Arbeitgeber). Also mailt mir einfach an cybermikka@imail.de

Grüße,
cm
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben