radioforen.de Uploadfreier Sonntag am 03.03.2019


Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
#1
Liebe Mitdiskutanten,

die meisten werden es bereits über die Medien mitbekommen haben:

Eine neue EU Urheberrechts-Richtlinie steht kurz vor Verabschiedung. Ziel soll es sein, das Urheberrecht zu modernisieren und faire Einkünfte für Urheber zu sichern – was wir ausdrücklich unterstützen. Nach langen Verhandlungen gibt es jetzt einen finalen Entwurf, der allerdings für radioforen.de drastische Konsequenzen hätte.

Wir müssten alle eure Beiträge, Bilder und Anhänge durch sogenannte "Uploadfilter" automatisiert auf Urheberrechtsverstöße überprüfen, noch bevor sie angezeigt werden. Nach Meinung von Experten ist dies selbst mit massivem technischen und finanziellen Aufwand nicht (fehlerfrei) möglich.

Das könnte also das Ende vieler Internet-Foren bedeuten!


Am 03. März ist Uploadfreier Sonntag auf radioforen.de.

Wir zeigen am Sonntag, den 3. März 2019, wie radioforen.de und alle anderen Diskussionsforen aussehen könnten, wenn das EU-Parlament in den nächsten Wochen die neue Urheber-Richtlinie und damit Artikel 13 beschließt. An diesem Tag…
  • könnt ihr keine Fotos oder Anhänge hochladen und
  • im Forum werden keine Avatare, Fotos und Anhänge angezeigt.
Dies ist eine Aktion der IG Foren, an der sich insgesamt 136 Foren mit 9.172.728 Mitgliedern (Stand: 26.02.2019) an diesem Tag beteiligen. Näheres hier: https://www.ig-foren.de/2019/02/22/uploadfreier-sonntag/


Wenn euch an radioforen.de in seiner jetzigen Form etwas liegt, helft uns bitte:
  • Informiert euch – mit Artikeln und Videos zum Thema
  • Sprecht eure EU-Abgeordneten an und äußert eure Bedenken – per Telefon, per Mail, per Twitter oder Facebook.
  • Geht am 23. März demonstrieren! – Es sind bundesweit zahlreiche Demos angemeldet, Termine findet ihr bei SaveTheInternet

Danke für eure Unterstützung!

Thomas Wollert
Administrator
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Das ist keine EU-Diktatur! Das ist das Ergebnis von zu sorgenfreiem Umgang von uns allen mit Daten, die uns nicht gehören. Schau dir doch nur Youtube und die sozialen Netzwerke an. Sie sind voll mit Urheberrechtsverletzungen aller Art von Filmschnipseln über Musik und Bilder bis hin zu vielfachen Verstössen gegen das Recht am eigenen Bild. Das "Beste" sind diesbezüglich die zumeist jugendlichen Youtuber, die bedenkenlos fremder Leute Material verwenden, aber zur Höchstform auflaufen wenn ein Dritter ihr eigenes Material kapert. Das da manchem Urheber der Kragen platzt, sollte zumindest verständlich sein.
Ob nun Uploadfilter der Weisheits letzter Schluss sind, darf sicherlich angezweifelt werden. Wer allerdings von EU-Diktatur schwafelt und dabei ignoriert (oder verkennt), dass das ach so freie Internet längst von Google und Facebook kontrolliert wird, hat auch einen etwas schiefen Blick auf die Realität. Pichai und Zuckerberg sind die eigentlichen Diktatoren und nicht die EU.
 
#7
Das ist zwar durchaus richtig, aber nur bedingt ein Kommentar zur EU-Urheberrechtsreform, sondern meinem Verständnis nach eher ein Popoklatsch für einige Berichterstatter mit einem selbstverliebten Sich-selbst-auf-die-Schulter-Klopfen im Nebensatz, oder verstehe ich da etwas falsch ...? *kopfkratz*
Inhaltlich will ich dagegen nicht mal groß was sagen, und es ist bestimmt kein Fehler, noch einmal eine Art Bilanz zu ziehen und auf bestimmte Entwicklungen hinzuweisen. Aber in dieser Form hat's so ein Geschmäckle ...

Gruß
Skywise
 
#8
Mich kotzt diese EU Diktatur allmählich an !
Genau! Und dann werden Dir diese Diktatoren auch noch Dein in mühsamer, liebevoller Kleinarbeit selbst erstelltes Avatar wegnehmen!
Böse böse Miezeka- ääh, EU. :rolleyes:

Vielleicht legst Du, als konstruktive Alternative, dar, wer Dich sonst diktieren regieren darf?
Randnotiz: Auch dieses Forum hat Regeln, so ein Ärger aber auch... immer diese Beschränkungen der persönlichen Freiheit!

Das könnte also das Ende vieler Internet-Foren bedeuten!
Seit dem Rückzug der kindischen Webradioszene aus diesen Foren habe ich hier lange nicht mehr so einen schaumschlägerischen Quark gelesen. Meine Befürchtung ist sogar, dass TW das ernst meinen könnte und davon überzeugt ist.

Ich habe extra noch mal in den Header der Website geschaut. Im Logo (nicht hochgeladen, sondern verlinkt :p) steht als Untertitel "Die Diskussionsplattform der Radioszene".
Hm.
Nein, da steht nicht "Die Anhang- und Hochladeplattform der Radioszene".

Aktuell diskutiere ich in einem Forum mit, das die Möglichkeit von Anhängen / Uploads erst gar nicht ermöglicht. Geht einfach nicht. Schon seit Jahren.
Funktioniert trotzdem. Ist immer noch nicht am Ende. Mit oder ohne EU.

Leute, das ist so hochgradig albern, als würde beschlossen, RDS abzuschaffen und die Szene schreit unisono auf "Das ist das Ende des Radios!".

Das soll nicht heißen, dass die zur Verabschiedung anstehende Richtlinie nun der große Wurf ist, aber ich kann - und möchte - mich der Wollert'schen Hypertonie beim besten Willen nicht anschließen.

Am 3. März ist Upload-freier Sonntag auf radioforen.de.
Kindergarten.
Ja, und? Es wird weiter diskutiert werden. Das geht auch ohne Avatare, Anhänge und Uploads. Heute, morgen, übermorgen.

Was wird es bewirken?
Nichts.
Die Erde dreht sich weiter, die Sender senden weiter, die Leute diskutieren weiter miteinander. Und wenn nicht hier (weil, ihr wisst schon, das Ende ist nah, die Zeugen Brüssels klopfen an die Tür), dann eben woanders. Ich habe den ein oder anderen Mitstreiter von früher™, der sich hier rar gemacht hat, an anderer Stelle wieder getroffen und es ist: Geil.

Ach ja, eine Bitte noch an @Thomas Wollert: Wenn Du schon den Laden hier wegen "nahezu unmöglich" (oder vergleichbar) schließt, dann lass' bitte wenigstens eine Nur-Lesen-Variante öffentlich stehen.
Zu Recherchezwecken. :cool:

Tja, als bekennender Europäer und jemand, der eher pro EU aufsteht als dagegen (es gibt schon genug Anti-Kräfte), werde ich mir das extrem gut überlegen.
Ich kann das beurteilen, denn ich bin alt genug, um beide Zeiten (vor EU / seit EU) zu kennen und bewerten zu können.

*kopfschüttelnd ab*
 
#9
Ohweh und ach: Dann muss ich mich ja von meinen drei Lieblingsfäden in diesem Forum verabschieden: Welche 80er Titel sollten unbedingt mal wieder im Radio laufen; Welche 90er Titel sollten unbedingt mal wieder im Radio laufen: Welche 70er Titel sollten unbedingt mal wieder im Radio laufen?
 
#10
Nun, da wir alle wissen (falls Ihr auch die Kommentare gelesen habt), daß es nicht primär darum geht die Urheber besserzustellen, sondern mehr um die Einnahmen der Verwerter, können wir uns wieder etwas beruhigen.

Kurz gesagt, uns hier im Forum betrifft die ganze Sache doch eigentlich gar nicht, denn wenn man sich an die Regeln hält, kann nichts passieren. Insofern muss man hier auch nichts abschalten. Höchstens, um die Aufmerksamkeit grundsätzlich auf das Thema zu lenken.

Vor gut acht Jahren gab es ja schonmal so einen kleinen Versuchsballon, als der Springer Verlag für die Verwendung von Zitaten auf Websites Rechnungen verschickt hat. Was daraus geworden ist, kann ich nicht sagen. Viel sicher nicht. Wen der alte Thread interessiert, hier im Forum einfach mal nach "Zitatrecht" suchen.

Also bitte keine Panik. Aber sicherlich müssen wir alle aufpassen, damit das Internet nicht von den Technoraten in Brüssel (und den dahinter steckenden Lobbyisten) überreguliert wird.

BTW: Früher™, zu Zeiten der richtigen Newsgroups ging es ja auch ohne Bilder etc. War nett und trotz 64k-Modem sehr schnell...
 

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
#11
Kurz gesagt, uns hier im Forum betrifft die ganze Sache doch eigentlich gar nicht
Du hast meinen Beitrag aber schon gelesen, oder?

Nochmal: Tritt das so in Kraft, müssten wir alle eure Texte, Bilder und Anhänge durch sogenannte "Uploadfilter" automatisiert auf Urheberrechtsverstöße überprüfen, noch bevor sie angezeigt werden. Die Haftung würde auf uns abgewälzt werden, obwohl wir gar nicht immer beurteilen können, ob ein Benutzer z.B. die Rechte an seinem Avatar hat (oder es einfach irgendwo im Internet geklaut hat).

Was mir daran aufstößt, ist die irrsinnige Idee dahinter, dass nicht der Verursacher (Störer) haftet, sondern wir als Diskussionsplattform. Das ist in etwa so, als wäre ein Raser auf der Autobahn, der deutlich die Geschwindigkeit überschreitet, dafür nicht verantwortlich - sondern der Betreiber der Autobahn (Infrastruktur).
 
#14
Tja, als bekennender Europäer und jemand, der eher pro EU aufsteht als dagegen (es gibt schon genug Anti-Kräfte), werde ich mir das extrem gut überlegen.
Was ist das denn für eine alberne Begründung? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Sollten wir auch nicht mehr gegen die Klimapolitik demonstrieren? Hauptsache, Europa bleibt zusammen und alles andere blenden wir aus? Oder anders gefragt: egal, was die in Brüssel machen, es wird schon alles seine Richtigkeit haben? Das kann es ja nun auch nicht sein...
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
Du hast meinen Beitrag aber schon gelesen, oder?
Natürlich! Selbstverständlich! Ich komme darauf zurück.

---8<----
EDIT: Bis dahin verweise ich auf meine Ausführungen zum Zitatrecht von 2008.

https://www.radioforen.de/index.php?threads/zitieren-aus-springer-publikationen.32816/post-556097

---->8----


Ich gehe mal davon aus, daß hier und heute so einige Screenshots angefertigt werden, um diese Aktion zu dokumentieren. #klick# Man kann die Fotos ja auch noch später "verbraten".... Ich hab da gerade bei meiner Anmeldung etwas bemerkt. Keine Bange, hier kommt sicher nix weg!




@Thomas Wollert: Inkonsequent ist es, wenn die als Grafik (im weitesten Sinne) eingebundene Werbung heute trotzdem "durchgereicht" wird!
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
Ich klicke solche Gängel-Banner schon automatisch aus Reflex weg, die Fülle an aufpoppendem Nonsens (abseits von regulären Werbepopups) nimmt immer mehr zu. Wer soll sich das alles durchlesen? Bei Digitalfernsehen Forum sind es ja noch mehr.

Gilt genauso für "Sie verwenden einen Werbeblocker, Sie sind ein ganz böser Mensch, dafür werden Sie in der Hölle schmoren!" oder "Ihr Browser ist nicht aktuell, klicken Sie hier um die neueste Version runterzuladen, gratis Trojaner inclusive..." oder "Diese Seite verwendet Cookies, mit Schokoladensauße und Süßstoffen" oder "Lesen Sie sich bitte vor dem Besuch unserer Seite die nächsten 293 Seiten durch..."

Von mir aus könnte es gerne noch mehr bilderfreie Websites geben, schön schlank und daher gut für mobile Darstellung. Und lädt unter Windows XP mit Uralt- Firefox 40 super schnell. Danke dafür! Ich hoffe, dieser Trend setzt sich durch und bleibt so , wenig überladen. Ein Schaden entsteht durch fehlende Bilder doch niemandem, im Gegenteil, man kommt schneller zu den Inhalten.

Blöd nur dass die Bildchen mit den Buchstaben M, F, S, K usw. neben dem Benutzernamen noch dargestellt werden. Diese lassen sich auch nicht blockieren, wenn man den Haken bei "Bilder darstellen" wegmacht.

Sollten diese nicht eigentlich auch geblockt werden (Avantare) ?
Und Audiodatei-Anhänge sind auch nicht ausgeblendet, ich kann z.B.
die Aufnahmen im "Jingles von NDR, WDR, SWR.." sehen oder auch
die Ansage von Welle 1 Tirol die kürzlich hochgeladen wurde.
Also so ganz haut das nicht hin mit dem Sperren von Anhängen-
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
#18
Ich klicke solche Gängel-Banner schon automatisch aus Reflex weg
Der Betrieb von radioforen.de kostet uns viel Zeit und Geld. Die Banner erlauben es uns, einen Teil dieses Geldes zurückzubekommen. Schon mal darüber nachgedacht?

Was würdest du denn im Monat für eine werbefreie Version von radioforen.de zahlen?

Blöd nur dass die Bildchen mit den Buchstaben M, F, S, K usw. neben dem Benutzernamen noch dargestellt werden. [...] Sollten diese nicht eigentlich auch geblockt werden (Avantare) ?
Es geht um durch Benutzer hochgeladene Bilder und solche Avatare sind heute nicht sichtbar.

Und Audiodatei-Anhänge sind auch nicht ausgeblendet, ich kann z.B. die Aufnahmen im "Jingles von NDR, WDR, SWR.." sehen oder auch die Ansage von Welle 1 Tirol die kürzlich hochgeladen wurde. Also so ganz haut das nicht hin mit dem Sperren von Anhängen-
Wenn du diese Anhänge anklickst, werden sie heute nicht gefunden. Haut also hin.
 
#19
Ich halte diese Aktion hier heute und auch in Zukunft für blödsinnig.

Urheberrecht ist eine sehr , sehr wichtige Sache und eben manchmal auch anstrengend.

Wenn einem Forenbetreiber das Thema zu anstrengend ist, sollte er sich überlegen es ( also sein Forum) einfach zu lassen , basta !!!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
#21
Wenn einem Forenbetreiber das Thema zu anstrengend ist, sollte er sich überlegen es ( also sein Forum) einfach zu lassen , basta !!!!!
Ich sag's mal so: das Forum an sich ist sicher deutlich weniger anstrengend als eine fröhliche Nutzerschar, die einen Haufen auf das Urheberrecht setzt, sei es aus Unwissenheit, Ignoranz oder gar Prinzip. Gäb's diesen Menschenschlag nicht, dann hätte der Gesetzgeber nicht den Hammer auspacken müssen.
Hinzu kommen die Uploadfilter, die derzeit nur sehr unzureichend arbeiten, von Tagesaktualität will ich gar nicht erst anfangen, und ich zweifle auch an der Praktikabilität, aber da lasse ich mich gerne überraschen, am liebsten positiv.
Insofern ist "anstrengend" absolut nicht das richtige Wort für das, was den Forenbetreibern bevorsteht. Es ist "riskant" bis "unfair", wenn man für etwas abgewatscht wird, für das man im Normalfall nichts kann und bei dem man sich auf den Rat einer Software verlassen muß, weil man selbst nicht sämtliche urheberrechtlich geschützten Werke kennen kann.

Sicherheitshalber: ich habe nichts gegen die grundsätzliche Idee des Gesetzes, ganz im Gegenteil. Aber der Kollateralschaden ist schon bemerkenswert groß.

Gruß
Skywise
 
#24
ich habe nichts gegen die grundsätzliche Idee des Gesetzes, ganz im Gegenteil.
Also hast du doch was dagegen? Prima! Ich auch. Aber zwei sind zuwenig.

Das Problem ist die Ausweitung der Pauschalkriminalisierung jener Internetnutzer, für deren Schutz als Nutzer und Verbraucher sich kein Schwein interessiert, und als Urheber nicht, solange sie nicht Millionen Kohle im Netz scheffeln. Anders ausgedrückt: Es geht um einen Schritt, der das Internet in eine reine Verkaufsplattform verwandeln soll. Die Herren des Webs sollen die werden, deren Brieftasche sich mit Netzmitteln beschweren lässt, alle anderen sollen nur noch "Gefällt mir" und "Kauf mich"-Buttons sehen.

Das ist tätsächlich kein reines EU-Problem, sondern ein weltumspannendes. Wie wäre es denn, wenn man die ach so zu schützenden Urheber endlich gesetzlich zwingen würde, ihre geldwerten schöpferischen Ergüsse selbst so zu schützen, dass man über den Schutz ihrer Rechte gar nicht diskutieren müsste? Na für sie wäre es richtig Sch****... ähm... Kacke! Es ist nicht abschätzbar, wie viele Geschäftsmodelle dabei den Bach hinunterliefen, weil sich für deren teils militante und kriminelle Werbemechanismen keiner interessiert.
Schon heute muss man sich, damit man als Internetnutzer überhaupt noch die Inhalte, die man sehen will, überhaupt zu sehen bekommt, mit Unmengen Hard- und Software davor schützen, von Geldschefflern mit Werbung und verdeckter Spionage zum Konsumverhalten belästigt zu werden. Es tobt ein regelrechter Krieg der Webseitenbetreiber gegen deren Nutzer ums Kohlemachen und den Schutz davor. Und es gibt sogar Firmen, die genau damit wieder Kohle machen, indem sie Werbefeldzüglern Dienste anbieten, die sie vorm Schutz der Verbraucher schützen!

Widerliche Gesellschaft! Da sind Datenkraken wie Facebook, Google, Apple und M$ nur ein Teil von und neue Urheberrechtsschutzgesetze, die 0815-User pauschal kriminalisieren und/oder einschränken, nichts als deren Unterstützung. Mit dem Schutz der Rechte von Urhebern hat das gar nichts zu tun. Die könnten andere Wege finden, sich zu schützen.

So weit ist es also jetzt: Ich darf keinen Beitrag in einem Forum mehr erstellen, weil die Grundlagen dazu von meinen Lehrern vermittelt wurden, von denen einige längst nicht mehr leben und die zudem im Auftrag eines Staates arbeiteten, der seit 29 Jahren nicht mehr existiert. Himmel, wo entrichte nur die Gebühren an die Hinterbliebenen, damit ich bedenkelos den TAE-Stecker in der dafür vorgesehen Dose belassen und einen Rechner mit dem Netz verbinden darf?
 
#25
Das Problem ist die Ausweitung der Pauschalkriminalisierung jener Internetnutzer, für deren Schutz als Nutzer und Verbraucher sich kein Schwein interessiert, und als Urheber nicht, solange sie nicht Millionen Kohle im Netz scheffeln.
Also analog: wenn immer mal wieder ein paar verrückte Autofahrer an einer bestimmten Stelle im Ort das Tempo erhöhen, um wie die gesengte Sau um die Kurve zu heizen und daraufhin einige Unfälle mit massiv Sachschaden verursachen, ist das Aufstellen einer Radarfalle an dieser Stelle die Pauschalkriminalisierung sämtlicher Autofahrer, für deren Schutz als Nutzer und Verbraucher sich kein Schwein interessiert ...?

Anders ausgedrückt: Es geht um einen Schritt, der das Internet in eine reine Verkaufsplattform verwandeln soll.
Sorry, aber - das ist es doch schon längst ...?

Das ist tätsächlich kein reines EU-Problem, sondern ein weltumspannendes. Wie wäre es denn, wenn man die ach so zu schützenden Urheber endlich gesetzlich zwingen würde, ihre geldwerten schöpferischen Ergüsse selbst so zu schützen, dass man über den Schutz ihrer Rechte gar nicht diskutieren müsste?
Da es noch nicht mal auf Europa-Ebene ein einheitliches Urheberrecht gibt, und das Internet ein grenzüberschreitendes Medium ist, wird das schon schwer genug werden. Es ist deutlich leichter, bei Nutzer bzw. Plattform den entsprechenden Hebel anzusetzen. Ist leider so.

Schon heute muss man sich, damit man als Internetnutzer überhaupt noch die Inhalte, die man sehen will, überhaupt zu sehen bekommt, mit Unmengen Hard- und Software davor schützen, von Geldschefflern mit Werbung und verdeckter Spionage zum Konsumverhalten belästigt zu werden. Es tobt ein regelrechter Krieg der Webseitenbetreiber gegen deren Nutzer ums Kohlemachen und den Schutz davor. Und es gibt sogar Firmen, die genau damit wieder Kohle machen, indem sie Werbefeldzüglern Dienste anbieten, die sie vorm Schutz der Verbraucher schützen!
Richtig. Und was hat das mit dem Urheberrecht zu tun? Oder grundsätzlich mit den Urhebern?

Widerliche Gesellschaft! Da sind Datenkraken wie Facebook, Google, Apple und M$ nur ein Teil von und neue Urheberrechtsschutzgesetze, die 0815-User pauschal kriminalisieren und/oder einschränken, nichts als deren Unterstützung. Mit dem Schutz der Rechte von Urhebern hat das gar nichts zu tun. Die könnten andere Wege finden, sich zu schützen.
Da bin ich offen gestanden auf Vorschläge gespannt, denn ich glaube nach dem Durchlesen der Tirade ehrlich gesagt, daß Du Dir bislang gar keine Gedanken darüber gemacht hast, wer oder was in Deutschland ein Urheber ist, denn Du redest von Marktteilnehmern, von den verschiedenen Kanälen und ihrer Penetranz, aber nicht von den Autoren, Komponisten, Malern, Programmierern etc., die die Werke schaffen.

So weit ist es also jetzt: Ich darf keinen Beitrag in einem Forum mehr erstellen, weil die Grundlagen dazu von meinen Lehrern vermittelt wurden, von denen einige längst nicht mehr leben und die zudem im Auftrag eines Staates arbeiteten, der seit 29 Jahren nicht mehr existiert.
Das Zitatrecht bleibt unberührt. Zitieren darfste, aber der Rest Deines Beitrags sollte eine eigene Schaffenshöhe aufweisen, wie's im Gesetz so nett heißt.

Gruß
Skywise
 
Oben