radioforen.de Verbesserungsvorschläge


Radiofuture

Gesperrter Benutzer
#51
Ich finde, wir müssten mal was grundsätzlicher debattieren. Wie gruselig die deutsche Radioszene ist, habt Ihr jahrzehntelang erörtert. Ich sehe keinen Sinn darin, immer wieder im selben Mist zu stochern.

Erst einmal schlage ich vor, aus dem "Leit- (Unter-) Forum" Radioszene Deutschland ein Radioszene-Forum ohne Zusatz, also ohne örtliche Beschränkung, zu machen. Dann schlage ich allen Mitdiskutanten vor, Radio allgemein zu besprechen und dabei ruhig über die deutsche Grenze zu blicken. Die bisherige Abtrennung der europäischen bzw. internationalen Radioszene von der Situation zuhause ist unzweckmäßig. Heute hat jeder die Möglichkeit, Radio über Internet oder Satellit zu konsumieren, einen abgeschlossenen deutschen Markt, insbesondere für Radio-Fans, gibt es schon lange nicht mehr.

Was meint Ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
#52
Erst einmal schlage ich vor, aus dem "Leit- (Unter-) Forum" Radioszene Deutschland ein Radioszene-Forum ohne Zusatz, also ohne örtliche Beschränkung, zu machen.
Und am besten ein Unterforum "UKW" und ein Unterforum "DAB" und ein Unterforum "DAB+", ein Unterforum für alles "DAB+ und UKW" zusammen, ein Unterforum "Aussprache" und eins für "Webstreams der Radioszene Deutschland" und eins für...Ähh... Nee, lass ma. Das ist hervorragend so. Wenn das wirklich umgesetzt würde, hätten wir, bei genauer Sortierung, ca. 15 Unterforen, was die komplette Struktur völlig unübersichtlich macht.
 
#55
Liebe Forenbetreiber, schonmal darüber nachgedacht, ein Rechtschreib-Korrekturprogramm in die Forensoftware einzubauen? So dass den allergrößsten Banausen all ihre Defizite rot entgegenblinken. Würed gewaltig die Lesefreundlichkeit für all jene verbessern, die es gewohnt sind, gemäß deutscher Rechtschreibregel zu kommunizieren.
 
#59
Hallo zusammen,

macht es aktuell noch Sinn, die drei Corona-Themen in der "Radioszene Deutschland" oben festzuhalten?

  1. In der Diskussion zu "Ideen und Maßnahmen" ist im Grunde seit letztem Dienstag nichts mehr passiert; was seit gestern läuft, ist ja eher eine OT-Diskussion. "Berichterstattung und Sondersendungen" schweigt bereits acht volle Tage. Und diese Löcher gab es selbst in der Hochphase der Kontaktbeschränkungen und sonstigen Eindämmungsmaßnahmen mehrmals.
  2. Mancherlei Sonderprogramm wird lieber im Thread zur jeweiligen Radiostation abgehandelt. So liefen die SWR3-Gemeinschaftsaktionen mit Südtirol und Mallorca meines Wissens nur über "SWR3 übertreibt es".
  3. Auch längerfristige Umbelegungen im Programmschema werden so langsam wieder zurückgenommen; beispielhaft ist das lange Nachmittagsmagazin auf WDR 5. Es kehrt also eine vorsichtige und hoffentlich dauerhaft bleibende Form der Normalität zurück.
  4. In anderen als den "Radio und Coronavirus"-Fäden ist wesentlich mehr los: Allein die am Freitag bekannt gewordenen Reformpläne des NDR haben Stand jetzt schon 80 Diskussionsbeiträge hervorgebracht.

Sicherlich werden uns SARS-CoV-2, COVID-19 und Coronavirus noch länger beschäftigen - und die entsprechenden Radiothemen sind oben zusammengehalten einfacher auffindbar. Es mag außerdem sein, dass die ohnehin schwierige Trennung der Inhalte (eine zunächst senderinterne Maßnahme führt nach außen nun mal oft zu Programmabweichungen) auf diese Weise besser forciert werden kann. Und die Entscheidungen der Forenleitung respektiere ich sowieso voll und ganz.

Aber vielleicht ist ja trotzdem ein niveauvoller Meinungsaustausch darüber denkbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben