Was ist neu bei Ö3?


Ö3 entscheidet sich da vollkommen richtig. Mehr gibt's da von meiner Seite überhaupt nicht zu sagen.
Nein, da bin ich ganz anderer Meinung. Zunächst: Ich höre so keinen deutschen HipHop. Ich kann damit nix anfangen und find es blöd. Und es ist für mich absolut nachvollziehbar und logisch, dass ein Sender sich an dem Vorlieben seiner Hörer orientiert und diese nicht vor den Kopf stoßen will. Das braucht man auch nicht groß zu hinterfragen. Das gilt für private Sender genau gleich wie für das gesamte Ö3-Programm - mit Ausnahme der Österreichischen Charts, um die es hier eben geht.

Wenn Ö3 - ein Teil des gebührenfinanzierten öffentlichen Rundfunks - es sich nicht zutraut, die offiziellen österreichischen Charts (es geht natürlich nicht um die Hörercharts oder sonst etwas) in einer eigenen Sendung unverfälscht abzuspielen, dann sollen sie diese Sendung streichen. Das Ärgerliche ist, dass die AT40 exklusiv für Ö3 bestimmt sind. Die Rechte daran liegen einzig bei Ö3 und die setzen diese schlecht um. Das ist schon wieder Planwirtschaft deluxe.

Entweder es wird auch anderen Sendern ermöglicht, diese Chartshow umzusetzen (bin mir sicher, dass sich etwa gotv, rgendein privater Radiosender oder eine Musikwebsite oder Streamingplattfform - sei es auch nur als Podcast-Show) die Finger abschlecken würden, wenn sie die österreichischen Charts spielen dürften. Auch Fm4 wäre eine Möglichkeit, die senden eh fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Das alles ist in etwa so, wie wenn ein Fernsehsender die Exklusivrechte für die österreichische Fußballbundesliga besitzt, aber niemals Salzburg zeigt und die Existenz dieses Klubs totschweigt, weil so viele Leute den Klub nicht mögen und dann vielleicht abdrehen könnten. Dann lasst es bleiben und gebt dem Mitbewerb die Chance.
 
Ö3 entscheidet sich bewusst für die Musikvorlieben der älteren Generationen. Millionen Menschen hören Deutsch-Rap, Konzerte von Rap-Stars sind binnen Minuten ausverkauft, Alben werden haufenweise gestreamt, YouTube-Channel über Deutsch-Rap haben Millionen über Millionen Klicks.

Dann wundert man sich, dass man den Anschluss an die jungen Menschen verliert. Man versucht es nicht mal, sich mit den neuen Musikvorlieben anzufreunden. Wenn Programmverantwortliche über 40 sind, die Verantwortlichen in der Musikredaktion keinen Bezug zu aktueller Musik haben (bzw. ihn auch nicht herstellen wollen), dann kann das nicht funktionieren.

Es hat immer schon Musikrichtungen gegeben, die nicht allen gefallen haben. Eins kann man von einem Hitradio (in meinen Augen) erwarten - nämlich, dass es die Vorlieben von allen Menschen widerspiegelt, auch den Deutsch-Rap. Denn, immerhin ist das die Musik einer gesamten Generation.
 
Nein, da bin ich ganz anderer Meinung. Zunächst: Ich höre so keinen deutschen HipHop. Ich kann damit nix anfangen und find es blöd. Und es ist für mich absolut nachvollziehbar und logisch, dass ein Sender sich an dem Vorlieben seiner Hörer orientiert und diese nicht vor den Kopf stoßen will. Das braucht man auch nicht groß zu hinterfragen. Das gilt für private Sender genau gleich wie für das gesamte Ö3-Programm - mit Ausnahme der Österreichischen Charts, um die es hier eben geht.

Wenn Ö3 - ein Teil des gebührenfinanzierten öffentlichen Rundfunks - es sich nicht zutraut, die offiziellen österreichischen Charts (es geht natürlich nicht um die Hörercharts oder sonst etwas) in einer eigenen Sendung unverfälscht abzuspielen, dann sollen sie diese Sendung streichen. Das Ärgerliche ist, dass die AT40 exklusiv für Ö3 bestimmt sind. Die Rechte daran liegen einzig bei Ö3 und die setzen diese schlecht um. Das ist schon wieder Planwirtschaft deluxe.

Entweder es wird auch anderen Sendern ermöglicht, diese Chartshow umzusetzen (bin mir sicher, dass sich etwa gotv, rgendein privater Radiosender oder eine Musikwebsite oder Streamingplattfform - sei es auch nur als Podcast-Show) die Finger abschlecken würden, wenn sie die österreichischen Charts spielen dürften. Auch Fm4 wäre eine Möglichkeit, die senden eh fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Das alles ist in etwa so, wie wenn ein Fernsehsender die Exklusivrechte für die österreichische Fußballbundesliga besitzt, aber niemals Salzburg zeigt und die Existenz dieses Klubs totschweigt, weil so viele Leute den Klub nicht mögen und dann vielleicht abdrehen könnten. Dann lasst es bleiben und gebt dem Mitbewerb die Chance.
Ich finde auch den Sendeplatz am Sonntag nicht optimal.
Da war der Freitag Abend besser.
Ich finde aber gut das privat Sender zum Teil auch eigene Charts produzieren welche Ihre Hörer mögen und diese werden dann voll ausgespielt jeder einzelne Platz und werden nicht einfach übersprungen sowie man es von Ö3 kennt.
Beispiel Kronehit oder Welle 1 haben jeden Samstag eigene Charts welche die Hörer auswählen.
 
Ein Chartsshow ist für mich etwas, wo ich mitzählen möchte, etwas, das Spannung erzeugt. Songs nicht zu spielen, wenn sie Gewalt gezielt verherrlichen - dafür habe ich Verständnis. Aber ich würde zumindest gerne dennoch gerne mitzählen können, indem der Song erwähnt wird und bestenfalls einige Sekunden daraus angespielt werden. Und das passiert in den Austria Top40 eben, zumindest bei Elke Rock, nicht bei jedem nicht gespielten Song.

Beispiel Kronehit oder Welle 1 haben jeden Samstag eigene Charts welche die Hörer auswählen.
Ö3 hat ja auch seine Top 100 Ö3-Hörercharts. Aber sie strahlen eben leider nur die Top 12 im Countdown am Sonntagvormittag aus. Am Freitag von 12-19 Uhr spielt man die Songs daraus, aber eben nicht im Countdown (und eben auch nicht alle 100). Und das gefällt mir nun mal gar nicht. Vorallem heißt ja die Sendung "Der Countdown ins Wochenende", obwohl man nicht mal einen Countdown jener meistgewünschten Songs zählt... Da hätte man sich wirklich was anderes einfallen lassen sollen - z.B. eben Top 80 im Countdown oder ein ganz anderes Format.
 
Gestern wurde um 16:22 Platz 36 gespielt: Roxanne. Dann ohne Ansage der Platzierung um 16:25 „Yummy“ von Justin Bieber – Platz 32.

Auf Platz 33 lag: 110 von Capital Bra, Samra & Lea

Was soll an dem Song „110“ bitte “gewaltverherrlichend” sein? Weder an dem Text noch in dem Video erkenne ich einen Grund dafür, dass der Song gestrichen wurde.

(Die Sendung habe ich gestern nicht gehört . Nur die Single-Charts Liste angeschaut. Und im 7-Tages-Player etwas gestöbert)
 
@HansRose
"110" ist so ein Song, der manchmal gespielt wird, manchmal nicht. Gewaltverherrlichend erachte ich ihn auch nicht, aber leider ist es eben nicht das Ziel der "neuen" Austria Top40 laut jenem Artikel, alle (nicht Gewalt verherrlichende) Titel zu spielen, sondern eben nur einen größeren Anteil der Songs.
Gestern wurde u.a. auch "Ayy Macarena" von Tyga ausgelassen. Der Text ist zwar auch nicht ohne, aber der Song wurde bisher immer gespielt, sicher, weil er eben in englischer Sprache ist. Er wurde neulich sogar mal in "Der Song deines Lebens" zu Mittag gespielt. Dementsprechend hat mich diese Auslassung auch gewundert.
Fast immer (bis auf das Einstiegsdatum und im 2x im Dezember, als nicht Rock moderiert hat) wurde auch "200 Km/h" von Apache 207 ausgelassen - ich finde auch nichts direkt Gewalt verherrlichendes da drin (Ja gut, es ist natürlich kein vorbildlicher Text, wenn z. B. von einer 200km/h-Fahrt durch die Start gerappt wird).
Ein Song, dessen Nicht-Spielen ich auch nicht verstehe, ist "Kommunikation" von Eno & Nimo (gestern auf 23, Vorwoche auf 9). Der Songtext davon ist doch völlig ok.
Interessant fand' ich gestern, dass nach Monaten mal wieder "Puta Madre" von RAF Camora feat. Ghetto Phénomène und "Roller" von Apache 207 (und der Text ist meiner Meinung nach streitwürdiger als der von "200 km/h") gespielt wurden.
 
Ich frag mal ehrlich warum Ö3 die Sendung noch immer Austria Top 40 nennt wenn Sie einfach Songs und Plätze überspringen oder Songs spielen die gar nicht in den Charts vertreten sind.
Heute zum Beispiel wurde Platz 15 weder erwähnt noch wurde gesagt welcher Song diesen Platz hat.
Anstelle Platz 15 hat man einfach Mayor Tom gespielt.
Man kann über Rap streiten so viel man möchte aber wenn man den Song nicht Mal erwähnt hat das in meinen Augen nichts mehr mit einer Chartshow zum tun.
Ich find auch unpassend wenn man großartig Werbung macht hier sind die meistverkauften Songs Österreichs und dann überspringt man Plätze oder spielt Songs die gar nicht in den Charts sind.
Man muss ja nicht den Rap Song spielen aber man könnte zumindest erwähnen welcher Künstler den Platz hat.
Bei der Welle 1 Chartshow oder den Kronehit Charts am Samstag Nachmittag spielt man wenigstens auch alle Plätz der Reihe nach.
 
Ich denke wenn ein Englischer Rap Song mit Schimpfwörtern in den Top 10 wäre würde Ö3 den tdm spielen mit der Begründung das Englische die meisten nicht verstehen.
Beispiel Rihanna Wild Thougts der Text und das Video ist auch nicht ohne wird aber tdm gespielt.
Und viele andere Englische Songs sind auch nicht immer ohne.
 

Mehr braucht es meiner Meinung nach nicht an Erklärung. Da pfeiff ich doch auf die Charts von kleinen Buben,die mit ihrer Streamingsucht für diesen verbalen Sondermüll sorgen, dem sich dann der Rest des Landes aussetzen muss. Die Top40 bilden in keinster Weise das ab, was die Mehrheit hören will.Und wenn es sich darüber hinaus um gewaltverherrlichende Platten handelt sehe ich keinen Grund, warum ein meistgehörtes Hitradio mit Vorbildfunktion sich dem beugen sollte.
 
@AKG Ich habe noch keinen Beitrag gelesen, der erwartet, dass sich Ö3 "beugen" soll ;) Aber die zwischengeschobenen Austauschsongs sind absolut nicht die AT40. Mir wärs recht, wenn Ö3 den Dauerstreit beendet. Und am Familiensonntag wieder "Ö3 Dabei" sendet :) Niemand zwingt Ö3 die Tracks am Sonntag ab 16h zu spielen!
 
@RadioMatti Wie viele Ö3-Hörer deiner Meinung sind, weiß ich nicht. Aber von mir aus kann Ö3 auch sagen: "Austria Top 40" spielen wir nicht mehr. Die übermittelten Tracks passen nicht mehr zu uns. Wir haben jetzt am Sonntag "Elkes Supersonntag" im Programm. Kein Problem für mich. Aber sich die Rechte an AT40 sichern und nicht mal mehr die Titel der Tracks der AT40 on Air zu nennen: aus meiner Sicht passt das nicht. Im übrigen stimme ich dem guten, relativierenden Beitrag von @FridoNarg (weiter oben 17.02.) zu.
 
@RadioMatti Wie viele Ö3-Hörer deiner Meinung sind, weiß ich nicht. Aber von mir aus kann Ö3 auch sagen: "Austria Top 40" spielen wir nicht mehr. Die übermittelten Tracks passen nicht mehr zu uns. Wir haben jetzt am Sonntag "Elkes Supersonntag" im Programm. Kein Problem für mich. Aber sich die Rechte an AT40 sichern und nicht mal mehr die Titel der Tracks der AT40 on Air zu nennen: aus meiner Sicht passt das nicht. Im übrigen stimme ich dem guten, relativierenden Beitrag von @FridoNarg (weiter oben 17.02.) zu.
In den 80ern lief zunächst die Verkaufs- und Hörerparade. 1990 wurde es zur offiziellen Show der meistverkauften Songs des Landes. Zunächst waren dies die Top 30, 1995 wurden es die Top 40. Udo Huber, Martina Kaiser,Matthias Euler-Rolle, Gustav Götz, wir erinnern uns.....über die Jahrzehnte wuchsen die Top40 zu einer der größten Marken Ö3s heran.
Den "Trend" Deutschrap gibt es seit wenigen Jahren. Und er ist noch nicht einmal ein Trend -er wird von einer verschwindenen Randgruppe produziert und gehört, die die restlichen 22 Stunden nicht Ö3 und auch kein anderes Radio konsumiert. Randgruppe Streaming, Killer-Videospiel (will man den Plattenvideos Glauben schenken), Randgruppe "wir ficken euch alle".
Warum sollte Ö3 eine so lange Tradition/Marke vorschnell über Board werfen, nur weil Dinge ethisch und geshcmacklich im Moment gerade unvereinbar sind?
".......oh, da gab es einmal diese Phase Deutschrap.....frauenfeindlich und gewaltverherrlichend. Ist Gott sei Dank vorbei. Die Top40? Ja, also die haben damals auch aufgehört. Eh wegen der Phase."
Ja, nee,is klar.

Gesellschaftskritik & Provokation sind wichtig und Kunst in Musik rechtfertigt viel.Jedoch mit Sicherheit nicht alles. Nein, diese Verblödung in Deutschrap "wird man wohl NICHT noch sagen dürfen!" Und man muss wegen ihr noch lange keine Sendungen einfrieren, nur weil die hundertprozentige Vollständigkeit darin gerade wackelt.
Es gibt nur zwei Parteien, die jetzt Rückgrat zeigen können, damit Aufruf zu Gewalt und Demütigung in Musik nicht noch größer wird: Die Macher und die Radiostationen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Den "Trend" Deutschrap gibt es seit wenigen Jahren. Und er ist noch nicht einmal ein Trend -er wird von einer verschwindenen Randgruppe produziert und gehört.
@AKG Also ich werde kein Konzert von z.B. Capital Bra besuchen. Aber schau dir doch mal z.B. auf Eventim an, welche Locations für Capital Bra gbucht sind: von der Kölner Lanxess Arena, Berlin: Mercedes Benz Arena, Dortmund Westfalenhalle über Wiener Stadthalle usw ;)
 
Gefällt mir: kuwi
Ich finde es werden viele Songs gespielt, die nicht allen Hörern gefallen bzw. oft nicht gerade jugendfreie Texte beinhalten, doch sie werden trotzdem gespielt. Darum sollte man auch in den Top40 diese paar Deutschrap-Songs spielen. Wems nicht gefällt soll in dieser Zeit nicht Ö3 hören...
 
Mein Gedankengang dazu:

Die Programmreform im September zielte doch auf das nonlineare Hören ab, also nicht mehr alles für alle, sondern eben viele Sendungen, die nur eine ganz bestimmte Zielgruppe haben (z. B. Treffpunkt Podcast, Treffpunkt Liebe usw., Sheydas Hitstorm, Ö3-Hauptabendshow, ö3x, Solid Gold). Ich beispielsweise höre mir den Treffpunkt Liebe usw. nicht mehr an, nachdem ich erschüttert war, welche Dinge sich so im Sexualleben anderer abspielen.

Jedenfalls sehe ich genau in diesem Punkt der Nicht-Linearität den angegebenen Grund für das Nichtspielen von Rap-Songs in den Charts, dass sehr viele Hörer ihn nicht hören wollen, eigentlich widersprüchlich. Man könnte doch eben gerade die 3 Stunden Programm für Chartsfreunde und (Deutsch-)Rap-Fans durch die Austria Top40 machen - nicht gerade am Sonntagnachmittag, sondern eben wieder am Freitagabend oder sonst einer hörerschwächeren Zeit. Und dann spielt man eben auch alle Songs aus der Wertung - bis auf jene, die aktiv hörbar Gewalt verherrlichen, aber auch diese sollten erwähnt und einige Sekunden angespielt werden.
 
nicht gerade am Sonntagnachmittag, sondern eben wieder am Freitagabend oder sonst einer hörerschwächeren Zeit. Und dann spielt man eben auch alle Songs aus der Wertung - bis auf jene, die aktiv hörbar Gewalt verherrlichen, aber auch diese sollten erwähnt und einige Sekunden angespielt werden.
Aus meiner Sicht eine gute Idee. Z.B. Samstags von 19 - 22 h. Die Tracks der US-Charts hatten auch nicht immer softe Texte ;) Und wenn dann zwei, drei ... Songs nur angesagt werden, die aber absolut nicht Radio-spielbar sind ... da hätt ich eine Lösung: einfach einen DJ-Mix einspielen. Nach dem Motto "nun aber erstmal auf die Tanzfläche - dann gehts mit den Charts weiter".
 
Oben