Was ist neu bei Ö3?


Ich möchte hier zur allgemeinen Diskussion einladen speziell über die Musikauswahl bei Hitradio Ö3. Eingeladen sind nicht nur die derzeitigen Hörer von Ö3, sondern auch die "alten Hasen", welche noch mit einem Ö3 groß geworden sind, wo ein Rudi Klausnitzer oder ein Hans Leitinger oder ein Dieter Dorner den Ö3-Wecker moderierten, wo unter Umständen sogar im Ö3-Wecker ein 7-Minuten-Song wie "Hey Jude" von den Beatles zur Gänze ausgespielt wurde, wo mitunter auch Platz war für die 11 Minuten-Version von Harold Melvin and the Blue Notes mit "Don`t leave me this way" usw. Natürlich war das noch zu Zeiten, als Ö3 kein Formatradio war, sondern mit sehr verschiedenen Sendungen über den ganzen Tag und dadurch auch mit sehr verschiedenen Musikstilen glänzen konnte. Sogar Jazz war dabei mit dem legendären Walter Richard Langer am Abend.... Unvergessen auch jeden Nachmittag die Music-Box, aber auch viele andere Sendungen.

Ab Mitte der 90er-Jahre ist Ö3 ein reines Formatradio, wobei über die Jahrzehnte sich der Musik-Mix auch immer wieder geändert hat. Derzeit ist es meiner Meinung nach ein Musik-Mix, der es - zumindest mir - nicht leicht macht, das Programm über eine längere Zeit "durchzuhören". Zwei Beispiele für hintereinander gespielte Interpreten, einfach einem Wochentag der Playlist von OnlineRadioBox entnommen, vormittags, zeigt folgendes:

Justin Timberlake, dann Falco, Usher, George Ezra, Sia, Bon Jovi, Macklemore & Ryan Lewis, Dire Straits, Jawsh 685, Selena Gomez, Josh.....

Ein anderes Mal: Michael Jackson, Katy Perry, Seiler und Speer, Eminem feat. Ed Sheeran, Dandy Warhols ....

Wem gefällt der aktuelle Mix?
Wer "weint" der Musikauswahl von Ö3 von "seinerzeit" nach?
Wem gefiel die Musikauswahl noch besser, als Ö3 Mitte der 90er als reines Formatradio startete?
Wem würde etwas anderes vorschweben, vielleicht ein Radio wie in Berlin vom RBB Radio Eins, was einen Gegenpol zu den Formatradios der Privatsender darstellt?
Oder sollte es eine neue, zusätzliche Welle geben, z.B. ein Radio für die Bis-29-Jährigen wie z.B. YOU FM in Hessen oder Radio Fritz in Berlin, um die einzelnen Hörerschichten besser bedienen bzw. an den jeweiligen Sender binden zu können?
Für die "etwas älteren" würde mir persönlich ein Ö3 vorschweben wie z.B. SWR 1 RP in Deutschland, wo das Hauptaugenmerk auf die 80er-Jahre gelegt wird, es aber auch interessante Sendungen wie "Meilensteine der Musikgeschichte" gibt, wo jede Woche ein legendäres Album von 3 Experten besprochen wird.
Ich würde mich freuen, eine halbwegs interessante Diskussion anstoßen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe die Werbezielgruppe vor 2 Jahren verlassen. Daher kann man sich ausrechnen, dass ich in den 80ern "sozialisiert" wurde und Musik aus diesem Jahrzehnt selbstverständlich nicht ertrage. Dass Ö3 an diesen 80er Hits, die seit fast 40 Jahren TOTGESPIELT sind, festhält, wurmt mich sehr.
Sonst ist der aktuelle Mix mit Sicherheit der Beste seit vielen Jahren.
 
@Border Blaster Punkto Radio für die junge Zielgruppe unter 30 ist man eigentlich mit Kronehit ,ENERGY und Welle 1 gut bedient.
Welche die aktuellen Hits rauf und runter spielen.
Es wäre besser wenn Ö3 endlich klarer definieren würde für welche Zielgruppe man senden möchte.
Am Nachmittag versucht man wieder total jung zu klingen und am Abend eher wieder älter.
Ich denke das sowas vor allem viele jüngere Menschen verschreckt
 
Wem würde etwas anderes vorschweben, vielleicht ein Radio wie in Berlin vom RBB Radio Eins, was einen Gegenpol zu den Formatradios der Privatsender darstellt?

[...]

Für die "etwas älteren" würde mir persönlich ein Ö3 vorschweben wie z.B. SWR 1 RP in Deutschland, wo das Hauptaugenmerk auf die 80er-Jahre gelegt wird, es aber auch interessante Sendungen wie "Meilensteine der Musikgeschichte" gibt, wo jede Woche ein legendäres Album von 3 Experten besprochen wird.
Warum sollte Ö3 das tun? FM4 und die ORF-Landeswellen existieren doch bereits.
 
@Border Blaster
welchen Mix hättest du denn lieber? Meinst du, es wäre passender, man würde die Genres besser angleichen und einen geringeren Kontrast zwischen den Musikstilen programmieren?

Was zu ö3 generell:
Ich hätte nun bereits 2 Mal den Eindruck, dass Ö3 terrestrisch klingt, als würde teilweise ein Audio-Stream hängen. Einmal letzte Woche, da hatte es den Anschein, als würde der Stream stocken bzw. etwas langsamer laufen und zuletzt klang es, als ob einige Fehler im Stream wären, ähnlich wie früher, als eine CD "hüpfte".
 
Wer sagt denn generell, dass die "etwas älteren" unbedingt am Sound der 80er festhalten? Vielleicht können die das Zeugs ja schon genauso nicht mehr hören, wie viele andre? Immerhin "verfolgen" einen diese Lieder ja dann doch schon 40 Jahre.
Nur, weil jemand aus dieser Zeit ist, heißt das ja nicht, dass man nicht mit der Zeit geht und auch heutige Musik mag. Daher brauchts eigentlich keinen Sender mit Musik aus einer bestimmten Zeit, sondern eher Musik nach Genre, weil mir persönlich wurscht is, aus welchem Jahr ein Titel ist, solange er meinem Musikgeschmack entspricht.
Und wenn mir grad eher nach Austropop, den "alten Wuchteln" oder vielleicht sogar Schlager ist, dann hör ich Radio NÖ, wenns rockiger sein soll 88.6 und sonst Ö3, FM4 oder Sender aus dem benachbarten Ungarn oder der Slowakei.
 
@Steve Mütterchen
Nun, ich kenne FM4, kann damit aber nicht so viel anfangen. Nicht jeder Sender abseits des Dudelfunks spielt die Musik, die ich gut finde...
Ich wiederhole mich, stehe halt eher auf RadioEins vom RBB. Der Sender ist für mich nahezu "durchhörbar", obwohl dies für diese Art Sender nicht Voraussetzung sein sollte. Hier kann ich z.B. die Sendung "Tanzhalle" am Samstag ab 19 Uhr wärmstens empfehlen. Weiters höre ich gerne den interkulturellen Sender vom WDR, sprich WDR Cosmo, recht gerne. Darüber hinaus auch noch Byte FM aus Hamburg, was werbefrei ist und von Musikern, Journalisten, Szene-Kennern gestaltet wird oder auch Radio Lotte aus Weimar.

@blu
Nur, weil jemand aus dieser Zeit ist, heißt das ja nicht, dass man nicht mit der Zeit geht und auch heutige Musik mag. Daher brauchts eigentlich keinen Sender mit Musik aus einer bestimmten Zeit, sondern eher Musik nach Genre, weil mir persönlich wurscht is, aus welchem Jahr ein Titel ist, solange er meinem Musikgeschmack entspricht.
Vielleicht habe ich mich schlecht ausgedrückt. Es ist auch meine Meinung, dass man ganz sicher nicht "nur" die Musik hören sollte, mit der man aufgewachsen ist. Ausnahmen - wie meine Schwiegereltern - bestätigen diese Regel.
Mir geht es wirklich um die Durchhörbarkeit von Ö3. Dies ist für meine Person bei Ö3 aufgrund des aktuellen Musik-Mixes nicht der Fall. Wenn z. B. nach Queen dann Seiler & Speer kommt, dann vielleicht in der Reihenfolge Adele, Pink Floyd, The Weeknd, Falco und AC DC... Solche oder ähnliche Stilbrüche gefallen sicher nicht so vielen Leuten. In Deutschland haben NDR 2 und WDR 2 den selben, verwegenen Musik-Mix wie bei uns Ö3. Ö3 sollte sich daher endlich einmal entscheiden, sich neu ausrichten und bei einem Musikstil bleiben.

Ich bin jetzt 55 Jahre alt, höre aber oft über Stunden entweder BIG FM aus Baden-Württemberg oder YOU FM aus Hessen mit dem Schwerpunkt auf Top 40 oder Urban, ebenso BBC One oder Capital aus England. All diese Sender können mich jeden Tag einige Stunden begleiten, weil die Sender mehr oder weniger einer Art Musik treu bleiben. Deshalb finde ich es auch nicht gut, Sender wie die vorgenannten als Jugendsender zu bezeichnen.

Wenn mir vorgenannte Sender zu viel werden, kann ich getrost ORF Radio Wien einschalten. Auch diesen Sender kann ich im Fall des Falles über Stunden hören, immerhin hört man dort meistens die "alten" und nicht die "neuen" Austropop-Hits.


.
 
Zuletzt bearbeitet:
was genau denn für wutausbrücke? is er a bissi cholerisch der kratky?
Welche genau?!? Mei, am besten selber Fragen. Vielleicht ist wieder sein Boot putt, Kaffee zu dünn oder eine Veranstaltung, auf der Er sich die Ehre gibt abgesagt?.

Ich fürchte, Kratky hat viele Probleme.
Welcher Star-"Moderator" bei Österreichs Nummer Eins Hit-Radio hat die nicht?!? (Tipp: Nur die, die nicht fünf Minuten vor der Sendung reinstürmen, es sind nicht allzuviele) Zumal er schon seit gefühlt ein Jahrhundert jede zweite Woche gute Laune verbreitet wie kaum ein anderer (und um 5:02 Uhr reinstürmt, als wären alle Parkplätze in Wien-Heiligenstadt besetzt) ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Vermute, Kratky wartet extra vor der Tür, um den "5:02-Auftritt" zu haben. So "pünktlich unpünktlich" kann kein Mensch "zufällig" sein. Außerdem: auch in der ISO-Zeit, als er ja auch beim Sender wohnte, kam er erst 5:02. Im Gegensatz zu mir, findet er den Auftritt wohl total cool.
 
Blöd halt, es bleibt nicht allzuviel Zeit sein Pult hochzufahren oder das umstecken seiner speziellen Kopfhörer / Spuckschutz raus aus seiner Truhe ;) Stundenuhr durchlesen erst um 05:36 nach der ersten Puffe. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
@Border Blaster Ich geb dir schon recht, dass gewisse Stilbrüche von einem Titel zum nächsten etwas verwundern - aber so, dass ich sage, ich würd deswegen tatsächlich umschalten oder nicht weiter hören, wärs bei mir nicht.
Ehrlichgesagt finde ichs sogar recht interessant und abwechslungsreicher. Und gar so falsch können die bei ö3 das nun ja nicht machen.
Jedenfalls würd ich sagen, dass aktuell seit längerer Zeit die beste Programmierung läuft.
 
Ich war lange Zeit ein absoluter Hör- Verweigerer von Ö3, da, wie wahrscheinlich auch andere hier noch wissen, Tag für Tag derselbe Einheitsbrei bis geht nicht mehr heruntergespielt wurde, dieser bestand aus den neueren Liedern, die so häufig gespielt wurden, dass man bei Zwangsbeschallung schon einen Nervenzusammenbruch bekam und den Tag für Tag selben ausgelutschten 80er wie 90er Hits in der Endlosschleife. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, dauerte ja schließlich Jahre (Jahrzehnt und mehr) der Zustand. Im Vergleich dazu klingt Ö3 heute für mich persönlich 100% abwechselungsreicher, weil jetzt doch recht oft tiefer und öfter ins Musikarchiv gegriffen wird und ich wenig bis keine Wiederholung wahrnehme. Soll aber in meinem Fall nix heißen, da ich Radio nur im Auto höre und Ö3 nur solange läuft, bis sich wieder ein gefühlt endlos langer Werbeblock breit macht, leider immer vor den Nachrichten, weshalb ich dann sogleich umschalte. Die angehäufte, viele und vor allem nervige Werbung ist momentan das einzige was mir bei Ö3 sehr aufstößt, das gilt auch für den restlichen öffentlich- rechtlichen Betrieb in unserem Land.

Chris
 
Ich möchte hier zur allgemeinen Diskussion einladen speziell über die Musikauswahl bei Hitradio Ö3.
Wem gefällt der aktuelle Mix?
.
Also die Musikauswahl von Ö3 finde ich schlecht (unausgegoren) und über die Woche betrachtet äußerst monoton, aber zum Glück nicht alternativlos.
Ö3 bildet für mein Empfinden nur das kleinste gemeinsame Übel des Durchschnittsbürgers ab. Ein paar Gitarren, aber nicht zu hart. Ein paar Beats, aber nicht zu schnell. Ein bisschen Piano, aber nicht zu langsam, ein paar Balladen und Vokalpop, aber nicht zu laut.
Da darf wohl nichts dabei sein, was die Kids oder die Eltern irgendwie stört ("Sprechgesang" z.B. oder zuviel Dialekt)
Man hat den Eindruck eines braven, angepassten Spießersenders. Ein Alt-68er der zur Bonze geworden ist und für den "Please forgive me" von Bryan Adams knallharter Rock ist.
Revolutionär was neue Musik betrifft oder Trends ist Ö3 doch wirklich nicht (mehr). Tagträumer lief damals fast zeitgleich in Deutschland an.

Ich finde auch inzwischen nicht mehr dass sich Ö3, Bayern 3 und Antenne Bayern sehr viel nehmen (außer in der Ansprache). Wenn es geht höre ich IRGENDetwas anderes. Und wenn es gar nicht anders geht dann noch eher Bayern 1.

Für alle Musikstile gibt es dabei weitaus bessere Angebote.
Wenn ich auf Austropop und melodiösen Pop stehe, höre ich die Landesstudios, vorzugsweise Salzburg, Tirol oder Vorarlberg.
Für Oldies und Pop der letzten 30 Jahre gibt es Arabella und die Antennen.
Für aktuellen Rock und Pop von 1995 bis 2015 bleiben die Liferadios.
Für Tanzmusik, RNB und EDM gibt es Kronehit, Energy und Welle 1.
Für die Studenten FM4
Für die Intellektuellen Ö1.

Dazu kommt die elendige (und für einen gebührenfinanziertes Programm unerträglich lange) Werbung für solche unsympathischen Ekel-Unternehmen wie XXL Lutz, Bipa/Billa/Merkur(=Rewe) oder Hofer(=Aldi).

Es gibt nur einen einzigen Grund warum soviele Menschen täglich Ö3 hören und das ist ganz einfach die durchgängige Empfangbarkeit von Dornbirn bis Neusiedl und von Aigen bis Innsbruck.
Dieser Sender ist (und das hat er auch Kronehit voraus) in jedem Tunnel, auf jedem Berg, in jeder Skihütte und in jedem Hobbykeller technisch einwandfrei zu empfangen.
Gäbe es ein Programm wie Radio Salzburg bundesweit, hätte das die meisten Hörer.

So wird eben ö3 gehört, weil s nicht wehtut. Und weil die einen guten Verkehr haben.

Was man Ö3 aber zugute halten Muss: Sie verzichten soweit es geht auf unterirdischen Schrott wie "Seiler&Speer" oder "Pizzera&Jaus", also singende Komiker ohne jegliches musikalisches Talent. Oder das geschrei der endlos-repititiven Wandatruppe oder Bilderbuch. oder eine Mathea die mit ihrem stotternden Teenie-Gesang schon bei Voice of Germany nichts gerissen hat.

Ich finde den Anteil an österreichischen Interpreten angesichts der Auswahl an Künstlern die man spielt immer noch zu hoch gegriffen!
Egal ob es jetzt 8 oder 15 Prozent sind.
https://www.vice.com/de/article/rma...hische-musik-inoffizielle-senderstatistik-293

Die wirklich guten Austropop-Künstler finde ich alle bei den Landesstudios wieder, egal ob das jetzt Falco oder Fendrich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was man Ö3 aber zugute halten Muss: Sie verzichten soweit es geht auf unterirdischen Schrott wie "Seiler&Speer" oder "Pizzera&Jaus", also singende Komiker ohne jegliches musikalisches Talent. Oder das geschrei der endlos-repititiven Wandatruppe oder Bilderbuch. oder eine Mathea die mit ihrem stotternden Teenie-Gesang schon bei Voice of Germany nichts gerissen hat.
@s.matze
Echt guter Kommentar. Nur meine Meinung zu obigen Zitat: Die für mich persönlich recht gruseligen Duos Seiler & Sperr sowie Pizzera & Jaus bekommen meiner Meinung nach sehr wohl viel bzw. zu viel Platz bei Ö3 eingeräumt. Es vergeht - gefühlt - nahezu keine Stunde, wo nicht eines der beiden Duos läuft. Ich kann "Ala bin", "Liebe zum Mitnehmen" und dergleichen nicht mehr hören. Und vergessen möchte ich auch nicht Tina Naderer mit ihrem "Bleibst Du bei mir - geh ich zu Dir". Muss ich sofort wegschalten.

Und ja, auch ich halte die von Ö3 selbst auferlegte Österreich-Quote für viel zu hoch. Es gibt einfach nicht so viel gute Musik aus Österreich. Nein, stimmt nicht ganz. Die ganzen alten Haudegen wie Danzer, Ambros, Heller, auch Fendrich, Hansi Dujmic und viele andere finden mittlerweile bei Ö3 gar keine Berücksichtigung mehr. Aber ich höre diese Interpreten dann dafür sehr oft auf ORF Radio Wien. Radio Wien ist ja sowieso ein Sammelbecken von ehemaligen Ö3-Moderatoren, und ich meine dies gar nicht despektierlich.
 
bekommen meiner Meinung nach sehr wohl viel bzw. zu viel Platz bei Ö3 eingeräumt.
Deshalb ja "sogut es geht". Ganz ausblenden kann man es ja nicht.
Man weiß ja, dass die das eigentlich gar nicht wollen und nur auf Druck (durch Politik - https://www.musicaustria.at/nach-me...ere-quote-fuer-oesterreichische-musik-im-orf/, Musiker - https://www.hubertvongoisern.com/etc/oe3.html , Künstlerverbände - https://www.diepresse.com/1596798/musiker-fordern-orf-muss-40-prozent-osterreichische-musik-spielen, Fangruppierungen - https://thegap.at/7-fakten-zur-hitradio-oe3-sendestatistik/, gewisse Interessengemeinschaften? https://www.horizont.at/medien/news...hische-musik-in-radio-und-tv-80447?crefresh=1
) machen.
Es gab dazu auch mal ein sehr schönes Interview ( https://www.kleinezeitung.at/kultur/4919559/Oe3_Weniger-Hoerer-wegen-nationaler-MusikQuote- ), wo ganz klar herauskam:
Wenn man es nicht "müsste", würde man gar keine dieser Interpreten spielen, denn das sind Abschaltfaktoren (nachgewiesener Hörerverlust)
Die polarisieren extrem, werden aber auf der anderen Seite eben von den Fans eben auch heftig gepusht.
Und wenn die am Tag 20, 30 mal als Wunsch kommen, ja was soll man machen?
Ignorieren kann man es auch nicht, also versucht man es eben in Randzeiten unterzubringen.
https://thegap.at/oe3-treffpunkt-oesterreich-interview-benny-hoertnagl-clemens-stadlbauer/
Für meinen Geschmack könnte ö3 (als DAS Österreich-Radio im Lieblings-Transit-Land der Europäer) dafür lieber mal ein paar flotte Beats aus Slowenien oder Kroatien unterbringen, ein bisschen ItaloDance, italienischsprachigen, aktuellen Pop oder guten progressiven Rock aus Ungarn (muss ja nicht zwingend in Landessprache sein) und der Slowakei. Damit würde man auch nicht mehr Hörer vergraulen als "wenn wir schon dabei sind bei sind bei sind" oder dem Gebrüll dieser Komikerduos.
Es gibt einfach nicht so viel gute Musik aus Österreich.
Würde ich so pauschal nicht zustimmen. Bands wie "3ft. smaller" ( https://fm4.orf.at/soundpark/3/3feetsmaller/main ), "When the music`s over" ( https://fm4.orf.at/soundpark/w/whenthemusicsover/main ), Stootsie/Seesaw oder B&K ( https://fm4.orf.at/soundpark/b/binderkrieglstein/main )
hervorragend und durchaus auch passend für ein ö3-Programm statt Tina Turner oder so.
Hör dir mal den Soundtrack zu "I3TBDT" ( https://www.discogs.com/de/Various-In-3-Tagen-Bist-Du-Tot-Soundtrack/release/3067130 ) an. Dann wirst du hören dass es auch echt gute österreichische Künstler gibt. Es müssen ja nicht gleich die Trackshittaz oder Julian lePlay sein.
Oder Parov Stelar und Darius&Finlay. Letztere hatten viele radiotaugliche Gute-Laune-Songs aber bei Ö3 hört man die nie. Eher auf der Welle1.
Parov Stelar wird von Ö3 leider auch weitgehend ignoriert.
Und: 1 mal am Tag ein guter alter EAV-Klassiker darf eigentlich nicht fehlen!
Zum Thema Musikkompetenz bei Ö3 erinnert sich vielleicht noch einer an diesen Fall:
https://www.diepresse.com/1596732/o3-moderatorin-lastert-uber-osterreichische-musik
https://www.radiowatcher.de/2014/04/26/musikquote-orf-lichtenegger-oe3/4042/
Bist Du Amateurmusiker?
Muss man gar nicht sein. Dafür brauchts einfach nur ein gutes Gehör um festzustellen dass das Geschrei ist der dazu auch noch schief klingt.
Komiker sind eben keine Musiker!
Genauso wie ein Roland Düringer eben kein Schauspieler ist und eine Ursula Strauß keine Sängerin!!!
All diese Leute brauchen offenbar ein 2. Standbein um sich ihre Wohnung leisten zu können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bist Du Amateurmusiker? Ich frage das, weil ich selbst einer bin und fast alle meiner Rockmusikerfreunde genau das selbe sagen wie Du.
@bobby_johnson Du nein, ich bin kein Musiker, kann leider gar kein Instrument. Aber Musik bestimmt mein ganzes Leben. Ich höre wahnsinnig viel Musik und wahlweise nahezu auch jede Art Musik, abgesehen vielleicht von volks-dümmlicher Musik. Aber es gibt sehr wohl besondere Volksmusik, die mir sehr gut gefällt, wie zum Beispiel die sogenannten Innviertler Landler. Ja, meine Mutter stammte aus dem Innviertel, daher lernte ich auch diese Musik kennen und schätzen. Im Moment beschäftige ich mich sehr viel mit "Global Pop" oder "Weltmusik", wie man sie z.B. bei WDR Cosmo hören kann. Unser Hubert von Goisern ist sowieso dafür besonders hervorzuheben, dass er für alles offen ist, immer mal wieder mit afrikanischen, südamerikanischen oder tibetanischen Musikern etwas besonderes schafft. Auch mit französischem Rap und Hip-Hop, wie man ihn z.B. auf den empfehlenswerten französischen Radios SWIGG oder MOUV hören kann, beschäftige ich mich im Moment sehr.
 
Die ganzen alten Haudegen wie Danzer, Ambros, Heller, auch Fendrich, Hansi Dujmic und viele andere finden mittlerweile bei Ö3 gar keine Berücksichtigung mehr.
Ganz so ist das nicht. Im Gegenteil: Die genannten Austropop-Interpreten werden immer wieder in der Hauptabendshow gespielt. Die Austropop-Klassiker sind also inzwischen so stark wie seit vielen Jahren nicht mehr auf Ö3 vertreten.

Oder Parov Stelar und Darius&Finlay. Letztere hatten viele radiotaugliche Gute-Laune-Songs aber bei Ö3 hört man die nie.
Ebenfalls weit von der Realität entfernt. Darius & Finlay als auch Parov Stelar hatten in diesem und vergangenen Jahren mehrere Songs, die auch in der Ö3-Rotation vertreten waren bzw. immer noch sind. Parov Stelar ja sogar mit einem Stück, das völlig frei von Gesang ist ("Brass Devil"), aber zwischenzeitlich sogar der meistgewünschte Song bei Ö3, also Platz 1 der Ö3-Hörercharts, war.
 
Im Gegenteil: Die genannten Austropop-Interpreten werden immer wieder in der Hauptabendshow gespielt. Die Austropop-Klassiker sind also inzwischen so stark wie seit vielen Jahren nicht mehr auf Ö3 vertreten.
Führst du da eine Liste? Also gefühlsmässig würde ich sagen, dass die Austropop-Klassiker sowohl in der "Hauptabendshow" als auch in der Vorgänger-Sendung "Greatest Hits" gleichermassen vertreten sind bzw. waren. In den alten Wunschnächten liefen sogar Austropop-Klassiker, die heute kaum noch je zu hören sind. Die Uhrzeiten bzw. Wochentage haben sich zum Teil geändert - die Anzahl der Austropop-Klassiker im Laufe von 7x24 Stunden aus meiner Sicht jedoch nicht allzu sehr.
 
Nachstehend ein paar Gedanken von mir zur Werbung auf Hitradio Ö3:

Ich denke, die meisten Hörer von Hitradio Ö3 sind sich einig, dass auf Ö3 viel zu viel Werbung läuft, nach meiner Wahrnehmung sind die Werbeblöcke oft auch penetrant lange. Im Vergleich dazu sind die Werbung-Blöcke in den diversen ARD-Radios fast wohltuend kurz.

Ein Unterschied hinsichtlich erlaubter Werbezeiten zwischen Hitradio Ö3 und den diversen populären Wellen in Deutschland ist folgender:

In österreichweit verbreiteten Hörfunkprogrammen - wie eben Hitradio Ö3 - darf Hörfunkwerbung im Jahresdurchschnitt die tägliche Dauer von insgesamt 172 Minuten nicht überschreiten, wobei Abweichungen von höchstens 20 vH pro Tag zulässig sind.
In Deutschland sind in der Regel bei den öffentlich-rechtlichen Radios der ARD maximal 90 Minuten täglich erlaubt, Ausnahmen gibt es für Bayern und Hessen, wo 128 Minuten pro Tag maximal erlaubt sind.

Nicht zuletzt deshalb fällt es mir leichter, eines "meiner" ARD-Radios als Tagesbegleiter zu wählen und eben nicht Hitradio Ö3.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Border Blaster Darf ich mal höflich fragen, was deine Theoriefindungen, freihändigen Vergleiche und gar deine ganz persönlich Meinung zu deinem privaten Änderungsvorschlag des ORF-Gesetzes mit dem Thema "Was ist neu bei Ö3" zu tun hat?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben