Die Tonjäger vom Funkerberg


Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
es gibt vom RBB eine sehr interessante Dokumentation über die Industriekultur in Brandenburg, immer wieder finden sich hier auch die Tonjäger vom Funkerberg. Ab Minute 39 und 27 Sekunden geht es auch um den Funkerberg selbst.


Über diesen Personenkreis kann man hier noch einiges in Erfahrung bringen: http://welle370.de/

@maetsch
Kannst Du evtl. verraten, wo man dann diese ganzen Geräusche anhören kann, ist dazu was geplant?

Viele Grüße aus Tegel :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Cavemaen

Benutzer
Interessanter Beitrag!

Es gibt aber noch weitere dieser Schiffsdieselmotoren im Sender Langenberg des WDR, ein weiterer stand in Tabartz in Fragmenten und wurde damals beim Bau des Senderhauses mit einbetoniert.

Leider hat man diesen Motor auf dem Langenberg (MAN G8V-55) anlässlich einer Besucherführung entgegen der Betriebsvorschrift über Großdieselmotoren trocken ohne Öl vorzupumpen gestartet (was zum Totalschaden führen kann) und in einem inzwischen gelöschtem Video gezeigt, wie schrill kreischend die Gleitlager quasi trocken um Hilfe schrien.

Nachdem ich den Videolink den Verantwortlichen in Köln zukommen ließ, wurde jeglicher Start des Großdiesel's untersagt!

Ein weiterer Motor dieser Kriegsbauart soll sich unter dem Kremel befinden und soll nach Aussagen der dortigen Bunkerforscher ununterbrochen dort noch immer seinen Dienst tun.

Diese sog. "Langsamläufer" werden mit 30 Bar Pressluft gestartet, die beim letzten Lauf aus der Verbrennungs-Kompression (30 Bar) gewonnen und gespeichert wird (MaK-Motoren sind dafür berühmt).

In Diesellokomotiven müssen die Motoren sogar auf rund 40°C vorgewärmt werden, damit diese überhaupt anspringen, oder bekommen bei kälterer Witterung zusätzlich eine brennende Lunte zu schlucken, die auch gerne aus in Öl getränkten Wollfäden bestehen kann.

Der oben gezeigte Motor wurde offensichtlich gut durchgeölt und läuft ausgezeichnet!

MAN G8V-55 des Senders Langenberg (Bilder sind Internetfunde) mit 800PS, 273 U/Min. und 160L Verbrauch je Stunde unter Volllast, 15to Schwungmasse und 750 KVA Generator mit davorliegender Erregermaschine:

Diesel nah.jpg

Anlassluftflaschen im Boden stehend, zur Ölwanne bitte einen Stock tiefer:
Schiffsdiesel mit Anlassflaschen.jpg

AEG-Generator (1943) mit davorliegender Erregermaschine:
Schiffsdiesel mit AEG Generator.jpg
 

Anhänge

  • Schiffsdiesel mit Lagerbock + Drehzahlanzeige.jpg
    Schiffsdiesel mit Lagerbock + Drehzahlanzeige.jpg
    189,4 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
@Cavemaen
Oh das ist ja sehr interessant! Vielen Dank für deinen Beitrag! Zuerst einmal hab ich nach dem, von Dir beschriebenen Video, geschaut. Das kann man immer noch sehen:


In Königs Wusterhausen sind da mehrere Herren mit der Pflege beschäftigt, das macht alles einen sehr guten Eindruck. Ich frage mich gerade, was in noch betriebenen Sendern da so alles vorgehalten wird.

In Österreich ist da auch was erhalten von Deutz:


Du bist auch Eisenbahnfän? So schön, wie Du das Vorwäremen beschrieben hast, da möchte man doch gleich mit einer V60 eine Runde aufm Güterbahnhof drehen. :)
 

Cavemaen

Benutzer
Ja, habe früher mal aus Hobbygründen die kleine Lizenz gemacht für Nebenbahnen und eine eigene Kö betrieben, später einen TVT und wartete Großdiesel wie MWM 232 TD mit 150KVA-Aggregat, den Schönebecker, Büssing U10, den SKL Schiffdiesel aus Mageburg ect.

Die alte V36 hat sogar ab Werk (ohne Aufpreis) einen Koksofen bekommen zum Vorheizen, hier ein Bild der V36 406 bei der HEF in Frankfurt:

236 406 Vorwärmofen a.JPG236 406 Vorwärmofen b.JPG

Großdiesel-Aggregate beim Sender waren ja durch die Betriebswärme immer grunderwärmt und kamen ohne Ofen aus.

Der Großsender Ismaning heißt sein gesamtes Nebengebäude aus der Abwärme der fetten wassergekühlten Tetroden!
 

Philclock

Benutzer
@Cavemaen Wow das ist klasse! Was ist aus der Köf und dem Oberleitungstriebwagen geworden?

Ich hab angefangen ein paar Geräusche in der Uhrenwerkstatt aufzunehmen, vielleicht kann ja Jemand damit was anfangen. Hier mal das Drehen an der Uhrmacherdrehbank mit Handstichel:
 

Anhänge

  • Drehen an der Uhrmacherdrehmaschine mit Handstichel.mp3
    1,1 MB · Aufrufe: 0
Oben