HHB Flashmic DRM85 - Fehlermeldung "MemFul"


JanInBerlin

Benutzer
Hallo liebe Kollegen... es gibt doch sicherlich den Einen oder Anderen, der das "gute alte" HHB Flashmic DRM85 nutzt. Ja, es gibt einen Nachfolger eines anderen Herstellers, aber die Mikrofone sind deshalb ja nicht schlecht. Ich habe eines im Einsatz, perfekt funktionierend und noch eines gebraucht gekauft, welches die Fehlermeldung "MemFul" anzeigt.

Ich kann auch trotz vorhandener Handbücher in Deutsch oder Englisch wirklich NICHTS zu der Thematik finden, auch via Google nicht wirklich etwas hilfreiches. Die Aussage ist sicherlich ein voller Speicher. Der PC sagt mir aber, es ist leer und nichts drauf. - Hat jemand eine Idee? Hatte vielleicht sogar schon einmal jemand diese Fehlermeldung? Herzlichen Dank.
 

JanInBerlin

Benutzer
Nachdem man hier leider wohl keine Nachrichten bearbeiten oder löschen kann (jedenfalls finde ich keine solche Funktion) kann ich mein "Problem" als gelöst betrachten. Ich mit Hilfe der Bedienungsanleitung u.a. die Funktion des Formatierens des Gerätes gefunden. Nachdem ich das tat, ist der Speicher nun offensichtlich wieder gelöscht und das Aufnehmen mit dem "DRM85" möglich. Die Fehlermeldung gibt es nicht mehr. Vielleicht unterstützt das ja den einen oder anderen Kollegen hier.
 

Cavemaen

Benutzer
Sicher;

mir fällt da nur ein def. Arbeitsspeicher ein.

Hatte mal 2 der Mandozzi DART mit gleichem Problem.

Sobald ein Partitionsschaden zu groß wird, kann die Stelle nicht mehr übersprungen werden, Dateien nach dem Fehler sind verloren.

Die Arbeitsspeicher arbeiten als Nullkomma-Schieberegister, Daten werden also vorn reingeschrieben und nach hinten gedrückt.

Da also die ersten Minuten im Speicher immer benutzt werden, entsteht hier hoher Verschleiß.

Daher sollte man öfter formatieren, um erkannte erste Fehler auszuklammern und das Gerät länger am Leben zu erhalten.

Ob es sich lohnt, bei einem "Einplatinengerät" die SMD-Krabbler zu wechseln, bezweifele ich mal.

Bei den früheren Speicherkarten bei Digitalkameras hat man in der Ecke eine kleine Ziffer wie z.B. 40 oder 80 abgedruckt.

Das sagte aus, wie oft man Daten überschreiben kann, bevor Partitionen versterben.

Das merkt man am Preis, eine 133er Karte ist billiger als eine 400er und die Profis entsorgen vor dem Ableben ihre "neuwertige Speicherkarte" dann im Internet, wo sich jemand anders drüber freuen kann, wie auch gebrauchte digitale Audiogeräte, also mein Rat:

Finger weg!

Das ist eben Digital; geht oder geht nicht!

R.
 
Oben