• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich gesch√ľtztes Material ver√∂ffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.√§.) d√ľrfen jedoch H√∂rproben bis zu 30 Sekunden angeh√§ngt werden. Was dar√ľber hinausgeht, k√∂nnen wir nicht tolerieren.

Keine echten Sommerhits mehr

"Komm M√§dchen, halt dich fest / und wir reiten in die Sonne." Da hast du doch deine Sonne ūü§Į

Beschrieben werden könnte eine Sommerabendszene. Aber es ist doch eigentlich recht egal, worum es geht. Wenn man einen Song im Sommerurlaub rauf und runter gehört hat, verbindet man ihn damit.

Ich finde, der Song hat etwas schön melancholisches. Und der Hardstyle-Remix ist nicht schlecht gelungen.
 
M. E. waren die 1990er-Jahre die Zeit, in der die "klassischen Sommerhits" eine Hochzeit hatten. In dieser Zeit entstanden solche Klassiker wie "Marcarena", "Samba De Janeiro" oder "Bailando". In dieser Zeit wurde ja auch der Tourismus in Spanien und dergleichen endg√ľltig zum Massenph√§nomen. So mancher Titel etablierte sich dann in den Strandbars und Discotheken in dieser Gegend.
Dieser Trend hielt bis in die fr√ľhen 2000er-Jahre an ("Ketchup Song"). Und dann kam der Song auf den Markt, der von allen Sommerhits wohl die mit Abstand am st√§rksten sich in die Geh√∂rg√§nge fressende Melodie hat:
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
F√ľr weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Irgendwie war mir nach dem Erscheinen dieser Nummer klar, dass es k√ľnftige Sommerhits auf dem Markt schwer haben werden. Der Ohrwurm-Faktor dieses Songs ist kaum noch zu toppen.
Allerdings war dieser Song gleichzeitig ein gewisser "Startschuss" f√ľr Kinderlieder-Cover als "Sommerhit", denn das Lied ist urspr√ľnglich ein altes spanisches Kinderlied:
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
F√ľr weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Aber tats√§chlich gab es danach erst mal nicht mehr so starke "klassische" Sommerhits. Ein Jahr sp√§ter versuchten es Las Chicas mit "Ilarie" an den Erfolg der Hot Banditoz anzukn√ľpfen - das blieb aber nur noch im Mittelfeld der Charts h√§ngen. Der im gleichen Jahr erschienene "Oopie Doopie Dance Gorilla" - √ľbrigens auch wieder ein Kinderlied-Cover - kam gar nicht mehr in die Charts. Dabei waren diese Songs alle gar nicht mal schlechter als die gro√üen 90er-Sommerhits - aber der Ohrwurm-Faktor von "Veo Veo" KONNTE einfach nicht mehr erreicht werden... geht irgendwie nicht...
 
2023 Tiesto - Lay low (der Song macht einfach Lust auf Bier und Chillen am Strand)



Das kommt viel eher hin, oder? Oder? :cool:ūü§©ūü•≥
Die billige Plastiknummer von Tiesto ist doch langweilig. Der Refrain mehr oder weniger abgekupfert und das Gelaber zwischendurch kann man wohl weder als "Gesang" noch "Rap" durchgehen lassen. Diese Nummer gefällt mir tatsächlich besser.
 
Ich bleibe dabei, dass Tiesto mit Lay low der einzige wahre Sommerhit ist
Mich wundert ja nur, das die Nummer von @Sprollywood. noch nicht in der Rubrik "Klingt das √§hnlich" von ihm auseinander gepfl√ľckt wurde.
Weil die Nummer, die er hier zum Sommerhit erkl√§ren will, ist vom Prinzip her auch schon wieder in groben Z√ľgen ein gutes Jahr alt und basiert auf den Titel von Sam Smith "Unholy" und das zu gut 95 %.
Wenn man die Samples von "Unholy" raus nimmt, dann ist der eh Song nichts mehr wert.
 
Zuletzt bearbeitet:
@UKW 100 : einer der markantesten und auch umstrittensten Sommerhits der Nullerjahre ist ganz klar der:
Um diese Inhalte anzuzeigen, benötigen wir die Zustimmung zum Setzen von Drittanbieter-Cookies.
F√ľr weitere Informationen siehe die Seite Verwendung von Cookies.

Dann gebe ich @Berlinerradio recht: "Lay low" ist langweilig. Wenn "10:35" nicht schon Ende 2022 rausgekommen wäre, hätte es besser gepaßt.
"Veo Veo" klang auch in der Version wie ein Kinderlied und kam mir auch gleich wie eins vor.

Da stellt sich doch die Frage: wo ist denn der "Sommerhitlieferant Nummer 1" Alvaro Soler abgeblieben?
Seine letzten Songs klangen wenig nach Sommer?!

Solle 2023 ohne Sommerhit auskommen m√ľssen? Wetterm√§√üig hat das Jahr ja doch noch die Kurve gekriegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn ich mir jetzt mal die Lieder der letzten 3 Jahre anschaue:

1) Ed Sheeran --> Bad Habits (2021): Ein sehr deprimierendes Lied, das in den dunklen November gehört. Das hat bei den "Sommerhits" so viel zu suchen wie einer, der in der beim Fußball in der Schule immer als Letzter gewählt worden ist, in der Fußballweltmeisterelf. Thema total verfehlt.

2) Layla (2022): Wenngleich sehr umstritten, ist die Wahl in Ordnung. Es war im Gespr√§ch, man kennt es Gruppen- und schicht-√ľbergreifend, es hat etliche Leute im Sommer sehr erfreut. Und es ist auf der anderen Seite vielen Leuten auf den Keks gegangen. Ja, auch das kann ein Attribut eines Sommerhits sein.

3) Mädchen auf dem Pferd (2023): Kann man machen, muss es aber nicht.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass, wenn kein Lied in einem Jahr so richtig zu einem Sommerhit passt, die Wahl des Sommerhits auch ruhig mal ausfallen kann, anstatt mit aller Gewalt eines zu wählen.

Ich pers√∂nlich h√§tte f√ľr dieses Jahr √ľbrigens "Rema --> Calm down" gew√§hlt.
 
Schön, nur warum kann sowas in der Art 2022 und 23 auf einmal kein Sommerhit mehr sein? Woher kommt plötzlich die Kehrtwende? Es gibt einen Haufen aktueller Titel, die so klingen wie diese Songs aus den letzten Jahren, dass die nicht zu Sommerhits werden ist mir ein Rätsel. Normalerweise wandelt sich das doch in einem langen Zeitraum und nicht gleich vom einen Jahr aufs nächste.
Interessant, dass sie 2012 sogar Schwierigkeiten hatten einen eindeutigen Sieger zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
"Veo Veo" klang auch in der Version wie ein Kinderlied und kam mir auch gleich wie eins vor.

Ich glaube hier liegt ein Missverständnis vor. Veo Veo IST ein Kinderlied. Immer schon gewesen.

Kategorie "canciones infantiles" (w√∂rtl.=kindische Ges√§nge) sagt doch wohl alles. Veo Veo war auch nie offizieller Sommerhit in Deutschland. Eben weil es auch √ľberhaupt kein richtiger Sommerhit ist.

Die Version von den Hot Banditoz fand 2004 vermutlich dank Unterlegen eines schmissigen Beats, durch das Video (erinnerte an die Bewegungen zu DJ √Ėtzi - Pizza Hut aus dem Vorjahr) und den leicht verst√§ndlichen, auch noch bei 2,5 Promille mitsingbaren Refrain √ľber den Umweg Ballermann/Mallorca bzw. Ferienanimation/Aldiana Mini Disco aus dem Urlaub den Weg nach Deutschland.

Urspr√ľnglich war vor allem die Fassung von Ter√©sa Rab√°l (Tochter von Franc√≠sco Rab√°l) popul√§r, ebenso wie "El tren" (der Zug), auch von ihr und ebenfalls von den Hot Banditoz gecovert. Es sind und bleiben Kinderlieder.

Bei "Bailando" wundert mich, warum die von DJ Sammy produzierte Version derart popul√§r wurde und nicht die Ursprungsvassung von Paradiso aus Belgien. Vermutlich spielt auch hier der Faktor Urlaubserinnerungen eine Rolle. Spanien - Stichwort Rainbow Tours - war in den 90ern √ľberaus popul√§r bei deutschen Reiseg√§sten. Nach Belgien fuhr damals hingegen (der Dutroux-Skandal war allgegenw√§rtig und der Film "Brugge sehen und sterben" kam viel sp√§ter) noch kaum einer. Manch einer hatte dazu vielleicht eine Club-Bekanntschaft.

Ist das nicht das mit dem "lelelelele"?
Nein, das ist Capital Bra!
 
Zuletzt bearbeitet:
Zur√ľck
Oben