Kosten für Radioabstrahlung über Satellit?


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Das Ohr

Benutzer
Hallo!

Mich würde mal intressieren, was ein Radiosender bezahlen muss, wenn er sein Radioprogramm über Astra digital innerhalb eines Bouquet abstrahlt, sagen wir mal mit 192 kbit. Hat da jemand eine Ahnung? Über Hotbird soll es ca. 2500 Euro im Monat kosten.
 

zee100

Benutzer
AW: Kosten für Radioabstrahlung über Satellit?

Der "Spass" wird wohl etwas teurer.
Informationen unter:

ASTRA Deutschland GmbH
Betastrasse 1-10 Haus 10B
D-85774 Unterföhring
Germany
Tel.: +49 (0) 89 18 96 21 00
Fax: +49 (0) 89 18 96 22 00
amg@ses-astra.com
 

BieMa

Benutzer
AW: Kosten für Radioabstrahlung über Satellit?

@ Das Ohr: Willst du etwa einen privaten Radiosender eröffnen? :cool:
 

joerg.limberg

Benutzer
AW: Kosten für Radioabstrahlung über Satellit?

@ Das Ohr: Willst du etwa einen privaten Radiosender eröffnen? :cool:


Warum eigentlich nicht?

Illegale lokale Piratensender loeten war gestern. Im Zeitalter der Globalisierung besser:

Man gruende einen Fond zur Finanzierung eines Satelliten zwecks Betrieb eines eigenen Programms - sagen wir z.B. "Rote Welle - Kampfradio radikal".

Wie sieht das eigentlich rechtlich aus? Kann wer verbieten, einen eigenen Satelliten raufzuschiessen? Gibt es so eine Art vertikale 3-Meilen-Zone?

Vorab waere technisch interessant ein passendes Selbstbauprojekt z.B. in der Zeitschrift Elektor oder ELV
 

McCavity

Benutzer
AW: Kosten für Radioabstrahlung über Satellit?

Das dürfte momentan noch daran scheitern, daß man zum Hochschießen eines geostationären Satelliten (und nur das macht Sinn, wenn man Rundfunkprogramme ausstrahlen will) eine Startvorrichtung in Äquatornähe braucht. Die dort befindlichen Staaten werden sich schon was einfallen lassen, um den Start eines solchen Satelliten zu verhindern. Geht es allerdings tatsächlich um politisch linke Propaganda, wären unter Umständen die Chinesische und möglicherweise auch ex-Sowjetische Regierungen hilfsbereit beim Start. Und dann gäb's da noch die Möglichkeit, ein Startschiff zu bauen - so ein Projekt existiert bereits, ich weiß nur nicht, wie weit das mittlerweile gediehen ist.

Verbieten, den Satelliten raufzuschießen, kann niemand, aber ich würde die Lebensdauer recht kurz schätzen - bestimmt gerät irgendein amerikanischer Metallklumpen ganz zufällig auf Kollisionskurs mit dem Ding... Huch, haben wir gar nicht gesehen, tut uns furchtbar leid... :D
 

joerg.limberg

Benutzer
AW: Kosten für Radioabstrahlung über Satellit?

[...] eine Startvorrichtung in Äquatornähe braucht [...]

bestimmt gerät irgendein amerikanischer Metallklumpen ganz zufällig auf Kollisionskurs mit dem Ding


O.K. - Start also in Kuba.

http://www.botschaft-kuba.de/d040_konsulat.html


Brauchen wir jetzt noch

1.) Schaltung fuer den SAT

2.) Schaltung fuer den Uplink

3.) Mechanik fuer den Abschuss, vielleicht laesst sich sowas von geneigten Militaerkreisen nutzen

4.) Ideologisch geneigte Sponsoren, z.B. revolutionaere Kraefte der unterdrueckten Massen, oder aber auch das imperialistische Grosskapital, dem es ohne Gegenmacht langsam zu langweilig wird

5.) Vor der endgueltigen Inbetriebnahme ordentlich Presserummel. Wuerde DANN die USA den SAT killen, so waere dies die beste Propaganda fuer eine sofortige Nachfolgeversion
 

joerg.limberg

Benutzer
AW: Kosten für Radioabstrahlung über Satellit?

Hallo!

Mich würde mal intressieren, was ein Radiosender bezahlen muss, wenn er sein Radioprogramm über Astra digital innerhalb eines Bouquet abstrahlt, sagen wir mal mit 192 kbit. Hat da jemand eine Ahnung? Über Hotbird soll es ca. 2500 Euro im Monat kosten.

Peter Pelunka weiss vielleicht mehr dazu, siehe auch

http://www.hitmixfm.com/de/

Nachdem Peter Pelunka als Privatradio-Pioneer dass oeffentlich-rechtliche Eis gebrochen hatte, wurde sein Sender plattgemacht. Explizit weil andere Veranstalter offensichtlich mehr Kapital hatten.

Das zeigt die wahren Ziele bei der Einfuehrung des sogenanten "Privaten Rundfunks", also der Kommerzfunkes:
Freie Frequenzen fuer die Kapitaleigner.

Es wird Zeit fuer einen neuen Start: Volksfunk via Satellit. Jetzt subversiv mediale Gegenmacht etablieren!

Die Frage ist: Wer im Forum hier ist mit dabei?
 

Advocado

Gesperrter Benutzer
AW: Kosten für Radioabstrahlung über Satellit?

Für eine Satellitenabstrahlung benötigst Du zunächst einmal eine medienrechtliche Zulassung.

Hotbird ca. 2500 EUR und Astra ca. 4000 EUR beide mit einem Raumsegment von 128 Kbits. Hinzu kommen ggf. die Kosten für das Encoding und die Leitungskosten.

Nähere Auskünfte kannst Du gerne per PN bei mir erfragen.

Anmerkung zu den anderen:
Keine Ahnung was das blöde dahergekeiffe soll? Er hat eine Frage gestellt, weil er es nicht wußte.
 

joerg.limberg

Benutzer
AW: Kosten für Radioabstrahlung über Satellit?

Für eine Satellitenabstrahlung benötigst Du zunächst einmal eine medienrechtliche Zulassung.

Hotbird ca. 2500 EUR und Astra ca. 4000 EUR beide mit einem Raumsegment von 128 Kbits. Hinzu kommen ggf. die Kosten für das Encoding und die Leitungskosten.

Nähere Auskünfte kannst Du gerne per PN bei mir erfragen.

Anmerkung zu den anderen:
Keine Ahnung was das blöde dahergekeiffe soll? Er hat eine Frage gestellt, weil er es nicht wußte.

Jetzt wird die Sache konkreter. Waere noch ein Businessplan zu erstellen...

Medienrechtliche Zulassung - von wem bekommt man die / wen muss man schmieren?
 

djtechno

Benutzer
AW: Kosten für Radioabstrahlung über Satellit?

Mit spenden fürs "hochschießen" isses nicht getan. Das Ding sollte ja dann jahrzehnte in betrieb sein. Das heißt,man muß es ja permanent auf kurs halten,muß eine (kostspielige) basisstation unterhalten,die den Betrieb sicherstellt und überwacht. Die laufenden kosten um den satellit zu "erhalten" sollte man nicht unterschätzen. Mit 'ner "schüssel" und 'ner funke zum "hochsenden" isses also nicht getan,daß braucht allein dafür ein kontrollzentrum mit hochqualifizierten experten. Und DIE kosten müßt ihr auf Dauer reinkriegen OHNE das euch einer kommerziell reinredet.....

Na,ja,wie gehabt, wenn ihr DAS hinkriegt,dann hut ab. Ob ich mir euer programm dann anhöre,is' wieder 'ne andere Frage,aber hier gehts auch nicht um politische Meinungen,sondern rein um das technische..

da "satelliten-selbstbau" sicher nicht gerade DAS hobbykellerprojekt ist,bezweifel ich mal stark,das elektor und co. JEMALS schaltungen/anleitungen dazu veröffentlicht haben. Im web dagegen gibts wohl wirklich alles (inkl.diesem thread),also vmtl.auch anleitungen zum "selbstbau" von sateliten. Also besser mal googeln...

Unabhängig davon,wie realistisch das ganze ist und wie realisierbar, am ehesten denke ich,können funkamateure eure fragen zur Satelitentechnik beantworten. Im Amateurfunk wurde ja jahrzehnte ein eigener satelit (allerdings auf afu-frequenzen für DX,nicht rundfunk) betrieben,ergo hat es bei den funkamateuren das nötige knowhow für die technik an sich
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben