Niedersachsen plant privaten DAB+-Multiplex


s.matze

Gesperrter Benutzer
Letzteres, also quasi die NDR-typische Frequenzblockade mit einem halben Dutzend oder mehr Blöcken. Ersteres ist technisch nicht umsetzbar.
 

Podogu

Benutzer
Okay. Obwohl das ja eigentlich schon echt Sinn macht!
Das hab ich zum Anfang auch immer gedacht, aber mittlerweile sind die NDR-Muxxe echt ordentlich ausgebaut und ich kann die Entscheidung, mehrere SFN aufzubauen, akzeptieren.

In den privaten Muxxen muss ja Platz für die Bürgerfunksender sein, die auch trotz Regionalmuxxe ihre Reichweite massiv erhöhen würden! Und wir brauchen Platz für die Regionalversionen von ffn, Antenne und Radio 21. Des Weiteren muss dann noch Platz für lokale Private sein.
Alles nicht so einfach in Niedersachsen.

Doof nur, dass die Autoradios dann wieder zwischen den Muxxen hin und her schalten müssen.

Ich bin gespannt. Erwarten tue ich nach dem Muxx in NRW nichts mehr; dennoch freue ich mich, dass es hier in Niedersachsen voran geht.
Wer weiß, vielleicht gibt es ja auch einen Platz für EgoFM oder Noxx. Das würde immerhin ein wenig Mehrwert bieten.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Irgendwo wird man einen Kompromiss finden müssen zwischen Antenne (mit den ursprünglichen, klassischen Werbefenstern, derzeit 7 an der Zahl), FFN (mit den kürzlich auf drei Regionalfenster stark reduzierten Werbefenstern, nur noch 3 derzeit) und R21 (mit den vielen kleinteiligen Werbefenstern).

Zwei Probleme gibt es bei dieser Lösung (dem NDR-Modell): Erstmal hast du Geräte, die nur die Kurzkennung anzeigen. Da hast du dann 5x das selbe Programm (NDR 1 NDS oder eben FFN) in der Liste. Das selbe wird in Sachsen bei RTL der Fall sein. Und diese Inseln nutzen eben in den Überlappungsbereichen nicht die Vorteile eines großen SFN. Außerdem klappt die Umschaltung in einem Gebiet, wo mehrere Muxxe empfangbar sind, zwischen den einzelnen Kanälen nicht immer sauber oder teilweise gar nicht (je nach Gerät) - vor allem nicht während der regionalen Strecken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sally

Benutzer
Dann kommt die Klage eines "unterlegenen Wettbewerbers" und der Muxx liegt bis 2024 auf Eis, wetten? :)
So läuft es doch immer in diesem Land.

glaube ich nicht :) -erstens spielen die potentiellen "üblichen" Bewerber alle auf dem selben Spielfeld und kennen sich und zweitens glaube ich auch, dass das wirtschaftliche Interesse, dass die Plattform in die Luft geht, am Ende höher ist. Also: Ich glaube, entweder es klagt keiner, oder der, der klagt, nimmt die Klage später zurück. :cool:
 

Tatanael

Benutzer
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Gesperrter Benutzer
Na bravo, der nächste Schlagerdudler! Nachdem man bei ANTENNE. DAS RADIO. diese Musikrichtung um 1995 herum aus dem UKW-Programm verbannt hat.

Schlagerparadies
SchlagerRadio
SchlagerPlanet
Schlagerliebe
SchlagerAntenne.

Und bitte alle "Schlager" als Kurzkennung auf DAB! Deutschland, ein Irrenhaus! :wall:
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Es war ja zu erwarten, dass FFN und Antenne den Mux mit eigenen Programmen fluten werden.
Kann ja nicht angehen, dass hier plötzlich Kapazitäten für die Konkurrenz von außerhalb zur Verfügung stehen.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Meines Wissens gelten sowohl FFN (RSH²) als auch Antenne als hartnäckige DAB-Verweigerer. Beide senden bisher nur in Fremdmärkten (Bremen und Hamburg sowie zusätzlich NRW). Auch an einer Verbreitung im NDR-Paket (ähnlich wie RSH in SH) hatten beide kein Interesse.

Nun also die "Sachsen-Anhalt-Lösung". Beide stopfen den Muxx bis zum Anschlag mit Mumpitz voll, den niemand braucht und der keinen Mehrwert bringt. Ich hoffe die Medienanstalt wird diese Programme eben nicht mit einer Sendekapazität bedanken, und sich für andere Anbieter entscheiden.

mit eigenen Programmen fluten
Soweit logisch aus ihrer Sicht. Denen geht jetzt richtig das Grundeis. Nach Jahren des Schlafes in der Berghöhle, wacht der träge alte Löwe endlich auf und sieht, dass jüngere seine Stelle eingenommen haben.

Aber warum man nicht, wenn es schon nur um die pure Frequenzbesetzung bzuw. CU-Blockade geht, wenigstens ein paar interessante Musikformate (Country, Lounge, 90er) aufschalten tut, bitte???
 

Die Wahrheit

Benutzer
Deinen "Beitrag" zu FFN und Antenne, sehe ich anders. FFN und Antenne sind mittlerweile durchaus DAB+ Befürworter in NDS. Bezüglich des NDR-Pakets hatte der NDR glaube ich auch nie für Antenne oder FFN einen Platz frei, wollte Plätze freimachen noch wurde der NDR dazu in NDS gezwungen, Platz zu schaffen. Hier gehst Du von vollkommen Unterschiedlichen Voraussetzungen gegenüber SH aus, wo der Sachverhalt vollkommen anders war.
 

Musikminister

Benutzer
Der NDR ist jedenfalls offen für (private) Untermieter. Und einige Kaffeesatzleser werden sich Ende des Jahres 2022 verwundert die Augen reiben. Bis dahin: Happy Spekulatius.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Der NDR ist jedenfalls offen für (private) Untermieter.
Offizielle Quellen sagen dazu was anderes. Nämlich, dass der NDR keine Privatsender will.

Der NDR sagt: Es gibt keinen Platz mehr für andere Programme auf seiner Plattform.
(https://www.ostseewelle.de/empfang/Digitalradio-Standard-DAB-id489817.html)

Außerdem ist der NDR alles andere als begeistert über den Parasiten RSH, denn der sorgt nämlich dafür, dass man in SH nicht (wie in den anderen drei Bundeslnändern) die Datenrate von 96 auf 104kbps raufschrauben kann.

Daher ist der NDR froh, wenn er RSH ab Jahresende endlich los ist. Lieber heute als morgen wäre man den parasitär lebenden Untermieter, der dem Gebührenzahler die bessere Klangqualität der NDR-Programme vermiest, gerne los.

Man hat sicherlich nicht in Niedersachsen vor einem Jahr die Bandbreite auf 104kbps erhöht, um ab 2023 die Dudler Antenne und FFN in seine Muxxe zu klatschen und dann entsprechend auf 88 oder 72 runtergehen zu müssen.

Die NDR-Muxxstruktur passst auch weder zu FFN-regional (mit drei Fenstern) noch zu Radio 21 (viel mehr). Antenne Niedersachsen hat auch eine Version mehr und teilt das anders auf.

Und die Regionalsender, mal schauen was nach dem Krieg noch vom Werbemarkt übrig bleibt. Die werden sich DAB kaum leisten können und wollen. Die werden froh sein, wenn sie nicht ihre zahlreichen UKW-Kleinsender reduzieren müssen. ZuSa hat bereits in Dannenberg abgeschaltet und keiner hat`s gemerkt. Hannover hat sogar kein Bürgerradio mehr - stört auch niemanden.
Und wenn die Nordseewelle verschwindet, wird sie auch keiner vermissen, diesen Klon der Ostseewelle und vollkommen überflüssigen Multiplikator der FFN-Musik.
 
Zuletzt bearbeitet:

Boombastic

Benutzer
Der NDR ist jedenfalls offen für (private) Untermieter. Und einige Kaffeesatzleser werden sich Ende des Jahres 2022 verwundert die Augen reiben. Bis dahin: Happy Spekulatius.

Nunja, mein letzter Stand ist, dass der NDR sich freut Ende des Jahres endlich R.SH losgeworden zu sein.
Aber wenn R.SH ein DAB+ Verweigerer wäre, weshalb senden die auf DAB+? Hätten sich ja nicht für den "Testbetrieb" im NDR-Mux bewerben müssen...
Ich erwarte im nächsten Jahr mindestens die Abbildung des UKW-Angebotes auf DAB+. Jetzt gibt's kein Weg zurück mehr, diese Botschaft ist bei den Entscheidern mittlerweile angekommen.
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Nunja, mein letzter Stand ist, dass der NDR sich freut Ende des Jahres endlich R.SH losgeworden zu sein.
Ganz genau so sieht es aus. Dann kann man nämlich endlich auch im 9C, 9A usw. die Bandbreite erhöhen. Außerdem ist es nicht Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, private DAB-Blockierer durchzuschlaufen.
Die Konsequenz wäre, dass man Delta und Bob SH (UKW-version) auch noch mit draufpacken müsste.

In NDS müsste der NDR dann auf 88 oder 72 kb runtergehen und Antenne, FFN und Radio 21 dazunehmen.

Delta sendet übrigens bis heute nicht mal im eigenen Sendegebiet SH (nicht mal in Kiel 5A) über DAB, nur im Fremdmarkt Hamburg.

Wenn der NDR so gerne Privatsender in seinen Muxxen haben will, warum lässt er dann die Ostseewelle abblitzen? Die will ihr Programm händeringend in MV digital senden, geht aber nicht, weil der Muxx fehlt. Und es wird im Nordosten auch in den kommenden 10 Jahren keinen privaten Landes-DAB-Muxx geben!
 
Zuletzt bearbeitet:

Avox

Benutzer
Deinen "Beitrag" zu FFN und Antenne, sehe ich anders. FFN und Antenne sind mittlerweile durchaus DAB+ Befürworter in NDS. Bezüglich des NDR-Pakets hatte der NDR glaube ich auch nie für Antenne oder FFN einen Platz frei, wollte Plätze freimachen noch wurde der NDR dazu in NDS gezwungen, Platz zu schaffen.

Ich hoffe, das bleibt in Niedersachsen auch so. DAB Plus ist mittlerweile zu beliebt (vgl. die vielen DAB Plus-fähigen Radios in Büros usw.), als dass sich der NDR Konkurrenz über diesen Wellenbereich ins Haus holen sollte. Sollen die Privaten aus Hannover auf UKW bleiben, das wollten sie doch auch so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Podogu

Benutzer
Die Einschaltquoten sprechen da aber eine andere Sprache. Siehe Schwarzwaldradio, Antenne Bayern, RTL.
Mein privates Umfeld spricht aber auch eine andere Sprache. Ich denke, dass sich die Leute einfach nicht über den Empfangsweg so richtig Gedanken machen. Ich kann nur sagen, dass in meinem Bekanntschaftskreis mittlerweile fast jeder mindestens ein DAB+ Gerät hat. Auch wenn meistens die klassischen Sender abgespielt werden (NDR1 Niedersachsen) oder die, die beim ersten Suchgang gefunden wurden. (Hier ist BOB und SchwarzwaldR sehr beliebt).

Nun gut, zurück zum Thema:
Ich hab es gerade nicht mehr auf dem Schirm. Wann werden hier die nächsten Entscheidungen getroffen? Die Ausschreibung sollte doch eigentlich schon diesen Monat an den Start gehen , oder nicht?
 
die Datenrate von 96 auf 104kbps raufschrauben kann.
Das hätte er auch mit R.SH längst machen können, wenn er von EEP 2A auf 3 A gegangen wäre. Das Netz ist ja zunehmend immer besser ausgebaut, da kann man das schon machen. Die Unterschiede im Empfang sind eh extrem marginal, da ist der Effekt der dadurch eingesparten CU viel größer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Musikminister

Benutzer
Gemeint waren Untermieter auf Sendetürmen. Aber schön wie schnell hier wieder Weihnachtskekse gebacken werden. Einfach mal abwarten, es passiert in diesem Jahr noch ne ganze Menge in Sachen DAB in Niedersachsen...
 

s.matze

Gesperrter Benutzer
Mann, jetzt sind wir aber gespannt! Das Radio der Zukunft erobert die norddeutsche Sahara. Ich kann es kaum erwarten. Meine Neugierde kennt keine Grenzen... 😩🥱

(Wie ich solche Wichtigtuer-Meldungen à la "Herr Lehrer, ich weiß was, aber sag`s euch nicht" liebe...)
 

Matty

Benutzer
Was soll denn dieses Jahr noch großartig passieren?
Ausschreibung der Landesmedienanstalt NLM.
Mit Glück das koordinieren von dem oder den frei(en) Kana(ä)l(en).

Wird echt aufregend sein dann irgendwann 2023/24 ffn, Antenne Niedersachsen, Radio 21, Nordseewelle, Bollerwagen und dieses Schlager Ding von Antenne Niedersachsen hören zu dürfen.
 
Oben