RADIO AUSTRIA - Zweites bundesweites Privatradio


antonia-123

Benutzer
Ich erinnere mich an einen Besuch in Ö. 2019 ?
War es Krone...keine Ahnung. Werbung, Werbung, Werbung .... ich schaltete um auf richtige Sender. Nach 10 Minuten zurück. Werbung Werbung Werbung. Also nächster Sender. Gehört, nach 20 Minuten zurück zum ersten Sender. Werbung, Werbung, Werbung. Kopfschüttelnd habe ich diesen Ösi-Sender vergessen. Es war in Vorarlberg, die Frequenz 96,8. Ich kann mir niemanden vorstellen, der sich solch einen Mist anhört. Wer so Radio macht, hat das System schlichtweg nicht verstanden, hat aber Nachschub für den Fortschritt geschaffen. Da war selbst Ö2-V erträglicher, und abends entspannender als diese Werbe-Schleudern. Schlechte Hörerzahlen zeugen von der Ablehnung der Hörer-Interessen, und eine Ö3-Kopie braucht niemand. Es ist schon interessant, wer in Ö so seine Frequenzen bekommt. Offenbar nach dem Gedanken : Kann nicht gefährlich werden, also gebt dem ne UKW-Lizenz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Was sagt Ihr zu den Plakaten Ganz Österreich hört Radio Austria.
Ich persönlich finde Radio Austria Austria sollte dafür sorgen das man den Sender auch tatsächlich dort hören wo Sie Ihm bewerben.
Ganz Österreich kann gar nicht Radio Austria hören, da Radio Austria immer wieder genehmigte und bereits in Betrieb befindliche Sender ganz einfach und auch komplett kommentarlos wieder abschaltet. Es ist nur eine von den Lügen von Fellner. Auch gibt es bis heute keine Aussage, wann die Sender in Vorarlberg und die restlichen Frequenzen in Tirol auf Sendung gehen werden, - wenn dies überhaupt jemals kommen soll?
 

Ertsch

Benutzer
Ganz richtig ist das nicht. Mit der "radio austria" app kann ich den Sender in ganz Österreich mit einer sehr guten Qualität hören.
 

Jonny P

Gesperrter Benutzer
@Ertsch Es ging auch nicht über den Empfang per App sondern über ÜKW.
Mit TuneIn oder über den Stream auf der Homepage kann man den Sender in ganz Europa und darüber hinaus ohne Probleme hören.
Wie @Radiofan1 Richtig sagt ist der Empfang über UKW sehr schlecht und auch in großen Städten wie Linz und Graz ist der Empfang nur schlecht oder gar nicht da.
Und man kann die App nicht mit dem normalen UKW vergleichen.
Und auf den erwähnten Plakaten wird ja mit den Frequenzen geworben genauso im Programm 60 Frequenzen ein Sender obwohl die Hälfte davon nicht gut Empfangbar ist oder gar nicht funktioniert.
In ganz Kärnten und auch Teilen der Stmk bekommt man Radio Austria nicht wirklich rein trotz vorhandener Frequenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jonny P

Gesperrter Benutzer
@Radiofan1 ich stimme dir zu.
Wie schon oben erwähnt oben in Kärnten und in der Stmk und in Kärnten ist der Sender gar nicht Empfangbar.
Weder in Villach noch in Klagenfurt bekam ich Radio Austria rein.
Also in fast ganz Süd Österreich mit Ausnahme vielleicht von Graz dort ist der Sender nur sehr schlecht empfangbar bekommt man Radio Austria nicht rein.
Im Westen nicht viel anders in Linz ist der Sender nur in Teilen der Inneren Stadt Landstraße halbwegs gut Empfangbar und sonst in weiten Teilen Linz nur mit sehr viel Rauschen.
Einzig in Wien, Salzburg, Innsbruck und Teilen Tirols ist der Empfang gut weil man dort gute Frequenzen hat.
Ich finde schade das der Fellner so schlecht mit der Landesweiten Kette umgeht und den Sender eigentlich in der Bedeutungslosigkeit verschwinden lässt.
Vom Konzept her ist ja Radio Austria nicht so schlecht was die Musik betrifft.
Nur ein wenig besseres Marketing und Promotion, einen besseren Empfang, eine strukturierte Homepage, mehr Service Themen anstelle von sinnlosen Promi Talk was die wenigsten interessiert und schon würde der Sender besser laufen.
Aber solange der Fellner das nicht macht wird er nie der 3. Stärkste Sender sein was er gesagt hat das sein Ziel ist.
Solange er am jetzigen Konzept festhält wird er weiter von den regionalen Sender der Bundesländer überholt werden und ist keine richtige Konkurrenz.
Man merkt das sich ein gutes Programm auszahlt den Antenne Stmk, Life Radio usw. Sind sehr erfolgreich
 

Radiofan1

Benutzer
@Johnny P Radio Austria sollte eigentlich in Graz senden und empfangbar sein, und auch in Klagenfurt gibt es zwei kleine leistungsschwache Frequenzen. Nur ob diese Sender auch wirklich senden, kann man bei Radio Austria und Fellners Art einfach nicht von der Ferne her beurteilen. Da muss man vor Ort sein. Auch in Tirol sind nicht nur Frequenzen abgeschalten worden, es sind sogar noch eine Menge Frequenzen für Radio Austria koordiniert worden um eine gute Versorgung zu haben, theoretisch in fast jedem Bergtal. Bis heute gingen diese aber nicht auf Sendung, und werden Fristen versäumt, werden sie Radio Austria offiziell sogar entzogen.

Ich denke, man hat Fellner bewusst die bundesweite Lizenz gegeben, in der Annahme, gibt man es einem unfähigem Dilletanten hat man weniger Wettbewerb. KroneHit muss sich sicher keine Sorgen machen, und der ORF schon lange nicht. Das Fellner im Radio nichts kann, hat er ja schon mehrmals "erfolgreich" gezeigt, mit der Antenne Wien sowie Ö24.

Radio Austria könnte ja auch ein Gewinnspiel in Form von so einer Telefonaktion machen: "Wir schalten jede Woche eine Frequenz ab"..."Seien Sie der zehnte Anrufer, nennen sie die abgeschaltete Frequenz und Sie gewinnen....."

Und ja, wichtige Service Themen fehlen bei Radio Austria. Detailliertes Wetter, detaillierterer Verkehrsfunk und Nachrichten die etwas länger sind, als 3 Minuten.
 

s.matze

Benutzer
Ganz richtig ist das nicht. Mit der "radio austria" app kann ich den Sender in ganz Österreich mit einer sehr guten Qualität hören.

Ja, man kann. Aber wieviele tun es? Laut Radiotest eher kaum jemand. Weil es offenbar kaum Anreize gibt von Ö3, Krone oder einer der Antennen zu wechseln.

Da kann man kleingestreift sein und sagen: Die Aussage "Ganz Österreich hört Radio Austria" suggeriert, dass viele (immer mehr) Menschen den Sender jeden Tag einschalten. Das ist etwas völlig anderes, als wenn man sagen täte: "Du kannst Radio Austria über die App in ganz Österreich hören" oder "Ganz Österreich kann jetzt Radio Austria über App empfangen".

Eben analog zu "Österreich liest Österreich", als wenn man die Nummer 1
wäre (was man m.W. nicht ist, obwohl das Kasblattl überall gratis aufliegt).
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofan1

Benutzer
Ja, man kann. Aber wieviele tun es? Laut Radiotest eher kaum jemand. Weil es offenbar kaum Anreize gibt von Ö3, Krone oder einer der Antennen zu wechseln.

Da kann man kleingestreift sein und sagen: Die Aussage "Ganz Österreich hört Radio Austria" suggeriert, dass viele (immer mehr) Menschen den Sender jeden Tag einschalten. Das ist etwas völlig anderes, als wenn man sagen täte: "Du kannst Radio Austria über die App in ganz Österreich hören" oder "Ganz Österreich kann jetzt Radio Austria über App empfangen".

Eben analog zu "Österreich liest Österreich", als wenn man die Nummer 1
wäre (was man m.W. nicht ist, obwohl das Kasblattl überall gratis aufliegt).

Ich denke der Marken-Name "Radio Aus-triaaa" ist eigentlich schon ruiniert so schnell wie er geschaffen wurde. Solange keine halbwegs guten Frequenzen auf Sendung sind, wird dieses Programm auch kaum Jemand einschalten. Die wenigen verbliebenen Hörer scheinen im Raum Salzburg aus gewisser Gewohnheit geblieben zu sein. Die gebrachten Nachrichten sind nicht wirklich informativ, die Musikauswahl muss ich aber als ehrlicherweise relativ gut einstufen zumindest gefälliger als KroneHIt jedenfalls, Verkehrsfunk und Wetter sind aber leider viel zu ungenau und das Abschalten einzelner Frequenzen etwa in Bregenz oder Dornbirn ist das Übelste da es nur Unverlässlichkeit des Mediums besonders hervorhebt.
 

Jonny P

Gesperrter Benutzer
@Radiofan1 ich stimme dir zu die Musik Auswahl ist gut.
Leider geht aber Radio Austria damit oft nicht gut um.
Überhaupt ab 22 Uhr bei Automatisierten Sendungen aber auch Tagsüber hängen viele 80er und 90er Lieder am Anfang sehr oder auch die Kürzungen sind sehr schlecht abgewickelt.
Das macht Life Radio Tirol um etliches Besser.
Auch dort ist die Musikauswahl sehr gut und einige Songs wiederholen sich deutlich weniger und die Auswahl ist größer.
Aber um zu Radio Austria zurückzukommen die News sind wirklich sehr schlecht wie du sagst.
Überhaupt der ständige Promi Quatsch ist extrem nervig.
Genauso nervt mich die VIP Lounge mit ständig den gleichen Politikern.
Mir wären Sercive Themen lieber.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kurt Tirol

Benutzer
Ich horche Radio U1 oder übers Internet Radio Tirol aus Südtirol.
Bei der Arbeit haben wir uns auf Life Radio Tirol geeinigt.
Für mich gibt es keinen Grund Radio Austria Einzuschalten.
Am Anfang habe ich schon mal Reingehört aber der Sender ist nicht gut.
Radio Austria wird es nicht Leicht haben wann man so weitermacht.
 
Ich habe dieses Wochenende zum ersten Mal reingehört und bin etwas verwirrt. Vor dem Sendestart war von Radio Ö24 die Rede, aber der offizielle Name lautet Radio Austria? Gibt es trotzdem noch ein Programm namens Radio Ö24?

Hier sieht es ganz danach aus:
https://onlineradiobox.com/at/radiooe24/
https://onlineradiobox.com/at/radioaustria/

Bei meinem Internetradio wird Radio Ö24 angezeigt, aber es läuft das Programm von Radio Austria. Also handelt es sich doch nur um einen Sender? Bitte um kurze Aufklärung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Phrasenschwein

Gesperrter Benutzer
Nein, es gibt kein Ö24 mehr. Das ist einfach nur der alte Ö24-Stream (siehe hier:
http://web.archive.org/web/20181108151014/http://server8775.streamplus.de/
), den man vergessen hat abzuschalten, eben genau wie in Tirol. Und ja: Früher hat man mit einem deutschen Streaminganbieter zusammengearbeitet. Das Streaming wird ja bei vielen Sendern ausgelagert, z.B. zu Streamtheworld, Infomaniak etc. Was daran merkwürdig sein soll verstehe ich nicht.
 

Radiofan1

Benutzer
Gibt es irgendeinen Hinweis oder Chance dass im Oktober die restlichen Frequenzen von Radio Austria in Vorarlberg oder Tirol auf Sendung gehen? Nach einer verbindlichen Aussage möchte ich bei Radio Austria gar nicht fragen, die bekomme ich ja ohnehin nicht.....
 

s.matze

Benutzer
Wozu braucht dieses "Programm" eigentlich immer mehr und immer neue UKW-Frequenzen?
Der Sender wird doch nachweislich (laut Radiotest) kaum gehört, obwohl überall in Österreich als Stream/via Apps verfügbar und in allen wichtigen Städten bereits mit einer UKW-Frequenz ausgestattet. Dass man die in Vorarlberg monatelang brach liegen lässt, dafür kann ja der Hörer nichts.
Aber dann ist es ja auch kein Wunder, dass die Quote so ist wie sie ist.

Die sollten sich das Geld für die UKW-Sender sparen, für diesen Sender bietet sich ja nun wirklich das bisherige DAB-Netz an. Und die Qualität die dort in Sachen Klang möglich ist ist angesichts der extremen Kürzung von Musiktiteln auch absolut ausreichend für diesen Sender.
 

Jonny P

Gesperrter Benutzer
@s.matze für die Rock Antenne welche nur auf DAB+ sendet wären ein paar UKW Frequenzen interessant.
Sie haben sich auch schon um einige UKW Frequenzen beworben die letzte in Wien ging aber an einen Volksmusik Sender welchen in Wien keiner braucht.
Die Rock Antenne wäre auch mal eine Alternative zu den ganzen Mainstream Sender.
Soweit ich weiß wird die Rock Antenne auch ganz gerne gehört.
Und einen Rock Sender gibt's in Österreich nicht wirklich mit Ausnahme von 886 aber in vielen weiteren Regionen in Österreich nicht.
Aber einen Österreichweiten Mainstream Sender wie Radio Austria braucht es nicht wirklich da es in den Bundesländern genug Regionale Mainstream Sender gibt.
In Wien Energy.
In OÖ und Tirol Life Radio.
In der Stmk, Kärnten und Vlbg die jeweiligen Antenne.
In Salzburg Welle 1.
Welle 1 gibt's zudem noch in OÖ, Kärnten, und in Graz.
Und die ganzen erwähnten Sender sind schon seit Jahren stark das ein neuer Mitbewerber wie Radio Austria keine Chancen hat.
Zusätzlich gibt's noch Kronehit Österreichweit welcher sehr erfolgreich ist.
Ein weiterer Faktor ist der schlechte Empfang von Radio Austria.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jonny P

Gesperrter Benutzer
Jetzt hat Radio Austria nach einem Jahr senden endlich geschafft auch die Moderatoren auf der Website zu erwähnen.
Eine Übersicht mit den Sendungen fehlt leider immer noch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiocat

Benutzer
Dass sich mittlerweile Radio Austria (und andere "Mitbewerber") so gut ausbreiten bezüglich ihrer terrestrischen Verbreitung, ist nicht zuletzt auch auf das Bemühen von Sendernetzbetreibern zurückzuführen, die Standorte gewinnbringend machen wollen, in dem sie möglichst viele Kunden dort unterbringen.
Wenn einer dann plötzlich säumig wird bei der Bezahlung und dann die Frequenzen zeitweilig abschalten lässt, könnte man bei einem kleinen Lokalradio noch ein Hühnerauge zudrücken. Bei einem österreichweiten Anbieter, der eigentlich genug finanzstarken Background hat, wirkt das schon etwas skurril.
Wenn der Oberchef sich in dem Laden langsam zurückzieht und Leute wird Nausner machen lässt, könnte aus der Kiste vielleicht nach Jahren noch was anderes werden als ein schlechtes Abschreibeprojekt.
 

Radiofan1

Benutzer
Jetzt hat Radio Austria nach einem Jahr senden endlich geschafft auch die Moderatoren auf der Website zu erwähnen.
Eine Übersicht mit den Sendungen fehlt leider immer noch.
Die Webseite von Radio Austria scheint überarbeitet zu sein, wenngleich es nicht wirklich professioneller geworden ist. So wurden z.B. neue Frequenzen genannt, wo man auf Sendung ist, - oder auch "irgendwann sein will".... Da tauchen wieder die Frequenzen in Vorarlberg auf, auf welchen man immer noch nicht sendet, sowie die lange off air befindliche Frequenz in Reute, aber die 101,8 in Sankt Anton in Tirol die die Lücke zwischen Tirol und Vorarlberg schließen soll fehlt komplett.
 

Jonny P

Gesperrter Benutzer
Ich muss ehrlich sagen am Anfang war ich von Radio Austria nicht sehr begeistert.
In letzter Zeit entwickelt sich der Sender jedoch sehr gut.
Die Musik wird nicht mehr so oft abgeschnitten und auch die Songs werden oft ausgespielt.
Auch die Themen in den Sendungen sind im Vergleich zu früher besser und informativer geworden.
Auch die neue Feierabend Show Best of the Day finde ich sehr gut.
 

Stefan wanker

Benutzer
Es gibt bei Radio Austria ab jetzt eine Love Show ab kommender woche
hat es auch mal auf Antenne gegeben moderiert wird die Love Show auf Radio Austria von Melanie See
 
Oben