US Sendemast geklaut

Zwerg#8

Benutzer
Zwischen 2008 und 2012 gab es in den Niederlanden häufiger solche Diebstähle, allerdings wurde dort
meist nur das "Innenleben" von Zuid FM, RadioNL und Accent FM geklaut - der Mast indes blieb stehen.

In diesem Fall gilt: "Het station in Alabama bleek de installatie ook niet verzekerd te hebben"
 
1. Weil UKW den besseren Klang gibt.
Die 250 Watt Funzel reicht für einen 30-40 km Radius um Jasper. Dann ist Ende im UKW-Gelände.

2. Weil sie nicht "tot" war.
AM-Sender weg, Mast weg -> tot.
Ansonsten kann ich nichts finden, was besagt, daß der AM-Sender gerade (und für mehrere Tage) wegen Wartungsarbeiten abgeschaltet war.

Aber interessant, daß der Klau von Kupferkabeln an US-Sendestandorten durchaus öfter vorkommt.



 
Zuletzt bearbeitet:
Dass der Ausfall des AM-Signals zunächst nicht aufgefallen ist, dürfte wohl daran liegen, dass das Programm mit 250 Watt über einen „repeater“ auch auf FM gesendet wird.

Allerdings ist der Betrieb dieser Frequenz an die Mittelwelle gebunden – also muss nun auch die UKW-Frequenz schweigen. Ist klar, würde die FCC das zulassen, wären ja alle AM-Sender ständig „defekt“.

Zeigt aber auch: Die Bedeutung von AM schwindet auch in den USA. WJLX auf dem graveyard channel 1240 kHz ist nicht mehr der Hauptverbreitungsweg. Selbst die Webadresse hebt die 101,5 MHz des Umsetzers hervor: www.wjlx1015.com.
 
Dass der Ausfall des AM-Signals zunächst nicht aufgefallen ist, dürfte wohl daran liegen, dass das Programm mit 250 Watt über einen „repeater“ auch auf FM gesendet wird.
Apropos "repeater"... Es könnte natürlich auch sein, daß die MW-Sendeleistung nachts stark verringert werden muß (oder der AM-Sender sogar abgeschaltet wird). Dann hören alle über FM und man kann in aller Ruhe die Flex ansetzen. Am nächsten Morgen ist dann halt nichts mehr da...
 
WJLX ist allerdings eine Class C station, lizensiert mit 1 kW. Die 1240 kHz ist ein local channel, auf dem zahlreiche solcher Stationen senden.

Nachts ist das außerhalb des Kernsendegebiets kein Genuss.
 


 
After speaking with several other broadcast professionals and also with one former "employee" of WJLX, here is a summarized version of the "Vanishing Tower of Jasper".

Here's the condensed version of the real story:



Demnach lag die MW-Frequenz seit (mindestens 4) Jahren brach, der Turm war in einem desolaten Zustand. FM lief demnach (illegal, weil AM off air war) all die Zeit weiter. Man darf durchaus Zweifel an der bisher kommunizierten Version haben.
 
Die UKW-Verbreitung war attraktiver, aber nur durch scheinbaren "Betrieb" der MW möglich. Der NL-Artikel baut vermutlich auch nur auf einige facebook-Gerüchte auf - hoffentlich erfahren wir irgendwann Tatsachen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Sender war schon seit fast fünf Jahren nicht mehr in Betrieb.

Die Story klang für mich von Anfang an eher wie Versicherungsbetrug oder Abwrackprämie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn man sich die Posts in diesem US-Radioforum durchliest, dann wird einiges klarer. Es herrscht halt etwas "wilder Westen" (nicht nur) in Alabama in Sachen LPFM in Verbindung mit der AM-Lizenz. AM ist teuer und wird heute wohl auch selten gehört. Hinzu kommt auch die arg begrenzte Reichweite dieser AM-Frequenz, die ja "aller paar hundert Meilen" erneut benutzt wird. (Einfach mal bei fmscan.org gucken.) Man möchte die AM-Ausstrahlung also am liebsten loswerden. Und die FCC ist erstmal weit weg, wenn sich niemand beschwert. Die Story mit dem Diebstahl des Sendeturms wäre vielleicht "durchgegangen", ist aber medial etwas zu groß geworden. Die FCC und das FBI werden wohl sehr unangenehme Fragen stellen und auf Antworten bestehen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Was W-D Roth in dem verlinkten Artikel der radioszene über "keinen Spaß mehr" schreibt, ist Spekulation und ignoriert die Ermittlungen. Niemand kann derzeit die "fünf Jahre" belegen.

WJLX war ein ungerichteter 1-kW-AM-Sender mit einer Lizenz für 1240 kHz. Es gibt einen FM-Übersetzer bei 101,5 von einem anderen Standort. Ein Übersetzer muss jedoch so eingerichtet sein, dass er den Sendebetrieb abschaltet, wenn das Signal der Hauptstation verloren geht.

Wie ernst der Vorfall wirklich ist und seit wann der AM-Sender off the air ist, müsste der Energieversorger belegen können. Das Energieversorgungsunternehmen, das den Standort mit Strom versorgt hat, verfügt über Aufzeichnungen darüber, wann oder ob der Dienst beendet wurde.

Der Betreiber - nicht der Besitzer - schimpft jedoch: „Jeder ‚Joe Blow‘ kann alles auf Facebook, Twitter oder was auch immer veröffentlichen und die Leute glauben, dass es die Wahrheit oder eine sachliche Nachrichtengeschichte ist, auch wenn sie völlig falsch liegt.“ Bleibt die Frage, warum er gerade 60.000 USD sammelt, wenn er es auch billiger haben könnte und er Gerüchten zufolge derartige preiswertere Angebote abgelehnt hat...
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben