Vieles neu beim rbb (Radio) 2019


s.matze

Benutzer
Die NDR-Nachrichten dürften mit etwas unter 2 Minuten (=die reinen Meldungen, d.h.: abzüglich Uhrzeit, Sprechername, "Soweit die Meldungen", Wetter, Sport, O-Ton-Charts, "Soweit die Nachrichten") den deutschlandweiten Negativrekord halten. So schnell wie die neulich wieder durchwaren, selbst viele Private haben da längere.
 

Ukulele

Benutzer
Wie können die NDR-Nachrichten in der Nacht kürzer sein als die der anderen Anstalten, wenn sich doch alle auf eine Länge von exakt drei Minuten geeinigt haben?
 

RadioBrB

Benutzer
@Landwehrkanal
Also darf man sich nicht politisch engagieren?


Und was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Ich habe noch keine Wahlwerbung von Die Linke hier im Forum gesehen. Du etwa?
Hier werden wiedermal Sachen vermischt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also darf man sich nicht politisch engagieren?
Doch, darf man, aber ich habe ein Problem damit, wenn das politische Engagement für eine radikale Partei geschieht - egal ob diese dem rechts- oder linksradikalen Spektrum zuzuordnen ist.
Ich bin mir sicher, würde sich M. Brasch für die AfD oder für den Dritten Weg engagieren, dann wäre sie schon längst vom RBB gefeuert worden.

Und nein, ich bin kein Anhänger der AfD.
 

Adolar

Benutzer
Also diese Anzeige ist ja wohl eher zum Schmunzeln. Denn dass Herr Lederer Bürgermeister wird, ist eher unwahrscheinlich. Jens Balzer hat übrigens auch unterschrieben, den Vogel schießt aber mal wieder Jürgen Kuttner ab, der als Beruf "Videoschnipselhermeneutiker" angibt. 😀 Mit dieser Posse blamiert sich der rbb schon wieder freiwillig, kurz nach dem Verschieben dieser Knabe-Sendung. Läuft nicht so mit der neuen PR, Frau Schlesinger, oder?

Auch Herr Thadeusz kann von mir aus schreiben, wo er bezahlt wird. Der Ausschnitt zeigt schon, dass das nur heiße Luft ist. Bleibe dabei, dass er eine der überschätztesten Mediennasen ist, sich aus unerfindlichen Gründen aber überall im ÖR eingenistet hat.
 

CosmicKaizer

Benutzer
Klaus Lederer Regierender Bürgermeister? Schade, das ich seit letztem Jahr nicht mehr in Berlin wohne. Dann wüsste ich sofort, wen ich wählen würde.
Nicht, dass es Irritationen gibt: ich habe schon fast allen demokratischen Parteien irgendwann mal meine Stimme gegeben. Zur Bundestagswahl wird es wohl auf Erststimme FDP und Zweitstimme Die Grünen hinauslaufen. Ich bin ein klassischer Wechselwähler.

Meinen Respekt an Frau Brasch.
 

_Stefano

Benutzer
Mit dieser Posse blamiert sich der rbb schon wieder freiwillig, kurz nach dem Verschieben dieser Knabe-Sendung. Läuft nicht so mit der neuen PR, Frau Schlesinger, oder?

Auch Herr Thadeusz kann von mir aus schreiben, wo er bezahlt wird. (…)
Der Unterschied ist, dass Frau Brasch eher dafür bezahlt hat und nicht bezahlt worden ist.

musste erstmal googeln, was du mit der Verschiebung der Knabe-Sendung überhaupt meinst. Ist doch die völlig richtige Entscheidung des rbb, dies zu tun.
 

Adolar

Benutzer
musste erstmal googeln, was du mit der Verschiebung der Knabe-Sendung überhaupt meinst. Ist doch die völlig richtige Entscheidung des rbb, dies zu tun.
Die Gründe der Entscheidung zur Verschiebung will ich nicht einschätzen, da fehlen mir die genauen Einzelheiten. Wenn es aber nur um irgendwelche Posts bei Facebook geht, kommt einem das schon merkwürdig vor bzgl. der Professionalität der Entscheider. Fakt ist doch aber, dass der rbb wieder den Shitstorm/Skandal mit Ansage oder Unfähigkeit produziert hat. Siehe Tagesspiegel:

Der RBB. so belegen es Mails, ist von den Aktivitäten und Stellungnahmen Remys für Knabe überrascht worden. Dem Sender waren sie nicht bekannt, sie wurden ihm bekannt gemacht. Danach zogen die RBB-Verantwortlichen die Notbremse. Das wiederum muss überraschen, weil es Fragen nach der Auftragsvergabe im RBB-Fernsehen stellt. Es werden doch zielführende Gespräche mit dem Dokumentarfilmen geführt worden sein? Und wenn ja, dann ist die Schlagseite Remys nicht offenbar geworden? Der RBB wirkt wie ein naiver Hans-guckt-in-die-Luft. Erfreulich, erschreckend harmlos, mehr in der Lage, die schönsten Schlager der 70er Jahre zu sortieren als Zeithistorisches adäquat zu bearbeiten.
 

s.matze

Benutzer
Dann wüsste ich sofort, wen ich wählen würde.
Mann kann nur hoffen, dass die Berliner schlau genug sind, weder die gescheiterte Bundesministerin (Frau Dr.?) ins Amt des Bürgermeisters, noch den hoffnungslos überforderten Bürgermeister in den Bundestag zu wählen! Sollen diese Leute sich doch einen normalen Job suchen, anstatt sich vom Steuerzahler durchfüttern zu lassen.
 

CosmicKaizer

Benutzer
Ich bezweifle, das der Tagesspiegel, den ich grundsätzlich schätze, immer und überall die Social-Media-Aktivitäten, politischen Zusammenhänge und Interessenskonflikte seiner Protagonisten, Informanten und Mitarbeiter im Blick hat. Das KANN kein Medienhaus komplett im Blick haben. Der rbb hat hier nach meiner Meinung richtig reagiert.
 

Adolar

Benutzer
Ich bezweifle, das der Tagesspiegel, den ich grundsätzlich schätze, immer und überall die Social-Media-Aktivitäten, politischen Zusammenhänge und Interessenskonflikte seiner Protagonisten, Informanten und Mitarbeiter im Blick hat. Das KANN kein Medienhaus komplett im Blick haben. Der rbb hat hier nach meiner Meinung richtig reagiert.
Das meinte ich doch. Wo kommen wir hin, wenn jede Äußerung in privaten Social Media-Kanälen, die man irgendwann mal im Bierrausch gepostet hat, einem Jahre später vorgehalten wird? Ich spinne das mal weiter: Andreas Ulrich hat vor Jahren mal geschrieben, er fand Union nicht so gut. Oder postete, dass Spieler X wohl völlig blind sein muss, dass er diese 100%-Chance nicht reinmacht? Oder dass er Union lieber hat als Hertha. Darf er dann nie mehr eine rbb-Sportsendung moderieren, ohne vorher zu erläutern, dass er nicht 100% neutral zu den spielenden Vereinen ist?

Also hätte man die Doku wie geplant ausstrahlen sollen, keiner hätte danach gekräht. Auf diesen Reclaimer, den sie da jetzt einbauen werden, bin ich sehr gespannt. Das machts vielleicht nur schlimmer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
musste erstmal googeln, was du mit der Verschiebung der Knabe-Sendung überhaupt meinst. Ist doch die völlig richtige Entscheidung des rbb, dies zu tun.
Das sehe ich völlig anders. Niemand hätte den rbb gehindert eine Anmoderation der Sendung zu machen oder eine Tafel davor zu schalten, wo auf den Umstand hingewiesen wird. So wie man jetzt die Ausstrahlung umgeht, könnte man durchaus von einem merkwürdigen Geschmäckle reden. Ob Remy nun Knabe privat "toll" fand oder auch nicht, ändert ja erstmal nichts am Inhalt der Doku. Schließlich geht es hier nicht um irgendjemand, sondern um einen der profiliertesten Dokumentarfilmer der Republik. Und dem würde ich schon zugestehen wollen, das er Objektivität im Rahmen eines Filmes und private Meinung voneinander trennen kann.
 
Oben