1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kritik an deutscher Radiolandschaft

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von landei16, 30. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. landei16

    landei16 Benutzer

    Hallo,

    ich beobachte radioforen.de schon länger, nun bin ich auch etwas aktiver und habe mich mal angemeldet.
    Mir fällt auf, dass über die Radiolandschaft in Deutschland sehr kritische Töne angeschlagen werden, dies teilweise mit Recht. Allerdings wird hier an keinem Sender mehr ein gutes Haar gelassen und so komme ich zu meiner ersten Frage:

    Was hört Ihr denn alle den ganzen Tag, wenn die meisten Sender unseres Landes anscheinend nur "Ramsch" sind.

    Das manche Sender schlechter geworden sind wird hier ja oft diskutiert, aber woran macht Ihr das fest. Rotaion ist mit Sicherheit ein Thema, aber ich höre den ganzen Tag Radio an der Arbeit und kann die stündliche Rotation, die hier so oft, vielleicht auch etwas scherzhaft, beschrieben wird, nicht bestätigen.

    Das Charts öfter gespielt werden als die guten alten rockigen 80er Hits kann aber nicht als Verschlechterung der Sender gewertet werden. Ein Sender, der vor 20 Jahren genau mein Ding war soll ja nun Leute erreichen, die jetzt 20 Jahre jünger sind, die Sender gehen mit der Zeit und ich denke dass müssen Sie auch.

    Die guten alten Hits laufen nun nicht mehr auf SWR3 sondern eben auf SWR1 um mal ein Beispiel zu nennen. Und so meine zweite Frage:

    Sollen Sender mit den Höhren gehen, oder gehen die Höhrer zu den Sendern.

    Manche Moderatoren können ja schon nerven, aber ist es wirklich der Moderator der dort spricht oder eher die Senderleitung die hier die Vorgaben macht, wie ein Moderator on Air zu wirken und rüber zu kommen hat.
    Dritte Frage:

    Wie muss ein guter Moderator, eurer Meinung nach, beschaffen sein, wie soll er auftreten und rüberkommen.

    Ausserdem kenne ich kein anderes Land, in dem es eine solche Vielfalt an Radiosendern gibt, eigentlich müsste doch für jeden was dabei sein.

    Bei uns gibt es Stadt-, Regional- und Nationale Hörfunksender.

    Vierte und letzte Frage:

    Wie sieht, in eurem tiefsten inneren, eine geniale Radiolandschaft aus.

    Viel Spass beim Diskutieren
    wünscht
    landei16
     
  2. Ulliette

    Ulliette Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Masse ist nicht gleich Klasse
     
  3. landei16

    landei16 Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Vielfalt meint auch nicht gleich Masse!!! :)
     
  4. AVB

    AVB Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Mal 'ne bescheidene Frage, landei16:
    Wie viele Länder kennst du denn?
     
  5. landei16

    landei16 Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Naja, wo man so im Urlaub halt so hinfährt,
    Österreich, Schweiz, Italien, Irland, Schweden, USA, Spanien, Ungarn, ..... doch schon einiges
    Ausserdem sagte ich ja, ich kenne kein Land, in dem..., aber villeich jemand anders. Deswegen frage ich ja mal in die Runde!
    Gruß
     
  6. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Also spontan fallen mir da gut zwei Dutzend ein.

    .
    Welchen Sender hörst du denn auf der Arbeit?


    Natürlich ist das ein Verschelchterung. Guck dir doch mal an, was heutzutage alles in den Charts auftaucht. Davon ist mind. die Hälfte für die Tonne. Sowas wie den Crazy Frog kann man doch nicht dauerhaft hören, ohne geistigen Schaden zu nehmen.


    Gibt es in jedem anderen Land auch.
     
  7. landei16

    landei16 Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Dann lass mal hören! :rolleyes:

    Keinen bestimmten, wenn mir einer auf´n Keks geht höre ich den nächsten (Vielfalt eben), aber meist hr3, SWR1 BW oder via Web Bremen 4. :)

    Das ist deine Meinung und dein gutes Recht so zu denken, aber die Titel werden ja auch gekauft, sonst wären die ja nicht in den Charts. Also hört es auch jemand. Im Radio soll und muss es dann auch gespielt werden. Es gibt Sender, die spielen diesen aktuellen Kram, den ich auch nicht unbedingt den ganzen Tag hören kann, nicht (z.B. SWR1 BW)


    Dass weiss ich, sind diese dort besser oder einfach nur mal ne Abwechslung wenn man dort mal im Urlaub ist?
     
  8. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Och nee, das würde jetzt den Rahmen sprengen, aber es sind fast alle europäischen Nachbarn und die USA natürlich auch.

    Aha, also stört dich die enge Rotation also doch.

    Dazu verkneife ich mir jeden Kommentar. Aber ob das wirklich immer so ist und alles mit rechten Dingen zugeht, darf mal getrost bezweifelt werden.

    Das stimmt zwar, dafür werden dort andere (ältere) Hits bis zum Erbrechen durchgenudelt. Ob das wirklich abwechsulngsreicher ist, wage ich auch mal zu bezweifeln.


    Ich denke schon, dass sie besser sind, weil sie meistens nicht so (Format-) festgefahren sind. Da wird z.Teil noch eine erheblich grössere Bandbreite an Musik und vor allem Musiktiteln gespielt. Allerdings bringen insbesondere die privaten Stationen in Südeuropa unerträglich viel Werbung. Das schmälert den Genuss ein wenig.
     
  9. landei16

    landei16 Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Mich stört natürlich Rotation, aber so schlimm wie es immer dargestelltt wir ist es nicht, zumindes meiner Meinung nach. Ausserdem sendet jede Station mal Lieder, die auch ich nicht hören mag. Dan schalte ich halt um. Wo ist das Problem, deswegen ist aber der Sender nicht scheisse, nur weil mal wieder ein Lied gelaufen ist, welches ich zum kotzen finde. Es gibt auch noch andere Höhrer.

    In den USA soll das Radio vielfältiger sein, naja, dass kann ich jetzt so nicht bestätigen, aber gut. Die Sender sind nicht schlechter aber auch nicht anders oder besser als unsere hier in Deutschland.

    Ausserdem kann man nach dem Gracia-Skandal mit durch den Produzenten gekauften CD´s nicht generell davon ausgehen, dass alle Zahlen der MediaContol nicht mehr stimmen.
    Stell dich doch mal an eine Ampel oder setzt dich in ein Eiskaffee.
    Da ziehen ca. 20000 Polos mit dicken Wummern vorbei die bestimmt kein Radio hören (höchsten sunshine live), da dudelt genau die Musik raus, die in den Charts ist. Da kann man als verantwortlicher beim Radio doch nicht sagen:" Das sende ich nicht, das ist doof". So holt man keine Leute zum Radio zurück.
    So Sender wie You FM oder Das Ding, sunshine oder big fm kann ich mir keine drei Minuten anhören, aber was spricht gegen z.B. Bremen 4.
    Der läuft nun bei mir schon den ganzen morgen, noch kein Lied doppelt, relativ abwechslungsreicher Mix, was will man mehr.
    Und zur Vollen Stunde kurz und knackige News.
    Sowas nenne ich Powelle (hr3 und SWR3 sind da übrigens ähnlich und hier nur Beispielhaft genannt).
    Ich meine aber, dass sehr oft Kritik geübt wird die mit dem Musikgeschmack zusammenhängt. Dann kann ich aber nur sagen, schaltet den Sender ein der die Musik spielt die gefällt und kritisiert nicht den der ein anderes Programm macht.
     
  10. Rösselmann

    Rösselmann Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    "In den USA soll das Radio vielfältiger sein, naja, dass kann ich jetzt so nicht bestätigen, aber gut. Die Sender sind nicht schlechter aber auch nicht anders oder besser als unsere hier in Deutschland."

    Gehen Sie zum Hörgeräteakustiker! Mithören - dabeisein!
     
  11. Qualiton

    Qualiton Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Liebes Landei, darf ich Sie ganz höflich darauf aufmerksam machen, dass sich Hörer einfach Hörer schreibt - ohne "h" in der Mitte. ;)
     
  12. landei16

    landei16 Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Ist mir auch schon aufgefallen, danke trotzdem :eek:
     
  13. Beobachter

    Beobachter Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Ich glaube, du hast dich vertippt. Richtig muß es heißen:
    Außerdem kenne ich kein anderes Land, in dem es so wenig Vielfalt gibt wie Deutschland.

    Ich nenne dir jetzt einige europäische Städte, wo du weitaus mehr Vielfalt im Radio erlebst als in jeder deutschen Stadt:

    Amsterdam, Brüssel, Lüttich, Paris, Luxemburg, Genf, Lyon, Marseille, Montpellier, Bordeaux, Málaga, San Sebastián, Bilbao, Santander, Turin, Mailand, Rom, Pisa, Florenz, Venedig, Sevilla, Granada, Barcelona, València,....

    Aber selbst in Städtchen wie Aosta, Metz, Arlon, Verviers, Chambéry oder Grenoble ist auf dem UKW-Band mehr los. Komplette Bandscans und Programmbeschreibungen hier aufzulisten, würde den Rahmen dieses Threads sprengen.
     
  14. Lt.Cmdr.Lee

    Lt.Cmdr.Lee Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    ich werde jetzt nicht zitieren wie ein weltmeister, sondern einfach nur pauschal in die runde tröten:

    also erstmal reicht ein urlaub kaum aus, um einen dauerhaften höreindruck von einem nichtdeutschen sender zu bekommen......jedenfalls nicht von seiner musikauswahl bzw rotation!
    das der ganz andere mucke im programm hat, die in deutschland (meist zu recht) nicht gespielt wird, sollte einem auch klar sein.

    man schaltet auch bei einem titel weg, der nicht sehr stark rotiert......weil man ihn einfach nicht mag!
    den bonus haben bei mir z bsp die söhne mannheims.....sobald die anfangen zu dudeln....egal, bei welchem sender, bin ich weg!
    sarah conner und konsorten ebenfalls......was mich aber nie dazu bringen würde, diesen sender als schlecht zu bezeichnen!

    und die elende diskussion über hirnfreie musik ist genauso alt wie popmusik im weitesten sinne selber......rock'n roll war früher auch nur "krach".
    wer sich darüber aufregt, wie schlecht ein song sein kann, der sollte einfach mal versuchen, selber ein paar hitverdächtige akkorde zu kreieren!

    tjaaaa, erstens bekommen nicht alle sender was ab, weil sie teilweise unter ausschluss der öffentlichkeit senden.
    zweitens gibt es sender, die unauffällig und teilweise recht angenehm vor sich hinsenden und kein grosses marktgeschrei machen.....

    und drittens: gibt es mitarbeiter und ehemalige mitarbeiter, die gerne vergessen, daß man sich immer zweimal im leben trifft oder die im schutze der anonymität ihren frust loswerden!

    und die frage, wie ein moderator beschaffen sein muss.....jaa, wie muss er denn sein?
    wenn er dem hörer nicht gefällt, kann er machen, was er will.....

    und wenn er dumm wie brot ist, aber das als teil seiner ansonsten netten persönlichkeit an den mann bringt, könnte es durchaus sein, daß er vom hörer angenommen wird.......

    es gibt eben menschen, die kann man leiden und andere nicht......was nichts damit zu tun hat, ob man sie kennt.
     
  15. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Zumindest gibt es viel mehr Stilrichtugen die bedient werden wie z.B. Country, Jazz, R'nB, Hip-Hop etc.

    Ich denke schon, dass das reicht. Um die meisten dt. Sender zu kennen reichen maximal 2 Studen an 4 Tagen und man weiss Bescheid.
     
  16. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    @ Lt.Comdr.Lee
    Endlich, der Erste, der auf die Fragen von Landei16 direkt antwortet!

    Frage 1: radioeins, Radio 100,6, Jam FM, Spreeradio, info radio, rs2

    Frage 2: Natürlich sollten sich die Sender nach den Hörern richten. Das tun sie vermeindlich auch, wenn man an die sensiblen Deutungen der MA denkt. Allerdings stimmen mich die Berater der Sender manchmal nachdenklich, ob diese wirklich im Hörerinteresse handeln.

    Frage 3: Diese Frage ist sehr einfach für mich zu beantworten. Ich finde es klasse, wenn ein Moderator menschlich ist, d.h. nicht irgendwelche Standard-Sätze abspult, sondern einfach spontan reagieren kann. Ihm/Ihr darf durchaus auch mal eine Panne passieren, diese machen ein Programm für mich erst sympathisch, nicht aus Schadenfreude, sondern weil irrem bekanntlich einfach menschlich ist. Natürlich muss dafür das Sendeumfeld passen. Am besten kommt dies bei Live-Talksendungen rüber, die es leider in der heutigen Radiolandschaft zu selten gibt. Ein positives Beispiel ist hier der Blue Moon bei Fritz.

    Frage 4: Also zum Einen muss ich Dir z.T recht geben. Wenn ich mich hier in Berlin umschaue, ist diese Radiolandschaft tats. abwechslungsreich. Bei über 30 Sendern bleibt das nicht aus. Abwechslung in der Musik gibt es für sämtl. Altersgruppen. Für die Jungendl. gibt es Energy, KISS FM und JOY.FM. Für die über 30Jährigen sei RS2, Spreeradio, Paradiso, radioeins genannt. Die älter Werdenden in unserer Gesellschaft werden gut von Antenne Brandenburg, Radio 100,6, 88acht bedient. Wer abwechslungsreiche Musik möchte, sollte Motor FM, JazzRadio, Jam FM oder OldieStar einschalten. Wer viel Infos wünscht, bekommt diese 24 STd. bei inforadio.

    Alle diejenigen, die heute über das Radioprogramm schimpfen(zum Teil sicherlich auch berechtigt), sollten sich aber zunächst fragen, was sie früher an Radioprogrammen kritisiert haben und ob diese damalige Kritik heute noch berechtigt wäre. In meinem Bekanntenkreis kenne ich da so einige Beispiele...
     
  17. landei16

    landei16 Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Ja, das sehe ich genauso, meine Frage war aber eher so gemeint, ob ein Radiosender einen Menschen durch sein ganzes Leben begleiten sollte. Natürlich kann ein Sender nicht das machen was er will sondern sollte auf seine Hörerschaft ( :wow: jeah richtig geschrieben) schon eingehen, aber wenn ich so Sätze höre:"Ich wünsche mir ein "Bayern3" wie vor 20 Jahren", dann frage ich mich, ob die Leute dass jetzt ernst meinen. Es ist doch klar, dass ein Sender wie Bayern3 (oder alle anderen auch) gewisse Altergruppen anspricht und die Leute dann eben irgendwann den Sender wechseln müssen um ihr eigenes Musikgenre wieder zu finden.

    Natürlich wünsche auch ich mir einen Sender der andauernd meine persönlichen Hits spielt, allerdings werde ich dass auf Wellen wie You FM (obwohl ich noch zur Zielgruppe zähle) nicht finden, da ich mich mit dieser Art Musik nicht identifizieren kann.

    Mir kommt es manchmal so vor als würden aber viele, nicht nur hier im Forum, aber die Sender dafür kritisieren, dass diese heute nur noch schlechte Mucke spielen, aber nicht mal dran denken mal den Sender zu wechseln.

    Ich frage mich halt ob diese Kritik gegenüber den Sendern gerechtfertigt ist.
     
  18. KabelWeb

    KabelWeb Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Meine schlichte ANtwort auf diese Frage lautet: NEIN! Radio ist vor allem bei den Privaten, nichts anderes als ein Produkt, was gut vermarktet werden will und versucht möglichst viele"Kunden", beim Radio nat. Hörer ,zu erreichen. Das Produkt"Clerasil"käme beispielsweise nie auf die Idee, Ihr Produkt an Rentner vermarkten zu wollen. Beim Radio kommt noch dazu, dass ein Programm so gut wie nie alle Altersgruppen erreichen wird, wegen des bereits oben angesprochennen unterschiedl. Geschmacks, was Sendungen bzw. Musik betrifft und dieser verändert sich nunmal im Laufe des Lebens. Und auf neue Hörer ist ein Sender immer angewiesen, sonst, extrem gesprochen, hat er durch den nat. Prozess iegendwann keine mehr. Bleiben wir ruhig beim Beispiel Bayern3. Auch ich zähle zu den Menschen, denen das frühere Programm zu Zeiten von Pop nach Acht, Radioshow usw. deutlich besser gefallen hat. Aber würde es das heute auch noch? Schwing da nicht ein wenig nostalgisches Denken mit(früher war alles besser)?Mir persönlich gefallen Sender die Ihr Programm abwechslungsreich gestalten. Dazu zähle ich Talk-Formate, Top-Infos am Tag, unterhaltende Formate usw. im laufenden Programm. Wenn das mein"Lieblingssender"nicht mhr anbietet, da er meint nicht mehr"sein Publikum"damit erreichenn zu können ist das ein ganz normaler wirtschaftl. Vorgang, den wir auf anderen Gebieten häufig vorfinden.
     
  19. Lt.Cmdr.Lee

    Lt.Cmdr.Lee Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    wie lange bist du schon im radiogeschäft?.....wieviel formate hast du schon bedient?

    genau diese einstellung und die angeblichen 8 stunden, die dir reichen, um einen sender eindeutig zu klassifizieren, ist pauschal und nur eine leere worthülse!

    nehmen wir mal die inhalte:
    wenn die nämlich so gut sind, daß sich deutsche sender eine scheibe davon abschneiden könnten, reicht diese zeitspanne nicht aus....
    alles andere bleibt nur gewäsch!

    und dann unser aller lieblingsthema:
    die musik, an der sich fast alle hier hochziehen, um einen sender zu klassifizieren und die damit zeigen, daß sie im grunde keine ahnung haben!

    in jeweils zwei stunden an vier tagen hörst du maximal 100 titel...eher weniger.
    davon dürften einige bis viele titel (je nach format) wiederholungen sein!
    das heisst, du hörst effektiv höchstens 80 verschiedene titel, die zur primetime ein anderes musikgerüst darstellen als am abend bzw in der nacht......da hst du allerhöchstens ein knappes drittel der grundrotation gehört!

    um einen sender nach ac, hot-ac, chr, top40, country, info usw zu klassifizieren, braucht man nicht mehr als eine viertelstunde.......aber die feinheiten, um ihn als guten oder schlechten sender einzustufen, das machst du nicht in 8 stunden!


    das scheint mein bekanntenkreis zu sein :D .....komisch, daß sowas nicht nur mir auffällt.

    der umgekehrte fall ist aber auch da.....was man den moderatoren früher zugestanden hat, weil die angeblich kult waren, darf heute anscheinend keiner mehr machen, ohne sich den unmut der hörenden und machenden radiogemeinde zuzuziehen......

    übrigens mein paradebeispiel für einen haß auf einen moderator:

    es lief "don't stop believin'" von journey....wer den titel kennt, weiß, daß der titel bzw der hook erst nach etwa 3:20 kommt und der ganze titel nur etwa 4 minuten lang ist....und er (der mod) geht nach etwa 3min raus.......der song war tot, kaputt, verschandelt :mad: ......ich habe ins lenkrad gebissen und mir geschworen, diesen typen nie wieder zu hören!.......das war 87!

    und er ist heute noch bei mir unten durch!
     
  20. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Berlin ist eine Ausnahme in der dt. Radiolandschaft. In weiten Teilen der BR DEutschland sieht es leider nicht so rosig aus. Ich denke da z.B. an NRW, RP oder auch NDS. Da hast du kaum Abwechlsung.
     
  21. sgrove

    sgrove Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Hier unterhält man sich kritisch über Radiosender. Die beschriebenen Eindrücke gewinnt jeder selbts, das heißt, jeder hört (insbesondere, da er sich hier austauscht) täglich irgendeinen Radiosender. Es sagt aber niemand, das es so gut wie nur "Ramsch" zu hören gibt!
    Aber, und da sind sich hier fast alle einig, deutschlands Radiowelt hat an Qualität eingebüßt!
    Um mal konkret zu werden: Ich höre NDR2, Hitradio Antenne NDS, ffn, 1live!

    Das finde ich sehr schwer zu entscheiden! Wie sehr muss sich der Höhrer vorschreiben lassen, was er hören soll, wie sehr muss der Sender sich von den Höhrern bestimmen lassen?
    Ich versuche mal, eine Antwort zu finden:
    Ein Radiosender hat eine Leitlinie oder eine klare Zielgruppe, an die er sich wendet. Diese Zielgruppe hängt direkt mit dem Programm zusammen, vielleicht ist sie daraus entstanden: Wenn ein Sender sich verpflichtet fühlt, immer neue Titel eines Genres zu spielen, ist seine Zielgruppe eher jünger. Vom Einstieg in die Zielgruppe bis zum Verlassen geht das Programm parallel zum Höhrer: mal Ältere Songs, mal Neuere. Wenn irgendwann die Songs den Radiomachern oder dem größten Teil der Zielgruppe zu alt werden, sagen sie, gut, das wars, alles was zu alt ist, spielen wir seltener, die Interessen dieses Höhrers sind mit denen der Hauptgruppe nicht zu vereinbaren!
    Im Klartext: Die Höhrer gehen zu en Sendern, denn die Sender wissen, wen sie als Höhrer haben wollen, und das ist gut so!

    Ein guter Moderator muss weder besserer Mensch sein, noch etwas göttliches annehmen! Er muss natürlich sein, nicht angespannt, angestrengt, unspontan. Er sollte Humor haben, aber ebenso glaubwürdig ernst sein können. Er sollte nicht albern sein, sondern mit jeder Situation umgehen können. Aber: Er soll Mensch sein! Und er soll den Höhrer angebracht informieren, nicht irgendetwas vorspielen!

    Naja...Eigentlich müsste ich dann mein eigenes Radio machen, denn ich glaube kaum, dass irgendjemand neben mir meinen Musikgeschmack und meinem Informationsbedarf hat.
    Aber: Das Gerüst zu einer perfekten Radiolandschaft steht in Deutschland bereits, man muss es nur anders ausfüllen!

    Wenn Euch irgendetwas an meinen Äußerungen nicht gefällt, dann antwortet mir bitte!

    @landei16:
    Dir wünsche ich viel Spaß beim diskutieren und entdecken der Radioszene!
     
  22. Lt.Cmdr.Lee

    Lt.Cmdr.Lee Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft



    also nur mal nds:
    ...was man da theoretisch empfangen kann!

    NDR 1 Niedersachsen
    NDR 2
    NDR Kultur
    NDR Info
    N-Joy
    NDR Info Spezial
    Nordwestradio

    Deutschlandfunk
    Deutschlandradio Kultur

    radio ffn
    Hit-Radio Antenne
    Radio 21

    Radio ZuSa
    Offener Kanal Bremerhaven
    Radio WSM
    Offener Kanal Bremen
    Radio Umland
    Radio Jade
    oldenburg eins
    Radio Ostfriesland
    Ems-Vechte-Welle
    OS Radio 104,8
    Radio Flora
    Radio Aktiv
    Radio Tonkuhle
    StadtRadio Göttingen
    Radio Okerwelle 104,6

    dazu eine auswahl von umliegenden bundesländern:

    Radio Hamburg
    106!8 rock 'n pop
    Oldie 95
    Energy 97.1
    Klassik Radio

    Offener Kanal Bremerhaven
    Radio WSM
    Offener Kanal Bremen
    Radio Umland

    TIDE 96.0
    Hamburger Lokalradio
    Freies Sender Kombinat

    Radio SAW
    Radio Brocken
    89.0 RTL
    Rockland Sachsen-Anhalt
    Europa 1
    TruckRadio
    104|9 OldieStar Radio

    MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt
    JUMP
     
  23. Tondose

    Tondose Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Ja: Mich stört, daß Du dieses einfache aber nichtsdestoweniger wichtige Wort nicht schreiben kannst. Sorry, aber wenn Du schon so direkt fragst...

    Gruß TSD
     
  24. exhörer

    exhörer Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Nichts mehr. Keinen einzigen Sender mehr. Und jedesmal, wenn ich auch nur 5 Minuten diejenigen Sender, die ich früher mal gerne eingeschaltet habe, höre, bekomme ich wieder eine neue Bestätigung dafür, daß mein Ausschalt-Reflex richtig war, vor den Latz geknallt.

    Entweder wird grottiger Müll gespielt, oder es läuft zum tausendsten Mal dasselbe.

    Wieso nicht? Wenn der Sender nur *gute* Musik spielen würde, würde er so wenig wie irgend möglich an aktuellen Machwerken spielen.

    Ja, komischerweise denken viele, daß in den 80ern gute Musik gemacht wurde. Gehört habe ich sie aber weder damals noch heute, und dennoch werden die 80er regelrecht verklärt - vor allem von Musik"redakteuren", die in den 80ern noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gelaufen sind.

    Das mit dem "verjüngen" bedeutet nämlich auch gleichzeitig, daß Sender, die früher noch bessere (i.d.R. ältere) Musik gespielt haben, jetzt auch auf 80er aufwärts eingeschwenkt und damit zumindest für mich nichts mehr sind. Daß ein Sender auf ein "älteres" (und damit i.d.R. besseres) Programm umschwenkt, gibt es dagegen überhaupt nicht.

    Und was ist mit dem, was einst auf SWR1 gelaufen ist? Ist auf SWR4 verschoben. Und das, was früher auf SWR4 lief? Gibts nicht mehr...

    Das hängt davon ab, welche Hörerschaft sich die Sender aussuchen. Wenn alle nur auf die Zielgruppe 14-29 schielen (also offiziell 14-49 ausweisen), werden 50% der Bevölkerung ausgeschlossen. Wohl nicht unbedingt eine gute Idee, oder, zumal die 14-29 jährigen wohl auch die kleinste Gruppe an GEZ-Zahlern darstellt, vom schwachen Konsumverhalten mangels Geld (Schüler,Azubi,Student) ganz zu schweigen.

    Dadurch, daß die Moderatoren in immer engere Korsette gezwängt werden und jegliche Kreativität und Freiheiten unterdrückt werden, gibt es immer weniger wirklich fähige Moderatoren, die mehr auf dem Kasten haben, als alle 3 Minuten den aktuellen Claim runterzubeten.

    Er muß aus der Masse der moderaten Moderatoren herausstechen und seine Hörer förmlich an die Lautsprecher fesseln. Leider gibt's keine solchen Moderatoren mehr, und selbst wenn es sie gäbe, dürften sie sich nicht entsprechend entfalten. Leute wie Jochen Pützenbacher & Co. sind Vergangenheit...

    Welche Vielfalt? Schau einfach mal nach Italien, auch wenn Du kein Wort italienisch verstehst, merkst Du förmlich, wieviel Leben dort in jedem einzelnen Sender steckt.

    So, wie anno 1985, als es noch *kompetente* öffentlich-rechtliche Sender, eine Handvoll *guter* und *ambitionierter* Privatsender gab und aus dem Ausland chaotische aber extrem mitreißende "Piratensender".

    Heute gibt es keines von alledem mehr.
     
  25. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: Kritik an deutscher Radiolandschaft

    Die lass ich gelten, die anderen Programme sind nur sehr begrenzt regional empfangbar, aber keinesfalls flächendeckend. Die Hamburger Sender sind auch nur in der Nähe von Hamburg (Hamburg + 50KM) zu empfangen. Im westlichen NDS gar nicht.

    Und die von dir aufgezählten Programme sind auch nicht wirklich abwechslungsreich.

    FFN + HRA spielen das Gleiche in kleiner Playlist

    NDR 2 überschneidet sich musikalisch auch viel mit HRA + FFN, aber größere Playlist

    Radio 21 bietet zwar ein anderes Format, ist aber nicht überall zu empfangen und hat auch sehr kleine Playlist

    N-Joy hat natürlich die jüngere Zielgruppe im Visier. Bietet zwar auch eine gewisse Abwechslung, aber länger als ne halbe Stunde kann man sich das auch nicht antun, da die Musik sehr speziell ist.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen