• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Achtung! Deutsche Musik...


#1
Ich möchte an dieser Stelle den Auftakt zu einem Thread machen, der ausschließlich deutschsprachige Musik beinhalten soll, die im Radio bekanntermaßen stark unterrepräsentiert ist. Stilistische Zwänge gibt es nicht, vom Rock bis zum Musical sind alle Vorschläge hochwillkommen.

Beginnen möchte ich mit zwei echten Klassikern. Paul Kuhn, den Mann am Klavier, kennt jeder als Sänger und Bandleader. Mit der niederländischen Jazzsängerin Greetje Kauffeld nahm er 1963 ein vergnügliches Duett auf, das sonderbarerweise nicht zu den deutschen "Kulthits" gehört. Kauffeld war in den 60ern auch in Deutschland als Schlagersängerin erfolgreich.

Maria Mucke ist ein Relikt aus der Frühzeit des Schlagers. Sie gehört zu den Entdeckungen Paul Kuhns und begann ihre Karriere 1948, als der Schlager sich erst allmählich von der Operette zu emanzipieren begann. Bis dahin waren die meisten deutschen Erfolgstitel populäre (Operetten)schlager im jazzigen Gewand. Die Operette der damaligen Zeit hatte sich schon ein gutes Stück von Lehár und Lincke entfernt und war moderner und rhytmischer geworden. Die bekannten Operettenkomponisten waren oft auch Schöpfer bekannter Filmschlager, sodass die Grenzen zwischen den Genres zunehmend verschwammen. 1954 gelang Maria Mucke der große Wurf mit dem der Lothar-Olias-Komposition "Heut' ist ein Feiertag für mich", die Olias ursprünglich für den Film "Rosen aus dem Süden" komponiert hatte.


Paul Kuhn & Greetje Kauffeld - Jeden Tag da lieb' ich dich ein kleines bisschen mehr

Maria Mucke - Heut' ist ein Feiertag für mich
 
#7
AW: Achtung! Deutsche Musik...

Maria Mucke steht doch bestimmt auf der Pensionsliste für Witwen beim Hessischen Rundfunk und wird doch sicherlich noch auf hr 4 gespielt. Zu Greetje Kauffeld fällt mir dieser Titel ein, der in meiner Jugend in (fast) keinem Wunschkonzert fehlen durfte:
Greetje Kauffeld - Wir können uns nur Briefe schreiben

Das Augenmerk möchte ich aber einmal in Richtung Mitte/Ende der 70er des letzten Jahrhunderts richten. Da hatte Achim Reichel, der von den "Rattles", eine Phase, Balladen zu vertonen. Stellvertretend dafür hier Beispiele:

Achim Reichel - John Maynard

Achim Reichel - Der Zauberlehrling
 
#11
AW: Achtung! Deutsche Musik...

Ich will meine Herkunft nicht verleugnen, deshalb sei einmal an diese Damschaften erinnert:

Bärbel Wachholz - Damals
Mary Halfkath - Der alte Hut von Jerry Flynn im Anschluss dann Manfred Raasch - Ich hab' sie im Magazin gesehen
(der "geübte EX-DDR-Bürger" weiss, dass er sie mit ohne Anziehzeug gesehen hat, denn das "Magazin" war die einzige Zeitschrift, in der sich unbekleidete Damen räkeln durften)
Irma Baltuttis - Komm mit nach Saratow

Achtung! - Lipsi-Alarm!
Helga Brauer - Mr. Brown aus USA

... und da es auch Musical sein darf, hier einmal
Gisela May - Mame

Die Herrschaften kommen später...
 
#15
AW: Achtung! Deutsche Musik...

... dann schon lieber ...
Freddy Quinn - Wir (dafuer schaemt er sich heute noch, dieser Lump!)
Udo Juergens - Die Leute
F. J. Degenhard - Spiel nicht mit den Schmuddelkindern
 
#17
AW: Achtung! Deutsche Musik...

Ja, der Erik Silvester.... lief damals im Testprogramm von RNI rauf und runter, Januar/Februar 1970. Hach....
Dazu fällt mir dieser Titel ein, der -aus dessen erster LP- auch öfters im deutschsprachigen Programm von RNI zu hören war, Sommer 1970:
PETER MAFFAY - Guitar boy
 
#18
AW: Achtung! Deutsche Musik...

Als Teenager war Gitte Haenning, bürgerlich Gitte Johannson, ausschließlich unter ihrem Vornamen bekannt; sie spielte in leichten Komödien an der Seite von Peter Weck und Harald Juhnke das unschuldig-freche Gör und schmetterte ihren erwchsenen Schauspielkollegen so manchen Gassenhauer entgegen. Mit diesen Schlagern (ja es waren noch echte Verkaufsschlager) sang sie sich in die Herzen der Nation und gilt noch heute als unverzichtbarer Bestandteil jeder ansehnlichen Schlagersammlung. Gemeinsam mit Rex Gildo sang sie im Duett unbeschwerte Lieder, die die Aufbaugenerationen über alles liebten; in den 80ern gelang ihr der Schwenk zum poppigen Schlager und später auch zum Jazz. Den Nachnamen "Haenning" trägt die Dänin erst seit den 80er-Jahren - es war der Künstlername ihres Vaters Otto, der ebenfalls ein erfolgreicher Sänger war.


Ich hab' die Liebe verspielt

Wenn du musikalisch bist

Freu dich bloß nicht zu früh

So schön kann doch kein Mann sein
 
#20
AW: Achtung! Deutsche Musik...

@ricochet: Boahh!! Großer Wurf, besonders "Wenn du musikalisch bist", da hört man es deutlich, was Gitte drauf hat und damals schon hatte. Sehr guter Hinweis auf prächtige deutsche Songs. Übrigens: Heinz Gietz hat die Noten geschrieben und der Text ist von Hans Bradtke, 1964 ;))) schön, geht schön ab, für die Freunde des swingenden Schlagers.
 
#21
AW: Achtung! Deutsche Musik...

Ja! Und so sah das ESC-Ambiente (damals noch meist Grand Prix Eurovision de la Chanson genannt) im Jahre 1973 aus - klassisch, vornehm und ein bisschen gewagt:


Gitte war damals nervlich sehr angespannt und sang etwas gepresst, daher konnte sich ihre gute Stimme nicht ganz entfalten.
 
#22
AW: Achtung! Deutsche Musik...

Ich schicke einmal die Klaus Renft Combo mit einem Titel aus den frühen 70ern ins Rennen:


... und für die Schlagerfraktion habe ich auch noch etwas:

 
#25
AW: Achtung! Deutsche Musik...

Irgendwie ist es wirklich eine Bandbreite von seltsam über angestaubt bis "bitte nicht"... :rolleyes:
Na gut, steuere ich auch mal ein Meisterwerk bei (mir ist heute so gewaltsam! :D)
 
Oben