Aufgabe der Grundverschlüsselung bei Unitymedia


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#26
Es gäbe ja noch die Möglichkeit des Internet-TVs. Zattoo z.B. bietet die Möglichkeit an, manche Kanäle, gegen einen weit geringeren Obolus als Kabel-TV, als HD-Kanäle zu nutzen.
Man braucht aber eine sehr hohe Internetbandbreite, was den unangenehmen Nebeneffekt hat, dass es ständig nachpuffert...

Was mich wundert, ist: es gibt bestimmt zig Möglichkeiten, sich effektiv Fernsehen ins Haus zu holen, aber keine der Möglichkeiten bietet ein Rundumsorglos-Paket an. Überall muss man was dazu buchen, oder eine Hardware kaufen, etc. pp. Dann kommen rigide Gesetze und Vorschriften hinzu, die manche Dinge verbieten... Ich find, dass das ein sehr großes Dickicht ist, in dem sich selbst langjährige Fernseh-Techniker nicht mehr recht auskennen.

Früher haste deine Antenne nach dem nächstgelegenen Sender ausgerichtet und warst froh, wenn du deine drei Programme sehen konntest, und deine vier Radioprogramme hören konntest. Heutzutage wird durch abstruse Geschichten das derartig verkompliziert, dass man vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sieht...
 
#27
Nein. Die von mir aufgezählten (und bezahlten) Programme PHOENIX HD, zdf_neo HD, zdf.kultur HD, 3sat HD, KI.KA HD, ZDFinfo HD, SWR HD, BR HD, NDR HD und WDR HD sind in "Unitymedia HD" oder einem anderem Angebot von Unitymedia nicht enthalten.
Du hast Recht. Darin enthalten sind ebenfalls nur die Hauptprogramme, nebst arte.
Es gäbe ja noch die Möglichkeit des Internet-TVs. Zattoo z.B. bietet die Möglichkeit an, manche Kanäle, gegen einen weit geringeren Obolus als Kabel-TV, als HD-Kanäle zu nutzen.
Man braucht aber eine sehr hohe Internetbandbreite, was den unangenehmen Nebeneffekt hat, dass es ständig nachpuffert...
Die Bandbreite dürfte heutzutage oftmals kein Problem mehr darstellen.
Zattoo erlaubt sich bei HD-Programmen, wie auch IPTV-Receifer beim HD-Empfang, zwischen 8 und 11 MBit Daten down zu loaden. Im SD-Modus lediglich zwischen 0,8 und 1,4 MBit.
 
#28
Zattoo erlaubt sich bei HD-Programmen, wie auch IPTV-Receifer beim HD-Empfang, zwischen 8 und 11 MBit Daten down zu loaden. Im SD-Modus lediglich zwischen 0,8 und 1,4 MBit.
Danke für die Information. Das habe ich bisher noch nicht gewusst.

Wenn man die digitale Fernsehlandschaft anschaut, so muss man schon auch sehr viel Fachwissen mitbringen, um zu erfahren, welches Angebot für mich individuell passt.
Es ist aber so, dass für alle "Extras" extra gelöhnt werden muss...
 
#29
Wer Fernseher größer 80 cm Größe nutzt, sollte auf Zattoo verzichten. Die Nicht-Aboprogramme werden mit 416 mal 352 Biildpunkten (Pixel) übertragen, die im sogenannten HiQ-Abo angebotenen Sender mit 576 mal 528 Pixeln. Eigentlicher Standard bei SD-Programmen sind 720 mal 576 Pixel. Auch beim HD mogelt Zattoo. Die Programme werden zwar mit 1280 mal 720 Bioldpunkten übertragen, allerdings nicht im üblichen Vollbildverfahren mit 50 Bildern pro Sekunde, sondern lediglich im Zeilensprungverfahren mit 25 Bildern in der Sekunde. Die Folge sind geringfügige Ruckler, übrigens egal wie schnell die Webanbindung ist. Davon abgesehen fehlen bei Zattoo nach wie vor sämtliche Privatsender der RTL- bzw. Pro7/Sat1-Gruppe.
 
#30
Dass bei Zattoo einige wichtige Privatsender fehlen, hat seinen Grund wohl darin, dass Zattoo ein Schweizer Unternehmen ist und nur für die Schweiz für diese Programme Rechte hat. In Deutschland "dulden" die Öffis die Übertragung lediglich. Das ist ein großes Entgegenkommen der ÖR-Programme, dass sie Zattoo ihr "Bildmaterial" zur Verfügung stellen.
Wenn man Zattoo über eine Schweizer IP anschaut, bekommt man fast alle deutschen Privatsender rein, inkl. auch den ORF.
Dazu braucht man in Deutschland bzw. in Österreich einen Client, um eine solche IP-Adresse zu bekommen.

Ich wundere mich auch, warum die HD-Programme bei Zattoo immer so "schleppend" laufen. Hab das mal mit schlechtem Wetter und der Übertragung erklärt bekommen, aber das konnte ich mir schwer vorstellen...

Übrigens: Kabel analog ist das mit Abstand grottigste aller Möglichkeiten, um eine einigermaßen gute "Fernsehversorgung" zu bekommen. Das ist schon nicht mehr "Grundversorgung".
 
#32
Der Zug fährt in Richtung Abrufdienste wie Hulu oder Netflix. Weil es im deutschsprachigen Raum keine kostengünstigen (geschweige denn kostenlosen) Programmanbieter für Filme und Serien gibt und die auf 7 Tage beschränkten, inhaltlich stark limitierten Mediatheken kaum jemanden zufriedenstellen, treibt sich das Gros der Jugend sowie viele Erwachsene längst auf illegalen, nonkommerziellen Streamingseiten herum, deren Nutzung in eine rechtliche Grauzone fällt, also nicht explizit illegal ist und daher auch nicht verfolgt wird. Da diese Dienste oft mit Downloadseiten verknüpft sind ist die Grenze zur rechtswidrigen Nutzung aber schnell überschritten.

Anbieter illegaler Inhalte begehen zweifellos einen Rechtsbruch, wenn sie DVDs und lizenzpflichtige Sendungsmitschnitte öffentlich zugänglich machen, der Nutzer solcher rechtswidrigen Streamingdienste operiert aber bislang im rechtsfreien Raum, weil der Gesetzgeber nur das Downloaden aus "offensichtlich illegalen Quellen" als Gesetzesverstoß erachtet (Achtung hundsgemeiner Gummiparagraph!).

Und was ist die Moral aus der Geschicht? In anderen Ländern hat man längst begriffen, dass man mit schwach bestückten, technisch restriktiven und kostspieligen Programmbibliotheken wie Maxdome oder Videoload nur die illegale Konkurrenz mästet. Es wird Zeit, dass auch in Deutschland kostengünstige und/oder werbefinanzierte, legal nutzbare Streamingdienste an den Start gehen. Die Warez-Szene hat schon immer die multimediale Entwicklung vorangetrieben, man denke nur an das seit langem unangefochtene MP3-Format, das die Plattenkonzerne zunächst mit aller Macht bekämpften und dank seiner Portabilität später selbst zum Standard erhoben haben (wer kann sich noch an das DRM-Gefrickel erinnern, mit dem sich die Online-Videotheken gerade selbst ins Aus manövrieren?).

Wer Fernseher größer 80 cm Größe nutzt, sollte auf Zattoo verzichten. Auch beim HD mogelt Zattoo.
Da halte ich die Downloads von "Online TV Recorder" für viel zweckmäßiger, die haben auch echtes HD und HQ (in beiden Fällen mit h264-MPEG-4-AVC-Codierung) im Angebot, und das für einen absoluten Spottpreis. Die Online-Community findet immer einen rechtlich unangreifbaren Weg.
 

Berry

Gesperrter Benutzer
#33
Ob man RTL & Co nun analog, in SD oder in HD empfängt - das Programm ist doch identisch, oder? Da ist die Empfangsart auch egal. Ein Programm, das ich in analog nicht brauche, brauche ich auch nicht in HD.
Diese Programme übertragen aber auch Sportsendungen. Und da spielt die Empfangsart schon eine Rolle, ob ich ein Fußballspiel analog, in SD oder sogar in HD sehe.
 
#34
Überhaupt wundere ich mich, warum die ORF-Lokalprogramme im Radio unverschlüsselt via Satellit und die Fernsehprogramme verschlüsselt gezeigt werden. Das ist zwar nicht Grundthema, aber wenn man Radio unverschlüsselt empfangen, sollte man, im Sinne der Gerechtigkeit von den beiden Medien, auch die Fernsehprogramme unverschlüsselt bekommen.

Das ganze restriktive Getue mit den Online-Mediatheken ist sowas von oldscooled, bitte. Denn: Wenn man illegal Programme haben will, und das auch noch verstecken will, kriegt man die auch, wenn man die IP wechselt, oder durch andre Hilfsmittel... RTL kriegt man als HD auch über Frankreich in bester Internetqualität her...
 
#35
... die Fernsehprogramme verschlüsselt gezeigt werden. Das ist zwar nicht Grundthema, aber wenn man Radio unverschlüsselt empfangen, sollte man, im Sinne der Gerechtigkeit von den beiden Medien, auch die Fernsehprogramme unverschlüsselt bekommen.
Hat das nicht vielmehr etwas mit Rechten und damit Kosten für den ORF statt "Gerechtigkeit" zu tun? - Der, der in Österreich seine Gebühren entrichtet hat doch mit der Verschlüsselung keine Probleme.
 
#37
@Ammerlaender: Im Prinzip ja. Nur, man kann auch nach Salzburg in ein Technikgeschäft fahren, und dort eine ORF-Entcrypt-Card oder wie des Ding heißt, kaufen, mitsamt der dazugehörigen Gerätschaft, nach Deutschland fahren und dann in Deutschland den ORF freischalten lassen... Das ist ja dann auch nicht im Sinne des Erfinders.
Zudem wird ja der ORF2 im Kabel ab Jahreswechsel nur noch auf die an Österreich angrenzenden Kreise in Oberbayern, Schwaben und Niederbayern reduziert.
 

Nobier

Gesperrter Benutzer
#45
Habe gerade jemanden aus den Niederlanden gefragt und er meinte es ist nicht aus Urheberrechtlichen Gründen verschlüsselt, sondern aus Kostengründen.
Eine verschlüsselte Übertragung sei angeblich günstiger.
 
#46
Dankeschön für die Info. Das klingt ja schon plausibler. Ist zwar etwas schade, aber mit Radio 5 hat man ja dennoch ein gutes frei empfangbares Radioporogramm. und sonst bleibt ja auch noch das Internet.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben