DAB+ österreichweit


Bei dir müsste auch Bayern 3 oder 1 über UKW gehen
Nein bei mir in Inzing geht Bayern 1 und Bayern 3 nicht auf UKW rein.
Kann aber sein das die Sender aus Bayern von den vielen Funzeln der Sender bei uns Überlagert werden.
Mit Antenne Südtirol auf100.80, Radio 2000 auf 102.80, Südtirol 1 auf105.40 und 2 Italienisch sprechende Sender und Radio Maria Südtirol gibt es weitere Frequenzen die die Bayrischen Radiosender Stören.
In den 80ern und 90ern habe ich auf UKW den von Baden-Württemberg Einstrahlenden Radiosender Radio 7 Empfangen aber da sind jetzt auch schon Österreichische Radiosender drauf.
Wann ich mal nicht Radio U1 oder Life Radio Tirol hören will höre ich im Internet Radio Tirol aus Südtirol www.radiotirol.it oder Antenne Bayern Oldies but Goldies
 
Zuletzt bearbeitet:
Seltsam, bei der Firma RÖFIX als kurz vor Inzing habe ich schon öfters Bayern 1 oder Bayern 3 empfangen. In Kematen war aber allerdings dann nur mehr ein Rauschen. Hatte auch das RDS Signal am Autoradio .
 
Bis vor 2 Jahren habe ich in Völs bei Innsbruck gearbeitet und bei der Gärtnerei im letzten Glaßhaus ging bei meinem Radio auch Bayern 1 rein.
Ich habe aber ein Radio mit einem Schwachen UKW - Empfang
 
Zuletzt bearbeitet:
Bis an die Deutsche Grenze (Scharnitz) sind es ja nur 20-30 Kilometer .Empfange auch manchmal schon in Zirl über dem Manuellen Suchmodus meines Smartphones die Mobilfunknetze Vodafone.de oder Telekom.de . Vielleicht weist du zufällig was das für Rundfunksstadion(Vermutlich) beim Locherboden ist oder @Zwerg#8 der ja im Oberland wohnt
 
Grundsätzlich wird auch in Österreich niemand gezwungen, sich ein DAB-Radio zuzulegen. Wer das zischeln mag, kann das gern behalten.
Aber zahlen dürfte er im Falle einer ORF-Aufschaltung für die DAB Verbreitung die österreichweit sicherlich dann auch im 6-stelligen Bereich liegt, aber trotzdem. Er zahlt nämlich die Verbreitungskosten indirekt über die GIS mit, weil die Sendetechnik ORS meines Wissens eine 100prozentige Tochter des ORF ist (oder die outgesourcte Betriebssparte) die aus der betriebseigenen Sendertechnik hervorgegangen ist. Der Unterschied in Südtirol besteht darin, dass die RAS nur die ORF-Programme (und nebenbei die deutschen und schweizer gleich mit) verbreitet, aber selbst keine eigenen Programme veranstaltet. Insofern ist das mit dem "Zwang" so eine Sache, denn offiziell gibt es ja eine Gebührenpflicht, wenn man sich auch derzeit dort noch leichter darum drücken kann als in Deutschland. Und es ist einem Österreicher, der UKW hört schwer zu vermitteln, warum er neben dem merkwürdigen Konstrukt simpliTV (dessen Betreiber, die simpli services GmbH & Co KG auch über die ORS wiederum zu 60 Prozent dem ORF gehört!!!) auch noch indirekt durch eben diese Gebühr (auch wenn sie nicht 1 zu 1 in die DAB Verbreitung fließt sondern intern umgeschichtet wird) die DAB-Verbreitung mitfinanzieren soll. Eben dieser mündige Österreicher (oder nennen wir ihn auch den Kroneleser) wird sicherlich ein aufmerksames Auge darauf haben dass mit "seinen Gebühren" verantwortungsvoll umgegangen wird und das Geld statt in eine sinnlose Parallelabstrahlung digitaler Programme, die bereits identisch auf UKW und übrigens auch Kabel und Satellit landesweit verbreitet werden, lieber ins Programm gesteckt wird. ;)

Die "Digitalradiopflicht" kommt ja sowieso bald EU-weit.
Richtig, die Halbwahrheit von der Digitalradiopflicht. Da wollen wir aber doch an dieser Stelle nicht vergessen, deutlich darauf hinzu weisen, dass diese Pflicht entweder den Verbau eines DAB+ fähigen Tuners ODER eines Internetradio/Wlan-Empfängers beinhaltet. Der zweite Teil wird ja gerne mal weggelassen. Daher gibt es durchaus Geräte auf dem Markt die zwar UKW und Internetradio haben, aber kein DAB. Der Einbau von DAB ist keineswegs verpflichtend, auch für Autoradios nicht (man mag freilich über den Sinn vom Einbau eines Wlan Empfängers in Autoradios streiten) und ansonsten gibt es wie immer bei solchen EU Regelungen diverse Ausnahmen. Zumal die EU kein Staat ist und daher keine rechtliche Handhabe hat, GESETZE durchzusetzen und zu ahnden. GESETZE entstehen nur auf nationaler Ebene und alles was die EU sagt und schreibt hat keinerlei bindenden Charakter, weil sie kein Staatenbund ist und erst recht kein souveräner Staat (siehe Ungarn - Grenzzaun, Aufnahmezahlen usw.). Und wie du völlig richtig schreibst, ist eine Digitalradio"pflicht" keine DABRadio-Pflicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe gerade getestet
BR 2 Süd geht rein über DAB
Auch BR Plus geht auf DAB rein
Auch BR Klassik geht über DAB
BR3 geht auch rein
Antenne Bayern geht mit ein paar Aussetzer auch rein
Die Pogramme der Südtiroler RAS haben wahrscheinlich das Signal Etwas zurükgeschraubt.

Bei DAB+ ist mein Favorit die Rock Antenne Österreich oder BR Plus
88.6 kenne ich zu wenig um es Beurteilen zu können
Bei UKW höre ich Life Radio Tirol oder U1
Im Internet höre ich Radio Tirol Südtirol denn den Sender kenne ich schon fast 30 Jahre.
 
Ich kann deiner Argumentation wirklich nur teilweise folgen. Du redest von (Mehr-)Kosten für die DAB+ Verbreitung und läßt die die von mir genannten 480 Funzelsender unter 1kW (nur für Ö1 und Ö3 gemeinsam) einfach unter den Tisch fallen. Da kann ich auch fragen: "Was soll das?" Angenehme "Pooleposition" auf UKW im ganzen Land, die man ungern aufgibt. Mehr aber auch nicht.

Von mir aus kann der ORF machen was er will, ich schalte bei der Durchfahrt durch Österreich definitiv nicht mehr auf UKW (zurück). Wie ich schon schrieb - ich halte die zwei, drei Stunden "bis ich über den Brenner bin" (also in Südtirol) auch mal ohne Radio aus. Notfalls könnte ich ja den Ösi-Bundesmux einschalten - auch ohne ORF-Programme.

Und zur "Digitalradiopflicht": "Internetradio" als Option für "Digitalradio" wird in DE zurecht "unterschlagen." Schau dir mal die Preise an... Für mich persönlich sind nur Tarife relevant, die neben der EU, auch die Schweiz abdecken - z.B. Deutsche Telekom. Alles andere ("xxx GB LTE in DE") nützt mir nichts. Aber in der Schweiz gibt es ja wenigstens eine gute DAB-Abdeckung...
 
Wann du nach Südtirol Fährst hast du dann die ORF Radio Programme über DAB+ im Digital Paket der RAS
DAB in Österreich ist meiner Meinung noch in den Kinderschuhen und wird neben dem ORF auch von Kronehit, Radio Austria und den Großen Privatradio-Sender in den Bundesländern Poykotiert.
Bei UKW gibt es zu wenig Frequenzen und man muss sie wie in Tirol mit den Nachbarländer Abstimmen.
Auserdem haben sich die ORF-Radios die Topfrequenzen schon gesichert.
Mit DAB+ gibt es mehr Radiosender und mehr Vielfalt aber das liegt natürlich auch an den Anbietern.
Ich muss mich natürlich Endschuldigen denn bei den Technischen Fragen kenne ich mich nicht so aus aber ich bin dabei wann es Funktioniert
 
Die Kleinsender auf UKW finde ich genauso unnötig, zumal es immer mehr werden, je mehr KroneHit und Radio Au-Aua-Austria ihr Netz ausbauen. Da, wo es jahrzehntelang gut funktioniert hat mit dem UKW Empfang reicht es auf einmal angeblich nicht mehr aus und man braucht neue ORF-Sender. Das Netz was FM4 hat auf UKW müsste eigentlich ausreichen. Klar gibt es viele Täler ohne zufriedenstellenden UKW-Empfang aber jeder Österreicher hat die Möglichkeit eine ORFsat KArte zu erhalten und damit bekommt er klaren Sound über Satellit ins Tal!

Klangmäßig schlägt der Satellit auch wenn man bei den ORF Radios z.T. die Kompression hört, den DAB Klang um Weiten (und auch die Internetstreams).

Ich gönne den Österreichern gerne ihr DAB (weil ich es nicht bezahlen muss), aber solange 70 Prozent der Österreicher ihr Radioprogramm über UKW beziehen, wie es Stand 2019 der Fall war, muss es berechtigt sein, auf die unnötigen Kosten hinzuweisen, die eine 1 zu 1 Abstrahlung des UKW Angebots des ORF auf DAB verursachen würde ohne dass dabei für den Hörer ein Mehrwert entsteht.

Leute die UKW boykottieren sind auch 2020 eine verschwindend kleine Minderheit.

Und zahlen muss derjenige, der trotzig sagt: "Der ORF mag nicht über DAB senden, also höre ich ganz einfch kein ORF Radio mehr",ja sowieso trotzdem! Zumindest offiziell.

Wenn man DAB wirklich promoten will braucht es digitale Zusatzangebote, die wohl dank ORF Gesetz auch nicht so ohne weiteres gestartet werden können.

Was ich nicht nachvollziehen kann wenn hier geschrieben wird, zb BR1 und BR2 aus dem selben Paket gehen aber BR3 nicht oder B5 nicht vernünftig. Die senden ja alle im selben Paket. Wenn der eine geht muss der andere bei gleicher Datenrate und gleichem Fehlerschutz mit identischem Signal ankommen (oder eben nicht) wobei das natürlich nicht für verschiedene Multiplexe auf verschiedenen Kanälen vom selben Standort gilt/gelten muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bitte mal nachrechnen!

Für 50 Euro bekommst du im Saturn aber auch kein DAB Radio mit vernünftigem Empfang (trennscharf und empfindlich) und vernünftigem Klang was fünf Jahre hält! Da musst du schon mindestens 100 Euro auf den Tisch legen für eine gute DAB fähige Anlage mit externem Antenneneingang (in einer Bergregion mit Reflexionen durch Mehrwegeempfang gerade bei SFNs ein Muss) und hochwertigen Boxen aus Holz. Und dann bist du schon bei 10 Jahren im Vergleich mit dem Wert einer ORFsat-Karte, die das Radio erstmal ableisten muss.

Er muss die Schüssel auch nicht auf seine Holzhütte bauen, ein kleiner Mast oder eine Balkon-Aufstellung mit einem 60cm-Spiegel reicht dafür völlig aus.

Ansonsten, wenn du sparen willst, bekommst du eine taube Gurke aus Plastik mit schnarrendem Mono-Lautsprecher und wahnsinnigem Batterieverbrauch, die dann solche Ergebnisse liefert wie hier geschildert: Ein Programm aus dem BR-Mux wird tadellos abgespielt, während von einem anderen aus dem selben Mux nur die Kennung eingelesen wird, aber kein Ton wiedergegeben wird. Solche Radios bekommst du schon für weit unter 50 Euro. Aber die halten auch keine 5 Jahre!

Wir können ja mal Wetten abschließen, in welchen europäischen Ländern es in zehn Jahren überhaupt noch terrestrischen Hörfunk im VHF 3 Band (DAB) gibt. Österreich ist mit Sicherheit nicht dabei. Eher kommt da eine Lösung wie SiriusXM mit 1000 Stationen und durchgehendem Empfang auf der Westautobahn oder HD-Radio auf UKW, wo du auf einer Frequenz KroneHit, Kronehit 90er und Kronehit 2000er hören kannst.

Ihr müsst euch einfach mal mit dem Gedanken abfinden, dass die Masse nach wie vor über UKW hört und DAB (oder Radio allgemein immer mehr) viele Menschen gar nicht interessiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich weiß nicht wie die Gsetzlage bei euch ist, aber ich kann mir gut vorstellen, dass nicht jeder Vermieter einen wildwuchs von SAT Antennen duldet. Ich darf z.b keine montieren und bin daher auf Kabel TV angewiesen. Eine Gemeinschaftsanlage kommt auch nicht in Frage weil wir eben einen Kabel TV Anschluss haben.

Notfalls kann man in abgelegenen Orten über Mobilfunk sein Programm streamen wenn das mit DAB+ sich nicht so durchsetzen sollte weil in vielen Orten ist der Mobilfunk (LTE) Empfang besser als Radio oder TV.

Leider wurde damals DVB-H in den Sand gesetzt daher gebe ich dir zum Teil recht. https://www.ots.at/presseaussendung...enkamm-radio-orf-1-und-orf-2-am-a1-handy-bild
 
DVB-H ist eine Totgeburt und das war nicht die einzige: DSR, ADR, Radio über DVB-T, DAB alt, DRM, WorldSpace, usw. Alles Technologien mit sehr geringer Halbwertzeit. Dazu die Übergangslösungen wie Analog-Sat, DVB-S1 / SD, DVB-T2 usw. Wer zwangsverkabelt ist bekommt doch die ORF Radios sowieso automatisch über DVB-C mit? Ohne Aussetzer, perfekter Sound, keine Zusatzkosten da ortsüblich und demzufolge einspeisepflichtig.

Ich denke die Zukunft liegt stationär im digitalen Kabel als Multifunktionsnetz (HDTV, Streaming / On demand, Hbb / Mediatheken, Internet + Radio) und mobil - tja, da gibt es noch nicht das Non Plus Ultra, es wird aber auf eine (mehr oder weniger zufriedenstellende) Handylösung hinauslaufen. 4G oder 5G werden das aber bestimmt genausowenig sein wie DAB+ oder gar LTE. Bei DAB alt haben schon die Nachteile klar überwogen (schlechter Sound, schlechter Empfang, schlechte Programmvielfalt) und bei DAB+ wird es genauso sein.

Es ist ein Teufelskreislauf: Solange der ORF nicht dabei ist, gibt es für den UKW-Hörer (dank ORF-Quasi-Monopol) keinen Grund zu wechseln. Und wenn der ORF drauf wäre auf UKW DAB natürlich, gäbe es für den UKW Hörer auch keinen Grund zu wechseln! Ob mit oder ohne ORF; DAB ist für die meisten Österreicher schlicht verzichtbar wenn ich mir die Quoten für den ORF ansehe und zusammenrechne. Weil was die meisten Hörer dort wollen bekommen sie bereits auf UKW. Das was sie zum Wechsel nach DAB bewegen würde, Spartenprogramme z.B. gibt es da nicht oder nur in geringer Auswahl. Attraktiv ist die Zusammenstellung (Energy, Arabella, Radio MAria usw.) nicht und welche Relevanz hat WIEN 88,6 für die Hörer in Innsbruck oder Vorarlberg? Wer hört sich das da an? Von dort pendelt auch kein Mensch nach Wien zur Arbeit!

Die Vielfalt kann nur durch zusätzliche DAB exklusive Produkte (Zusatzdienste und vor allem Programme - Channels, Streams ) entstehen. Aber nicht dadurch dass ö3 landesweit über DAB sendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe seit kurzem ein DAB+ Radio und höre auch mal rein.
Ich kann aber auch auf UKW Umschalten und höre auf UKW U1 oder Life Radio Tirol.
Aber wann ich mal andere Radiosender hören will habe ich Zuhause Internet und habe bei Radio.at eine Favoritenliste mit meinen Radiosendern die ich höre.
Auch auf dem Smartphone habe ich immer wieder mal Radio gehört.

Ich gebe dem einen oder anderen Schreiber Recht das für viele Menschen in Österreich der Umstieg von UKW auf DAB + nicht Attraktiv ist denn die ca 75% die die ORF-Radios hören bekommen die Programme über UKW Störungsfrei rein.
 
Moin!

Langsam driftet mir die Diskussion zu sehr ab. Es ist nicht zielführend, der jungen, hippen und mobilen FM4-Hörerschaft eine Sat-Schüssel zu empfehlen.

Wenn ich schreibe, daß ich kein UKW mehr im Auto höre, dann hat das auch damit zu tun, daß es in all den Jahren die ich schon durch Österreich und Italien fahre, kein Autoradio wirklich geschafft hat, den laufend wechselnden (Funzel-)UKW-Frequenzen entlang der Autobahnen wirklich störungsfrei zu folgen. Auch mein aktuelles Kenwood nicht. Ich habe keine Ahnung, wie das andere Leute schaffen. Wenn das Radio die im RDS übermittelten Alternativfrequenzen nicht erkennt, weil das Signal zu sehr gestört ist, dann wird halt nix und es sucht das komplette UKW-Band nach der jeweiligen Programm-ID ab. Das dauert, nervt und ist mitunter auch nicht von Erfolg gekrönt. In Italien ist das bekanntlich ganz schlimm, da das ganze Band total voll ist. Nun, seit August 2011 habe ich DAB+ im Auto - und meine Ruhe! ;)

Damit zum ORF. Wie wir alle wissen, soll Radio seine Hörer "abholen". Umkehrschluß: Mitunter muß das Radio seinen Hörern auch "entgegenkommen". Ich denke, der ORF wird bald im Bundesmux auftauchen, denn die nächste Reisewelle kommt. Abertausende ausländische Urlauber rollen spätestens zu Ostern mit "DAB on Board" durchs Land. Ohne den ORF auf DAB+? Kann ich mir nicht vorstellen. Nicht ganz ernst gemeint, bietet sich als Datum der Aufschaltung der 21. März 2020 an - kurz vor den Osterferien. An diesem Tag feiert nämlich der ORF-Generaldirektor seinen 60. Geburtstag. ;) Der 1. August 2020 ist ebenfalls ein symbolträchtiges Datum: Der ORF wird 65...

Rauschfreie DAB - Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
@s.matze:
HD-Radio ist selbst in USA nicht sonderlich erfolgreich und hat sich in dem in Europa sehr viel enger belegten UKW-Band als nicht praxistauglich erwiesen. Ebenso sind sämtliche Ansätze für ein europäisches Pendant zu Sirius/XM-Satellitenradio gescheitert. Da glaube ich tatsächlich eher noch daran, dass sich DAB+ durchsetzt, denn das ist immerhin etwas, das real sendet und sich als einigermaßen praxistauglich erwiesen hat. Übrigens kommt man in Südtirol tatsächlich mit deutlich weniger Senderstandorten aus, verglichen mit UKW, bei gleichzeitig vielerorts besserer/stabilerer Versorgung.

Und warum gestehst du den einen einen einfachen UKW-Empfang der ORF-Programme zu, während die anderen sich die Programme nur via SAT/Internet holen sollen? Haben die weniger Rechte? Zahlen die weniger Gebühren? Das FM4-Sendernetz reicht definitiv nicht aus. Fahr z.B. mal in so ein "unbedeutendes" Seitental wie das Zillertal rein.

Ich denke, dass jeder der Füllsender des ORF für rausch- und verzerrungsfreien Empfang auch notwendig ist. Kronehit als Privatsender wird sich sicherlich stark überlegen, welche Füllsender wirklich notwendig sind. Ich denke, so viel martwirtschaftliches Denken darfst du den Betreibern von Kronehit zugestehen. Die betreiben die vielen Senderstandorte nicht zum Spaß.
 
@IBK777: Naja, ganz so ist es nicht. Die schweizer und deutschen Nachbarn empfängst Du nur über den Umweg RAS aus Südtirol, daher auch das "RAS" am Anfang der Sendernamen. Alles schön und gut, aber der Empfang aus Südtirol sieht verdammt nach "unterste Grasnabe" aus. Das Antennensymbol im Display links oben zeigt ja praktisch gar nichts an. Ganz allgemein gesagt, scheint der Empfang in IBK jedenfalls nicht so toll zu sein. Zumindest nicht so toll, wie sich das einige Leute vorgestellt haben.
 
@IBK777: Naja, ganz so ist es nicht. Die schweizer und deutschen Nachbarn empfängst Du nur über den Umweg RAS aus Südtirol, daher auch das "RAS" am Anfang der Sendernamen. Alles schön und gut, aber der Empfang aus Südtirol sieht verdammt nach "unterste Grasnabe" aus. Das Antennensymbol im Display links oben zeigt ja praktisch gar nichts an. Ganz allgemein gesagt, scheint der Empfang in IBK jedenfalls nicht so toll zu sein. Zumindest nicht so toll, wie sich das einige Leute vorgestellt haben.
Verstehe ,ja das Antennensymbol zeigt keinen einzigen Balken an. Habe gerade nochmals vor 20 Minuten probiert diese Ausländischen Sender zu Empfangen was jetzt leider nicht mehr funktioniert .:confused:
 
Zuletzt bearbeitet:
@Reinhard M, dreh einfach dein Handy, bis die "1" wieder passt. *Schulterzuck* (Sorry, was soll ich sonst schreiben?)

BTW: Herzlich Willkommen im Forum! Wenns geht, benutze bitte in Zukunft die auch in Österreich gültige Rechtschreibung. Interpunktion, Adjektive und Verben kleingeschrieben und so. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben