Gravierende Mankos der ARD Infowellen


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#1
So unterschiedlich die Konzepte der verschiedenen Infowellen, so vielfältig sind deren Mankos.

Im folgenden skizziere ich die aus meiner Sicht positiven / negativen Kennzeichen einiger dieser Programme:

Deutsche Welle
positiv: Regelmässige (unter der Woche alle zwei h) kompakte, aber vom Umfang ausreichende Tagesbilanzen
negativ: Veralterte Informationen (heute morgen noch mal in aller Ausführlichkeit die Berichte vom Vortag zu den Hartz IV- Veränderungsbeschlüssen, keine Hintergrundinfos zu den jüngsten Entwicklungen im Irak, insbesondere die Verwundung von El Sadr wurde nur kurz erwähnt)

DLF
positiv: Features, Spezialtagesmagazine (wie Forschung)
negativ: geschwätziges Morgenmagazin, zu wenig Infos, zu wenig kompakte Infos (Tagesübersicht)

RBB Inforadio
positiv: Hoher Anteil aktueller / erst kurz zuvor produzierter Beiträge, gelungene Kombination aus kompakter und vertiefender Information
negativ:
Dennoch keine kompakten und ausführlichen Infoblöcke (die wichtigsten tagesaktuellen Themen in 20-30 Minuten am Stück)

MDR Info
negativ: Oberflächliche Infohäppchen, oft statt aktueller Beiträge veralterte Infos aus der Konserve

Fazit:
Ich hielte es für positiv, wenn über den ganzen Tag verteilt ausführliche aktuelle sowie kompakte tagesaktuelle Infoblöcke zu hören wären, also im Endeffekt permanent aktualisierte Deutsche Welle- Funkjournale, am morgen was kürzer (20 Minuten), am Mittag und Abend eher länger (30 Minuten).

Vielleicht sollte die ARD ein 24-Stunden Live-Programm fahren, das jede ARD-Anstalt übernimmt und beliefert und das die jeweiligen Landessender um Regionalfenster ergänzen.
Dann bräuchte nicht jede Landesanstalt ihr eigenes Süppchen kochen. Das eingesparte Geld könnte man in eine höhere (permanente) Aktualität (Tag und Nacht) stecken.
 
#2
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

Was an der DLF-Sendung "Informationen am Morgen" geschwätzig sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Meines Erachtens ist diese Sendung völlig in Ordnung.
 
#5
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

ja, ist aber immer wieder lustig mit wieviel aufwand er die ÖR niederschreibt...

und meist erwähnt er gleich irgendeinen, meist ausländischen sender, der angeblich sooo klasse ist... wo ich mich dann immer frage, ob es diesen sender überhaupt gibt...
 
#6
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

Vielleicht habt Ihr ein anderes Posting gelesen, als ich, aber wo der Tom die Öffis "niederschreibt", das hätte ich doch gern mal belegt bekommen.
 
#7
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

Vielleicht habt Ihr ein anderes Posting gelesen, als ich ...
Ich möchte hier mal festhalten, das mich nicht Toms "niederschreiben" langweilt (was er diesmal übrigens tatsächlich nicht getan hat), sondern eher das sich immer wiederholende gleiche Thema, das Tom da aufgreift. Alles ist gut bei den anderen - bei uns ist alles Grütze ... Also bitte keine unüberlegten Verallgemeinerungen Makeitso.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#8
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

@mischpultschorsch
Ich halte die Antworten der Politiker in der Morgensendung des DLF in ihrer Mehrheit für zu belanglos, und, das ist das Entscheidende, die Interventionen der Moderatoren darauf, wenn sie denn überhaupt erfolgen, für zu schwach. Sprich: Sie lassen die Politiker zu viel schwafeln.

@all
Ich wüsste nicht, dass ich hier jemanden niederschreibe. Vielmehr habe ich die verschiedenen Infosender der ARD in "gut mit kleinen Nachteilen" wie Inforadio bis "schlecht" wie MDR Info eingeteilt.
Wer das nicht ertragen kann, sollte nicht in der Öffentlichkeit publizieren, sondern sich vielleicht einen Job bei Fidel Castro suchen. Da widerspricht ihm dann niemand mehr aus der Bevölkerung. :D
 
#9
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

@Tom2000

Die Politiker werden gelegentlich bei NDR Info aus der Reserve gelockt. Da habe ich manches mal schon fies grinsen müssen, wenn die Moderatoren bissig nachgehakt haben.

Nachteil NDR Info: Hohe "Rotation", viertelstündlich fast gleiche Nachrichten.

Christoph
 
#11
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

Mir dünkt, dass es hier unterschiedliche Auffassungen von der Wortbedeutung des Niederschreibens gibt. Es sollte wohl nur eleganter als "niedermachen" klingen, erfüllt seinen Zweck aber nicht, so dass Makeitsos Einwand richtig ist. Einsprüche hiergegen bitte fernmündlich oder zur Niederschrift.
 
#13
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

Boah, ist das ein super Thema! Auf den Trichter bin ich ja noch gar nicht gekommen, mal von den ÖR-Infowellen alle guten und schlechten Seiten aufzuzeigen.

Welch ein Jammer, lieber Tom, daß sich wahrscheinlich kaum ein privater Anbieter den Betrieb einer Infowelle leisten kann.
 
#16
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

@ TOM

wegen Aktualität der DW: Die wird über Kurzwelle in der ganzen Welt gehört, es gibt verschiedene Zeitzonen! Das sagt doch woll alles oder? Bitte mal überlegen und nicht dauernd die Öffis schlecht machen. Und ein Infosender für ganz Deutschland? Die Infosender z.B. B5 bringen sehr viele regionale Informationen u.a. Sport oder Fußball der bay. Vereine! Die möchte ich auf keinen Fall missen, oder was interessierts mich ob irgendwo in Hessen ein bestimmtes Musical eine extra-VOrführung bekommt??
 
#17
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

Und Deutschland ist offiziell überhaupt kein Zielgebiet der Deutschen Welle, weil es sich um einen bundesfinanzierten Auslandsfunk handelt. Wie man hört gab es auch schon einiges Theater wegen Einspeisungen von DW-TV in privat betriebene Kabelnetze.
 
#18
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

@ billyguru:

Bei den heutigen technischen Möglichkeiten ist es ja nun sowas von gar kein Problem, ein bundesweites Mantelprogramm mit lokalen Sendeplätzen zu machen. Das hat ja sogar das private F.A.Z. Businessradio hinbekommen.

Im Umkehrung Deiner Argumentation müssen die Hörer im Südwesten die Meldung, daß Eichel wiedermal der Haushalt um die Ohren fliegt, nun wirklich nicht von einem anderen Sprecher hören, als die in MeckPomm.
 
#20
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

Mir will nicht in den Kopf, warum die ARD die Anstrengungen ihrer Infowellen nicht so koordiniert, dass ein Mantelprogramm mit Zulieferungen und Regionalfenstern dabei herauskommt. Aber es erscheint den Intendanten wohl besser, dass jede Landesanstalt ihren eigenen News-Clip-Abdudler installiert.

Woran mag das wohl liegen?
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#21
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

@billyguru
Nur weil in verschiedene Zeitzonen hineingesendet wird, ist die DW davon entlastet, ihre Beiträge ständig zu aktualisieren?

Darüber hinaus ist es mal wieder typisch, dass alle bis auf Makeitso und Grenzwelle den Kern meiner Vorschläge nicht erkennen wollen.
 
#22
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

Zitat von Tom2000:
@billyguru

Darüber hinaus ist es mal wieder typisch, dass alle bis auf Makeitso und Grenzwelle den Kern meiner Vorschläge nicht erkennen wollen.
Wenn Du es, so wie es scheint, zu Deiner Lebensaufgabe gemacht haben solltest, ausschließlich die ARD-Anstalten aufs Korn zu nehmen:

Hast Du Deine Kritik schon mal gegenüber den Verantwortlichen an Ort und Stelle kundgetan?
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#23
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

@Star69
Was die Musikgestaltung bei den entsprechenden musikorientierten Wellen angeht, ja.

Dir, wie anderen Teilnehmern, muss was entgangen sein.
Ich habe die Privaten regelmässig deutlich kritisiert. RPR 1, bspw.
Zuletzt Antenne Bayern, u.a. wegen der Einführung des Wunschsommers und der damit verbundenen Verkleinerung der Playlist.
 
#24
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

@Tom:

Und hast Du Antwort erhalten? Wenn ja: Was meinten sie?

Nö, mir entgehen Deine regelmäßig neu ins Leben gerufenen ÖR-Threads keineswegs ;)

Aber im Ernst: Dir scheint es demnach tatsächlich nur um die Musik zu gehen. Ist das tatsächlich das ganze Radio?
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#25
AW: Gravierende Mankos der ARD Infowellen

Nein, Wort zählt genauso.
Da kann ich Dir direkt ein Fazit meiner Beobachtungen geben: Wenn es um Comedy geht, versagen Öffis wie Private. Ausser dümmlichste Anspielungen kommt da nix bei rum.
Wenn man Kabarettähnliches miteinbezieht, gibt es eine Ausnahme: WDR 2. Die haben manchmal ganz brauchbare "komische Einlagen".
Bei den Infos überragen die Öffis natürlich die Privaten, insofern es denn überhaupt noch Infoblöcke gibt. Das neue HR 3 ist ja geradezu wortentleert.

Die Sache mit der Musik führt immer zur Behauptung der Verantwortlichen, die Mehrheit der Hörer wollten das so, ganz gleich ob es sich um ein ör oder privates Programm handelt. Da bekommst Du von SWR 3 bis BIG FM mit dem Brustton der Überzeugung den gleichen Sermon zu hören. Von einem besonderen Auftrag sprach bezeichnenderweise keiner der Leitenden der Öffis.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben