hr4 - Noch mehr Gedudel oder Hessen-Welle?


Heute war "Wünsch dir was" wieder rein deutschsprachig und ein Instrumental von Captain Cook gab es auch noch obendrein. Letzte Woche waren fast jeden Tag 5 oder gar 6 englische Titel zu hören. Einmal Hüh, einmal Hott, das sang ein großer kleiner Hesse mal...
Am Samstag, 07.09., kommt übrigens Gottfried Würcher von den "Nockis" (ehemals "Nockalm Quintett") in die "Tanzparty" zu Hermann Hillebrand, wie dieser heute sagte.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Terhorst151 das hat mich heute auch sehr erfreut mal wieder eine komplette Stunde in hr4 ohne internationale Titel. Könntest du vielleicht noch eine Zusammenfassung und Bewertung schreiben von hr4 bis fünf und von der hr4 Tanzparty, da ich beide Sendungen am Wochenende nicht hören konnte? Wäre echt super nett von dir.
 
Verpasst hast du da nicht viel. Bei Schulenburg ging es eigentlich nur etwas um ABBA, wo noch einmal zum Teil die Beiträge versendet wurden, die schon vor einigen Wochen zum ESC on air gewesen sind. Ansonsten noch paar Interviewschnipsel von Gästen eingestreut, aber große musikalische Durchbrüche gab es dieses Mal auch nicht.
Bei der Tanzparty gab es ein 2:2 im Backenspiel. Teilweise lagen die Backen sogar erst in Führung, was dann aber verspielt wurde. Ein Hörer aus Hamburg, der öfters dabei ist, hat sogar 2mal, wenn nicht sogar 3mal in der Sendung angerufen und hat sich bei Voss eingeschleimt.
Musikalische Höhepunkte waren die Wünsche "Der Duft von Paris" von Severine und eine sehr klassisch angehauchte Version der Tritsch-Tratsch-Polka kurz vor 21 Uhr.
Interessanterweise sagte Voss noch, dass viele Hörer fragen würden, nach welchen Kriterien die Wünsche ausgesucht werden würden. Und da meinte er, ein Kriterium sei, dass der Interpret nicht sonst schon in der Sendung aufgetaucht sei.
Aber grade in der Ausgabe 14 Tage vorher spielte er in mehreren Fällen Wünsche von Interpreten, die vorher oder nachher regulär eingeplant kamen...
Ich bin der festen Ansicht, dass die Moderatoren selbst aussuchen, mehr als 4 Wünsche pro Stunde sind es eh nicht und sie sich das dann vielleicht noch von einem anwesenden Redakteur absegnen lassen, oder auch nicht.
Viele Titel, die als Wünsche deklariert werden, sind mit Sicherheit eh schon vorher eingeplant, man kann dann aber so tun, als ob es Wünsche wären.
Es wird also auch bei der Tanzparty viel gelogen.
Auffallend im Vergleich zu Hermann Hillebrand ist, dass bei Voss auch internationale "Wünsche" kamen, bei Hillebrand sind die Wünsche grundsätzlich deutsch. Besonders freut das ja einen, wenn sich dann so Granaten gewünscht werden wie "Heaven must be missing an angel", was quasi eh jede Woche schon in der Tanzparty läuft.
Grundsätzlich werden die meisten Wünsche, die sich bei Facebook geäußert werden, nicht gespielt. Von 50 Wünschen vielleicht 10.
Insgesamt macht die parallel laufende Oldieshow auf SWR 4 RP mehr Spaß...
 
jetzt wird der nächste hr-Sender zum Dudelfunk: hr2-kultur, ein bisher sehr abwechslungsreicher Kultursender wird zu einem reinen Klassiksender.
Echt schade, wie der hr-Hörfunk kaputtgemacht wird. Bis 2015 war der hr der beste Anbieter, mit hr4 gab es einen tollen Schlager-und Volksmusiksender (damals mein Lieblingssender), mit hr1 einen Oldiesender, hr3 einen Chartsender, hr2 ein guter Kultursender, you fm ein richtiger Jugensender und hr-info ein reiner Infosender. Da war für jeden was dabei. Jetzt geht all das kaputt, bei hr4 laufen soviele englische Oldies, die eigentlich zu hr1 gehören (und der Überschneidungsanteil muss nicht sein) und hr3 und you fm hören sich auch gleich an. Jetzt wird auch hr2 zum Dudelfunk. Wahnsinn, wie der hr kaputtverwandelt wird. Oder was meint ihr?
 
jetzt wird der nächste hr-Sender zum Dudelfunk: hr2-kultur, ein bisher sehr abwechslungsreicher Kultursender wird zu einem reinen Klassiksender.
So nimmt man dem Radiohören den letzten Reiz. Gerade in Zeiten wie diesen ist ein "Spotify mit Nachrichten und Titelansage" eher ein Beweggrund für die Nutzung einer Streaming-App. Die alten Rezepte funktionieren heute einfach nicht mehr, aber die Radioverantwortlichen - vom Berater bis zum Redakteur - sind wie paralysiert und verstehen die Welt nicht mehr.

Ein analoger "Chartdudler" kann heute auch nicht mehr sein als ein Mittel für die Song-Promotion, das vor allem die Download-Zahlen hochtreiben soll. Irgendwann bleiben die Hörer ganz im Netz und dann drohen riesige Verluste und Abschreibungen.

In den USA gibt es im Radiobereich nur noch drei profitable Sparten: News, Talk und Sports. Was dieser Trend für den deutschen Kommerzfunk bedeutet kann sich jeder ausmalen - die ohnehin immer schmäler werdenden Werbeeinnahmen wandern zu den Öffis und Radio wird einfachheitshalber meist nur noch als Stream genutzt (z.B. im Auto oder Outdoor-Bereich).
 
In der Tanzparty haben heute die Backen in jeder Runde eindeutig gewonnen und darüber hinaus wurde zusätzlich in der letzten Stunde ein volkstümliches Instrumental von Roland Kohler als Wunsch gespielt sowie Alcatraz von Cusco am Ende. Damit gab es in einer einzigen Stunde 3 Instrumentals!
 
Ein analoger "Chartdudler" kann heute auch nicht mehr sein als ein Mittel für die Song-Promotion, das vor allem die Download-Zahlen hochtreiben soll. Irgendwann bleiben die Hörer ganz im Netz und dann drohen riesige Verluste und Abschreibungen.
Kein Dudler kann heute noch Download-Zahlen hochtreiben. Die Download-Sales sind stark rückläufig, Steaming gewinnt. Plattenfirmen machen aber noch immer annähernd 50% des Gesamtumsatzes mit physischem Material, wobei der Gesamtmarkt erheblich geschrumpft ist.

Ein Sender wie hr4 muss wissen, dass seine Hörer nur bedingt Musik aus dem Netz konsumieren und wenn überhaupt, noch CDs kaufen. Die brachiale Verjüngungskur mag vieles bewirken, nur zukünftig nicht mehr Hörer. Hörernähe, Musikkompetenz, gut dosierte Informationen und Seriosität sind die einzigen Tools des Überlebens.
 
Kein Dudler kann heute noch Download-Zahlen hochtreiben. Die Download-Sales sind stark rückläufig,
Ja, das ist richtig. Aber bis vor kurzem war das Hitradio noch der größte Treiber der Single-(Download-)Charts.

Steaming gewinnt. Plattenfirmen machen aber noch immer annähernd 50% des Gesamtumsatzes mit physischem Material, wobei der Gesamtmarkt erheblich geschrumpft ist.
Streaming ist heute so immens wichtig dass Einzelstreams in sog. Download-Äquivalente umgerechnet werden, die schlussendlich als Verkaufszahlen ausgewiesen werden. Der 50%ige CD-Anteil mag noch für Deutschland gelten, anderswo sind die Zahlen weitaus niedriger.

Dieses Pressezitat lässt aufhorchen:

"Laut einer aktuellen Prognose der Medienberatung Goldmedia werden Streaminganbieter in gut einem Jahr allein mit ihren Abo-Umsätzen mehr Geld einnehmen als alle deutschen Radiosender durch Werbung".
 
Zuletzt bearbeitet:
Streaming ist heute so immens wichtig
"Wichtig" ist ungenau. Alle drei Verkaufswege, CD, Download und Streaming werden pro Track und Umsatz mit deren verschiedenen Faktoren umgerechnet und werden für die Erhebung der Sales-Charts herangezogen. Am wertvollsten ist der gekaufte, physische Track auf CD, danach folgt der Download-Track und am geringsten wird der Track im Streaming vergütet.

Am Streaming verdienen Spotify & Co. zweifelsohne am meisten, dann die Labels. Bei Interpret, Komponist, Textdichter und Verleger kommt kaum noch etwas an. Frage die in Deutschland hauptberuflich tätigen Musiker: sie werden sich aus den Streaming-Erlösen in diesem Sommer hoffentlich eine Kugel Eis haben leisten können.

Zurück zu hr4.
 
Sie schaufeln sich ihr eigenes Grab und das mit einem nie gekannten Eifer. Die Hörer fortgeschrittenen Alters suchen verzweifelt nach Auswegen und werden auf ihre alten Tage noch zu Multimedia-Freaks. Die Jugend hat sich im Web eh längst häuslich eingerichtet, die macht den Braten nicht mehr fett.

Dabei haben wir im Forum schon vor Jahren vor dieser Entwicklung gewarnt und überwiegend Unverständnis geerntet. Jetzt sehe ich mich in meinen düsteren Prognosen bestätigt: Das musikbasierte Radioangebot wird noch mal tüchtig ausgequetscht ehe es an Dritte verschleudert wird, die es vermutlich in Shopping- und Musikpromotionswellen verwandeln werden (dann kommt der Schlager wieder, aber in Hot Rotation). Das Radioconsulting hat sein eigenes Medium abgeschrieben und wird wohl irgendwann zu neuen Ufern aufbrechen. Reisende soll man nicht aufhalten.

Vielleicht versuchen einige Radio-Gurus auch bei den Öffentlich-Rechtlichen unterzukommen. Doch dann wird Flexibilität gefragt sein, denn mit Schmalspur-Dudelfunk wird es in Zeiten versiegender Werbeeinnahmen vorbei sein.

Bei den großen printgesteuerten Syndikaten (BLR, Radio NRW), wo sich künftig das kommerzielle Radioschaffen konzentrieren wird, muss man ganz neue Absatzmöglichkeiten und Aufgabenfelder erschließen. Der Trend geht eindeutig in Richtung Wort und Information (einschließlich Service) und die Abnehmer werden sämtliche Medienbereiche abdecken (Web, Terrestrik, Kabel, Sat).
 
Zuletzt bearbeitet:
Hier wurde ja schon häufiger gefragt, was mit Gerhard Schilling passiert ist. Und anscheinend gibt es jetzt wieder ein Lebenszeichen von ihm. Zum 90. Geburstag von James Last 2019 hat er eine Hommage geschrieben:
https://www.jameslast.com/easy-listening/

Und dabei stehen dann auch diese interessanten Informationen:
Dr. Gerhard Schilling, Jahrgang 1961, ist Musikredakteur bei hr1.
Die Musik von James Last ist ihm schon als Kind begegnet, im Alter von 10 Jahren. Sein Vater und seine ganze Verwandtschaft hörten James Last oder Bert Kaempfert. James Last gefiel ihm aber durch seinen Sound besonders gut. Seitdem hat er nie aufgehört, Musik von James Last zu hören.
Dann wissen wir jetzt also, dass Gerhard Schilling jetzt 58 ist und bei hr1 "versauert". Schade eigentlich, denn bei hr1 ist ja noch weniger James Last zu hören. Aber hr1 gehört ja zu hr4, vielleicht besteht ja die Hoffnung, dass er doch wieder den Musikchefposten von hr1/hr4 übernimmt und die Reformen der letzten Jahre wieder rückgängig macht... 7 Jahre Zeit hätte er ja noch. Aber wusste ichs doch, dass er für den eigentlichen Ruhestand, wie es hier auch schon mal hieß, noch zu jung gewesen ist.
 
Dann wissen wir jetzt also, dass Gerhard Schilling jetzt 58 ist und bei hr1 "versauert".
Ist hr1 so furchtbar, daß man dort „versauern“ muß?

vielleicht besteht ja die Hoffnung, dass er doch wieder den Musikchefposten von hr1/hr4 übernimmt und die Reformen der letzten Jahre wieder rückgängig macht...
Sicher nicht. Solche Aufgaben werden nicht „übernommen“ (das impliziert „vom Arbeitnehmer“) sondern vom Arbeitgeber vergeben, und warum sollte der das tun? Dann hätte man ja gar nicht erst zu reformieren brauchen.
 
Mir ist klar, dass das nicht wahrscheinlich ist. Doch wo wären wir ohne Hoffnung...

Nunja, er persönlich war/ist Fan von James Last, Instrumentals und Schlagern. Mit diesen Vorlieben wäre er auch jetzt noch besser bei hr4 als bei hr1 aufgehoben. Aber wenn es bei hr4 menschliche Differenzen gegeben haben sollte, kann man einen Nichtverbleib auch wieder verstehen...
 
Aber hr1 gehört ja zu hr4, vielleicht besteht ja die Hoffnung, dass er doch wieder den Musikchefposten von hr1/hr4 übernimmt und die Reformen der letzten Jahre wieder rückgängig macht...
Richtig ist: 1.) hr1 und hr4 gehören zum Hessischen Rundfunk. Nicht der eine zum anderen. 2.) Den "Musikchefposten" gibt es nicht mehr. Es gibt den Musikchef Manfred Staiger für hr1 und hr4. 3.) Reformen rückgängig machen? Verzeihung: Das halte ich für extrem unrealistisch. Die rückläufigen Zahlen von hr4 haben nach meinem Eindruck bis jetzt zu keinerlei "Kommando Zurück" geführt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Heute wieder ein dickes Lob an hr4. Eine super schöne Ausgabe der hr4 Tanzparty mit einer super tollen Mischung aus Volksmusik, Schlager, Hits und Oldies.

Hier die Titelliste:
  • 20:56
    Goldener ReiterJoachim Witt
  • 20:52
    Fühlst du denn nichtCappuccinos
  • 20:49
    Ich hab' nur ein HerzAndrea Jürgens
  • 20:44
    Der rote Mond von AgadirFernando Express
  • 20:41
    AmarilloTony Christie
  • 20:38
    Es wird Herzen regnenFeller & Feller
  • 20:34
    I love to loveTina Charles
  • 20:30
    Was soll ich im HimmelMichael Wendler
  • 20:26
    Die Fischerin vom BodenseeWildecker Herzbuben
  • 20:21
    Das LiedMatthias Reim
  • 20:18
    Hey RosiMünchner Zwietracht
  • 20:11
    You're the first, the last, my everythingBarry White
  • 20:08
    Geboren um dich zu liebenDJ Ötzi & Nik P.
  • 20:05
    Die Strassen von ParisDschinghis Khan

  • 19:55
    Gimme hope Jo'AnnaLou Bega
  • 19:52
    SymphonieMatthias Sagorski
  • 19:48
    I sing a Liad für diAndreas Gabalier
  • 19:46
    Chirpy chirpy cheep cheepMiddle of the Road
  • 19:43
    Vergiss das Tanzen nichtKluBBB3
  • 19:43
    ZirkusjodelOesch's Die Dritten
  • 19:36
    La fiestaOlaf Berger
  • 19:33
    Man ist nie zu alt für TräumePeggy March
  • 19:26
    Boogie wonderlandEarth, Wind and Fire
  • 19:23
    Sommer in der CityBernd Kaczmarek
  • 19:20
    Dich WiederfindenIrene di Turi
  • 19:15
    Schwarze RoseIbo
  • 19:11
    SpektakulärJulian David
  • 19:08
    Ich lieb dich sowiesoFlorian Timm
  • 19:05
    Right back where we started fromMaxine Nightingale
  • 18:57
    Kein Herz für eine NachtStefan Mross
  • 18:53
    Läuft denn der alte Lanz-Bulldog noch?Jan Willem
  • 18:49
    When the rain begins to fallJermaine Jackson + Pia Zadora
  • 18:45
    Der Wein von SamosCosta Cordalis
  • 18:42
    Mit Schwung durchs EtschtalSüdtiroler Gaudimusikanten
  • 18:36
    Take me to your heavenCharlotte Nilsson
  • 18:33
    Wer sagt das?!Ben Zucker
  • 18:28
    Die immer lachtStereoact feat. Kerstin Ott
  • 18:25
    Das Leben ist jetztThomas Anders
  • 18:21
    Komm schonJens Bogner
  • 18:17
    SwayMichael Bublé
  • 18:14
    Nie wiederVanessa Mai
  • 18:10
    Vorhang aufNicki
  • 18:08
    It's not unusualTom Jones
  • 18:04
    Der Erste Sahne MixUdo Jürgens
    • 17:56
      Verdammt zur SehnsuchtKristina Bach
    • 17:53
      Eloisa tanz mit mirMichael Heck
    • 17:49
      AmsterdamCora
    • 17:44
      Tanz nicht alleinLeonard
    • 17:42
      Let's danceChris Montez
    • 17:39
      Das war'sBianca Graf
    • 17:36
      Da doo ron ronCrystals
    • 17:32
      Sieben LebenMichael Morgan
    • 17:27
      El mismo solAlvaro Soler
    • 17:24
      Fair playNockis
    • 17:20
      CheerioG. G. Anderson
    • 17:17
      Woast auf was i mi heit g'freiBlum Buam
    • 17:12
      Brown girl in the ringBoney M.
    • 17:08
      ExtremeKaiser, Roland
    • 17:05
      Ich wag es nochmalPetra Frey
Besonders schön heute mal wieder den Titel Die Fischerin vom Bodensee zu hören. Jede Sendestunde 4 internationale Hits. Der Titel Schwarze Rose von Ibo war auch ein Highlight, dieses Lied habe ich ewig nicht mehr in hr4 gehört. Natürlich auch ein toller Titel den man nicht weiter in hr4 hört Fährt der alte Lanz Bulldog noch. Wie fandet ihr die Tanzparty heute?
 
Oben