hr4 - Noch mehr Gedudel oder Hessen-Welle?


Diacetyl

Gesperrter Benutzer
Als ich vor Jahren erfahren habe, dass die hr1-Moderatorin Marion Kuchenny so heißt und nicht, so wie ich immer verstanden habe, Marion Kochenny, da ist für mich eine Welt zusammengebrochen.

Ich hoffe, ich konnte verdeutlichen, wie trivial eure Diskussion hier ist.
 

Diacetyl

Gesperrter Benutzer
Schon ok, Onkel Otto, es war nicht meine Absicht, die von mir hochgeschätzte Marion Kuchenny als Galionsfigur gegen triviale Diskussionsinhalte zu stilisieren. Dafür habe ich einfach zu viel Respekt vor ihrem Lebenswerk als Radiomoderatorin alter Schule.
 

Diacetyl

Gesperrter Benutzer
Nachtrag zu Marion Kuchenny:

Ich werde nie vergessen, wie sie im Spätsommer 2011 oder 2012 in Fulda-Sickels das Konzert vom unvergesslichen Joe Cocker anmoderiert hat. Hr1 hatte damals das Konzert präsentiert unter dem Banner "Gib mir das Gefühl zurück" (ja, solche Banner gibt es auch, net nur Anti-Hopp-Banner, die jetzt in aller Munde sind).
Ich hing während ihrer Anmoderation net nur an ihren Lippen wegen ihres wohlklingenden hessischen Akzents, sondern auch deshalb, weil sie in meinen Augen net nur besonders attraktiv war, sondern auch noch gut aussah. Ein Pleonasmus, ich weiß.

So, aber jetzt höre ich die Heavy Hour auf Star Fm Nürnberg. Solch eine Sendung wird der HR leider nie hinbekommen, aber was soll's.

Prost, Поехали
 

Diacetyl

Gesperrter Benutzer
Ach, da gab's noch Hard'n'Heavy? Kommt mir viel länger vor. Unter dem Habusta oder wie der damalige Moderator hieß, war die Sendung eh schon sehr weichgespült. Ich sage nur Bon Jovi in ner Metalsendung.

Jessasmaria
 
@radio.71 Vor etwa einer halben Stunde wurde bei Dieter Voss die Geschichte des Glückssongs von Uwe Becker vorgestellt und im Anschluss wurde der Song gespielt, in diesem Fall war das "Surfin' U.S.A." von den Beach Boys. Ob bereits vorher schon Glückssongs im Programm gespielt wurden, weiß ich nicht, dieser Song war nämlich der erste, den ich mitbekommen hatte...
 
Immerhin stand der Glückssong in der Titelliste. War ja auch ein Titel, der eh in der Rotation ist, also hat man da nicht so viel verpasst. Wenn man also Titel in der Playlist sieht, die sonst nicht in der Rotation vorkommen, ist die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass es sich hierbei um "Glückssongs" handelt. Falls die Glückssongs aber hauptsächlich aus Titeln bestehen sollten, die eh dauernd laufen, dann ist es auch nicht schade drum, wenn man sie verpasst...

Michael Meyer sagte grade, dass die "Glückssongs" ab heute gespielt werden und er gleich noch ein Beispiel hätte. Bei Facebook stand ursprünglich, dass das ab Aschermittwoch der Fall sein würde, aber aus gegebenem Anlass wurde das wohl verschoben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Schneller Nachtrag zum "närrischen Nachtexpress":
Meinst du nicht eher das vom damaligen 88.8? Von da aus gab es doch auch die Büttenreden-artigen Moderationen von Reinhard Meynen, das war wirklich großes Kino für die Ohren.
Als der Hauptstadtsender selbst schon an der ARD-Popnacht hing, funkte Meynen tatsächlich noch einige Jahre aus dem rbb-Radiohaus in Potsdam-Babelsberg. Einzig der zwar neutral besprochene, jedoch musikalisch klar zuzuordnende Stundenopener suggerierte einen weiteren Bezug zu 88acht.
 
  • 19:57
    Sugar baby loveRubettes
  • 19:53
    Marie, der letzte Tanz ist nur für dichRex Gildo
  • 19:52
    TitanAlina
  • 19:50
    Don't be cruelElvis Presley
  • Eben wurden die Titel in hr4 auch wieder mal verkürzt.
 
Ach, da gab's noch Hard'n'Heavy? Kommt mir viel länger vor. Unter dem Habusta oder wie der damalige Moderator hieß, war die Sendung eh schon sehr weichgespült. Ich sage nur Bon Jovi in ner Metalsendung.
Das ist zwar OT, es scheint mir aber dringend geboten. Man sollte eine ordentliche Basis haben wenn man Programmveränderungen beim hr kritisiert.
Dann mal zu Hard'n'Heavy: Du suggerierst als wäre der Schwerpunkt beim Bonner Chauvi und Konsorten gewesen. Nein, das ist falsch. Sicherlich wurde auch mal eine (!) Hausfrauenballade gespielt. Ich erinner mich da noch eine Anmoderation von Till Hofmeister zur neuen Scorpions im Jahr 1990. Gespielt hatte er dann aber eben nicht "Wind of Change", sondern ein für das Album repräsentatives Hard Rock-Stück. So hatte man es sogar zur schwächsten Zeit Sommer 92 - Mitte 93 gehalten.
Falls du es noch genauer wissen willst und wieder mit Burzum um die Ecke kommst: Die hörte ich da nie :thumbsup: . Sie waren (und sind), das solltest Du doch auch wissen, für die Szene ein No-Go. Auch heute noch. Andere interessante Musik aus Skandinavien kam in H'n' durchaus vor und ich meine nicht nur Hammerfall. Soviel mal zur Einnordung des Kompasses.

Zurück zur objektiven Betrachtung von hr4. Dazu muß ich mich mangels Hintergrund eher enthalten.
 
Wurden heute auch Glückssongs der hr4 Hörer und Hörerinnen gespielt? Konnte heute nicht viel hr4 hören und an der Musikzusammenstellung ist mir auch nichts aufgefallen, da es eigentlich wie immer die Titel und Interpreten gespielt werden, die immer gespielt werden.
Ich denke mal dass es bald kein Wünsch dir was mehr gibt und dass eine Art Ersatz sein soll.
 
Helft mir mal, ich bin ja kein hr4 Hörer: Wie werden "Glückssongs" definiert? Was ist ein Glückssong? Hat er dem Interpreten Glück gebracht? Oder macht er Hörer glücklich? Wenn ja, alle Hörer? Oder nur HR4 Hörer? Oder nur die Musikredakteure? Oder hat der Titel Glück gehabt, weil er in die Rotation gerückt ist? Es ist so komplex, so rätselhaft, so mysteriös, so weltbewegend - ich bin völlig überfordert!
 
Oben