Junge Musik = Quote?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Wie wichtig ist für erfolgreiche Radiostationen der Einsatz von junger, frischer Musik und wie groß sollte der Anteil an Megahits der 80er und/oder 90er sein?

Welcher Sender hat eurer Meinung nach die Beste Lösung gefunden bzw. ist damit am erfolgreichsten.

MfG
 
#2
am erfolgreichsten sind wohl die sender, die den größten marktanteil haben, weil sie u.a. mit der auswahl der richtigen musik ihre zielgruppe erreichen. die rotation der professionellen sender hängt von den präferenzen der zielgruppe und nicht der des musikchefs ab, insofern ist die frage, wer es besser oder schlechter macht, schwer zu diskutieren, da niemand, der keinen einblick in den resarch hat, beurteilen kann, ob die umsetzung zielgruppenadäquat ist oder nicht.
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#4
Die Frage ist, wie Research abläuft. Mit Kurzsequenzen aus Titeln, abgespielt am Telefon, kann ich neue oder dem Hörer unbekannte Titel kaum effektiv testen.
 
#6
Melodien. Und zwar querbeet durch alle Richtungen, Altersklassen etc. Falls ihr im Süden wohnt, hört Euch bei SWR 1 Samstag abend Frank Laufenberg an, dann wißt Ihr, was ich meine. Es könnte so einfach sein.
 
#7
kenne die Sendung, unterscheidet sich nur durch 2-3 Titel pro Stunde (was nicht wenig ist!!) vom wahrscheinlich ausgiebig "researchten" SWR 1 Tagesprogramm und ob da nur "Gute Musik" läuft ist wohl eher ne geschmacks oder altersfrage, gelle?
 
#8
Nee, Geschmack ganz aussen vor. Laufenberg steht auf schwarze Musik, ich z.B. nicht. Trotzdem hat das eben alles eine gewisse Mindestqualität. Es gäbe natürlich noch mehr in die Tiefe zu .... ja: graben und spielen.Wie gesagt: Nix Obskures. Und wichtig ist natürlich: Es unktioniert nur, wenn gelegentlich einer was dazu sagt. Aber was Kompetentes. Berieselung ist out. Ihr werdet's noch merken
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben