Öffentlich-Rechtliche & Werbung


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallihallo!!!

Ich frage mich immer wieder, warum machen sich die öffentlich-rechtlichen Sender nicht den einzigen Vorteil zu nutze, den sie gegenüber den Privaten haben und zwar die Gebühren? Man könnte doch die Werbung auf ein Minimalmaß zurückdrängen und so Hörer werben, so wie es auch N-Joy Radio versucht hat. Die Werbung ´geht vielen Hörern genauso wie im TV nämlich mittlerweile auch gehörig auf die Nerven! Was meint ihr dazu?

Ciao Mark
 
#2
Hallo!
Das stimmt. Ich bin der gleichen Meinung. Vor einigen Jahren haben sich die Sender ja noch von der Musikzusammenstellung unterschieden. Das ist heute ja kaum noch der Fall. Die Mods klingen ja (geben wir's zu) nicht gleich aber immer ähnlicher. Wenn jetzt ein Öffentlich-Rechtlicher ohne Werbung ein frisches Programm abliefern würde, hätte glaub ich kein Hörer etwas dagegen...

Bis denn
MAXX
 
#4
In Mitteldeutschland wird derzeit an einer Änderung des Rundfunkstaatsvertrages gebastelt.
Einige CDU-Landtagsabgeordnete und private Radiosender wollen die Werbung beim öff/recht. Rundfunk stark einschränken.
Mal sehen, ob das nicht nur eine Seifenblase ist.
 
#5
Mittlerweile gehöre ich auch zu denen, die es begrüssen würden, wenn es im öffentliche rechtlichen Hörfunk keine Werbung mehr gebe. Ich zahle meine Rundfunkgebühren und werde vom NDR mit seinen Hörfunkprogrammen was Musik angeht nicht bedient. Ich bin 39 und ich höre gerne alles vom Oldi aus den 60er bis heute und nicht nur Hitparade rauf und runter - billige Reamakes erfolgreicher Klassiker sind zum Teil sehr nervig.
 
#6
Was mich viel mehr nervt als die Werbung im ÖR Radio: Das sich so manche Popwelle mitlerweile anhört, wie ein schlechtes Privat-Programm.

Die ÖR sind für die unabhängige Information da (die politischen Auswüchse in den Anstalten lasse ich jetzt mal außen vor).

Britney kann ich auch bei den privaten hören. Ich will journalistisch fundierte Beiträge erleben und nicht in der Mittagssendung erzählt bekommen, daß Brad Pitt Vater wird.

Wozu braucht der HR acht Radiowellen mit teilweise miserablen Hörerzahlen?

Würde man die schlchten Quoten in Kauf nehmen und dafür "nur" vier Programme ausstrahlen, die dafür intelligent gemacht sind und trotzdem nicht nur die Dichter und Denker unter uns ansprechen, wäre ich glücklicher.

Aber so lange die Öffentlichkeit von den ÖR gute Quoten fordert, geht es wohl so weiter.

Was sagt Ihr zu meiner Meinung?
 
#8
Ich glaube kaum, daß die "Öffentlichkeit" von den ÖRAs hohe Einschaltquoten fordert. Nach jahrzehntelanger Ignoranz hat man in den "Anstalten" eben plötzlich den Hörer/Zuschauer entdeckt und meint, jetzt mithalten zu müssen. Meine Empfehlung: ARD + ZDF einstampfen, die Dritten beibehalten, jeweils ein Radioprogramm und die Gebühren auf 5 mark/Monat festlegen. Und natürlich keine Werbung! Oder gleich alles auf den Müllhaufen der Geschichte werfen!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben