Orban: Optimod besser als Omnia


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#3
@Hinztriller

Das kommt darauf an, wofür. Wenn Du es mit den Ohren eines Audiophilen hörst, sicher. Aber den wird ein wahrnehmbares UKW-Rauschen im Hintergrund wohl auch stören. Und dieses hättest Du, wenn Du Musik ohne jegliche Soundbearbeitung und mit entsprechendem Headroom On-Air schickst.

Ich habe Verständniss dafür, dass für UKW-Sender "optimiert" wird, wenn es dezent ist. Welcher von den beiden Soundprocessoren dafür besser geeignet ist, vermag ich nicht zu sagen, aber darauf, dass es kein grundsätzliches "gut" oder "schlecht" gibt, möchte ich schon hinweisen.

Christoph

P.S.: Viel schlimmer finde ich schon beim Mastering grausam komprimierte CDs...
 
#4
Alle Orban Geräte haben einen deutlich besseren AGC als die Omnia Geräte. Das hört man ganz deutlich bei Bayern 3, die haben immernoch den "Pumpeffekt".

Was mir allerdings beim Omnia gefällt, trotz voll aufgedrehten AGC's bleibt die natürliche Dynamik trotzdem noch erhalten.

Das ganze Enhancing (Bass, Stereobasis etc...) klingt auch besser im Orban...

Fazit: Orban ist besser als Omnia.
 
#5
Es gab zu dem Orban-Artikel mal eine hübsche Antwort von Omnia unter dem Motto "stay fair" oder ähnlich, die sich aber in deren Internetauftritt nicht mehr wiederfindet.

Und wo es wirklich nur darum geht, nicht im Rauschen zu versinken, nimmt man ohnehin z.B. sowas.
 
#6
Omnia, Optimode, D05 ??

Hallo Hinz, Christoph, Spirit und K6,

das Thema "Auswahl des Sendelimiters"
ist wirklich sehr komplex und in wenigen
Worten nicht zu erschlagen. Man kann
dazu viele Messungen und Hörtests
machen. Das Problem bei den Hörtests
ist nur, daß diese immer Onair durch-
geführt werden müssen, um den Filter-
und Multiplexeffekt vom Sender zu be-
rücksichten.

Kurz ein paar Gedanken von mir, die hier
noch nicht zur Sprache kamen:

1.)
Der Optimode klingt OnAir nicht schlecht.
Insbesondere der 8200 ist immer noch
ein Meisterwerk der Technik. Der 8400
hat die hohe Laufzeit, die ihn unbeliebt
macht.
Generell sehe ich beim Optimode zwei
Probleme:
Zum einen wird, zumindest beim 8200,
die AD/DA Wandlung nur mit 32kHz
durchgeführt. Zum anderen erzeugt
der Optimode Klirrfaktor, der oft den
Moderator stört, wenn er hinter Opti
abhört. Dieser Klirrfaktor wird durch
den UKW-Sender später wieder ge-
filtert, geht also nicht OnAir.

2.)
Der Omnia klingt "sauberer". Er
erzeugt kaum Klirrfaktor, arbeitet aber
auch weniger extrem als ein Optimode.
Die, schon angesprochene, AGC, ist
weniger wirkungsvoll, in den meisten
Fälle aber ausreichend für den UKW
Betrieb. Das ist wie immer natürlich
auch eine Frage der Einstellung des
Gerätes.

3.)
Der Jünger d05 (d02 hat keine Berück-
sichtigung der Preemphasis) ist
ein Sendelimiter, der ganz anders
arbeitet. Er macht kein Multiband-
kompressing sondern kompremiert
fullrange. Dadurch erfolgt keine Er-
höhung des Modulationsfaktors,
es wird lediglich kompremiert: Und
zwar aufwärts ! Leider ist das Ratio
für die Kompremierung stark
beschränkt, etwas mehr würde sicher
den Kundenkreis erweitern. Etwas
fragwürdig, und das habe ich schon
mit Jünger diskutiert, finde ich die
adaptive Preemphasis. Arbeitet man
ohne diese Funktion, dann pumpt
das Gerät im Musiktakt. Schaltet man
die Funktion ein, dann arbeitet das
Gerät weitgehend sauber; eine Über-
schreitung der Höhen wird jedoch
nicht herausgeregelt, sondern heraus-
geschaltet. Dies hören gewiß nur
geschulte Ohren, trotzdem finde ich
den Sachverhalt etwas seltsam.

4.) Wieso wird hier eigentlich (noch)
nicht über den DBMAX von TC dis-
kutiert ?

Markus
 
#7
Da der 8400 und der Omnia6 die heute geforderten Standards
(z.B. MPX-Begrenzer) beide einhalten.. geht es letztendlich wohl eher um subjektive Fragen wie bspw. den Klang.

Und genau den finde ich beim Omnia6 eindeutig besser:
Klingt voller, wärmer, "weiter" und "analoger" als der Orban.

Und mit dem AGC sollte man es ohnehin nicht übertreiben.
Klares Negativbeispiel eines völlig überdrehten AGC beim Orban ist "N-Joy".

Mein Favorit: Ganz klar der Omnia6
 
#8
Laut Telekom soll der Omnia wohl besser sein (in Hinsicht MPX Begrenzung).

Ich höre den Unterschied schon ob dort ein Orban oder ein Omnia am Werke ist.

Am Omnia hat man auch nicht so sehr viele Möglichkeiten den Sound richtig kaputt zu machen, dass finde ich sehr gut! Obwohl man alles aufdreht, der Sound ist nicht total verfälscht oder überzogen.

Mit dem neuen Software Update von Orban hat der FM 8400 doch nur noch ein ganz geringes Processing-Delay!
 
#10
@Markus75

Das mit den 32KHz dürfte nicht so tragisch sein, denn das bedeutet, dass Frequenzenbis 16kHz (immer die halbe Samplingrate) dargestellt werden können. Mehr lässt UKW doch sowieso nicht zu, oder ?

Christoph
 
#11
Das kann man so pauschal nicht sagen, denke ich mal. Das ist alles Einstellungssache... ein richtig gut eingestellter Omnia klingt auch spitze! Aber da fehlt es noch vielen an Know-How die Kiste richtig zu konfigurieren.... gerade mit den Lautstärkeschwankungen am AGC.

@dampfradio

Ich glaube bei N-Joy ist nicht nur ein Soundprocessor am Werke... die haben sicherlich eine ganz Soundprocessing Kette zusammengebastelt... so hört es sich jedenfalls für mich an!
 
#12
So... ich kann der gazen Sache um die Lautstärkeschwankungen mal etwas Licht ins Dunkel bringen.

Gestern hatte ich den Omnia 4.5-fm vor mir und habe mal getestet wann die Lautstärkeschwankungen auftreten. Mein Verdacht war schon immer etwas auf den Power Limiter am Ende im Output gefallen. Da ich den aber On Air nie ausschalten würde, hab ichs eben mal hier zu Hause getan.
Und was muss ich da sehen? Der Omnia macht mit ausgeschlateten Power Limiter ein total sauberes Limitng/Compressing ohne ein Stück von Lautstärkeschwankungen!!!

Also, die Schwankungen kommen nicht vom AGC oder vom gesamten Multiband Compressor, sondern ganz am Ende vom Power Limiter.

Bei uns steht der Output auf 5,7 dB, der Power Limiter auf 3,75 dB. Drehe ich ihn hoch (auf ca 5) ist der Effekt schon fast verschwunden.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben