Vieles neu beim rbb (Radio) 2019


Philclock

Benutzer
@Matthias
Da gebe ich Dir dann zu 100% Recht.

Einen Prgrammhinweis, wollte ich noch da lassen:
DONNA LEON LIEST AUS "FLÜCHTIGES BEGEHREN" Die Deutschland-Premiere von Donna Leons "Flüchtiges Begehren" im Programm von rbbKultur und als Videostream auf rbbkultur.de. Heute ab 18.30 Uhr.

 
Zuletzt bearbeitet:

Jomann

Benutzer
Wenn man mal die Muse hat sich MA Daten der letzten 20 Jahre anzuschauen kann man sehen, das genau das passiert ist was hier gefordert wurde. radioeins ist mit seinen Hörern alt geworden. Das ist sehr problematisch für jeden Radiosender mit langfristiger Perspektive. Insofern ist das "Gejammer" der alten Hörer nur folgerichtig, denn es geht ja darum, auch wieder Leute abzuholen, welche nicht schon die 2te Eigentumswohnung abgezahlt haben. Erschwert wird das Ganze dadurch, das Fritz in noch viel größerem Maß an diesem Problem laboriert/e. Das bedeutet, der natürliche Wechsel von Fritzhören in der Jugend zu radioeins einschalten funktioniert/e nicht wie gehofft. Ich finde trotzdem, das radioeins nach wie vor ein Programm ohne echte Konkurrenz ist. Zumindest wenn man schaut wie breit das Musik und Informationsangebot aufgestellt ist. Und zum Thema "Hartz4 Empfänger" nicht umsonst wird der rbb gern als "das Bangladesch der ARD" bezeichnet. Natürlich lachen einen die Mitarbeiter bei D-Radio aus, wenn sie von den Gehältern beim rbb hören, daraus allerdings einen Qualitätsvorteil für die besser Bezahlten abzuleiten finde ich etwas gewagt.
 

Philclock

Benutzer
@Jomann
Na da möchte ich aber widersprechen. Es geht nicht darum dass das Programm mit den Hörern alt wird und junge Hörer abgeschreckt werden. Ich sage es fehlt nach der Leiter, Fritz und Radio Eins ein Ort, wo eben auch die Radiomacher alt sein dürfen. Ich möchte ein Beispiel nennen. Andreas Müller trägt es gerade bei Radio Eins raus und Ulf Drechsel ist in Rente gegangen. Gerade ein Andreas Müller wäre der perfekte Nachfolger für Ulf Drechsel aber diese Stelle wird nicht mehr besetzt. Und was macht jetzt ein Andreas Müller mit Mitte 50 ? Es geht ja auch um Fachwissen, warum also nicht auch mal Musiksendungen zusammen gestalten? Sich gegenseitig die Musik vorspielen und die Hörer mitnehmen? Das wäre ja mal ein Akt von Inklusion zwischen den Radiomachern und den Hörern. Fritz ist in der Tat ein Problem, der YouTube Kanal ist sehr klein, da passiert sehr wenig.

Gerade solche Perlen, wie die Fakenews von Mangold, würde ich sogar im RBB Fernsehen mit senden, das beseitigt ein paar Spinnenweben und ist eine sehr gute Werbung für Fritz.


Doch da gibt es schon Konkurrenz aber das sind dann immer verteilte Elemente von Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Nova, RBB Kultur, Alex Berlin, Byte FM, mit DAB+ noch einige Sender mehr. Das mit "Bangladesch der ARD", hab ich noch nie gehört aber das passt echt gut. Einen Qualitätsvorteil, wegen besserer Bezahlung, hab ich nie abgeleitet.
 

s.matze

Benutzer
Fritz ist in der Tat ein Problem, der YouTube Kanal ist sehr klein, da passiert sehr wenig.
Und dabei wollten die doch gerade so ganz groß durchstarten im Netz und Radio nur noch nebenbei machen. Genau deshalb hat man doch in drei Schritten (2007, 2020 und zuletzt 2021) das Programm ausgedünnt und glattgebügelt.
 
Oben