Welchem neuen Format räumst Du in Österreichs Großstädten die besten Chancen ein?

Welchem neuen Format räumst Du in Österreichs Großstädten die besten Chancen ein?

  • Dance

    Abstimmungen: 11 19,0%
  • Techno

    Abstimmungen: 2 3,4%
  • Rock

    Abstimmungen: 18 31,0%
  • News/Talk

    Abstimmungen: 7 12,1%
  • Jazz

    Abstimmungen: 1 1,7%
  • Volksmusik

    Abstimmungen: 2 3,4%
  • Schlager

    Abstimmungen: 6 10,3%
  • Easy Listening

    Abstimmungen: 9 15,5%
  • anderes

    Abstimmungen: 2 3,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    58

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#2
Zeit würde es schön langsam für ein geiles rockformat werden - aber die besten auch finanziellen chancen hätte eher eine gut durformatiertes ( ein schiaches wort ) oldie und pop sender
 
#5
die besten chancen auf einen sieg hat heute real madrid!
ein wort- sport format mit einbeziehung aller wettbüros und einen bundesligeexklusivvertrag mit stronach? ösv und formel 1?

auch denkbar, oder ?
 
#6
Ich war 1998 (oder war es 1999?) in dem Audience Panel im Marriott, das zum RTL 92,9 Rocksender geführt hat. Die Eigentümer und die veranstaltende deutsche Agentur war völlig baff, wegen des eindeutigen Votings pro Rocksender.
92,9 war dann IMHO auch 10 Monate lang wirklich super, ehe es ein Monat vor dem gar nicht schlechten Radiotest in HitFM umgewandelt wurde.
 
#9
@suzuki

So lange es TW1 gibt und Schröcksnadel ÖSV Chef ist, sehe ich wenig Chancen auf Ski-Rechte. Sports Talk Formate gibt´s bei uns in Europa eigentlich nur im Süden.

Wenngleich ich sagen muss: Habe in Neuseeland einen Sports-Talk Sender knapp vor der Partie All Blacks vs. Springbocks gehört, das hat schon was 8-)
 
#10
Ich verstehe nicht, warum ein enges Format immer gleich eine 24-Stunden Frequenz belegen soll !
Warum ist ein Mehr-Format-Sender so ein Tabu ?
Für jede Musikrichtung einen eigenen Sender, dann noch verschiedene Talk-Formate, soviele Frequenzen gibt es nicht und das wäre auch nicht finanzierbar.

Die ORF-Ö2-Sender haben teilweise mehr Hörer als Ö3 und sind
Mehr-Format-Sender: Hauptformat ist die Schlager-Oldiemischung, es gibt aber auch Sendeflächen mit Talk ( z.B. Diskussionssendungen), es gibt ausgedehnte Volksmusik-Flächen
und trotzdem ist man erfolgreich.

Es schalten natürlich dann jeweils eine Hörerschicht ab, aber dafür eine andere Zielgruppe ein und in der Summe erreicht man im Monat mehr verschiedene Menschen.
Was ist besser: Immer die 1000 gleichen Hörer 6 Stunden dranzuhaben, oder 2x3 Stunden jeweils 1000 verschiedene Hörer
zu bedienen. Dann erreiche ich doch 2000 verschiedene Menschen, warum wird das nie erhoben ?
Es muß natürlich ein verläßliches Programmschema so positioniert sein, daß jeder weiß, wann er den Sender einschaltet.
Ich glaube nicht, daß jemand monatelang, 24 Stundenlang sein Lieblingsformat hört.

Überlegt sich denn niemand, daß man sich mit 2-3 Formaten zusammentun könnte und dadurch insgesamt doch eine größere Reichweite schaffen könnte, als wenn man NUR die Techno, oder NUR die Rock-Freaks usw. anspricht ?

Jeder, der einen Sender fordert, schaut nur auf seine eigene Lieblingsmusik. Er soll auch seine Sendeflächen haben, aber gleich einen ganzen Sender ?
Schaut doch auf den Markt, wer fühlt sich schlecht bedient und lotet geschickt aus, wann diese Sendeformate on Air gehen sollen. Sende-Formate ! Nicht gleich ganze Sender-Formate, das geht sich sonst finanziell und frequenztechnisch nicht aus.
Man kann nicht für jede Abseits-Mainstream-Musikrichtung einen Sender betreiben, aber man könnte als Ergänzung zum Einheitsbrei wieder einen Sender mit verschiedenen Formaten betreiben. Es muß ja nicht ein Sendungskastl-Sender sein wie früher, sondern eben ein paar ausgewählte Formate, deren Liebhaber in der Monatssumme eine ausreichende Hörerschaft ergibt.



Also, warum ist ein Mehr-Format-Sender. Ein Sender mit einem "Programm" so ein Tabu ?
 
#11
@ Pirni

Eine durchaus ernstgemeinte Frage:

Warum spielt Ö2 nie Techno? Sie könnten damit völlig neue Hörerschichten ansprechen und dadurch insgesammt ihre Hörerzahlen erhöhen?
 
#12
Original geschrieben von Pirni
Also, warum ist ein Mehr-Format-Sender. Ein Sender mit einem "Programm" so ein Tabu ?
Weil sich irgendwann wer eingebildet hat, dass man den Hörer den ganzen Tag mit der selben Waschmaschine berieseln muß, um bessere Zahlen präsentieren zu können.

Endeffekt: Ich (und viele) hören gar nimmer Radio (Ausnahme: Verkehrsfunk auf der Langstrecke im Auto).
Beim alten Ö3 habe ich wenigstens zu den Spezialsendungen aufgedreht: Musicbox, Popmuseum, GRs Rockshow

FM4 hätte zwar diese Spezialsendungen, aber da halte ich die wichtigtuerisch studentischen Mods nicht aus.
 
#13
@ berni

Warum nicht techno auf Ö2 ?

Naja, es man sollte schon zumindest ÄHNLICHE Formate zusammentun und nicht gleich extrem unterschiedliche.

z.B. wem Schlager und Volksmusik gefällt, dem gefällt eher auch
Operette und Tanzorchester oder lateinamerikanische Musik.
Man sollte auf einem Sender, eher "verwandte" Formate positionieren.

Aber ich wäre überzeugt, würde man etwa Samstag abends, wenn die Ö2-Hörer alle vorm Fernseher sitzten, eine Techno-Sendung auch Erfolg haben könnte. Warum nicht ?
Ich wäre da flexibel, man müßte es nur positionieren und die Hörer müßte man wieder dran gewöhnen, daß man beim Radio auch umschalten kann und je nach Tageszeit und Wochentag auch mal was anderes hören kann.

Ich erinnere ich an das Bodenseegebiet, da hörte man in den Siebziger Jahren viele, viele Radiosender. Alle mit allem, alle hatten ein Vollprogramm und es machte Spaß durch geschicktes
Herumzappen und "ins Radioprogramm-schauen" wirklich sich ganz persönlich einen eigenen Hörfahrplan zusammenzustellen.

Warum gibt es keine Techno-Sendung auf den vielen anderen "Jugend"-Sendern, diese Frage ist noch berechtigter.
 
#15
@pirni
kurze sendeschienen mit dance/techno gibts eh!

auf hitfm am fr von 19-20 hitfm lautstark
zeitgleich von 19-21 die dj charts austria auf partyfm, angeblich am mi von 20-21 hitfm in the mix und auf den beiden welle 1 gibts das ebenso.

in nö/bgld:
die einzigen beiden sender, die jedoch noch am fr und sa live-übertragungen haben, sind am
fr: kronehit nö (millenium krems 22-02h),
fr: hitfm nö (brooklyn horn 22-02h),
sa: hitfm nö (millenium krems 22-02h),
zeitweise hitfm bgld (p2 markt allhau 22-02h).

und ab und zu überträgt auch mal partyfm eine dancenight bzw. jeden do die aufreisszone aus dem tanzpalast baden von 22-01h.

wobei welle1 tirol noch am ehesten auf dance setzt (wenn ich mir die charts und die titelanzeige auf der website ansehe). wann und ob diese beiden welle1 noch live-übertragungen haben, weiß ich leider nicht.

schade jedenfalls, daß die keinen live-stream mehr haben.
 
#16
Pirnis Gedanken über einen "Mehrformat" - Sender finde ich gar nicht so abwegig und mir ist da eigentlich ein großes Licht mit Fragezeichen aufgegangen:
Warum äffen alle Privatradios das Einformat-Radio Ö3 nach?
Warum hörte man dauernd von Beratern, daß Ö3 das Vorbild schlechthin ist in der gesamten Gestaltung und Konzeption eines Radios ?
Ich habe mir nun den letzten Radiotest angeschaut und staunte, daß ja manche ORF-Regionalradios teilweise zu bestimmten Zeiten sogar mehr Hörer als Ö3 haben !
Radio Salzburg etwa hat zu Mittag wesentlich mehr Hörer als Ö3 !

Dabei sind doch die ORF-Regionalradios bei weitem nicht so enge Formatradios, ich würde diese als Mehrformatradios bezeichnen.
Hauptformat: Breite Mischung aus Schlager und Oldies, dann gibts aber noch lange Flächen aus Volksmusik und auch ganze Stunden Talk manchmal.

Ich frage mich jetzt: Warum haben sich alle Privatradios auf Ö3 gestürzt und keines auf die ORF-REgionalradios ?
 

Ernie

Gesperrter Benutzer
#17
Ich habe mir nun den Radiotest 2/2003 angeschaut und bin eigentlich erstaunt, daß Radio Salzburg so weit vor Ö3 liegt:
Ma10+ : 41%= Radio Salzburg
35%=Ö3

( Nur die MA10+ ist ein fairer Vergleich, da hier alle Zielgruppen mit einbezogen sind.)

Ich höre da manchmal hinein und höre höchst Unterschiedliches:
Eine Quizsendung Freitag Mittag, eine Gesundheits-Live-Diskussion mit einem Arzt mit Höreranrufen auch zu Mittag an einem anderen Tag, das normale Mischmasch am Vormittag und Nachmittag, dann mal Volksmusik, dann mal eine Stunde nur volkstümliche Schlager.
Also alles andere, als ein durchgestyltes, getrimmtes Formatradio und trotzdem der erfolgreichste Sender in seinem Sendegebiet !

Würde man den Fellners vorgeschlagen haben, ihre Antenne mit so unterschiedlichen Sendeflächen zu versehen, dann hätten die sicher mit dem Argument abgewunken, daß das alles Ausschaltimpulse sind und nur ein durchgestyltes Format Erfolg hat.
Aber scheinbar sind das keine Ausschaltimpulse, sondern Einschaltimpulse.
Auch Radio Osttirol mit unterschiedlichen Sendeformaten hat Erfolg.
Da verstehe ich auch nicht, warum da alle immer noch meinen, daß der Erfolg nur mit einem Einheitsformat gekoppelt ist. Das stimmt doch alles nicht, wie die Praxis zeigt !
 
#18
@radio_watch
warum nur formatradio exestieren kann liegt meiner meinung nach ( leider ) auf der hand - du mußt mit dem kleinsten finanzielle aufwand die größt mögliche masse bedienen - den so gut auch die mods sind - die musik ist doch der einschaltfaktor nr. 1 - dann regionales und dann irgendwann die moderatoren(innen ) - traurig ist aber so - ich glaube das ein rockformat - ich meine jetzt keinen rock´n roll sondern heftige sachen wie alice in chains - moonspell etc... einfach um auch werbung zu verkaufen in österreich ein zu kleine hörerschaft hätte - nochmals leider !!!!!
 
#19
@seberstein
warum kommst du mit dieser seltsamen therorie daher ?
was haben alice in chains (aufgelöst seit ca 5 jahren) und moonspell mit einem rockformat zu tun?du meinst wohl das harte active rock format!
rock bedetet heute im radioformatsinne ( in den usa ist das schon ac) zb: 3 doors down, evanescence, limp bizkit, puddle of mud,blink 182,linkin park, rasmus etc etc.
alles musik die sogar mainstreamkompatibel ist.

hören wir doch auf mit diesem aus den frühen 90er stammendem vorurtteil - als es noch dance als format gab.

popcrossover hat diese schubladen längst zerstört!
 
#20
Original geschrieben von Sony
Ich frage mich jetzt: Warum haben sich alle Privatradios auf Ö3 gestürzt und keines auf die ORF-Regionalradios ?
"Alle" ist zuviel. Bei Korotan merkt man die Ähnlichkeit mit dem ö-r Radio Slovenija, das Schlagerradio war wie Valcanale. Radio Maria, Stephansdom, Arabella sind doch keine Ö3-Nachäffer ... :rolleyes:
 
#21
@sony

da überschätzt du ö3 ein bisserl.


formatradio gibt es schon, da hat es ö3 noch gar nicht gegeben. das erste radioformat ist in den usa entstanden und war das sogenannte top 40- format (vergleichbar mit dem heutigen chr). formatradio ist mittlerweile von los angeles bis moskau standard. ö3 hat nichts anderes gemacht, als mit hilfe deutscher berater (bci) nach dem sensationsstart von antenne steiermark im jahr 1995 (also ein paar jahrzehnte später als us-radios) sein programm auf formatradio getrimmt (mit erfolg, wie man sieht)
 
#22
@suzuki

ist schon korrekt ich meine damit ein hard heavy metall grunch oder wie auch immer geartetes rockformat das sich deutlich von mainstream rockbands abhebt - obwohl ich damit nicht sagen will das bands wie limpkin bisquit etc. nicht auch gut ehrlichen und teilweisen harten rock machen - daher bin ich auch der meinung das so ein format zwar fehlt eben weil dieses format wahrscheinlich keine chance auf finanziellen gewinn hätte
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben