SE Kaum lokales/regionales Radio in (Süd-)Schweden

96kbps / DAB+

Gesperrter Benutzer
Hallo liebe Forenuser.

Bis vor einer Woche war ich zwei Wochen lang in Schweden unterwegs und habe da natürlich auch viel Radio gehört. Es ging zuerst quer durch die Region Skane län, dann durch Blekinge und Kronberg bis Kalmar und wieder zurück. Dabei sind mir ein paar interessante Dinge aufgefallen u. A, dass es, abgesehen von den Regionalstudios von Sveriges Radio P4 kaum private regionale und lokale Radios zu geben scheint. Nahezu überall dominieren die nationalen Privatsender RIX FM, NRJ, Mix Megapol und noch weitere. Der einzige richtige private "Landessender" den ich finden konnte war Retro FM in Skane län, der vom Format her etwa dem entspricht was man in Sachsen zum Beispiel bei R.SA zu hören bekommt. Alles andere waren entweder sehr sehr kleine Lokalradios (WeRockFM in Kristianstad, Kanon FM in Kalmar, Malmökanalen und Radio Topp 40 in Malmö) oder regionale Werbeversionen der nationalen Ketten (auch mit lokaler Stadtkennung auf den entsprechenden Frequenzen). Jetzt würde mich sehr interessieren, war das schon immer so? Gab es möglicherweise früher mehr größere Regionalsender und diese wurden von den nationalen Marken nach und nach übernommen (wie man das ja schon in Tschechien gesehen hat) oder war die schwedische Radiolandschaft schon immer eher national als regional ausgerichtet?
Gerade bei einmal Land dieser Größe hätte ich eher mit mehreren Regionalsendern gerechnet als mit vielen nationalen.
Positiv überrascht war ich auch von der vielfältigen UKW Auswahl in Malmö, vom kleineren Stadtradio über ein lokales Charts Programm war auch viel aus Dänemark noch gut empfangbar, selbst kleinste Funzeln aus Kopenhagen kamen prima durch und natürlich auch DAB+, wovon es in Schweden ja sonst nicht viel gibt. Dort hat mich sehr die Audioqualität von Sveriges Radio in deren Mux sehr positiv überrascht, die speisen ihre Hauptprogramme tatsächlich in 192kbps AAC-LC ein. Davon kann man in Deutschland nur träumen. Ebenso kommen die großen Privaten von Bauer Media mit stattlichen 128kbps daher. Da ist es auch sehr interessant, dass die großen Medienhäuser Viaplay und Bauer ihre Muxe selbst betreiben. Man stelle sich mal vor es würde in Deutschland komplette Multiplexe aus dem Hause Regiocast oder von Antenne Bayern geben, was die da alles für Möglichkeiten hätten.

Insgesamt war ich wirklich positiv überrascht auch vom Musikmix, der für deutsche Ohren zuerst etwas ungewöhnlich war. Am meisten gehört habe ich das schwedische NRJ sowie RIX FM.

Jetzt würdem mich mal eure Meinungen dazu interessieren, falls ihr einen (Radio)Bezug zu der Gegend habt. Sprollywood dürfte bestimmt einiges an Wissen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Man muss unterscheiden zwischen lokalem "Närradio" (Kanon FM 96.8 Kalmar - oder war es 98.6 aus dem Kopf?, Radio Trelleborg 92.8, Malmökanalen 89.2 usw.) und "kommersiell Lokalradio" (kommerzieller Werbefunk). Es gibt weiterhin eine Fülle an Närradiostationen, viele davon werden aber über etliche Stunden am Tag nur mit Musik bespielt, die Klangqualität ist teilweise recht unterschiedlich und nachts reichen die Sendinhalte von Meeresrauschen bis hin zu kirchlichen Programmen. Bei lokalen Närradios läuft durchaus auch "reklam" in Form von Werbung für lokale Unternehmen, teilweise amateurhaft, teilweise mehr oder weniger professionell sowie Kleinanzeigen. Das lässt das Gesetz zu. Beim "kommersiell lokalradio" laufen auch Spots die ihre Gelder über nationale Vermartker ausschütten.

Teilweise wird Närradio sogar noch in mono und ohne RDS gesendet. Die Reichweite dieser Stationen, deren Leistung im niedrigen dreistelligen Wattbereich angesiedelt ist, ist schlecht, der Empfang vor Ort oft mies und in Deutschland nahezu ausgeschlossen. Teilweise liegen die Frequenzen auch ungünstig (92,8 Trelleborg vs. Schwerin, das gleiche bei 89,2 Malmö vs. Schwerin und 95,3 Svedala vs. Schwerin). Manche Närradios gingen trotz nichtkommerzieller Lizens ab den späten 90ern dazu über, kommerzielle Formate darüber zu senden und in ganz großem Stil Werbung zu verkaufen, eine Gesetzeslücke macht(e) dies möglich. Ein solches ist FUN RADIO 95.3 aus Svedala (ex. Hit Radio, Vinyl 95.3, Klassix 95,3) trotz etlicher Formatwechsel bis heute geblieben. Auch die Rockklassiker-Stationen in Südschweden (Provinz Schonen = skane län) sind de facto alles eigenständige Lokalradios.

Viele sog. Lokalradios die in den 90ern als unabhängige Stationen gestartet sind, schlossen sich bis Mitte der 2000er den großen Ketten Megapol und Radio Rix an, übernahmen dann im Laufe der Jahre nicht nur nachts den Mantel sondern immer mehr. Ursprünglich war auch die Tagesplaylist durchaus noch unterschiedlich. Ich erinnere mich, dass es zwischen 106,7 Rix FM Malmö und 107,6 Rix FM Helsingborg durchaus Abweichungen im Abendprogramm gab. Auch tagsüber war MLM immer etwas dance- und urban-lastiger, während HBG eher rockig daherkam. Der Regionalanteil wurde aber immer weiter zurückgefahren und zuletzt gab es nur noch lokale Jingles und am Ende des zweiten Blocks in jeder Sendestunde entweder ein paar lokale Spots die über die örtlichen Büros verkauft wurden, oder - falls nicht vorhanden - ein bis zwei Musiktitel als Füller.

Seit 2018 ist das vorbei, mit Einführung des neuen Frequenzplans in der neuen Lizenzierungsperiode wurden diese beiden "bundesweiten Ketten durch die Hintertür" (Rix und Megapol) offiziell zu dem, was sie de facto schon lange waren, nämlich landesweites "kommersiell radio". NRJ wurde früher als Franchise von MTG (Rix FM, Star FM, Bandit, Lugna Favoriter) betrieben, seit einigen Jahren aber nun von Bauer und bekam 2018 die 3. landesweite Kette zugeteilt. Mit als Folge teilweise drastischen Leistungserhöhungen und vielen Umwidmungen. Sprich: Wo vorher Rix zu hören war, sendet nunmehr Megapol oder umgekehrt.

Viele echte Lokalstationen wie Gamla Godingar Landskrona, Hit Radio Svedala, Hit FM Växjö, Radio Öresund, Radio Stella Helsingborg, Radio City wurden durch die großen Medienhäuser aufgekauft. 😤😡🤬

Generell hielt der Privatfunk in Schweden sehr spät Einzug und es gab etliche Umwidmungen, Verkäufe, usw. Gerade die Amerikaner wie News Corp. sind da schon lange raus. Durch den Zerfall des Kirch-Imperiums und dem Verkauf von SBS Radio ging auch vieles zu Bruch (z.B. Rückzug der Marke THE VOICE aus dem schwed. Markt).

Die letzten echten Lokalstationen im Süden waren East FM Linköping/Norrköping (2018 im Zuge der Neulizenzierung leer ausgegangen und daraufhin eingestellt), Skärgardsradion (inzwischen MTG/Nent/Viaplay), Guldkanalen (DB Media, mittlerweile betrieben von MTG/Nent/Viaplay), Radio Active (mittlerweile ebenfalls Bauer), Gold FM Växjö (auch Bauer). RetroFM (Mad Man Media) war mal unabhängig, als man nur auf kleinen Frequenzen (90,5 - 91,7 - 94,5 - 95,9) sendete, wird aber seit 2018 auch von Bauer betrieben. Topp40 und Relax sind ebenfalls Bauer-Sender! Beide dienen nur dem Besatz zuvor durch närradio belegte Frequenzen zu besetzen. Die 90,2 war ursprünglich die Zweitfrequenz des Malmökanalen, die 91,6 war das Närradio aus Kristianstad (Galaxy bzw. We Rock), die 99,2 gehörte Helsingborgs NR und wurde ab 2018 zunächst von Rockklassiker genutzt. Und die 92,0 (heute Relax) gehörte dem Närradio "Radio 92".

DB und MMM traten 2018 bei der Neuvergabe der Ketten als Strohmänner auf, erwarben die Frequenzen und lassen diese bis heute von Bauer- bzw. Nent-Programmen bespielen. Dadurch war es möglich, im Zuge der Aufstockung von RetroFM (die den Platz von StarFM in Schonen einnehmen) vom Lokalradio zum Regionalsender (107,0 MHz, ex. Megapol) 2018, die frei werdenden Retro-Frequenzen sofort wieder mit Rockklassiker zu bespielen, welches seine 106,1 in Malmö verloren hatte. So ist Rockklassiker (Bauer) weiterhin im Raum Malmö-Lund-Landskrona-Helsingborg zu hören.

P4 (in Dänemark und Schweden) hat sich neuerlich massiv verjüngt, da laufen jetzt Ed Sheeran und Dua Lipa. Bis 2008 oder 09 war das eine Schlager/Heimatwelle mit viel typischem Dansband bzw. Dansktop, danach dann eine Oldie/Softpopwelle.

Das schwedische NRJ ist eher langweilig, viel ausgelutschtes Zeug aus den 90ern und teilweise sogar 80ern. Nach dem neuerlichen Rückzug der Franzosen aus dem dänischen Markt ist auch die Verwechslung in Malmö nun nicht mehr gegeben, wo man zuvor beide NRJs im Autoradio empfangen konnte.

Rix FM hat sein Format teilweise verändert, dazu schreibe ich demnächst noch was.

Wirklich interessant sind in Südschweden nur Radio Active (AC-Format), FUN RADIO (dance oriented CHR), und für die Älteren eben Guldkanalen/Dansbandskanalen sowie Gold FM/ Retro FM (Oldie based).
Bei Radio Active und FUN RADIO laufen abends am Wochenende gute DJ-Mixe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vieles wie in Finnland. Auch hier wurden z.B. "Auran aallot" (Auras Wellen, Aura = Fluss in Turku) in Turku oder Radio 957 in Tampere durch Bauer übernommen. Radio Voima (Radio Kraftvoll) in Lahti ist zum Beispiel noch in Eigenregie. Im Gegensatz zu Schweden, wo man gern und viel auf VT setzt, hat man in Finnland direkt das dort typische "Nonstopmusik" plus Morningshow und Nachmittagssendung eingeführt. Viele Bauersender senden nur morgens und mittags moderiert, bei Sanoma haben "Loop" und "Kantri" überhaupt keine Moderation mehr. Bauer zog im letzten Jahr mit Radio Top 51 nach, welches "Ysäri" (Neunziger) ersetzte. In Schweden moderieren dagegen mehrere Moderatoren auf gefühlt 40 Bauersendern 7 Tage die Woche. DAB spielt in der Tat wie auch in Finnland eine eher untergeordnete bis garkeine Rolle. Dafür gibt's bei Bauer in beiden Ländern die Plattform "Radioplay" wo man alle Sender inklusive lustiger unmoderierter kostenpflichtiger Spezialkanäle empfangen kann. In Finnland hat Sanoma mit supla nachgezogen und bietet dort auch Podcasts und Sendungen ihres Fernsehsenders Nelonen (die Vierten) an. Ob Nent in Schweden auch so eine Plattform führt weiß ich nicht. Wenn ich mir jedoch die Radiolandschaft in beiden Ländern ansehe, finde ich das jammern über deutsches Radio immer meckern auf hohes Niveau. Einzigster Pluspunkt, sowas wie Claimaufsagen etc. gibt es in Finnland nicht. Da wird gebrabbelt wie man lustig ist und stört der vorherige Song beim weiterbrabbeln, wird auch schonmal der Regler einfach runtergezogen anstatt ausgeblendet. Ist in Schweden anders, da ist insbesondere der Wortanteil bei den landesweiten minimum, gerade bei MixMegapol und Co. Und wenn muss man draufhinweisen, dass Lidl und CubaCola die 500.000 Kronen im Sommarpotten sponsert. Auch mit ein Grund, dass die überaus geniale Kim Sandberg das Radiomachen aufgegeben hat und nun bei svt im Fernsehen moderiert. Weiß etwas O.T. aber die Gelegenheit mal noch einiges anzumerken, was ich hier so nicht haben möchte. Gibt noch einiges skurilles mehr und ändern wird sich auch noch etliches in Zukunft. Vielleicht mach ich mal einen Finnlandfaden auf....
 
Rix FM hat einige Programmänderungen vorgenommen. Man setzt seit einigen Monaten deutlich häufiger Recurrents vorzugsweise aus den frühen 2000ern bis etwa 2012 ein, z.B.:
Mr. Probz feat. Robin Schulz - Waves (Remix)
Destinys Child & Beyonce (! steht wirklich so im Radiotext, obwohl sie ein Teil der Band ist/war) - Survivor
Pink - So what und What about us und You and ur hand und Try
RHCP - Californication
Bon Jovi - It's my life
Kate Ryan - Ella, elle la
Nickelback - How you remind me
Agnes - Release me
Walk the moon - Shut up and dance
Rihanna - Love the way you lie und Only girl in the world
Eric Prydz - Call on me
Maroon 5 - This love und Moves like Jagger
Shakira und Wyclef Jean - Hips dont lie
Flo Rida und Sia - Wild ones
Snow Patrol - Chasing cars
Da buzz - Alive 2003 (das hat mich wirklich überrascht!)
3 Doors Down - Here without you
Lily Wood feat. The Prick - Prayer in C (Remix)
Shania Twain - That don't impress me much
Kelly Clarkson - Because of you
21 Pilots - Stressed out
DJ Sammy & Yanoo - Heaven
usw.

Somit laufen also auch wieder Rock und Poprock-Titel, die dort in den letzten Jahren (seit etwa 2008/2009) kaum vorkamen. Auch Nordman und Smash into pieces werden jetzt wieder gespielt. Gerade letztere machen Hardrock und passen nach meinem Empfinden überhaupt nicht in das Hot AC-Format. Einzelne Interpreten entsprechen auch nach meinem Dafürhalten nicht dem typischen Rix FM-Sound der letzten Jahre.
Ich weiß nicht, ob es in der dortigen Musikredaktion zu personellen Veränderungen gekommen ist, aber einzelne Bands tragen für mich klar die Handschrift von Anders Mannio, der aktuell u.a. für Bandit Rock und Star FM verantwortlich ist. Ich höre derartige, auch behutsame Stellschrauben an der Musik sofort.

Weiterhin gibt es neue Jingles, teilweise erstmals seit 2005 wieder richtige Showopener mit den Namen der DJs (also nicht nur die Dropper "xy wird präsentiert von") und die regionalen Jingles werden von der neuen SV gesprochen. Nachrichten laufen jetzt stündlich, morgens (incl. Geschwätz des gesamten MorronZoo-Teams und Gekiecher in den Meldungen) und nachmittags halbstündlich und mit regionaler ID. In den letzten Jahren gab es dort so gut wie nie Nachrichten.
Außerdem fiel mir noch auf, dass man sich auf DAB nun konsequent als "Rix FM Plus" zu erkennen gibt. Und man hat den Werbetrenner von 1998 wieder hervorgekramt - warum auch immer...

Auch beim Ableger Star FM gibt es Änderungen: Man focussiert sich musikalisch ganz klar auf die 80er und es gibt eine neue Morningshow. Aus der ursprünglichen Besetzung ist nur noch Jesse Wallín geblieben. Kultmoderator Martin Loogna ist verschwunden, ebenso wie Alexandra Maric. Diese wurde durch Josefin Crawford ersetzt, deren Stimme und Sprechweise ich am Morgen unerträglich und schwer verdaulich finde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei NRJ finde ich es in Schweden interessant, der Sender tritt off Air und online bis aufs Logo (inkl ENERGY Schriftzug) ganz klar als NRJ auf, aber on Air wird dennoch das Wort ENERGY als Ansage verwendet. Bisschen verwirrend für jemanden aus Deutschland, wo es auch in der RDS und DAB+ Anzeige "ENERGY" heißt und nicht NRJ.
Allgemein fand ich den Mix okay, nicht so langweilig wie bei uns. Besonders gefallen hat mir der "NRJ Hitstory Mix", ein kleiner DJ Mix der am Wochenende immer wieder eingestreut wird und an dis alten Shortmixe von Sunshine Live erinnert, die dort bis 2016 im Programm waren. Teilweise passt die Mischung aber auch nicht so, trotzdem kramen die da teilweise echte Klassiker aus, die man anderswo längst vergessen hat. Insgesamt war ich auch sehr positiv überrascht was mir in Schweden im Radio alles wieder begegnet ist, egal ob auf Rix FM, Mix Megapol oder NRJ. Lediglich die 80er Wellen waren nicht so spektakulär. Den Mix dort bei Retro FM, Star FM, Gold FM... kennt man exakt so auch von unseren UKW Oldiewellen. Soetwas wie Oldie Antenne oder Schwarzwaldradio, die beide etwas mehr in die Tiefe gehen, sucht man dort vergeblich. Ebenso scheint es kein Electro oder Techno Radio zu geben zumindest konnte ich bei meinen Recherchen keines finden, was in etwa dem entspricht was man hier bei Beats Radio oder pure fm bekommt. Dafür aber einen tollen Hardrock Kanal von Rockklassiker in Malmö auf DAB+, von dem sich unsere "Rocker" paar dicke Scheiben abscheiden können (auch vom UKW Hauptprogramm).
 
Zuletzt bearbeitet:
Das würde auf Schwedisch aber ganz anders klingen und nicht wie "ENERGY". Der Vergleich mit den Franzosen hinkt etwas.
 
„NRJ“ als Ansage
In Frankreich klingt es schon anders: Änärgie mit weichem Sch". In Dänemark "Enerjoll" (mit Zungen-O). Im paneuropäischen Markt wird selbstverständlich nur "Energy" verwendet. obwohl sich das eigentlich "NRG" schriebe. Im osteurpäischen Markt (Russland, Bulgarien) nur "Radio Energy" immer in Einheit mit dem Wort Radio. Problem ist Griechenland, wo es zahlreiche "falsche" NRGs gibt die zuerst da waren, lange vor den Franzosen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Finnland ist das genauso. NRJ aber Energy in den Jingles. Allerdings sprechen die Moderatoren und die einzigste Moderatorin es stehts Än Er Je aus, da wir Fremdwörter grundsätzlich so sprechen wie sie geschrieben werden. Zum Beispiel OK als Oh Ko, oder Tina Turner ist dann halt die turnende Tina. Sonst gibts einen von der Sprachpolizei aufs Dach. Oder die Wörter müssen so geschrieben werden, dass es passt z.B. cool = kuhl.

Was mir an MixMegapol gefiehl war wie schon erwähnt Kim Sandberg, die sowas wie die schwedische Törkott war. Sie hatte 1988 bei Radio Stockholm angefangen und war quasi abgesehen von knapp 2 Jahren während ihrer Geschlechtsangleichung (Ende 2014-Ende 2016) von 1997 bis Ende 2022 bei MixMegapol, sowie zeitgleich von 2017 bis Anfang 2022 bei VinylFM. Ihr teilweise lauter und krawalliger, immer fröhlicher Moderationsstil, der stark an Jürgen Törkott erinnerte und die fähigkeit Bauers Schrottgewinnspiele irgendwie sympatisch rüberzubringen gefiehl mir sehr gut. Seit letztem Jahr moderiert sie nun die "Lokala nyheter för Dalarna" aus Falun im svt Fernsehen, seit Januar 2023 ausschließlich, erstmal kein Radio mehr.
 
@ Deep House Lover, hast du während deiner Klassenfahrt durch das südl.Schweden auch den DAB Testmux einlesen können? Und was mich auch noch interessieren würde, ob du feststellen konntest, ob es irgendwo im Raum Hässleholm einen Übergang (umswitchen) von 12B Göteborg zu 12B Malmö dank soft link gibt?

In Kalmar län und Kronobergs län gibt es so einen Ort nämlich nicht.
Ebenso habe ich in Västra Götaland keine Stelle gefunden, wo der 13D/13E aus Oslo geht.
12D Riksblokk und 13A/13F NRK geht bis in den Raum Varberg, allerdings nur stationär.
 
Zuletzt bearbeitet:
Deep House Lover, hast du während deiner Klassenfahrt durch das südl.Schweden auch den DAB Testmux einlesen können? Und was mich auch noch interessieren würde, ob du feststellen konntest, ob es irgendwo im Raum Hässleholm einen Übergang (umswitchen) von 12B Göteborg zu 12B Malmö dank soft link gibt?
Erstens wars keine Klassenfahrt(wie kommst du denn auf diese grundfalsche Annahme🤦‍♂️), sondern Urlaub und zweitens war ich wirklich nur in der Region Skane, im südöstlichen Kronoberg und Kalmar unterwegs, steht aber auch im Anfangspost. Für mehr hat die Zeit leider nicht gereicht. Das ist weit weg von Göteborg, über 200 km, da geht von dort logischerweise nichts mit normalem Equipment. Der UKW-Horizont meiner Empfänger reichte in der Nähe von Hässleholm maximal bis Halmstad im Westen, Emmaboda im Osten sowie im Norden bis knapp hinter Växjö. Aus Süden gingen noch die Bornholmer UKW Frequenzen, die reichen auch beifahrertauglich noch bis Kalmar und nach Öland. Umgekehrt kann man sie ja auch in Deutschland noch auf Rügen und Usedom empfangen.

Schwedisches DAB+ habe ich nur von den 3 Muxen in Malmö empfangen (Bauer, Viaplay und Sveriges Radio), der Rest war dänisch und in den meisten Regionen war eh nichts zu empfangen. Positiv war ich da über die satten 192kbps LC-AAC überrascht, das spielt in einer ganz anderen Liga als unser DAB+, selbst 128kbps können da nicht mehr mithalten.
Welchen Testmux meinst du denn?

Um Kalmar herum gingen aber hier und da diverse polnische UKW Frequenzen und manchmal auch DAB+ aus Koszalin und Danzig. Als einmal Tropo war kamen sogar NDR MV NB und unsere beiden Bundesmuxe durch. Das fand ich sehr erstaunlich.
Hauptsächlich habe ich mich aber auf UKW konzentriert, aus den bekannten Gründen. DAB+ ist in Schweden eben die totale Nische.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben