Antenne1 "Geldregen" gestoppt - und wieder ein billiger PR-Gag


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

newsman

Benutzer
Original geschrieben von Grenzwelle
Arbeitet man nur einen Hauch professionell, holt man sich VOR Bekanntgabe einer solchen Aktion alle nötigen Genehmigungen. So musste die Stadtverwaltung den unglaublichen Dilettantismus ihres Lokalsenders ausbaden.

Gebe dir recht, dass das nicht besonders professionell organisiert war. Aber von "ihrem" Lokalsender zu sprechen, trifft die Sache nicht ganz. Weder Lokalsender noch "ihrer".
 

Grenzwelle

Benutzer
''Zu MC Donald geht auch keiner essen !''

Das stimmt inzwischen tatsächlich. Selbst die Amis haben mittlerweile geschnallt, dass ihnen da ungesunder Fraß in Form von leeren Kalorien vorgesetzt wird und gehen zu vorgeblich gesünderen Sandwich-Restaurant-Ketten essen.

Welch Gleichnis könnte das mal werden! Stufe eins - das Peinlichsein - ist schon erreicht. In meinem Dunstkreis entschuldigt man sich mit ähnlichen Ausflüchten für das Burger-Essen wie für's Hitradio-Hören :)

Newsman, ''Weder Lokalsender ''

ich kenne mich mit den Radios da unten nicht so gut aus, daher meine Fehleinschätzung - sorry. Wenn ein Überregionaler so miese Arbeit abliefert, ist es aber umso schlimmer.
 

newsman

Benutzer
Original geschrieben von Grenzwelle
ich kenne mich mit den Radios da unten nicht so gut aus, daher meine Fehleinschätzung - sorry. Wenn ein Überregionaler so miese Arbeit abliefert, ist es aber umso schlimmer.

Man kann das mies finden oder nicht. Das eigentliche Drama bei dem Ganzen ist ja, dass man mit dieser Art von Aktionen eben immer und immer mehr Erfolg (in MA-Zahlen zumindest) zu haben scheint. Und die Absage in Stuttgart mit der Riesen-Diskussion (und entsprechender BILD-Berichterstattung) erhöht den Gesprächswert der Aktion noch umso mehr. Irgendwie hofft man ja immer, dass die Hörer mal merken, was da abgeht, dass irgendwann dann auch die Zahlen sinken und die Sender-Chefs anfangen umzudenken. Aber das Gegenteil passiert. Und das ist, jenseits aller Moralschwafeleien, das eigentlich Erschreckende, finde ich.
 

Coldplay

Benutzer
@newsman:

Volle Zustimmung + Ergänzung: erschreckend und traurig, dass man so zum privaten Marktführer in BaWü wird...
 

radiohexe

Benutzer
@ Newsman

Du hast es erfasst. Also ist der angebliche Dilletantismus u.U. eiskalte Berechnung gewesen. Müsste man in Betracht ziehen.

@ finchen und keek.

Ruhig, Kinners. Für jede PR gibt es Grenzen in den gesellschaftlichen Normen. Soll heißen: Wenn Du einen Hausfrauen-Sender hast und dort jemanden on Air p**pen lässt, dann werden sich die Hausfrauen wahrscheinlich angewidert abwenden. Aber wer auch immer von der Verrohung der Gesellschaft spricht: Im Mittelalter war es durchaus ein gepflegtes Sonntag-Nachmittagsvergnügen, zu einer Hinrichtung zu gehen. Heute nehmen wir für uns in Anspruch, aufgeklärt zu sein. Außerdem schaffen auch die Gesetze gewisse Grenzen.
Allerdings würde ich Dir, lieber Keek, in folgendem Recht geben: Wir beeinflußen mit der Art der Ausstrahlung die moralische Grenzlinie. Läuft das Video vom Kannibalen, dürfen wir (bzw. natürlich die Kollegen vom Fernsehen) mit gigantischen Zuschauerzahlen rechnen - und sei es bloß, damit sich die Leute hinterher aufregen können. Aktuelles Beispiel: Seit die Bild im Sommer die Leiche abgedruckt hat, haben andere Blätter - und nicht nur die, die Intellektuelle gern als Käseblatt bezeichnen - nachgezogen. (Das kollidiert nach Auffassung einiger Rechtsexperten mit der Menschenwürde - also könnte das auch dort seine Grenzen finden, ohne, dass man die volksschützende Moralkeule schwingt.) Gegenbeispiel: Die Unfall-Fotos von Lady Di sind - entgegen anfänglicher Bedenken - bis heute nicht gedruckt worden.
All das ist bei so einem popeligen Gewinnspiel nicht wirklich zu befürchten. Ein gewisser Teil der Menschheit hat sich auch vorher schon für Geld die Köppe eingehauen.
 

Radiocat

Benutzer
Anstatt zur Hinrichtung zu gehen guckt man heute eben Gerichts- und Castingsshows auf RTL, SAT1 und Pro Sieben.
Willkommen im televisionären Mittelalter!
 

Finchen

Benutzer
@ all

Nette Diskusion !
Es sollen laut Presse bereits um "halb 6 am Morgen" ca. 7000 Leute in Heilbronn gewesen sein !
Und trotzdem fragen sich hier "Radioprofis", die sich ja so gut auskennen, ob das was bringt ! :p
 

Keek

Benutzer
@finchen

Ich fürchte, Du verstehst den Inhalt der Debatte hier nicht...

deshalb noch einmal an Dich als offensichtliche Radiopraktikantin (damit Du eines Tages hinter dem pr einen anderen Vokal verwenden kannst):

Wir wissen alle, dass man mit einer solchen Aktion

- ganz viel Gesprächswert bekommt,

- ganz viele Hörer locken kann,

- ganz viel Presse erhält (und sich als echter Profi selbst über die Verrisse freut, weil auch die zum Gesprächswert beitragen) und

- ganz vielen Praktis, Volos und Jung-Freien im eigenen Sendern weismachen kann, was man doch für ein toller und erfolgreicher Sender mit wahnsinnig geilen Ideen ist.

Aber falls es Dir noch nicht aufgefallen ist: Wir führen hier eine Diskussion, die über die Frage des oberflächlichen und in Lemmingen zählbaren Erfolges hinausgeht. Also beteilige dich doch einfach an der INHALTLICHEN Debatte und lass die gebetsmühlenartige Aufzählung von angeblichen Erfolgsparametern.

Falls nicht, such Dir bitte im Antenne 1-Gästebuch jemanden, der Dir dabei hilft, dein Schlafzimmer mit Pressemitteilungen aus Stuttgart zu tapezieren.
 

Finchen

Benutzer
@ Keek

Du wirst damit wohl nicht fertig, dass andere Erfolg haben. Moralapostel zu spielen ist das eine, völlig unqualifizierte Postings abgeben das andere. Ich hoffe mal, dass du nicht im Medium Radio "arbeitest". Weil Du bist einer der wenigen hier, der das Medium Radio als Wirtschaftsunternehmen (und nichts anderes ist Privatradio) noch nicht erkannt hat.

Ich bin der Meinung, dass jeder die Möglichkeit hat, seinen Lieblingssender zu hören und dessen Aktionen gut zu finden oder auch nicht. Ist letzteres der Fall, kann der Hörer ja umschalten. Du meinst sicher, sowas müsste man verbieten.
In was für einer Traumwelt lebst du. Du erklärst indirekt, dass jeder der eine derartige Aktion gut findet unmoralisch und geistig minderbemittelt ist. Also ist ein recht großer Teil der BW-Bevölkerung so???? Und die 7000 Leute gestern in Heilbronn erst recht!?

Nun komm mal runter von deinem geistig hohen Ross @Keek !!!!


Antenne1 ist ist bei den "Privaten" in BW Marktführer !!! Das ist Beweis genug dafür, dass in Stuttgart so viel nicht falsch gemacht wird ;) :p
 

Grenzwelle

Benutzer
Okay, es gab 7000 Leute, die hingerannt sind.

Wieviele sich zu Hause gefragt haben, wie man sich erniedrigen kann indem man sich mit Horden von Leuten um in die Luft geschmissene Geldscheine prügelt, und was ein Sender von seinen Hörern hält, indem er sie für dieses Spiel antanzen lässt, dazu gibt es keine Zahlen.

1. Ich (Hörer) wäre bestimmt nicht hingegangen, zumal berufstätig (da sind wir wieder bei der MA-Zielgruppe der Hausfrauen und Arbeitslosen).

2. Mir tun die Leute leid, die sich da ums Geld kloppen wollten, in etwa genauso wie der Typ im Kakerlakensarg.

3. Einen Sender, der so eine Aktion macht, finde ich oberpeinlich. (Zumal er sie nichtmal richtig planen konnte - aber vielleicht war das ja sogar Absicht: Kassier die Publicity, aber behalt die Kohle.)
 

Keek

Benutzer
Liebes Finchen,

abgesehen davon, dass ich Dich in meinem letzten Posting persönlich angegriffen habe, was mir sehr leid tut:

Lies meine anderen Beiträge zu diesem Thema.

Wenn Du sie inhaltlich nicht verstehst, such Dir jemanden, der sie Dir erklärt.

Wenn Du sie dann verstanden hast, lass uns weiter über das Thema reden.
 
Finchen ist wahrscheinlich grad mal wieder gehirngewaschen aus nem Berater-Seminar gekommen.
Klar hast du Recht, dass im privaten Sektor das Radioprogramm ein Produkt ist, was verkauft werden muss. Ob aber die 7000 Leute, die sich um Geld kloppen a) meinen Sender auch wirklich hören und b) bei ner MA auch angeben, meinen Sender zu hören, ist auch nochmal die Frage.
Und weiterhin scheinen einige Radiosender sich das Image eines "RTL 2" unter den Radios geben zu wollen. Durch solche Aktionen (oder auch "Friß dich kugelrund" bei Landeswelle Thüringen, "Fremde in Ketten" bei NRJ Sachsen und auch Landeswelle Thüringen) bekommt doch der Radiosender über kurz oder lang das Image eines "kaputten" Senders. Und kaputt mein ich auch so wie ich es sage: kaputt, nicht mehr funktionsfähig. In wiefern ist ein solcher Sender bei den Leuten dann noch glaubwürdig!? In wiefern demontiert sich der Sender langfristig selbst, in dem eben nicht auf das Wert legt, was Radio ausmacht. In wiefern baut ein solcher Sender nur auf kurzfristigen Erfolg? Wie weit kann ein Sender mit solchen Aktionen gehen? Überspannt er den Bogen, wenden sich viele Hörer empört von diesem "Verein" ab.
Mittel- und langfristig KANN nur ein Sender erfolgreich sein (und auch eine Werbekrise überstehen), wenn er Substanz hat/ bietet (nicht nur finanziell, sondern auch programmlich gesehen). Und welchen Privatradios geht es heute noch vergleichsweise gut? Denen, die Substanz bieten. Und auf eine solide Hörerbasis bauen können. Und für einen Sender wie Antenne 1 ist es nunmal verdammt wenig, Hörer mit Schein und nicht mit Sein ködern zu wollen.
Außerdem muss man sich doch auch anschauen, welche Leute ich erreichen will. Auch das wird ja bei ner MA abgefragt, damit ich dem Werbekunden sagen kann: Diese Leute in dem Alter mit dem Einkommen und mit der Bildungsschicht hören mich.
Und da kann es durchaus sein, dass Antenne 1 und andere Sender eben nur untere Bildungsschichten und untere Einkommensklassen erreicht. Ob das so das ideale Werbepublikum ist? Ob alle Werbekunden Hörer erreichen wollen, die sich auf dem Heilbronner Marktplatz um Geld kloppen? Wenn die sich um Geld kloppen müssen, dann scheinen diese ja keins zu haben. Ergo brauch ich sie mit meiner Werbebotschaft nicht zu erreichen, da sie eh kein Geld haben, mit dem sie sich mein Produkt kaufen können.
 

Nork vom Ork

Benutzer
Sehr gut zusammengefasst, Sachsenradio! Irgendwie bezweifel ich aber, dass manche in diesem Thread das kapieren können bzw. wollen. Vielleicht isses besser, denen ihren Spaß zu lassen.

Als Kind hat man doch sowas mal gemacht: Leute im Prinzip vergackeiert und sich königlich über den Erfolg amüsiert. Wird man dadurch nicht auf Dauer zur kindischen Nervensäge? ;))

Naja, manchmal muss man erst ein bisschen erwachsener werden, um gewisse Diskusionen zu begreifen, den eigenen Verstand einzuschalten - und um zu kapieren, was der Unterschied zwischen kurzfristig und langfristig - zwischen oberflächlich und tiefergehend ist...
 

Finchen

Benutzer
@ sachsenradio2
@ Nork vom Ork

Ihr seid "Hörer", insofern kann ich Eure postings verstehen !
;)

"Radiomacher" denken eben anders und das ist gut so und muss auch so sein! Schließlich geht es um Arbeitsplätze die nur durch erfolgreiches Radio ( gute MA-Zahlen) gehalten bzw. geschaffen werden.
Aus diesem Grund brauchen Sender positive MA-Zahlen, nichts-aber auch garnichts anderes zählt !!!
Und bei der "Vielfalt(zahl)" an Sendern die es gibt, ist für jeden was dabei - auch für Euch, da bin ich mir sicher! ;)
 

Nork vom Ork

Benutzer
@Finchen
Sehr gut kombiniert - und glatt daneben! Leeeeeiiiiiider (für Dich) bin ich zwar auch Hörer, allerdings darf ich mich Dank eines irgendwann mal abgelegtem Volontariat tatsächlich Hörfunkredakteur nennen...
Hoffentlich biste jetzt nicht enttäuscht... :D
 

Finchen

Benutzer
@ Keek

Eines muß aber klar sein, wenn viele Radiomacher so denken würden wie Du, dann gäbe es viele Sender nichtmehr.
Mensch @ Keek, die machen dass doch nicht als >Hobby !!! Willst Du es denn garnicht begreifen? :mad:
Das ist doch keine beliebige Spielwiese!

Ich sag es nochmal: Antenne 1 ist Marktführer bei den Privaten in BW !!!!

Also ALLES richtig gemacht :D
 

Nork vom Ork

Benutzer
Ach Gott, wie süß...

Finchen - wenn Du so kommst, dann komme ich auch mit fakten. Würdest Du mit mir übereinstimmen, dass wir frühestens bei der übernächsten MA, wenn sich diese Aktion also tatsächlich auch niederschlägt, wirklich sagen können, ob der Sender "alles" richtig gemacht hat? Was wäre denn - mal rein hypothetisch - wenn die Antenne einbrechen würde. Gilt Dein Satz dann auch noch - "alles richtig gemacht"? Oder hast Du dann ne Erklärung parat a la: der Hörer war zu doof, die Genialität dieser Aktion zu kapieren?

Können wir uns ferner darauf einigen, dass es zwar ein nettes Medienaufgebot gab, die das abgefilmt haben, unterm Strich aber nicht hundertprozentig feststeht, dass viel hängen bleiben wird und der Sender dadurch gewonnen hat - an Image, Hörerschaft und sonstigem?

Könnte das Szenario nicht auch so sein, dass
1.) die, die gar nicht erst hingingen, den Kopf schütteln aus Unverständnis (Hörerschaft abzüglich Deiner vielzitierten 7000 - da bleibt ne Menge übrig).
2.) die, die da waren, aber nix bekommen haben, sauer sind.
3.) die, die was abbekommen haben, das Geld schnell ausgeben und die Aktion wieder vergessen.
Das ganze also mittelfristig ein Schuß in den Ofen gewesen sein könnte?

Ich hoffe, Du konntest mir folgen... :)

P.S.: ein guter Hörfunkredakteur ist immer gleichzeitig auch ein Hörer - wenn er wirklich gut sein will... Denn für diese Gruppe macht er ja das Programm - und nicht für sich selbst, nicht wahr? :cool:
 

Keek

Benutzer
Finchen,

das Problem scheint mir zu sein, dass Du noch immer nicht verstanden hast, wie ich denke bzw einige andere hier denken oder worum es in der Debatte hier überhaupt geht. Und falls es Dir weiterhilft, ich habe schon die dämlichsten Aktionen im Namen der Quote moderiert, reportiert oder geplant. Dafür schäme ich mich auch nicht und auch die Aktionen will ich rückblickend nicht in Frage stellen.

Thema dieser Debatte hier ist, ob die Quote alle Mittel heiligt, oder ob es Grenzen gibt, die man auch im Namen der Marktführerschaft nicht überschreiten sollte.

Und wenn Du mich schon nicht verstehen willst, dann setz dich doch mal mit dem sehr differenzierten und fundierten Beitrag vom "Hörer" Sachsenradio auseinander.

Falls Du auch damit an deine Grenzen stossen solltest, schlage ich für die gute Quote einfach mal folgende "gelungene" PR-Aktionen vor (bringen garantiert viiiel Aufsehen und Presse). Der Einfachheit halber formuliere ich nur die Überschriften für die Pressemitteilungen:

- MoShow-Team veranstaltet Kaviar-Party. Wer die meiste Sch... zum Sender bringt, gewinnt 10.000 Euro. Und jeden Morgen um 7.10h 1000,-€ cash für das schönste Kack-Geräusch...

- Fang die Geldbombe! Nächsten Montag wirft Morgenmääään Blubbermaul Geldbomben von der Autobahn xy an der A irgendwas. Einfach nur vorbeifahren und FANGEN!!!

- Wech mit den Alten! Hitradio Supermix schenkt jedem Hörer, der seine Eltern ins Heim abschiebt, ein NEUES AUTO IM WERT VON 25.000 EURO!!!

Weitere Vorschläge gibt es nur gegen Beraterhonorar, für dessen Refinanzierung leider der Personaletat um 30 Prozent gesenkt werden muss...
 
Irgendwie liegt finchen auch bei mir falsch, wenn ich mich nicht irre. sei es drum. Wenn es nur solche Leute wie Finchen gibt, würde ich überhaupt nicht mehr Radio hören und auch kein Radio mehr machen.
Weiterhin wünsch ich Finchen noch viel Spaß beim Volo bei Antenne 1!
Auf die Zukunft!
By the way, durchgelesen und drüber nachgedacht über das Geschrieben hat sich Finchen auch nicht. Insofern wäre ein anderes Radioprogramm als das á la Antenne 1 wohl eine intellektuelle Überforderung.
Das folgere ich aus dem von Finchen hier Gesagtem.

"Radiomacher" denken eben anders und das ist gut so und muss auch so sein! Schließlich geht es um Arbeitsplätze die nur durch erfolgreiches Radio ( gute MA-Zahlen) gehalten bzw. geschaffen werden.

Tritt mir diesen Beweis an. Du wirst es nicht können, denn in Sachsen ist seit Jahr und Tag PSR Marktführer und mit jedem Jahr, das ins Land geht, hat dieser Sender weniger Arbeitsplätze. "Gewinnmaximierung durch Kostenreduktion" (sagten mal die lieben Kreklau&Fitzek) widerspricht dem aber eindeutig. Also kann das von dir gesagte nicht stimmen!
Abgesehen davon, dass dieses Zitat ökonomisch betrachtet reiner Unsinn ist. Frag mal einen BWLer!
 

Finchen

Benutzer
@ Nork vom Ork

1. Habe leider keine Fakten sondern nur Mutmaßungen von Dir gelesen.

2. stimme Dir zu, dass deine "Träume" so wie von Dir beschrieben durchaus in "Erfüllung" gehen "könnten" .

3....nur so wird es sicher nicht kommen ! :D

4. konnte Dir sehr gut folgen ;)


@ Keek

sind ein paar gute Sachen dabei. Klingt markaber aber es ist so. Das ein oder andere ist dabei. Warum nich polarisieren? ;) Harald Schmidt ist gut damit gefahren!

@sachsenradio2

Und wieder eine Melodei: " Sing mein Sachse sing...."
 

Boombastic

Benutzer
Hey Leute, eine spannende Diskussion, aber bitte prügelt nicht alle jetzt auf Finchen ein!
Sie soll doch auch noch die Lust haben, zu antworten. Jedenfalls bin ich gespannt darauf.

CU BB
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben