• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

"Deutschsprachige" Musik oder: ist das wirklich noch Deutsch?


Der Radiotor

Benutzer
Mit Absolut Germany gibt es ja jetzt einen Sender, der nur Musik aus Deutschland spielt. Musik aus Deutschland? Bei einigen Titeln musste ich zweimal hinhören, ob das überhaupt Deutsch ist, weil ich praktisch nix verstanden habe. Beispiele:



Jetzt bin ich mit meinen knapp über 50 ja nicht mehr der jüngste und es fällt mir zunehmend schwer, Trends zu folgen. Aber was bewegt Künstler, die seit ihrer Geburt in Deutschland aufgewachsen sind (das ist bei RIN und Jamule ja der Fall) so zu singen als sei man gerade erst aus einem arabischen Land eingewandert und habe seinen ersten Deutsch-Kurs hinter sich? Ist es das, was Jugendliche heute hip finden?

Gut, dass Migranten Musik beeinflussen ist ja nicht neu, in Frankreich gibt es diesen Trend seit Jahrzehnten. Auch Rhythmen und Akkordfolgen haben sich geändert, man hört immer mehr Einflüsse vor allem aus dem nordafrikanischen und arabischen Raum. Und auch deutsche Künstler wie Mark Foster haben ja diesen typischen "Weissdu, ischwör, morgen isch geh Arbeitsamt"-Slang.

Okay, so gaaanz neu scheint solch ein Trend auch nicht, in den 70ern gab es ja deutsche Interpreten, die bewusst mit englischem Slang gesungen haben, weil das cooler klingt: "Winesdoo nished when dare Reagan felled, dumm dumm" :)
 
Zuletzt bearbeitet:

da_hooliii

Benutzer
Jetzt bin ich mit meinen knapp über 50 ja nicht mehr der jüngste und es fällt mir zunehmend schwer, Trends zu folgen. Aber was bewegt Künstler, die seit ihrer Geburt in Deutschland aufgewachsen sind (das ist bei RIN und Jamule ja der Fall) so zu singen als sei man gerade erst aus einem arabischen Land eingewandert und habe seinen ersten Deutsch-Kurs hinter sich? Ist es das, was Jugendliche heute hip finden?
Also zum Teil liegt es auch am Alter. Man bekommt ja meistens im eigenen Umfeld manche Sachen, die dann jüngere Menschen machen gar nicht mit und dann ist es als Außenstehender für jemanden so wie als wenn etwas plötzlich aus dem Nichts erscheint und wenn man überhaupt nicht damit aufgewachsen ist versteht man die Welt nicht mehr - wenn man dann noch dazu wenig Bezug zu Hip Hop hat wirkt man für Jugendliche wie ein Opa beim falsch auspsrechen mancher Wörter. Sprache verändert sich auch und jüngere Menschen haben teilweise ihre ganz eigene Sprache und sie setzen auch modisch,popkulturell, musikalisch etc. die Trends - ein älterer Mensch erschreckt dann auch schon mal weil es für ihn neu ist und neu bedeutet ja sich mit etwas auseinanderzusetzen und das erfordert auch sich für das Neue zu öffnen.
 

chapri

Benutzer
Der fremdsprachlich eingefärbte Slang diente ursprünglich der Integration, um sprachlich Benachteiligten quasi "Rückendeckung" zu bieten. Dieser Zweck soll offensichtlich auch bei Deutschrap erreicht werden.
 

Radiokult

Benutzer
Das würde ich auch so sehen wollen. Am Anfang wars vielleicht nur eine Art Stilmittel. Da das ganze aufging und der Zielgruppe ganz offensichtlich gefiel, macht es inzwischen jeder zweite dahergelaufene Rapper/HipHoper, zumeist gepaart mit einer deutlich übertriebenen Verwendung von Autotune. Letzteres ist zwar meinem Eindruck nach wieder ein Stück weit am abklingen. Diese "Kanakensprache" werden wir aber wohl nicht mehr loswerden, schon weil man sich damit halt abhebt vom Rest der Künstler. Ungewolltes Alleinstellungsmerkmal.
 

Philclock

Benutzer
Ein wenig schlauer geht da ein Rapper wie Mero vor. Der Gesang hat auch einen Slang, ist aber dennoch gut zu verstehen.

 
Oben