Personalrochaden und Beteiligungen bei den bayerischen Lokalradios

Mea Culpa - Asche auf mein Haupt. Böttcher war seit Anfang den 90ern Jahren bei Gong. Hat nebenbei noch (gehabt?) ein eigenes externes Gewerbe und hat das Senden nur noch so nebenbei am Abend gemacht. Charlie Rösch und Ulrich Hirth sind noch weitere "Urgesteine" des Funkhauses Würzburg. Rösch war auch früher in der Bertel-Ära jeden Tag zwischen 10 und 14 Uhr On Air gewesen. Hirth war zuerst noch in der Funkhaus Redaktion tätig gewesen und später dann zu Charivari gewechselt. Bertel das "Läster"-Tier. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei Alpin FM hat sich Radio Oberland als Anteilinhaber verabschiedet. Die Anteile wurden vom Funkhaus Rosenheim übernommen, womit diese nun einen Anteil von 50 % am Sender haben. Bayernwelle und Alpenwelle bleiben bei je 25 % Beteiligung am Sender.

 
staunte ich als Nicht-Funkhaus Passau-Hörer nicht schlecht
WB war bereits unter FW langjähriger PD bzw. Programmchef und wurde dann aus bekannten Gründen GF dort.

Bei Alpin FM hat sich Radio Oberland als Anteilinhaber verabschiedet.
Auf der Seite der Gesellschafter prangt aber deren Logo noch:

Obwohl man auf der vollgepackten Startseite (völlig unübersichtlich und überladen!) lesen kann "Zum neuen Jahr ist vieles neu bei Alpin FM".

Interessant an diesem Programm ist, dass man sich paradoxerweise "FM" nennt, obwohl man gar nicht über analoges UKW sondern ausschließlich digital über DAB in AAC+ sendet, was vollkommen absurd ist!
 
Zuletzt bearbeitet:
"FM" nennt, obwohl man gar nicht über analoges UKW sondern ausschließlich digital über DAB in AAC+ sendet, was vollkommen absurd ist!
Geht das schon wieder los? DAB+ ist doch nichts anderes als "digitalisiertes FM" nur auf höheren Frequenzen, auf denen du problemlos auch analog FM-moduliert senden könntest. Genausogut könnte man DAB+ bestimmt auch im normalen UKW Bereich senden, wenn man das denn gewollt hätte (entsprechende Technik natürlich vorrausgesetzt). Es ist ne Art "FM 2.0" wenn man so will. Alles andere wären Webstreams und keine terrestrischen Ausstrahlungen mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei Alpin FM hat sich Radio Oberland als Anteilinhaber verabschiedet. Die Anteile wurden vom Funkhaus Rosenheim übernommen, womit diese nun einen Anteil von 50 % am Sender haben. Bayernwelle und Alpenwelle bleiben bei je 25 % Beteiligung am Sender.

Wobei im offiziellen Protokoll der Sitzung des Medienrats ein wunderschöner Fehler enthalten ist:

"Die in der Anbietergemeinschaft „Alpin FM GmbH & Co.KG“ zusammengeschlossenen Anbieter reduzieren sich von drei auf vier ...". Hier der Ausschnitt im Original:

1707731364996.png
 
Im "neuen" RADIO IN leistete man sich - zumindest heute Vormittag- neben dem Moderator, der auch das Wetter vorträgt (heute Mathias Ott) einen extra Verkehrsredakteur. Wenn mich meine Ohren nicht täuschen ist das Detlef Kapfinger vom Funkhaus Regensburg. Er weist auch auf die Radio IN Verkehrshotline 0841/...hin: Wohlgemerkt NICHT auf die Regensburger 0941...Hat man da mit Rufumleitung NACH Regensburg die Verkehrsredaktion ausgesourct? Dieselbe "Stimme" - also wohl auch Kapfinger - liefert auch Beiträge während der Sendestunde ab... Spart man so also offensichtlich zusätzlich an (doppelter) Arbeit bei Produktion und Personal. Der gehörte Beitrag war tatsächlich ohne Ingolstädter Regionalbezug, von daher....
 
Ich habe da eher einen ganz anderen Eindruck: Das Wetter kommt bis 12 Uhr nur von Mathias Ott. Verkehr, Blitzer und Beiträge dagegen alles von dem anderen Herren. Die Charivari Verkehrshotline ist auch keine 0941 sondern eine 08000-Nummer.
 
Mich würde mal interessieren was die Forenmitglieder zu Böttchers Moderationsstil sagen? Er ist ja schon seit über 20 Jahren zu hören aber ich finde ihn heutzutage immer noch sehr unprofessionell.
Allerdings rein neutral betrachtet, ich persönlich liebe ihn und seinen Stil sehr. Wo ist er noch zu hören als in den Kuschelklassikern? Ich habe oben nur gelesen sehr unregelmäßig auf Primaton?
 
Ich habe da eher einen ganz anderen Eindruck: Das Wetter kommt bis 12 Uhr nur von Mathias Ott. Verkehr, Blitzer und Beiträge dagegen alles von dem anderen Herren. Die Charivari Verkehrshotline ist auch keine 0941 sondern eine 08000-Nummer.
Das mit 0941 steht doch nur als synonym für "regensburg" ...... meine Botschaft und Vermutung: Man macht hier crossradio mit dem Funkhaus regensburg, muss sich in ingolstadt null mit Verkehr beschäftigen und lässt lieber in regensburg (ein)sprechen. Vermutlich wird der verkehtsservice kurz vir der Ausstrahlung als sounddatei rübergeschickt...und eben auch nix gegen Beiträge, die mangels lokalbezug durch die funkhäuser gereicht werden, aber totsparen und völlig gaga trimmen...hier gibt wieder das motto: der Hörer merkts ja eh ned...
 
Zuletzt bearbeitet:
aber totsparen und völlig gaga trimmen...hier gibt wieder das motto: der Hörer merkts ja eh ned...
Ich sehe es so: Die vorhandenen Mitarbeiter im Funkhaus Ingolstadt haben sich ja sicher nicht plötzlich vermehrt. Durch den Einsatz der bisherigen Vormittags-Moderatorin in der Früh muss man vielleicht im Moment etwas zaubern. Finde ich jetzt nicht so schlimm und ich empfinde das auch nicht so dramatisch und drastisch wie du.
 
Der Anfang vom Ende...
Peinlich, solche Aussagen. Erstens stellst du hier Vermutungen in den Raum, die nachweislich keine Grundlage haben. Zweitens waren von Ingolstadt vor einigen Wochen hier Stellenanzeigen bei Radioszene drin. Drittens hast du hier von einem großen Relaunch berichtet. Der wird wohl auch incl. neuer Verpackung (wohl von WB) richtig viel Geld kosten. Es wird also investiert. Viertens sind die "Zusammenlegungen" in der Verwaltungsstruktur in den Lokalsendern in Bayern gerade öfter zu sehen, da man auf Gesellschafterebene (wohl neue Welle und Zeitungsverleger) anscheinend einen neuen draht zueinander gefunden hat. Mehrere Standorte bzw. Sender mit bisher zwei Geschäftsführern bei gleicher Gesellschafterstruktur haben jetzt nur noch einen für beide (u.a. München, glaube auch Landshut und Straubing).
 
Ich gehör halt zu der Gruppe "wehren den anfängen" - du zur anderen Gruppe. Damit will ichs aber auch belassen. Ich befürchte hier nur Entwicklungen wie on oberfranken, wo man sie sender nur noch daran erkennt, dass man mit paint die Farben der Homepages umgefärbt hat und dich jedesmal mischa salzmann angrinst... und: Detlef kapfinger wird wohl für seine Beiträge nicht extra von regensburg nach Ingolstadt gefahren sein, sondern man hat schnell mal "durchgeschaltet" - so meine (noch nicht bestätigte) Vermutung - und das is ne Hausnummer mehr als die nachtübernahme des blr-mantels
 
@Mark4U bloß keine Veränderungen und Synergien!!

Mal ganz ehrlich. Wieso nicht an solchen "unwichtigen" Programmbestandteilen sparen, dafür den Sender weiterhin finanzieren können? Wir leben erstens in einer Radiozeit, in der die Finanzierbarkeit nicht mehr selbstverständlich ist und zweitens glücklicherweise in einer Zeit, in der ohne großen Aufwand solche kleineren Einsparungen möglich sind - ohne, dass auch nur einem Hörer dadurch ein Nachteil entsteht. Im Gegenteil, er bekommt sogar nochmal eine neue Verkehrskompetenz im Sinne einer zusätzlichen Stimme. Passt doch für alle.
 
Mich würde mal interessieren was die Forenmitglieder zu Böttchers Moderationsstil sagen? Er ist ja schon seit über 20 Jahren zu hören aber ich finde ihn heutzutage immer noch sehr unprofessionell.
Allerdings rein neutral betrachtet, ich persönlich liebe ihn und seinen Stil sehr. Wo ist er noch zu hören als in den Kuschelklassikern? Ich habe oben nur gelesen sehr unregelmäßig auf Primaton?
Ja, er "fränkelt" so gerne, v.a. das R :wow: Aber ich finde ihn sympatisch und er ist eine sehr bekannte Radiostimme. Er ist zudem authentischer als manch andere Moderatoren. Du kannst ihn jetzt live beim Schweinfurter Lokalsender in der "Schwarzarbeit" hören!
 
Super, michi. Danke für den Tipp. Ich hör ihn auch total gerne und nehme jede Sendung von ihm auf obwohl er halt noch kein englisches th aussprechen kann und die Titel immer falsch ausspricht oder die Interpreten. Ja ich mag ihn auch sehr. Da hör ich gleich mal rein dankeschön
 
Mea Culpa - Asche auf mein Haupt. Böttcher war seit Anfang den 90ern Jahren bei Gong. Hat nebenbei noch (gehabt?) ein eigenes externes Gewerbe und hat das Senden nur noch so nebenbei am Abend gemacht. Charlie Rösch und Ulrich Hirth sind noch weitere "Urgesteine" des Funkhauses Würzburg. Rösch war auch früher in der Bertel-Ära jeden Tag zwischen 10 und 14 Uhr On Air gewesen. Hirth war zuerst noch in der Funkhaus Redaktion tätig gewesen und später dann zu Charivari gewechselt. Bertel das "Läster"-Tier. ;)
Frank Beyhl ist auch ein halbes Urgestein. Berthel holte ihn Mitte der 90er aus Nürnberg oder so.
Berthel war damals gleichzeitig Programmchef, Musikchef und hat an sechs Tagen die Woche moderiert (Montag bis Freitag + Sonntag). Dazu noch jede Menge DJ-Auftritte bei Events.
Ein sportliches Pensum damals.
 
Der Anfang vom Ende...
Ich bin da zweigeteilter Meinung. Gegen das, was Radio IN seit dem Relaunch macht, ist nichts einzuwenden. Es sind zwei Stunden, die mit Verkehr und ein paar Themen - offenbar aus Regensburg - bestritten werden (ich kenne Charivari nicht, deshalb kann ich nicht beurteilten, ob der Moderator von dort kommt). Ich denke, dass es eventuell eine Übergangslösung ist, bis jemand für die Sendung gefunden wird (es gab Stellenanzeigen, wie hier schon angemerkt wurde).
Allerdings: Ich hoffe sehr, dass in Ingolstadt da noch jemand ein "Ohr" drauf hat. Sobald es um die Aussprache von Städten und Gemeinden und das grundsätzliche Wissen dazu geht, hört der Spaß bei mir auf. Dann merken die Hörer sofort, dass sich da jemand nicht auskennt.
Aktuelles Beispiel von gestern: Geldautomat in Wolnzach gesprengt. Sowohl beim Donaukurier (wohlgemerkt die regionale Zeitung für Ingolstadt) als auch bei rt.1 aus Augsburg, die ja den Landkreis im Westen von Ingolstadt hochoffiziell beschallen dürfen, war die Rede von "Stadt Wolnzach" und "Innenstadt". Ist es aber nicht, ist immer noch ein "Markt". Das finde ich persönlich peinlich, kommt aber dadurch, dass die Verfasser in Passau oder Ausgburg eben keine Ahnung haben UND sich nicht die Mühe einer kurzen Online-Recherche machen.
Regelmäßig stellen sich mir alle Haare auf, wenn bei rt.1 In the Mix (im Ingolstädter DAB-MUX sendend) der Jingle kommt "Von der Wertach bis an den Ilm" (es ist die Ilm). Ganz furchtbar.
 
Kaum einer sagt mehr zu seiner wahrgenommen Stadt oder Gemeinde den rein technisch-bürokratischen kommunalpolitischen Begriff "Markt"...
 
Zurück
Oben