RIAS 1985 - Hörer-Zeitzeugen gesucht


Adolar

Benutzer
Jemand hier, der sich an das RIAS2-Jahr 1985, also den Übergang zur 24 Stunden-Jugendwelle sehr detailliert erinnert? Besonders interessiert mich die neue Abendschiene mit "Special" (20-22 Uhr) und "Diskothek" (22-1 Uhr). Waren das schon musik-durchformatierte Sendungen oder konnten die Moderatoren eine eigene Note einbringen?

Außerdem suche ich Informationen zur Sendereihe "Oldies nach Maß", die mind. bis September 1985 auf RIAS 1 lief. Was war das genau für eine Sendung? Gab es feste Moderatoren?

Austausch gerne auch per PM.
 

indigo7

Benutzer
Ein Radiobeben erschütterte am 30.09.1985 die bis dahin (ausser Besatzungssender ) trostlose Berliner Radiolandschaft. rias2 wurde zum 24 Stunden Jugendprogramm. Von Anfang an war es durchformatiert. Nicht nur die Abendschiene, sondern der ganze Tag. *Die Rundschau am Morgen* blieb mit Sendebeginn um 4.25 Uhr, wurde aber später durch *Frühstart* ersetzt. *rias2 special* = festes Thema. *Diskothek* war keine Partysendung sondern Pop mit wenig Moderation. Moderatoren hatten hörbar Spass und allein in Westberlin erreichte rias2 in kurzer Zeit 300000 Hörer pro Durchschnittsstunde. Oldies nach Maß kenne ich nicht. rias1 sendete jeden Samstag um 9 Uhr *Evergreens a gogo* mit dem unvergessenen Lord Knud. Hier könntest du fündig werden:

Er hier ist Andreas Dorfmann & beschreibt den Sender aus seiner Sicht:
 

Adolar

Benutzer
Themeneröffner
Hier könntest du fündig werden:
Übrigens: Bei aller Freude, was der Peter auf seiner Seite so zur Verfügung stellt, die Angaben zu Sendedaten u.ä. sollte man nur als grobe Orientierung verstehen. Oft sind die Angaben schlicht falsch. Zum Start von rias2 schreibt er z.B. "Jingle zur Programmänderung auf RIAS 1 + 2 ab 01.11.1986". Da stimmen weder Monat noch Jahr. 🤔
 
Zuletzt bearbeitet:

Adolar

Benutzer
Themeneröffner
Hier mal als Eindruck ein Programmtag kurz vor der Umstellung und dann vom 1. Sendetag. Spannend finde ich, dass sich am Sonntag die großen Stars Rosenthal und Luft noch auf der "Jugendwelle" halten konnten.
 

Anhänge

  • 1985-09_19 - Kopie.jpg
    1985-09_19 - Kopie.jpg
    401,3 KB · Aufrufe: 45
  • 1985-09_30 - Kopie.jpg
    1985-09_30 - Kopie.jpg
    357,6 KB · Aufrufe: 44
  • 1985-10_06 - Kopie.jpg
    1985-10_06 - Kopie.jpg
    260,3 KB · Aufrufe: 45

indigo7

Benutzer
Alte Programmschemata sind hochinteressant. Besonders aus diesen historischen rias2 Tagen. Die Umstellung erfolgte in der Nacht zum Montag. Und richtig: Die Stimme der Kritik, das klingende Sonntagsrätsel sowie die Freiheitsglocke ( welche hier nicht in der Zeitung aufgeführt ist ) von 12 bis 1201 Uhr blieben unangetastet. Zunächst.
 

radionase

Benutzer
Die RIAS-Urgesteine Hans Rosenthal und Friedrich Luft liefen jeweils bis zu ihrem Tode auch auf rias2. War immer ein fieser Formatbruch, aber eben Institutionen. Auf das klingende Sonntagsrätsel folgte dann Radiopuzzle mit Elmar Hörig, noch als Quiz. Später dann als Radioflip mehr oder weniger die übliche Elmi-Radio-Show.
 

Olf Reden

Benutzer
Das mit Friedrich Luft kann ich bestätigen. Hatte mich auch einmal gewundert, als die Stimme der Kritik dann Sonntag abends noch mal auf rias 2 kam. Ansonsten ihn fast jede Woche damals bei rias 1 gehört.
 

radionase

Benutzer
Im ersten Jahr des 24-Stunden-Programms erhielten viele Jugendwelle-Leute noch eigene Sendungen im Rahmen von Popcorn, Diskothek und Nachtschicht. Der eigentliche rias2-Chef hatte da noch nicht den vollen Durchgriff, da diese Sendungen unter Verantwortung der Musik-Abteilung liefen. Da wurde noch viel schräges Zeug gespielt, es gab Hörertalks usw., die Moderatoren konnten mehr oder weniger machen, was sie wollten. Erst im Herbst 86 wurde rias2 dann komplett durchformatiert und es lief dann in allen Sendungen das gleiche Popgedudel. Da mussten dann auch viele altgediente Moderatoren den Hut nehmen, wie z.B. Uwe Schneider oder Christian Graf. Manche, die sich den harten Formatregeln unterwarfen, durften bleiben.

Ein Sonderfall war noch das Music Special. Lief anfangs täglich, zuletzt dann nur noch sonntags und war fast noch sowas wie ein musikjournalistisches Feature. Aber auch das wurde irgendwann entsorgt und durch die Sendung "Special" ersetzt, in der es meist um Politik und nur noch äußerst selten mal um Musik ging.

rias2 wurde dann ziemlich seelenlos, aber sehr erfolgreich.
 

indigo7

Benutzer
Der Alibi - Ami- Musikchef Rik De Lisle machte mächtig Betrieb. Barry Graves, Olaf Leitner, Christian Graf verließen den ersten Berliner Dudelsender fluchtartig. Der Lord wurde nach sexistischen on Air Äusserungen entsorgt. Trotzdem war es grosse Liebe. Von Seiten der Hörer. An der Tanke im Auto den Anfang eines Titels gehört. Den Mittelteil an der Kasse. Und an der Waschanlage Dolby Surround. 100% rias2. Und so behalte ich die 80er mit rias2 in Erinnerung. Schönes bleibt! Für alle jüngeren Mitglieder: Nachfolgesender r.s.2 war eine politische Entscheidung. Und hat ausser der 94,3 Frequenz KEINE Gemeinsamkeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Der taz-Artikel beschreibt ungewollt, dass manche Printleute vom Radio schon damals null Ahnung hatten.
Der Artikel wurde nur dummerweise von einer Radiolegende verfaßt. Barry Graves war zumindest im Berliner Raum eine Institution.



On-Air-Diss von Barry Graves gegen Rias2 als er dann schon beim SFB war, allerdings mit einem inhaltlichen Schönheitsfehler, denn der kritisierte Song war nicht wie von ihm behauptet die Nr.1 bei der Top1000 (1988), sondern von der Top750 ein Jahr zuvor.
 

Anhänge

  • SFB2,Top250-Alben.mp3
    346 KB

indigo7

Benutzer
Jetzt ist mir doch glatt die Pizza aus Nizza im Ofen verkokelt, weil schon die Leseprobe sowas von interessant war. Lese ick wat über rias2, werd ick zum Day Dreamer. Tauche tief in die 80er. Der alte Mann kriegt Herzklopfen...
 

Sieber

Benutzer
Der Artikel wurde nur dummerweise von einer Radiolegende verfaßt. Barry Graves war zumindest im Berliner Raum eine Institution.
Mag sein. Nur war seine Zeit dann auch abgelaufen. Und er war wohl stehen geblieben. Und hat (aus Frust?) nachgetreten. Und die taz hat das gedruckt. Passt.
SWF 3 (vor allem) und eben rias2 haben die Radiolandschaft geprägt.
 

Cora-Radio

Benutzer
Der Artikel wurde nur dummerweise von einer Radiolegende verfaßt. Barry Graves war zumindest im Berliner Raum eine Institution.



On-Air-Diss von Barry Graves gegen Rias2 als er dann schon beim SFB war, allerdings mit einem inhaltlichen Schönheitsfehler, denn der kritisierte Song war nicht wie von ihm behauptet die Nr.1 bei der Top1000 (1988), sondern von der Top750 ein Jahr zuvor.
Mal als amüsante Ergänzung. Bei den Rias 2 - TOP 1001 von 1988 landete der Song "nur" auf Platz 157. Wohl angemessener für diesen wie Barry es ausdrückte passablen Song. 😉
 

Radiokult

Benutzer
@Sieber
Abgesehen von seinen Sound-Collagen war ich jetzt nie ein Mega-Fan von Barry Graves. Aber das kann man so nicht stehen lassen. Graves war bis zu seinem viel zu frühen Tod 1994 on air. Und er war alles andere als stehengeblieben. Er ist quasi on air gestorben, so suspekt sich das auch anhören mag. Er war zum Schluß bei Fritz, wo er unter anderem den Blue Moon moderiert hatte. Bei selbigen brach er zusammen, ein paar Wochen später war er tot.
Graves war Verfechter dessen, was Radio heute allzuoft fehlt und was ihm seit Jahrzehnten langsam und bedächtig das eigene Grab schauffelt - Programm mit Inhalt. Manchmal wäre es schon ein wenig hilfreich, wenn man sich mal mit den Biografien der betreffenden Personen befaßt, bevor man über sie urteilt.

Radio1 über Barry Graves: http://www.studio89.de/Sounds/Graves.mp3
 

indigo7

Benutzer
Der SFB startete 1979 den *Radio - Frühling* mit SFB3. Wie sehr hoffte ich auf eine Servicewelle wie SWF 3 oder Bayern 3. Mein Traum war zu ende, bevor er begann. Der piefige SFB entschied sich für eine Klassik / Kulturwelle. Niemand wusste zu der Zeit, das 6 Jahre später sich die Berliner Radiolandschaft verändern würde. Und ja, rias 2 hat Radiogeschichte geschrieben!
Schönes bleibt::cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

indigo7

Benutzer
Zu dem Schiwy Bericht: Aha! früher waren es Wissenschaftler, heute sind es *Berater*, die genau wissen, was Hörer wünschen. By the Way. Da fällt mir grad der Spruch von Gregor Rottschalk ein: "rias2 - Treffpunkt . Mit der besten Musik zu dieser Zeit in dieser Stadt". Das der Satz als Alleinstellungsmerkmal nie wörtlich übernommen wurde, erstaunt durchaus. Unglaublicher Vorfall. :cool:
 
Oben