• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) dürfen jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Vangelis ist tot


Maschi

Benutzer
Wieder ist ein ganz Großer von uns gegangen:
Zuerst wurde er mir in meiner Jugend durch "Conquest of paradise" bekannt:
Im Laufe der Zeit ist mir aber natürlich noch viel mehr von seinem Lebenswerk begegnet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Skywise

Benutzer
War ein bemerkenswert vielseitiger Musiker. Ein Förderer von Musikern und ein langjähriger Lieferant von interessanten musikalischen Ideen. Quincy Jones hat vor drei, vier Jahren eine Brücke gebaut, nach der ich schon gesucht hatte, als er gut gelaunt anekdotete, daß Michael Jackson sich den markanten Baßlauf von "Billie Jean" indirekt von Vangelis gezerrt hat. Jackson war während der Vorbereitungen zu "Thriller" von Quincy Jones zusammen mit so ein paar Namen wie Dionne Warwick, Christopher Cross, Kenny Loggins, Stevie Wonder, Lionel Richie, Diana Ross, James Ingram, Michael McDonald und nochnpaar in einen Chor gereiht worden, um für Donna Summers '82er Coverversion von "State Of Independence" ein bißchen Druck beizusteuern. Diese Aktion lieferte Quincy Jones selbst die Basis für das '85er USA For Africa ("We Are The World") und Michael Jackson den Baß für "Billie Jean" (langsamer abspielen, ein paar Halbtöne nach unten).

Jon & Vangelis - State Of Independence
Album: "The Friends Of Mr. Cairo", 1981

Die stilistische Bandbreite in seinem Schaffen fand ich immer sehr beeindruckend. Reichte ja von Progressive Rock über eingängige Hymnen bis zu experimentellen Klangspielereien und meditativen Stücken.

Aphrodite's Child - The Four Horsemen
Album: "666", 1972

Und die melodiösen Stücke wurden dann auch schon mal mit Texten versehen und anschließend von anderen Interpreten auf den Markt gebracht, zur Not auch auf Deutsch wie etwa im Fall von Friedrich Schütter oder halt von Milva (die sich kurz nach Veröffentlichung überlegt hat, daß sie ja eigentlich auch Französisch und Italienisch beherrscht, weshalb das Stück von ihr in drei Sprachen vorliegt).

Milva - Ich hab' keine Angst
Album: "Ich hab' keine Angst", 1981
basierend auf Vangelis' "To The Unknown Man"
Album: "Spiral", 1977

Mein erstes Solo-Album von ihm - das Aphrodite's Child-Repertoire kannte ich da bereits zum großen Teil und "The Friends Of Mr. Cairo" hatte mir ein Freund höflicherweise auf Cassette überspielt - hab' ich '83 oder '84 aus einer Wühlkiste gezogen. "The Dragon" (nicht zu verwechseln mit dem Titel auf dem Album "China") war wohl ursprünglich eine '71er Jam-Session und nicht für die Veröffentlichung gedacht, die Platte stammt aus dem Jahr '78. Auf CD findet man das Album höchstens als Bootleg. War absolut nicht das, was ich angesichts einiger mir bekannter Soundtrackarbeiten und Lieder erwartet hatte, aber trotzdem hatten die Stücke etwas Reizvolles, daher ging's dann weiter mit "Soil Festivities", "La fête sauvage", "See You Later", ...

Vangelis - Stuffed Aubergine
Album: "The Dragon", s. o.

Das Stück, das wahrscheinlich bislang am häufigsten bei mir auf dem Plattenteller lag, ist ziemlich sicher "Memories Of Green". Einfach. Wirkt trotzdem. Bei mir zumindest.

Vangelis - Memories Of Green
Album: "See You Later", 1980
später auch verwendet im Soundtrack zu "Blade Runner"

Gruß
Skywise
 
Oben